© Arvo Animation, Studio Silver, Shueisha

Lieben will gelernt sein! Das beweist die durchgedrehte Comedy-Romanze Bokutachi wa Benkyou ga Dekinai aka. We Never Learn und widmet sich demnächst als Teil der Springseason einem der leidigsten Probleme des Schülerrlebens – Der guten, alten Paukerei. Der zugrunde liegende Manga rund um den Nachhilfelehrer wider Willen Naruyuki ist schon seit längerem ein Geheimtipp unter Comedyfans und schafft nun auch endlich den Sprung auf die TV-Bildschirme! Dabei hat die Geschichte jedoch nicht nur jede Menge Lernstoff, sondern auch eine prickelnde Romanze und aufregende Ecchi-Szenen im Gepäck.

Auch aus Produktionssicht wartet We Never Learn mit einer Besonderheit auf, und zwar kooperieren die beiden völlig neuen Studios Arvo Animation und Studio Silver bei der Erstellung des Anime und bringen somit frischen Wind ins Animationsgeschäft.

Wenn ihr nach der ganzen Lernerei Lust auf mehr Lacher und Liebe habt, haben wir 5 Romance-Comedy-Anime für euch aufgelistet, die ihr vielleicht noch nicht kennt.

We Never Learn Key Visual
© Arvo Animation, Studio Silver, Shueisha

Titel: We Never Learn
Art: Serie, Neuerscheinung
Episoden: 12
Genre: Comedy, Ecchi, Romance
Studio:Arvo Animation (-), Studio Silver (-)
Regisseur: Yoshiaki Iwasaki (Familiar of Zero, Love Hina)
Vorlage: Manga
Simulcaster: Anime on Demand & Wakanim
Trailer: Hier anschauen
Starttermin: 07.04.2019

Die wichtigsten Infos: Wann, wo und für wen?

Wann startet der Anime?

Naruyukis leidiges Lehramt beginnt am 07. April im japanischen Fernsehen.

Wo gibt es den Anime auf Deutsch?

Die Streamingseiten Anime on Demand und Wakanim bieten euch We Never Learn ab dem 06. April (Wakanim) oder 13. April (Anime on Demand) im Simulcast an und erweitern den Anime jeden Samstag um eine neue Folge.

Folge 1 ist bei Anime on Demand wie immer gratis, alle weiteren Folgen könnt ihr für 9,95€ monatlich im Abo schauen. Bei Wakanim läuft die Serie als Teil des Abos für 5,00€ monatlich. Beide Anbieter stellen die Serie auch als Einzelkauf zur Verfügung, bei Wakanim ist in diesem auch die Download-Version inkludiert.

Der Publisher Kazé wird den zugrunde liegenden Manga ab November in die deutschen Händlerregale stellen.

We Never Learn Bikini Comedy
Obwohl noch kein Simulcast angekündigt wurde, stehen die Chancen für einen deutschen Release sehr gut. | © Arvo Animation, Studio Silver, Shueisha

Für wen eignet sich der Anime?

We Never Learn ist eine locker-flockige Liebeskomödie mit einem leichten Ecchi-Touch und damit wie geschaffen für Fans von Nisekoi oder Masamune-kun’s Revenge.

Romance-Verfechter sollten ihre Erwartung allerdings lieber ein wenig zurückschrauben. Denn zwar spielt Herzklopfen eine elementare Rolle in dem Anime, allerdings geht die Beziehung in Geschichten dieser Art doch eher schleppend voran und könnte unter Umständen etwas unbefriedigend wirken, wenn man auf der Suche nach einer zuckersüßen Romanze ist.

Euch erwartet jedoch abgedrehte, völlig überzeichnete Comedy! Wer mal wieder einen ordentlichen Angriff auf die Lachmuskeln vertragen könnte, ist bei We Never Learn genau richtig.

Darum geht es in We Never Learn

Erzählt wird die Geschichte von Naruyuki Yuiga, einem Jungen aus ärmlichen Verhältnissen, der sich in den Kopf gesetzt hat, die Karriereleite bis zum Status der absoluten Elite zu erklimmen. Doch um seinem Ziel ein Schritt näher zu kommen und das begehrte VIP-Stipendium seiner Schule zu erhalten, steht ihm eine tückische Aufgabe im Weg:

Er soll zwei bildhübschen Klassenkameradinnen Nachhilfe geben. Zwar ist Blauschopf Fumino literarisch talentiert und die bebrillte Rizu ein naturwissenschaftliches Genie, doch streben die beiden ein Studium im Themenfeld der jeweils anderen an.

Als unfreiwilliger Nachhilfelehrer kommt Naruyuki seinen Schülerinnen näher, als ihm zunächst lieb ist. | © Arvo Animation, Studio Silver, Shueisha

Dummerweise sind die beiden Ausnahmetalente in ihrem Nachhilfefach aber völlig aufgeschmissen! Da seine Zukunft allerdings vom Erfolg der beiden abhängt, beginnt für Naruyuki nun eine turbulente Zeit, in der er vielleicht sogar selbst die ein oder andere Lektion in Sachen Liebe lernen kann.

Es entfaltet sich eine aufregende und witzige Geschichte, die das eiserne Durchhaltevermögen des Jungen ein ums andere Mal gehörig auf die Probe stellt. Doch kann der Anime auch in seiner Umsetzung überzeugen?

Kochen unerfahrene Studios halbgare Adaptionen?

Obwohl die durchgeknallte Liebeskomödie in Mangaform mithilfe einer ungewöhnlichen Prämisse und einer lustigen, aber doch gefühlvollen Story zahlreiche Fans in ihren Bann ziehen konnte, ziehen am Animehimmel düstere Wolken auf.

Das Debütprojekt der beiden neuen Studios zeigt sich was Präsentation angeht in den bisherigen Trailern leider nur wenig beeindruckend.

Hintergründe mit merkwürdigen Proportionen, steife Animation und detailarme Gesichter lassen eine enttäuschende Produktion vermuten, die der abgedrehten Slapstick-Comedy der Vorlage nur bedingt gerecht werden kann.

Merkwürdige Verzerrungen, detaillose Zeichnungen und Standbilder – Technisch macht We Never Learn bis jetzt keine gute Figur. | © Arvo Animation, Studio Silver, Shueisha

Fraglich ist, ob die Szenen bis zur entgültigen TV-Ausstrahlung noch einmal kräftig überarbeitet werden oder sich die Animefans tatsächlich mit einer halbgaren Umsetzung zufriedengeben müssen.

Auch schwebt die ständige Frage über dem Projekt, ob die Verantwortlichen die Charakterentwicklung der Mädchen wohl angemessen umsetzen oder zugunsten von pikanten Ecchi-Momenten unter den Tisch fallen lassen.

Die Rettung kommt auf schlüpfrigen Sohlen?

Trotz des unerfahrenen Produktionsteams sitzt ein alter Bekannter auf dem Regiestuhl: Yoshiaki Iwasaki, Regisseur von Titeln wie The Familiar of Zero oder Love Hina übernimmt die Inszenierung der Paukerei und bringt damit doch etwas Erfahrung in das Projekt. Ob es ihm gelingt, das Team in den Griff zu bekommen oder sich das Ganze als ein Produktionsdebakel aka My Sister, my Writer entpuppt, bleibt abzuwarten.

Rizu ist sichtlich unzufrieden mit der Produktionsqualität. | © Arvo Animation, Studio Silver, Shueisha

Die Hoffnung stirbt jedoch zuletzt, dass Iwasaki-san das jungfräuliche Team mit seiner Erfahrung zu einem leichtherzigen und schönen Anime für zwischendurch anleitet. Das Potenzial dazu ist durchaus gegeben, denn die Vorlage bietet mit jeder Menge Witz, verrückter Comedy und herzerwärmenden Momenten auf jeden Fall genug Stoff für ein paar unterhaltsame Stunden.

Wenn ihr auf heiße Ecchi-Action und verrückte Comedy-Anime steht, könnten euch auch noch das unzensierte Erotik-Feuerwerk Nande Koko ni Sensei ga?! oder ein weiterer Kandidat aus der Spring Season 2019 interessieren!

Jetzt seid ihr gefragt!

Glaubt ihr, dass die unerfahrenen Studios We Never Learns Schicksal bereits besiegelt haben? Schreibt es uns in die Kommentare!

2
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Kommentar Themen
1 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
2 Kommentatoren
Endosinned184 Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
sinned184
Gast
sinned184

My Sister, My Writer mag eine Katastrophe bei der Animation gewesen sein… Konnte mich aber trotzdem gut unterhalten. Wäre zwar schade, wenn das hier auch so wäre aber das allein macht einen Anime nicht gleich schlecht. Zumindest für mich.