Makoto Shinkais Liebesfilm “your name” soll in Zukunft auch eine Hollywood-Umsetzung erhalten.  | © Amuse, CoMix Wave Films, East Japan Marketing & Communications, Inc.

Romantische Liebesgeschichten gehören zum Anime wie die Milch ins Müsli. Wir verraten euch, wofür Romance-Anime stehen und wie sich das Genre entwickelt hat.

Welchem Fan sind bei Clannad nicht literweise Tränen aus den Augen gekullert, wer hat sich nicht bei Elfen Lied vor Spannung im Sofa festgekrallt oder sich bei Chunibyo totgelacht? Ganz zu schweigen von dem Liebesdrama your name, das die internationalen Kinocharts erklommen und sich als erfolgreichster japanischer Film einen nachklingenden Namen gemacht hat.

Was Romance ist, müssen wir euch wahrscheinlich nicht erklären. Das Genre um romantische Beziehungen, Liebe und Leidenschaft ist schließlich nicht nur im Animesektor vertreten, sondern aus keiner erfolgreichen Geschichte wegzudenken.

Der Wunsch nach Nähe und Zuneigung ist einfach ein Grundbedürfnis des Menschen und daher wie gemacht als tragendes Thema einer aufregenden Erzählung. Grund genug, dem Ganzen mal auf den Grund zu gehen und sich zu fragen, wie sich das Romance-Genre in Anime über die Jahre entwickelt hat. Und was unterscheidet Anime-Romantik eigentlich von westlichen Filmen?

Wie haben sich Romance-Anime entwickelt?

Wie am Anfang schon erwähnt ist Romance schon immer ein wichtiger Bestandteil von Anime gewesen. In den 70ern, als sich die japanischen Animationsfilme allmählich als ernstzunehmendes Medium durchsetzten, bestachen Serien wie Lady Oscar: Die Rosen von Versailles oder Ace wo Narae durch ausgefeilte und emotionale Liebesgeschichten, die schnell zahlreiche Zuschauer in ihren Bann zogen.

Als der Animestil in den 80er-Jahren allmählich seine moderne Form annahm, kristallisierten sich langsam auch die Eigenschaften eines modernen Romance-Anime heraus. Video Girl Ai wird immer wieder als Mitbegründer und Meilenstein der Moe-Kultur genannt, während mit Kimagure Orange Road das Konzept der Harem-Serien Einzug in die japanischen Sendestationen hielt.

Ranma ½ war auch im deutschen Fernsehen ein durchschlagender Erfolg. | © Rumiko Takahashi/Shogakukan, Inc.

Mit Ranma ½ erschien zu dieser Zeit ein Werk, das seinen Siegeszug sogar nach Deutschland antreten durfte und als Teil der legendären RTL II-Riege den hiesigen Boden für das Medium ebnete.

Während die Anime-Fanbase immer weiter wuchs und die Vermarktung in Form von Songs, Light Novels und Spielen ausgebaut wurde, brachte der Entwickler Elf im Jahr 1992 das erste sogenannte Ren’ai-Adventure auf den Markt.

Im Mittelpunkt der Visual Novel stand eine emotionale Liebesgeschichte, in der der Spieler den Ausgang der Beziehung mittels Entscheidungen im Spiel selbst bestimmen konnte.

Als Visual Novel wird eine Art von Spiel bezeichnet, das hauptsächlich aus laufendem Text besteht. Oberhalb oder hinter der Textbox wird die beschriebene Szene mithilfe von Charakter-Zeichnungen und Hintergrundbildern dargestellt.

Somit sind die Spiele eher als interaktive Romane einzuordnen. Zahlreiche bekannte Visual Novels dienten schon als Vorlage für Anime, darunter Clannad oder Fate/stay night.

Aufbauend auf diesen Erfolg zogen zahlreiche Entwickler nach und unzählige Ren’ai-Adventures überfluteten den Spielemarkt. Von diesem Erfolg blieb natürlich auch die Animeindustrie nicht unberührt.

Seine Hochphase hatten die Ren’ai-Adaptionen Mitte der Zweitausender, als nach Erfolgen wie To Heart und Da Capo mit Air die erste Adaption einer Visual Novel des legendären Entwicklers Key erschien.

Clannad gilt bis heute als einer der besten Romance-Anime aller Zeiten. | © Hikarizaka High School Drama Club

Diese brachten dem Studio Kyoto Animation einiges an Bekanntheit, das mit Kanon und Clannad zwei weitere Anime produzierte, die auf das Portfolio des Entwicklers zurückgingen. Letzterer wurde ein immenser Erfolg und konnte sich zu einem der am besten bewerteten Anime aller Zeiten entwickeln.

Ende der 2000er begann als Folge des gigantischen Hypes um den ebenfalls von Kyoto Animation stammenden Anime Die Melancholie der Haruhi Suzumiya der Light Novel-Boom.

So folgte auch das Romancegenre dem Trend der einfachen Romane und feierte durch Vertreter wie Toradora!, Yahari Ore no Seishun Love Come wa Machigatteiru oder Sakurasou no Pet na Kanojo große Erfolge.

Ebenfalls ein großer Erfolg war der vom Regisseur Makoto Shinkai stammende Liebesfilm your name, der als erfolgreichster japanischer Film aller Zeiten beweist, dass das Thema Liebe nach wie vor die Herzen der Menschen letzten Endes doch am meisten berührt.

Eine Light Novel ist ein Roman mit Anime-Illustrationen.Diese sind meist in einer einfacheren Sprache geschrieben als übliche Romane und weisen auch inhaltlich engen Bezug zur Animekultur auf.

Bekannte Beispiele sind etwa Sword Art Online oder No Game No Life.

Was unterscheidet einen Romance-Anime von westlichen Romanzen?

Eine Besonderheit des Animegenres, die sich auch in romantischen Serien sehr häufig wiederspiegelt, ist das jugendliche Alter der Protagonisten.

Demnach werden auch in Romance-Anime meist die Gefühle junger Charaktere thematisiert und typische Probleme der ersten Liebe wie Unsicherherheit, Selbstfindung und »Anfängerfehler einer Beziehung« behandelt.

Sex ist im Gegensatz zu westlichen Serien in den meisten Fällen ein Tabuthema und wird wenn überhaupt nur angedeutet, um die Jugend und Unschuld der Charaktere zu verdeutlichen.

Herzklopfen wie in Sword Art Online ist mittlerweile fester Bestandteil eines jeden Animes. | © SAO Project

Diese bestehen häufig aus ungleichen Paaren, die sich zu Beginn der Geschichte zerwerfen und die die Ereignisse der Erzählung nach und nach zusammenschweißt. Diese Ungleichheit wird durch verschiedene Charakteristika wie unterschiedliche Haarfarben oder Augenformen zum Ausdruck gebracht.

Die Anime enden meist beim Liebesgeständnis, nur wenige zeigen das Beziehungsleben der jungen Paare. Das ist einerseits der Thematik des Zusammenfindens, andererseits aber auch der Adaption geschuldet, die häufig nur einen bestimmten Teil der Vorlage abdeckt und die Beziehung somit außen vor lässt.

Ohne Liebe läuft gar nichts!

Liebesgeschichten lassen sich im Animebereich überall finden. Selbst Anime, die primär nicht auf Romantik ausgelegt sind, enthalten häufig einiges an Herzklopfen.

So etwa der Zeitreise-Thriller Steins;Gate, der blutige Actionanime Mirai Nikki oder der düstere Horroranime Another. In fast jedem Anime liegt Liebe in der Luft und die großen Gefühle sind aus der japanischen Animation kaum noch wegzudenken.

Wenn auch für euch beim Anime-Schauen Liebe und große Gefühle einfach dazugehören, findet ihr auf ninotaku.de viele Empfehlungen für herzerwärmende Romance- und Shoujo-Anime.

Jetzt seid ihr gefragt!

Was haltet ihr von Romance-Anime? Stören euch die ständigen Beziehungen oder sitzt ihr schwärmerisch vor dem Bildschirm? Schreibt es uns in die Kommentare!

4
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
3 Kommentar Themen
1 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
4 Kommentatoren
AnnaAceEndoZbiggichan Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Zbiggichan
Gast
Zbiggichan

Besonders beeindruckend finde ich den Steins;Gate Anime, da in den meisten Umsetzungen von Visual Novels (z. B. in 08/15 ISSEKAI Titeln) der Hauptcharakter sehr wenig Persönlichkeit hat (wahrscheinlich damit sich der Zuschauer vorstellen kann, dass ihm das gleiche passieren könnte), was hier aber nicht der Fall ist. Deshalb schafft Steins;Gate auch eine überzeugende Romance-Geschichte mit real wirkenden Protagonisten und nicht Schaufensterpuppen.

Ace
Gast
Ace

Wenn ich dem Romance Genre im Anime-Bereich etwas vorwerfen wollen würde, dann ist es tatsächlich der Mangel an “erwachseneren” Romancen und der Darstellung von tatsächlichen Beziehungen (und nicht nur, wie sie entstehen).

Es gibt zwar einige wenige Beispiele (bei Bedarf kann ich sie auch aufzählen) aber die im Artikel erwähne (unschuldige) Erste Liebe dominiert doch schon sehr stark. Gerade für etwas ältere Animefans (so wie mich) wäre da ein bischen mehr Auswahl wünschenswert.

Anna
Gast
Anna

Hach *-* ich liebe romance-animes
In jederleih Hinsicht ^^
Ab und zu brauch ich Kitsch, aber dann wiederum gibt es Tage wo ich gerne animes oder mangas sehen will wo es vielleicht um was anderes geht aber ein wenig liebe nun mal dabei ist. Wie zum Beispiel bei blood lad :3

Aufjedenfall brauche ich in meinen animes und mangas die ich ansehe oder lese mindestens ein wenig liebe ^^ <3