Unter all den Animegenres existiert eines, das wahrscheinlich stärker polarisiert als alle anderen. Das Ecchi- (Oder Etchi-) Genre gehört zu den beliebtesten, aber wahrscheinlich auch umstrittensten Arten von Anime, denn hier stehen insbesondere sexuelle Darstellungen im Vordergrund.

Egal ob Hintern oder Höschen, Ecchi-Anime gewähren (im wahrsten Sinne des Wortes) tiefe Einblicke in die Privatsphäre der Protagonistinnen, doch geht es nie weiter als bis zur Gürtellinie.

Explizite Sexszenen oder Darstellung von Genitalien findet man in Ecchi-Anime allerdings nie. Damit ist das Genre »salonfähiger« und hebt sich, im Gegensatz zu seinem Schwesterngenre, dem Hentai, von plumper Pornografie ab.

Während einige darin wutentbrannt die Bestätigung des »Anime ist perverser Schweinkram«-Klischees oder gar Sexismus sehen, sind andere verzückt von den bezaubernden und oft wohlproportionierten Damen. Wir erklären euch, wie Ecchianime zustande gekommen sind und ab wann ein Anime in das spritzige Genre eingeordnet werden darf.

Wie ist Ecchi entstanden?

Der erste Anime, der offiziell als Ecchi deklariert werden kann ist Cutie Honey aus dem Jahre 1973. Regie-Legende Go Nagai (Devilman, Getter Robo) etablierte hier nicht nur seinen sehr eigenen Zeichenstil, sondern erschuf einen Klassiker mit hübschen Damen, knappen Outfits und viel, viel nackter Haut.

Mit dem Aufkommen der Moe-Kultur Anfang der 80er-Jahre, setzten Animeproduzenten vermehrt nicht nur auf süße, sondern auch auf sexy Mädchen und produzierten Anime, in denen ebendiese im Vordergrund standen.

Wegweisend dazu war Dirty Pair aus dem Jahr 1985, in dem zwei sehr knapp bekleidete Mädels als eine Art Anime-Version von Bonnie und Clyde brachiale Hollywood-Action durchlebten.

Dirty Pair war absolut wegweisend für die Entwicklung des Ecchi-Animes. | © Studio Nue, Sunrise

Seinen Durchbruch zu einem der beliebtesten Anime-Genres erlebte Ecchi dann schließlich zehn Jahre später. 1995 erschien mit Golden Boy ein zeitloser Klassiker und der erste große Ecchi-Titel, der mit dem 25-jährigen Kintarou einen männlichen Protagonisten in den Mittelpunkt rückte.

Dieser erlebt zahlreiche pikante Situationen, die, verbunden mit dem schamlosen Humor, die sechsteilige OVA zu einem absoluten Dauerbrenner werden ließen.

2000 erschien dann schließlich die erste Folge von Love Hina und damit dem Titel, der den Grundstein für den wichtigsten Tropus im Ecchi-Anime legte – der Haremgeschichte. In Geschichten dieser Art verlieben sich mehrere attraktive Mädchen in einen eher unscheinbaren Jungen, der damit vollkommen überfordert ist und meist von einer zweideutigen Situation in die nächste stolpert.

TO Love-Ru ist ein perfektes Beispiel für typische Elemente eines Harem-Animes. | © Toloveru Project

Der durchschlagende Erfolg von Love Hina förderte zahlreiche weitere Haremserien zutage. Ob To Love-Ru, Sekirei, Ikki Tousen oder KissXsis – nichts war tabu und egal ob Aliens, üppige Mädchen oder kleine Schwestern, für nahezu jeden Fetisch war gesorgt.

Wie jedes beliebte Genre hat auch das Ecchi-Genre einige Entwicklungen durchgemacht und sich in den letzten Jahren von der klassischen leichtherzigen Haremkomödie entfernt.

In neueren Ecchititeln wie High School DxD oder Testament of Sister New Devil treten statt witzigem Alltagsleben ernste Fantasy-Storys in den Vordergrund, die sich mit Fan-Service und Harem-Elementen vereinen.

So auch etwa die ikonische Zombiesaga Highschool of the Dead, die sich auch über den Ecchi-Tellerrand hinaus zu einem Animeklassiker avanchieren konnte.

Der actionreiche Dämonenanime Testament of Sister New Devil gehört zu den erfolgreichsten Ecchi-Anime der letzten Jahre. | © AT-X, Kadokawa, Mobcast

Was macht einen Ecchi-Anime aus?

Für einen Ecchi-Anime ist in erster Linie die Anzahl an zweideutigen Szenen und schlüpfrigen Inhalten entscheidend. Klassische Höschenblitzer, zerrissene Kleidung oder viel nackte Haut sind elementarer Bestandteil eines jeden Ecchis.

Daneben existieren noch allerhand typische Szenarien wie etwa ein stolpernder Hauptcharakter, der unglücklicherweise auf ein Mädchen in der Nähe fällt und ihr beim Fall an die Brüste grapscht. Diese ist dann zumeist weniger begeistert von dem unfreiwilligen Übergriff und quittiert dies mit einer gehörigen Tracht Prügel.

Dieses gewalttätige Schicksal ereilt wohl einen Großteil der Ecchi-Protagonisten. | © AT-X, Flying Dog, GENCO

Oder er erwischt das Mädchen durch eine nicht verschlossene Tür beim Baden, woraufhin er sie kurz nackt sieht und erneut einen Fausthagel erntet. Die Szenarien reichen dabei von Fantasy, über Slife of Life bis hin zu Romanzen.

Erwähnenswert ist noch, dass in Japan das Genre »Ecchi« faktisch nicht existiert. Während die Begriffe »Ecchi« und »Hentai« im Westen Abstufungen des Härtegrades sind, bezeichnen sie im Ursprungsland der Anime gleichermaßen gezeichnete Pornografie.

Trotz großen Erfolges auf dem absteigenden Ast?

Obwohl sich Ecchi-Anime, gerade im Westen, nach wie vor großer Beliebtheit erfreuen, werden immer weniger reine Vetreter dieser Sparte produziert. Viel eher werden Nacktheit und freizügige Szenen in andere Animegenres eingebaut und seltener zum Hauptbestandteil des Inhalts erklärt.

Dies ist allerdings auch keine Dauerlösung, da viele Fans dankend auf den »Schmuddelkram« in ihren Anime verzichten können.

Wenn ihr Fans von Ecchi-Anime seid, können wir euch diese drei feurig heißen Abenteuer nur wärmstens empfehlen! Und vielleicht wollt ihr ja auch mal einen Blick auf den neuen, unzensierten Ecchi-Anime werfen, der in der Spring Season 2019 laufen wird?

Jetzt seid ihr gefragt!

Wie ist eure Meinung? Sind Ecchiszenen eine aufregende Ergänzung oder unnötiger Ballast für das gesamte Medium Anime? Schreibt es uns in die Kommentare!

37
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
29 Kommentar Themen
8 Themen Antworten
4 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
31 Kommentatoren
Asuka SeitouJulianJoeSprifeDewinter Yageu Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Basti
Gast
Basti

Fanservice ist nur störend wenn jemand neues in die Animewelt eingeführt werden soll und dadurch abgeschreckt wird. Wenn ich mir Animes alleine anschaue finde ich Fanservice nicht schlimm.

Zbiggichan
Gast
Zbiggichan

Man sollte noch erwähnen, dass die Grenze, was Ecchi und was Hentai ist, sich im Laufe der Jahre immer mehr verschoben hat. Zum Beispiel galt KisXSis lange Zeit als das härteste, da auch absichtliche sexuelle Interaktion zwischen den Protagonisten gezeigt wird, was vor 30 Jahren sicher noch tabu gewesen wäre.

Christopher Busch
Gast
Christopher Busch

Ich finde es kommt ganz darauf an wie den “Ecchi” nun in dem jeweiligen Anime umgesetzt wird. Ich habe prinzipiell nichts gegen “reine” Ecchi Anime’s solange allerdings auch eine gewisse Grundhandlung vorhanden ist und es nicht immer zu 100% auf eben “die” Ecchi “Szene hinausläuft. Ebenso habe ich nichts dagegen wenn in einem, ich hoffe ich drücke das jetzt nicht missverständlich aus “seriösen” und “storylastigen” Anime ein gewisser Bestandteil an Ecchi zu finden ist. Um ein Beispiel zu nennen “Psycho-Pass” war ja völlig Ecchi frei und das fand ich auch gar nicht mal schlecht, dennoch, hätte ich eine deutliche Ecchi… Weiterlesen »

Josy
Gast
Josy

Ich hab nix gegen fanservice oder ecchi. Aber es muss zum Anime und zum Thema passen.
Bei Psycho Pass wären solche Szenen mMn vollkommen fehl am platze. Es würde das ernste Thema eher ins lächerliche ziehen und damit die ganze grundstimmung ruinieren

Sprife
Gast
Sprife

Also solange solche Szenen in reinen Ecchi-Animes vorkommen is mir das ziemlich egal. Dann kann jede/r selbst entscheiden, ob er/sie sowas anschauen möchte. Aber wenn die Szenen in einem Anime vorkommen, der hauptsächlich ein anderes Genre hat, dann ist das richtig nervig und man hat entweder die Wahl, sich sowas über sich ergehen zu lassen oder den Anime nicht zu schauen, obwohl er eigentlich sonst sehr gut ist. Mira Nikki ist z.B. ein Anime, dessen Story ich einfach gut finde Trotzdem sind manche Szenen, die an Ecchi erinnern schon etwas merkwürdig. No Game no Life find ich auch gut, aber… Weiterlesen »

Dewinter Yageu
Gast

Als Mirai Nikki Fan würde mich mal interessieren, welche Szenen du meinst? Ich kann mir zwar fast denken welche du meinst, aber würde nicht gerade sagen das diese übermäßig störend waren. Da fand ich zum Beispiel einige Szenen in Kagegurui etwas extremer und um weiten störender. Bei Anime Serien und vor allem welchen die sehr lange laufen ist es meist das sich viele Genre mit in die Handlung mischen und bei einer 100+ Folgen Serie wird man früher oder später mehr Genre Anlehnungen finden, als in einer zB 12 Folgen langen Serie. Ob man diese Genre mag oder nicht bleibt… Weiterlesen »

Sprife
Gast
Sprife

Es is schon n bisschen her, dass ich Mirai Nikki geschaut gab, deswegen kann ich mich nicht mehr ganz so gut dran erinnern, aber so spontan fällt mir da die Szene im Schwimmbad (?) ein. Aber versteh mich nicht falsch, ich find den Anime immer noch sehr gut.

Dewinter Yageu
Gast

Klar, nur weil einem der Ecchi Anteil von etwas nicht gefällt, heißt das nicht das einem der Anime nicht gefällt. XP

Ich wunder mich nur das du gerade diese Szene nennst, da die ja zumindest noch recht gut in den Anime passt, finde ich, verglichen mit den anderen etwas “freizügigeren” Szenen.

Sprife
Gast
Sprife

an andere Szenen kann ich mich gar nicht mehr genau erinnern 😀 ich weiß nur noch mehr, dass es welche gab 🙂

Tobias
Gast
Tobias

Finde es persöhnlich bei 7 deadly sins nervig wenn meliodas da an liz rumgrapscht. Hawk geht zwar jedesmal dazwischen aber liz sagt dazu ja auch iwie gar nichts. Muss sagen das macht mir in manchem momenten etwas die brisanz und die ernsthaftigkeit kaputt. Ansonsten natürlich Top Anime nur ebem wie schon gesagt wurde wenn Ecchi nicht passt ist es in der Regel immer dumm reingebracht und kann deshalb weg gelassen werden.

Andre
Gast
Andre

Als ob du es nicht machen würdest 😂😂😂😂

Mika
Gast
Mika

Nun ich bin schon Mitte der 90 er auf Filme gestoßen die recht viel Haut gezeigt haben. Bei den Filmen fand ich den Spagat zwischen zu viel nackter Haut und einer gut durchdachten Geschichte recht gut gelungen. Auf Grund dieser Erfahrung kann ich nur sagen:
Ich denke eine gut Mischung in solchen Filmen oder auch in den Büchern ist eine Bereicherung. Allerdings vermisse ich die (“geschmackvolle” ) Qualität aus den alten Tagen.

Ace
Gast
Ace

Was mich persönlich an der ganzen Ecchi-Disskussion stört, ist, dass sehr viel generalisiert oder vereinfacht wird. -Jeder Anime, der irgend eine Darstellung von Sexualität enthät, ist automatisch “Ecchi” und somit “weniger Anspruchsvoll” -Es werden nur noch hirnlose Ecchi-Anime produziert. -Ecchi-Szenen versauen einen sonst guten Anime. Etc. Dabei ist Ecchi lediglich ein Stilmittel, welches mal mehr, mal weniger, mal besser, mal schlechter eingesetzt wird. Natürlich ist Jedem selbst überlassen, ob man dieses Stilmittel nun mag oder nicht (oder es einem egal ist), aber sollte man es doch etwas differenzierter betrachten und es viel mehr in dem individuellen Fall bewerten. – Nicht… Weiterlesen »

DeadPixel
Gast
DeadPixel

Zum Thema Highschool DxD: Ich finde der Anime hat eine echt gute Story und größtenteils sehr interessante Charaktere mit interessanten Backstorys. Aber es gibt schon ein paar Szenen und Characktere die mich etwas stören *hust* Asia und öfters Issei *Hust*

hoped1988
Gast
hoped1988

Ich finde gute Ecchi Anime schaffen einen hervorragenden Übergang zu erwachsenen Themen. Seit Jahren sehen wir uns Geschichten an, in denen sich heranwachsende(15-17 Jahre) in einander verlieben, auf reisen gehen und die Welt retten und das alles ohne sie für das andere(oder gleiche) Geschlecht zu interessieren und mal genauer hinzusehen? Wer es glaubt wird selig! Mittlerweile werden aber genau für diese Art von Ecchi Anime, die noch jung aussehenden Protagonisten älter(18-27) und das ist vollkommen in Ordnung. Ich finde es deshalb albern wenn Anime, die sich im ihren Ursprungsland an Erwachsene richten sollen, bei uns runter zensiert werden, damit das… Weiterlesen »

Magnara
Gast
Magnara

“Slife of Life”
Da hat sich n kleiner Fehler eingeschlichen 😉

Toshiro202
Gast
Toshiro202

Ich habe nichts gegen Fanservice, sofern es nicht ausartet. Man sollte sich immer noch auf die Story konzentrieren, und da können schon hin und wieder mal solche Elemente auftauchen, aber eben nicht ständig ^^

malte sczepan
Gast
malte sczepan

ich brauche so was nicht, aber mich störte so was auch nicht

SNoX
Gast
SNoX

Ecchi ist immer gut ^^

Robin
Gast
Robin

Ich liebe Ecchi! Das ist genau mein Humor. Diese verrückten Szenen und überdrehten Reaktionen darauf (zb. Prügel nach einem Ecchi-Sturz) sind einfach klasse. Wie der Autor richtig erkannt hat, hat Ecchi nachgelassen, ist aber weiterhin präsent. Es ist völlig klar, es gibt keinen reinen Ecchi-Anime. Auch To-Love-Ru ist primär eine romantische Komödie. Aber Serien wie To-Love-Ru oder Testament of Sister New Devil gibt es inzwischen kaum noch. Keijo!!! war einer dieser Kandidaten mit hohem Ecchi Anteil. Bei sowas wie My First Girlfried is a Gal hat es schon nachgelassen. Auch eine romantische Komödie aber mit deutlich weniger Ecchi-Anteil. Auch How… Weiterlesen »

dj_patte
Gast
dj_patte

Es kommt halt immer drauf an, wie es eingesetzt wird. Ich bin zum Beispiel großer FairyTail- Fan. Am Beispiel von Lucy zum Beispiel passt es oft, wenn sie in den unmöglichsten Situation ihre Kleidung verliert, da es erstens zu ihrem Charakter passt und zweitens in irgendeiner Spitze darauf nochmal eingegangen wird. An anderen Stellen passt es dann allerdings weniger. Ich erinnere mich an eine Stelle in der Mira blutüberströmt am Boden liegt und unbedingt noch eine Brust rausgucken musste. In solchen Momenten stört es schon weil es nicht zur Situation passt und wie mit der Brechstange wirkte.

Tobias
Gast
Tobias

Finde die Situation immer blöd, dass wenn ich mit jemand Rede welcher keine Anime guckt, wie aus der Pistole geschossen kommt, ach dieser perverse Kram da. Mich stört es bis zu einem gewissen mase nicht so kras, aber ich finde es so einfach mega unnötig. Will das Thema nicht aufmachen aber muss auch sagen das das iwie nicht so ganz mit meinem Frauenbild vereinbar ist. Wie gesagt würde dafür keinen Anime abbrechen (Je nachdem natürlich wie plump und dumm das eingebracht wird) aber finde es auch nicht gut und wirft iwie nen schlechtes Bild auf die Szene.

Arrior
Gast
Arrior

Ich halte nicht viel von Ecchi.
Eben aus den Gründen, dass sie den perversen “Ruf” von Anime nur unterstreichen.
Die Sexismus-Probleme sind dabei auch nicht zu vergessen.

Aber es ist halt einfacher, einen Ecchi-Anime zu produzieren, der garantiert Umsätze macht (weil Sex sells…) anstatt ein paar gute Manga umzusetzen mit packender Story, gut geschriebenen Charakteren und großer Fanbase

Nightrider
Gast
Nightrider

Mich persönlich stören Ecchi Szenen in Anime eigentlich nicht. Für mich sind sie eher ein “Bonus”, wenn man das so sagen kann. Bin mittlerweile seit 3 Jahren sehr aktiv am Anime schauen und bin mir bewusst, dass es in fast jedem Anime Ecchi Szenen gibt. Ich finde sie in Ordnung so lange sie zum Thema passen oder es nicht zu oft eingebaut wird, also solange sie gut eingebaut/umgesetzt sind lockern Ecchi Szenen meiner Meinung nach den Anime auf und unterstützen außerdem die Handlung des Anime. Deshalb finde ich ein paar Ecchi Szenen in “seriösen” Anime nicht so schlimm, da ich… Weiterlesen »

God Serena
Gast
God Serena

Team Ecchi 👍

DeadPixel
Gast
DeadPixel

Einer meiner Lieblingsanimes ist Chivalry of a failed Knight. Eine gute Geschichte mit interessanten Charakteren vermischt mit coolen Kämpfen und passenden Ecchi Szenen, was will ich mehr. Wenn die Ecchi Elemente passend sind stört mich sowas eigentlich überhaupt nicht. Bin eher Fan von “Ecchi”-Animes die wirklich eine gute Geschichte haben und die Ecchi-Elemente als Stilmittel verwendet und einem nicht random ins Gesicht gerammt werden.

Respi
Gast
Respi

Ich denke, dass das Genre Ecchi schon seine Relevanz hat. Es gibt viele Fans davon und ich finde es auch besser, wenn man lieber Serien herausbringt, die es offen zeigen als es in andere reinzupacken. Als Anfänger sollte man sich eben vorher informieren was welches Genre ist.

Maximilian Artner
Gast
Maximilian Artner

Ganz im ernst, mir persönlich ist es relativ egal. Solange der Anime mir gefällt, kann es drinnen sein oder auch weg fallen. Manchmal, kann es angespannte situationen lustig auflösen.

Luna Aradark
Gast
Luna Aradark

Also in normalen Serien oder auch Filmen werden oft “”Halb nackte Frauen “” gezeigt. Des wegen rege ich mich ein wenig auf, wenn sich andere Personen über Ecchi aufregen. Ich persönlich sehe zwischen Hentai und Ecchi einen großen Unterschied. Ecchi sind Sexy Oberkörper. (Ob Männlich oder Weiblich. )Und perverse Fantasien. Doch gibt es keine sexuellen Ausübung! Was natürlich hier im Bericht erläutert wurde. Hentai ist Ausübung von den Perversen Fantasien. Auch haben Hentais nur focus auf Frauen. Männer sind meist “”Sexualstraftäter”” und Vergewaltigungen werden meist verherrlicht. Frauen sind immer schwach und Opfer, oder selbst Nymphomanin… NATÜRLICH gibt auch Ausnahmen. Obwohl… Weiterlesen »

Shirayuki
Gast
Shirayuki

Also ich mag “Ecchi” in dem Sinne nicht wirklich und finde es, um ehrlich zu sein, eher störend, wenn ein guter Anime mit guter Story dann solche Szenen einbaut, weil sie aus meiner Sicht ziemlich unnötig sind. Aber natürlich kann das jeder sehen, wie er will 🙂

HickyGreen
Gast

Manchmal passt es, wie die prise Salz auf dem Essen, manchmal ist es so aufgedrückt das es unangenehm ist zu schauen. Ich habe festgestellt das es ein sehr schmaler Grad ist zwischen ecchi als unterhaltender Faktor oder als störendes Element, jedenfalls für mich. Manchmal akzeptiere ich es obwohl es stört, manchmal scheitert die ganze Serie für mich, weil es zuviel oder an den falschen Stellen es zu ecchi wird.

Balmung
Gast
Balmung

Bei dem Wort “pervers” muss ich immer an eine Endscene aus einem meiner Lieblings Anime denken: Chobits, die letzte Scene (in seinem Raum mit Chii und das was sie zu ihm wiederholt sagt) der “Höschen” Folge, wer die Serie kennt weiß was ich meine. 😉 Kriege bei der Scene bei jedem Rewatch wieder ein Lachflasch.

Balmung
Gast
Balmung

Ich schaue mir eigentlich selten reine Ecchi Titel an, wenn dann eher ein Genre Mix, wo Ecchi ab und zu eben auch ein Bestandteil ist. Ich muss es aber auch nicht in jedem Anime haben, jedoch etwas Fanservice stört mich nicht, wenn es nicht erzwungen wirkt (“hier muss Fanservice rein!”) und zur Situation im Anime passt. Ich mag es primär wenn dadurch lustige Situationen entstehen. Darum ist Love Hina einer meiner Favoriten (mehr der Manga, der Anime setzt ja nur ein Teil davon um), wobei der für mich jetzt auch kein reiner Ecchi Titel ist, eher Slice of Life Harem… Weiterlesen »

Beninator
Gast
Beninator

Naja auch One Piece bedient sich des Fanservices, welcher auch an Ecchi-Niveau rankommt. Und dort stört es kaum jemanden. Solange es ein Publikum dafür gibt und man sich des Sexismuses bewusst ist der damit mitschwingt ist doch alles okay

Joe
Gast
Joe

Wie alles andere auch ist es auch immer eine Frage des Zeitgeistes. Die 80er/90er waren die Zeit der Rebellion. Man wollte anders sein. Heute dagegen sieht die Welt gänzlich anders aus: Die Rabauken von einst sind erwachsen geworden und die heutige Jugend hat andere Prioritäten. Man ist es einfach leid geworden. Als ich damals das erste Mal Golden Boy im TV sah, hielt ich es für mehr als grenzwertig – mittlerweile mag ich es sehr. Aber auch Love Hina oder Nachfolger Magister Negi Magi liebe ich, ebenso Ranma 1/2. Ich versuche alles im zeitlichen Kontext zu sehen. Enid Blytons fünf… Weiterlesen »

Julian
Gast

So gesehen finde ich Ecchi Anime eigentlich ganz cool! Aber es gibt leider auch die Leute die ein.Riesen Drama daraus machen! Trotzdem verstehe ich wenn man es nicht so mag!

Asuka Seitou
Gast
Asuka Seitou

Fanservice und Ecchi ist aber nicht gleichzusetzen, richt?