Shounen Ai, ein Genre, das wörtlich übersetzt »Jungenliebe« bedeutet, hat sich mit den Jahren vor allem bei weiblichen Anime-Fans zu einer der wichtigsten Sparten von Anime und Manga entwickelt. Wie die Faszination an Geschichten um schwule Paare enstanden ist und warum die Fujoshis vielleicht die mächtigste Gruppierung der Anime-Szene sind, erfahrt ihr in diesem Artikel!

Sie sind sowohl aus Conventions als auch Buchläden nicht mehr wegzudenken – gut aussehende, diabolisch dreinblickende Jungs, die mit ihrem schüchternen Gegenpart ein laszives Spiel treiben.

Was einst als aufregende Mädchenfantasie begann, ist nun eines der meistgefragtesten Mangagenres und hat mit den Fujoshis eine wichtige und vielfältige Subkultur zutage gefördert – die Rede ist von Boys Love, dem Gegenstück zum Girl Love-Genre. Währenddessen greift Boys Love auch im Animebereich immer weiter um sich.

Love Stage Pair
Izumi und Ryoma aus Love Stage! sind das perfekte Beispiel eines Boys Love-Pärchens. | © J.C. Staff, Outou Shobou

Jungenliebe, ein Genre, das sich insbesondere mit romantischen Liebesgeschichte zwischen Jungs und Männern auseinandersetzt und trotz seiner Thematik selten von ebendiesen gelesen wird. Boys Love ist meist von Frauen für Frauen und stellt Fantasien dar, die »Bishounen« genannte, gutaussehenden Kerle Teil von emotionaler Dramatik und siedend heißen Erotikmomenten werden lässt.

Die Fans des Genres wissen genau um die Schlüpfrigkeit, nicht umsonst bezeichnen sie sich selbstironisch als »Fujoshi«, als verdorbenes Mädchen. Doch trotz aller »Verdorbenheit« wird Boys Love immer beliebter und ist daher einen Blick und die Frage wert, woher die Begeisterung für die testosteronbehafteten Paare überhaupt kommt.


Wie ist Boys Love entstanden?

In den 70er-Jahren begannen Manga, sich allmählich als ernst zu nehmende Kunstform durchzusetzen und legten den Grundstein für zahlreiche Stilmittel, die heute auch den Stil der Anime formen.

Wegweisend war dazu neben dem »Gott der Manga«, Osamu Tetsuka, die Gruppe der 24er – Zeichnerinnen, die insbesondere das Shoujo-, Yuri- und eben auch Boys Love-Genre revolutionierten.

Als erster richtiger Boys Love-Manga gilt »Kazé to Ki no Uta« der Autorin Keiko Takemiya. Die Story versetzt den Leser an eine französische Jungenschule, an der die beiden Jungs Serge und Gilbert einer verbotenen Liebe nacheifern.

Kaze to Ki no Uta Screenshot
Kaze to Ki no Uta war einer der ersten Boys Love-Anime | © Kugatsusha, Triangle Staff

Das Werk schlug seinerzeit hohe Wellen und war mit seiner freizügigen Darstellung von Sexualität so umstritten, dass die Autorin neun Jahre lang kämpfen musste, bis ihre Verleger grünes Licht für die Veröffentlichung des Skandalmangas gaben.

Kurz darauf erschien die Erstausgabe des Junen, ein Magazin für homoerotische Geschichten, in dem viele junge Künstlerinnen ihre Leidenschaft auslebten und mit steigendem Erfolg die Yaoi-Subkultur schufen.

Yaoi ist die Abkürzung für »yamanashi, ochinashi, iminashi«, was in etwa »ohne Highlight, ohne Pointe, ohne Sinn und Zweck« bedeutet und nur allzu bezeichnend für die neu geschaffene Kultur war:

Denn anders als bei Boys Love-Geschichten, die romantische Beziehungen, eine dramatische Handlung und dichte Atmosphäre in den Vordergrund stellten, geht es bei Yaoi nur um das Eine. Die versauten Manga wurden vor allem in Form von Fanarts und Doujinshi verteilt und so beliebt, dass sie heute noch einen Großteil der verkauften Werke auf der Comiket, der größten Anime- und Manga-Convention Japans, ausmachen.

Gravitation
Gravitation nimmt sich dem Boys Love-Thema auf humorvolle Weise an | ©MAKI MURAKAMI/GENTOSHA COMICS Inc. ©2000 MAKI MURAKAMI / Sony Magazines Inc., MOVIC, Aniplex Inc.

In den 80er-Jahren konnte sich auch die Animeindustrie diesem Trend nicht verweigern und brachte die Geschichten auch in animierten Form als direkt auf VHS veröffentlichte OVAs in die Videotheken und heimischen Regale. Egal ob das immer noch heiß diskutierte Kaze to Ki no Uta oder die Engelsromanze Earthian, die Boys Love hatte die Bildschirme der Nation erobert und schwappte mit dem allgemeinen Anime-Hype der 90er-Jahre auch langsam in den Westen über.

In Deutschland erschien im Jahr 2000 mit »Zetsuai 1989« der erste deutsche Boys Love-Manga beim Carlsen-Verlag und setzte so den Startschuss für eine lebhafte hiesige BL-Kultur, die sich immer wieder in begeisterten Fanfictions, liebevollen Fanarts und kreativen Cosplaybildern niederschlägt.

Seikaiichi Hatsukoi Kiss
Anime wie Sekaiichi Hatsukoi können eine große und leidenschaftliche Fanbase verzeichnen. | © AT-X, Dax Production, Kadokawa Shoten

Im Animebereich ist das Genre hingegen eher eine Nische, dringt aber langsam immer mehr in den Mainstream vor. Zwar können »reinrassige« Boys Love-Geschichten wie Love Stage!!, Junjou Romantica oder Sekaiichi Hatsukoi eine begeisterte Fangemeinde ihr Eigen nennen, den endgültigen Durchbruch bekamen Bishounen-Anime allerdings erst mit deutlich zahmeren Vertretern.

In Millionenfranchises wie Free! oder K sind die Gefühle der Charaktere zueinander zwar offensichtlich, allerdings niemals Mittelpunkt der Handlung und ebenso wenig explizit ausgeführt – das zeugt natürlich den Nährboden für hunderte Fanctions, die vielleicht auch einen nicht zu unterschätzenden Reiz an den Serien ausmachen.

Doch auch die eindeutigen Liebesgeschichten sind noch nicht ganz verloren, wie die Eissportromanze Yuri on Ice zeigt.


Was macht Boys Love aus?

Als ursprüngliches Nebengenre des Shoujo-Mangas legt Boys Love häufig Wert auf eine Menge Ästhetik.

Dazu gehören neben detaillierten Zeichnungen, anmutiger Blumensymbolik und weichen Linien auch das sehr weibliche Aussehen der Charaktere, die mit langen Wimpern, zarter Gestalt und graziöser Ausstrahlung eine gewisse Unschuld vermitteln, durch die die erotischen Abenteuer erst so reizvoll werden.

Inhaltlich bestehen die Beziehungen meist aus einem männlichen und dominanten »Seme« und einem sensiblen und zierlichen »Uke«, die häufig, aber nicht immer, unterschiedlich alt sind und in verschiedenen Positionen stehen.


Zwischen Begeisterung und Kritik

Free Haruka Nagisa
Free! besticht durch herausragend animierte Sportszenen und leichte Boys Love-Anleihen. | © Iwatobi High School Swimming Club

Ein nicht unumstrittener Aspekt einiger Boys Love-Geschichten ist, dass diese manchmal mit einer Vergewaltigung beginnen.

In einigen Werken zwingt ein homosexueller Charakter einen heterosexuellen Uke nämlich zu seinem Glück, bevor sich nach und nach eine Beziehung aufbaut.

Auch viel Kritik muss die Shotacon-Subkultur einstecken, die als Gegenpart zum auf Mädchen fokussierten Lolicon, kleine Jungs zum Objekt der Begierde macht und in erotische Geschichten mit einbezieht.

Super Lovers Pair
Der Anime Super Lovers beschreibt mit der liebe des älteren Haru zum jüngeren Ren ein durchaus kontroverses Thema. | © Studio DEEN, Kadokawa Shoten

Die weiße Leinwand, die sich Yaoi nennt, kann in den unterschiedlichen Farben bemalt werden. Vielleicht sind die Fujoshis genau deshalb einer der wohl lebhaftesten und kreativsten Teile der Anime-Fanbase, die stets mit neuen Ideen und einer wohl niemals endenden Begeisterung ihrer Liebe für Boys Love Ausdruck verleiht.

Auch wenn von außen häufig belächelt, versteckt sich dahinter doch eine einflussreiche und nicht zu unterschätzende Community.


Weitere Artikel zum Thema Boys Love findet ihr auf unserer BL-Übersichtsseite!


Jetzt seid ihr gefragt!

Seid ihr Boys Love-Fans oder steht ihr dem Genre um die großen Gefühle zwischen Jungs eher kritisch gegenüber? Schreibt es uns in die Kommentare!

47
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
29 Kommentar Themen
18 Themen Antworten
3 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
33 Kommentatoren
HarukiMoonAxrsGretschaSweetheartDAce Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Shizukami
Gast
Shizukami

Ich muss sagen ich liebe Boys love sehr und kann mich zu einer der Fujoshis zählen und bin stoltz drauf.
Ich finde das ist ein segen der uns geschenkt wurde.
Hinzu die Fantasy so was mit zu erleben wehnigstens in Anime ist das schönste.
Oder Rpgs mit anderen über das Tehma schreiben wen man sich slebst mal wünschte ein Junge zu sein.

Anna
Gast
Anna

Ich bin ein Fan von Boys love ^^
Aber ich stehe mehr auf Junjou Romantica und Sekaiichi Hatsukoi <3

Es gibt aber auch animes und mangas aus dem Genre das mir nicht wirklich zusagt wenn es eher schwach ist oder wirklich null Story dahinter ist, dann muss ich das nicht sehen.

Salamander
Gast
Salamander

Ich persönlich habe nichts gegen Boys Love Anime, aber ich habe noch keinen Boys Love gefunden der mir richtig zusagt. Anders als bei Girls Love, da habe ich schon Anime/Manga gefunden die mir zusagen.

Katiica
Gast
Katiica

Hach ja Shounen-Ai….Ich muss einfach ehrlich sagen, dass ich Fan davon bin xD
Ich finde sogar, dass sich einige der besten Romanzen dahinter verbergen können!!
Dieses BL Spektrum ist mittlerweile so weit gefächert…es gibt wirklich alles von bloßem Porn bis zu realistischen Alltags- bzw Liebesdramen, die einen zum Weinen bringen können ;-;
Dieses Genre ist wirklich nicht zu unterschätzen!! Schade, dass es immer in so eine Schublade gesteckt wird…

Wann werden endlich ein paar Anime Adaptionen auf Deutsch synchronisiert??!!!
Sekaiichi Hatsukoi Season 3 WHEN? XDD

Wolfsprinzessin
Gast
Wolfsprinzessin

Huhu,
kannst du mir vl was in Richtung Drama empfehlen? Bin noch relativ neue bei dem Genre und suche immer gute Geschichten.
LG Wolfy

Gretscha
Gast
Gretscha

Ich kann dir Banana Fish empfehlen, zwar ist es weder Yaoi noch Shounen Ai, aber doch ziemlich eindeutig mit einer wunderschönen Beziehung mit seeehr viel Drama aber auch Action gepaart mit einem etwas anderem, meiner Meinung nach aber schönen Zeichenstil und geilem Soundtrack mit OPs zum mitgrölen. Zu sehen gibts den momentan allerdings legal nur auf Amazon Prime. Ich kann dir auch empfehlen, dich in der Manga- sowie Manhwawelt rumzutreiben, dort gibt es ein paar ausgezeichnete Sachen und du kannst im Internet auch viele Leselisten dazu finden. Ich kann 19 Days und here u are empfehlen. (Killing stalking kann man… Weiterlesen »

Moon
Gast
Moon

Banana Fish ist für mich so ein Titel der als richtiger BL wohl in einigen Punkten mal sogar noch besser gewesen wäre und vorallen mit einem anderen Ende. 19 Days wird gerne zwar von vielen Fans für BL gehalten, ist aber auch keiner wirklich…bei den Web-Manhwa merkt man sehr häufig dass schon kleine Dinge ausreichen das sie mit in des Genre gesteckt werden. Ich denke mal die sind dort evtl. empfindlicher, oder machen das auch gezielt, weil für manche Fans ja schon weniges reicht um es als solches abzustempeln. Bei uns gabs ds ja auch schon das Non-BL von Toykopop… Weiterlesen »

Moon
Gast
Moon

Bei BL mit Drama und guten Storys würde ich dir folgende Manga empfehlen: (auch wenn keine Ahnung habe ob das noch mitkriegst)
-Given
-Super Lovers
-The Vampire’s Prejudice + The Vampire’s Attraction (Gehört direkt zusammen wurde nur unter anderen Namen fortgsetzt)
Von den ersten beiden Titeln gibst auch einen Anime, auch wenn der von Super Lovers nicht so gut wie die Vorlage ist udn weniger dramaitsch rüber kommt u.a.
Bei Given hat man hingegen zur Vorlage sehr schön vieles ergänzt und ausgebaut, was für mich deswegen auch klar die beste BL-Animeumsetzung zur Vorlage und in Serienform überhaupt ist.

Xawia
Gast
Xawia

Ich bin begeisterte Yaoi leserin und mag das genre sehr gern

Raven
Gast
Raven

Ich gehöre zu den freudigen lesern von BL-Werken. Von Manga bis Doujin habe ich nun einiges angesammelt. Ich weiß bis heute nicht was mich daran zu begeistert. Ich gehöre auch zu den Lesern die gerne eine anständigen Story haben mag, aber es darf auch gerne mal etwas härter werden 😉
Ein sehr schöner Artikel der das Thema sehr gut zusammen fasst. Es war mir eine freudige ihn zu lesen.

SweetheartDAce
Gast
SweetheartDAce

Hallo, da du ja schon einige Manga zusammen hast, könntest du mir die nennen, die du gut findest? Würde gerne mehr Yaoi lesen, weiß aber nicht welche Manga gut sind.

Axrs
Gast
Axrs

Hallo,
Ich bin ein sehr begeistert vom Manga(und eig. auch der Serie) No.6. Ist auch ein Shounen Ai. Den kannst du dir ja mal ansehen.😉

Moon
Gast
Moon

No.6 war noch nie ein BL, er ist nur ein Josei mit Shonen Ai-Anspielungen….leider etwas das viele Fans gerne mal missverstehen, aber es ist nicht das selbe. Ein richtiger BL wäre auch in einen solchen Magazin gelaufen und hätte einiges dann doch nochmal klarer gemacht. 😉

Moon
Gast
Moon

Bei BL mit guten Storys würde ich dir folgende Manga empfehlen: (auch wenn keine Ahnung habe ob das noch mitkriegst)
-Schlaflose Nächte
-Given
-Super Lovers
-The Vampire’s Prejudice + The Vampire’s Attraction (Gehört direkt zusammen wurde nur unter anderen Namen fortgsetzt)
-zwei Einzelände:
Das Funkeln des Augenblicks
Dein starker Rücken

eleechan
Gast
eleechan

Ich liebe Boys-love und Yaoi 😍😍😍
Ich shippe Hinata und Kageyama aus Haikyuu total. Die beiden haben so eine ganz besondere Spannung und Verbundenheit 😍😍😍

Jacqueline
Gast
Jacqueline

KageHina for the Win!!

david
Gast

Ich mag Yaoi und Yuri
*könnte mir jemand paar Animes senden die ich gucken könnte :3

Morastmops
Gast
Morastmops

Im Yuri-/Shoujo-Ai-Bereich definitiv Bloom into You!
Bei Yaoi könnte ich persönlich Love Stage! empfehlen.

Elias
Gast
Elias

Ich bin ebenfalls ein großer Boys Love Fan, bzw. bin einer der wenigen Fudanshis hier also, das männliche Gegenstück zu den Fujoshis. Ich freue mich das langsam BL / Yaois auch langsam mehr Anime Adaptionen bekommen, denn es gibt ja gefühlt nur eine Handvoll davon aktuell. Mal schauen wie sich der Markt so entwickelt. >o<

Rave_ShadowHeart
Gast
Rave_ShadowHeart

Ich vertrag Shonen ai nur mit einer gehörigen Portion Humor. Bei “Verliebter Tyrann” oder “Gravitation” (welches schon so durchgeknallt ist wodurch es schon wieder genial ist) bin ich also richtig. Begonnen habe ich damals allerdings noch mit Zetzuai und Bronze. Storys mit zu schmachtende und vor Liebe verheulten Charakteren schaff ich nicht. Das ist mir zu schnulzig. (Nix für ungut ^-^)

Morastmops
Gast
Morastmops

Uff Super Lovers fand ich immens mies. Love Stage hingegen ist 😍👌

Moon
Gast
Moon

Super Lovers ist eigentlich ein sehr guter tiefgehender Titel, nur war die Animeumsetzung nicht in allen Punkten so gelungen. Es kommt sowieso vorab immer drauf an was man von einem Titel erwartet…und alles mögen kann man sowieso nicht, Geschmack ist bekanntlich verschieden.

Serina
Gast
Serina

Ah Boys Love.
Mein erster war “Finder” von Ayano Yamane. Da war ich hin und weg. Inzwischen habe ich eine große Sammlung von diese Genre.

Nadine
Gast
Nadine

Boys Love ist das beste überhaupt😍 deswegen ist Free!! auch einer meiner Lieblings Anime ich hoffe auch das Yuri on Ice auf deutsch synchronisiert wird das wäre echt toll🤗🤗

Moon
Gast
Moon

Free war aber ja auch nie ein BL-Titel sondern enthält lediglich auslegbare Anspielungen als Fanservice. Die Novel-Vorlage ist sogar ein Shonen, auch wenn man den Anime dadurch dann so etwas mehr für die weiblichen Fans produzierte.

Naboru
Gast
Naboru

Ich habe damals tatsächlich durch Bronze/Zetsuai meine Liebe zum Boys-Love entdeckt. Und das auch nur weil mir das Cover des ersten Bandes überragend gut gefallen hat. Das ich da ein Boys-Love in der Hand halte hab ich nicht mal im Ansatz geahnt. Nach und nach kam ich dann dahinter und versank wie ein großer Fels im Meer der Jungenliebe.
Inzwischen ist meine Boys-Love-Sammlung so groß, dass ich meine Bibliothek erweitern muss. Ok, ich muss sie sowieso erweitern 😂 zu viele gute Mangaserien die zz rauskommen.

SweetheartDAce
Gast
SweetheartDAce

Hallo, da du ja schon einige Manga zusammen hast, könntest du mir die nennen, die du gut findest? Würde gerne mehr Yaoi lesen, weiß aber nicht welche Manga gut sind.

Toni Behrendt
Gast
Toni Behrendt

Schade das hier die Homophobie einiger BL Mangaka nicht mit angesprochen wird.

byzumen
Gast

Obwohl ich das Genre auch sehr mag, habe ich bisher leider nur sehr wenig davon zusehen bekommen. Tatsächlich wäre es mir in bewegten Bildern hierbei auch am liebsten. Nur irgendwie ist der animierte Durchbruch bisher an mir vorbei gegangen. Muss ich wohl mal was nachholen ^^

Kim Kitten
Gast
Kim Kitten

Zetsuai und Bronze war mit einer meiner ersten Manga Reihen. Als genderfluid Femboy kann ich mich natürlich auch sehr gut reinversetzen in diese Thematik.

Patty
Gast
Patty

Ich liebe Shonen-Ai, bin aber bei der Auswahl immer sehr kritisch. Ich lese gerne Geschichten, die auch eine gute Story haben. Und nicht nur das eine zum Thema haben.

Moon
Gast
Moon

Ich mag die auch klar am liebsten, aber gibt halt leider schon im Verhältnis deutlich weniger davon.

Ninjanin
Gast
Ninjanin

Ich glaub angefangen hat es bei mir damals als sich naruto und sasuke versehentlich geküsst haben xDD ich mein hallo… Das nenn ich eine Bromanze!
Ich liebe Manga/Anime aus dem BL-Gerne sehr gern. Ich habe schon so einige gute Mangas gelesen die ich glatt ein 2. Oder auch 3. Mal lesen musste. Was es allerdings haben muss ist einfach ne gute Story. Wo ich nicht ran komme sind GL-Werke (Yuri). Ich mein… Wahre Liebe besteht nur unter Männern xD.. Wie meine Mutter immer zu sagen pflegte xD

Yurio
Gast
Yurio

Ich hab leider noch nicht viele Boys Love Anime schauen können, aber kürzlich erst Yuri on Ice gesehen, wirklich schön einfach!

Moon
Gast
Moon

Der wurde absichtlich nie als BL von den Machern ausgegeben. 😉 Weils ja leider auch nicht wenige Vorurteile gegen BL gibt.

Taraleh
Gast
Taraleh

Der erste Boys Love Anime, den ich gesehen habe, war Gravitation. Daraufhin war ich längere Zeit ziemlich fangirlmässig drauf. Hab mir jeden Shonen Ai Manga gekauft, den ich kriegen konnte. XD
Bin irgendwie froh, dass ich aus der Phase raus bin. ^^ Aber inzwischen gucke ich ab und an ganz gerne mal wieder Boys Love Anime. Yuri on Ice hat mich zurück gebracht. In so einem Hype bin ich aber diesmal nicht. Story, Charaktere und schöne Optik müssen schon stimmen, damit ein BL Anime auf meiner Watchlist landet.

Ceyda
Gast
Ceyda

Bei vielen Boys Love Manga kommen die Charaktere auch wirklich mal zusammen und man sind deren Alltag als Pärchen. Das finde ich als einen großen Plus Punkt, wieso ich Boys Love lese.

Nora
Gast
Nora

Als ich etwa 13 Jahre alt war, wurde ich das erste Mal mit dem Thema Shounen-Ai/Yaoi konfrontiert. Damals suchte ich nach guten One Piece Fan Arts und fand viele Zeichnungen von Zorro und Sanji als Paar. Damals war ich etwas beschämt aber neugierig wieso jemand diese Charaktere so zusammen zeichnet. Schnell war ich fasziniert von diesem Genre und habe auch angefangen Junjou Romantika, Sekai-ichi Hatsukoi und the tyrant falls in love zu lesen, was mir übrigens sehr beim English lernen geholfen hat. ^^ Bis heute hat sich diese Faszination nicht gelegt sondern ausgeweitet; Ich lese immernoch gerne BL-Manga aber mehrheitlich… Weiterlesen »

Ninjanin
Gast
Ninjanin

Ich kann dich voll und ganz verstehen.. Meine Beste Freundin war dem gegenüber total abgeneigt (16J) und ich dachte ich sei total merkwürdig, weil ich es eben voll ok fand und ich hab solche Mangas total gerne gelesen und konnte mein Interesse mit ihr leider nicht teilen. Ich hab es auch Mega lang geheim gehalten xD) Letztendlich hat sie es natürlich akzeptiert.. Aber befremdlich war es schon… Heute ist es das normalste der Welt für uns beide das ich darüber mit ihr quatsche.. Und ich glaube grad bei One Piece sind so einige Schmuckstücke dabei die man einfach shiped xD… Weiterlesen »

Winterdrache
Gast
Winterdrache

Ich liebe Boys Love und Yaoi sehr. Ich liebe einfach diese Ästhetik dahinter, ich finde auch Frauen sehr ästhetisch, aber Yuri sind mir meistens einfach zu niedlich und zu kitschig und in Hetero Love Stories gehts entweder nicht wirklich zur Sache, oder das ganze artet in Ecchi aus. Was mich deswegen an Yaois, wie zum Beispiel Love Stage, so sehr begeistert, ist dieses Verführen, den anderen im Kopf schon regelrecht wahnsinnig zu machen, bevor es überhaupt zur Sache geht. Es geht doch nichts über einen guten Wall Slam und ein wenig charmante Verführung 😍

Moon
Gast
Moon

Es gibt schon auch Hetero wo mehr passiert, das Genre nennt sich Smut und steht höher als Ecchi ….fällt aber noch nicht unter Hentai. Der Begriff wird aber meist mehr bei Titeln für die weibliche Zielgruppe verwendet. Gibt es bei uns auch welche.

GameWave
Gast
GameWave

Ich als Schwuler muss sagen ich würde Boys Love gerne schauen wenns nicht so übertrieben wäre manchmal ^^ Auch irgendwie finde ich sehen die Charaktere immer kacke aus 🙁 In jedem stink normalen Anime finde ich die meisten typen echt cute aber wenn es Boys Love ist finde ich sie immer nicht so nice 🙁

Was ich aber am meisten schade finde ist das es KEIN (zumindest mir bekannten) Anime gibt der ganz normal ist und ein Charakter dort ganz normal wie jeder andere sich verhält aber auf Typen steht anstatt auf Girls 🙁

Moon
Gast
Moon

Das Problem dürft da eher auch sein das man halt oft nicht so die passenden Vorlagen als Anime umsetzt. (Mit Given aus dieser Seson hat mans aber mal gemacht.) Aber in vielen Genren gibts natürlich die Klischees die hier auch mehr vorkommen, was dann schon schwer ist. Sind schwule in Hetero-Titeln packt man das meist mehr als Comedy und mehr nur Anspielungen rein, weil man wohl Angst hat dass sich andere zu sehr davon gestöt fühlen, was natürlich dann auch übertrieben ist und es nicht besser macht.

Jacqueline
Gast
Jacqueline

Fujoshi mit Stolz!

KageHina <3

Zoe | Nakaa
Gast
Zoe | Nakaa

Also ich finde Boys Love / Yaoi wirklich gut. Es ist mein Lieblingsgenre, allerdings mag ich Angedeutetes, wie zB in Free! Nicht so gerne. Yuri on Ice fand ich hingegen klasse. Kommt wohl wirklich auf den Anime selbst an 🙂
Für mich ist Dakaretai Otoke Ichii ni Odosarete Imasu der beste Vertreter des Genre und ich kann diesen Anime nur jedem empfehlen 🙂

Moon
Gast
Moon

Super Lovers ist sehr toller tiefgründiger Titel, dessen wahre Stärken leider nicht jeder zu schätzen weiß, und sehen kann, es ist aber auch nichts was man einfach mal so auf einen Blick hier erkennen kann was alles wie hinter den Charakteren + Story steckt. Man muss da schon deutlich offener und ohne Vorurteile rangehen, genauer hinsehen + auch so einiges zwischen den Zeilen lesen, was ich persönlich sehr gerne mag, denn dass macht gute Storys auch mit aus. Leider wird die Animeumsetzung der Vorlage auch nicht komplett gerecht, was zugegeben eh häufiger der Fall ist. Aber animiert wirkt manches mehr… Weiterlesen »

Haruki
Gast
Haruki

Hätte mir noch gewünscht, dass zumindest kurz angerissen wird, dass Boys-Love nicht direkt als LGBTI/Queerer Content (BARA) gedacht ist….. Könntet ihr zu Bara mal was machen? Als Video, oder eben einen Artikel? Dankööö! 🙂