© 暁佳奈・京都アニメーション/ヴァイオレット・エヴァーガーデン製作委員会

Es ist an der Zeit für eine neue Reise – etwas über ein Jahr nach Premiere der erfolgreichen Drama-Serie Violet Evergarden feierte der neue Movie »Eternity and the Auto Memories Doll« seine Premiere auf der AnimagiC in Mannheim – wir waren auch vor Ort und haben Violets neuestes Abenteuer für euch unter die Lupe genommen!

Violet ist zurück! Die wortkarge Kriegsveteranin mit den flinken Eisenfingern kann Mannheim schon glatt als ihr zweites Zuhause bezeichnen – nachdem die Serie 2017 ihre Premiere im Rosengarten feierte, hielt die Convention dieses Jahr erneut ein hochkarätiges Special zum KyoAni-Epos für ihre Besucher bereit: Und zwar die Premiere der Sidestory »Eternity and the Auto Memories Doll«.

Doch ist die auf die gleichnamige Light Novel basierende Geschichte von Autorin Kana Akatsuki nur uninteressantes Seitengeplänkel oder doch ein wichtiger Baustein des Violet Evergarden-Universums? Wir saßen ebenfalls im Publikum der von Nino moderierten Special Stage und haben die Geschichte von Zusammenhalt und Freundschaft gebannt verfolgt …

Tanya Movie Key Visual Titel: Violet Evergarden: Eternity and the Auto Memories Doll
Art: Film
Laufzeit: ca. 90 Minuten
Genre: Drama, Fantasy
Studio: Kyoto Animation (K-On!, Love, Chunibyo and Other Delusions)
Regisseur: Haruka Fujita (Episodenregie bei Sound! Euphonium, Amagi Brilliant Park)
Vorlage: Light Novel von Kana Akatsuki
© 暁佳奈・京都アニメーション/ヴァイオレット・エヴァーガーデン製作委員会

Wo kann man Eternity and the Auto Memories Doll auf Deutsch schauen?

© NinotakuDE

In Zusammenarbeit mit Kyoto Animation selbst feierte »Eternity and the Auto Memories Doll« seine Weltpremiere auf der AnimagiC 2019 in Mannheim. Ob der Film auch dauerhaft bei einem deutschen Publisher landet, wurde dabei noch nicht bekannt gegeben.

Denkbar wäre jedoch, dass sich Streaming-Anbieter Netflix erneut die Rechte an dem Movie sichert, während am Stand von Universum Anime, seines Zeichens Disc-Publiher der Serie, ein Banner mit dem Key Visual des Films zu sehen war. Eine Lizenz ist damit definitiv nicht ausgeschlossen …

Darum geht es in Violet Evergarden: Eternity and the Auto Memories Doll!

© 暁佳奈・京都アニメーション/ヴァイオレット・エヴァーガーデン製作委員会

Ihr neuester Auftrag führt die schweigsame Akora Violet Evergarden in ein piekfeines Mädcheninternat: Hier sollen die jungen Knospen der hochrangigsten Stammbäume zu feinen Damen mit entsprechender Etikette ausgebildet werden, bevor sie mit ihrer Hochzeit den Weg in den Adelsstand antreten.

Auch das ehemalige Straßenmädchen Amy ist Teil der jungen Elite, doch mit den strengen Verhaltensregeln des Hauses genau so wenig einverstanden wie mit ihrer vorbestimmten Zukunft als Braut eines reichen Schnösels – nicht gerade förderlich für Violets Vorhaben, dem Wildfang das Betragen einer Lady beizubringen.

Doch obwohl das kaltschnäuzige Mädchen mit weinrotem Haar zunächst alles andere als angetan von ihrer neuen Lehrerin ist, gelingt es Violet, nach und nach in ihr junges Herz vorzudringen und die Schatten der Vergangenheit allmählich verschwinden zu lassen …

Story & Charaktere

© 暁佳奈・京都アニメーション/ヴァイオレット・エヴァーガーデン製作委員会

Ein Brief ist nichts weiter als Papier und Tinte – und doch besitzt er die Macht, starke Emotionen zu wecken, Wärme zu spenden, Liebe auszudrücken und die Herzen der Menschen zu bewegen. Die Botschaft von der Stärke menschlicher Bindungen zieht sich wie ein roter Faden durch die Geschichte von Violet Evergarden und dominiert auch die Stimmung des neuesten Ablegers.

Dabei steht diesmal die Geschichte zweier Menschen im Mittelpunkt, die, einmal zusammengefunden, trotz ihrer unterschiedlichen Lebenswege stets eine enge Bindung zueinander teilen, die auch trotz aller Strapazen niemals abreißt – die »Ewigkeit« im Titel darf also durchaus wörtlich genommen werden.

Wie auch schon die Serie drückt Eternity and the Auto Memories Doll mächtig auf die Tränendrüse – und das nicht nur einmal. | © 暁佳奈・京都アニメーション/ヴァイオレット・エヴァーガーデン製作委員会

Dabei fühlt sich Eternity and the Auto Memories Doll zu keiner Zeit gehetzt an und nimmt sich jede Menge Zeit, die Emotionen seinen Charaktere, deren Gedanken und Gefühle auf den Bildschirm zu bannen. Genau die stehen auch im direkten Mittelpunkt, denn wie es seit jeher Gang und Gebe bei Violet Evergarden ist, ist die Story weder sonderlich komplex, noch mit markerschütternden Plottwists oder monumentalem Worldbuilding versehen und konzentriert sich reinweg auf Emotionen.

Diese werden dank der niedlichen Comedy-Momente und herzergreifender Dramatik auch geweckt und trotz seines vermeintlich irrelevanten Daseins als Sidestory, fügt sich der Movie inhaltlich glatt in die Geschichte ein und trägt eine nicht zu verachtende Bedeutung inne – denn Violet schließt hier ihre allererste Freundschaft und kommt dem Verständnis des Satzes »Ich liebe dich« wieder ein kleines Bisschen näher.

Künstlerische Umsetzung

© 暁佳奈・京都アニメーション/ヴァイオレット・エヴァーガーデン製作委員会

Kyoto Animation wird seinem Status als eine der talentiertesten und besten Anime-Werkstätten auch bei Eternity and the Auto Memories Doll wieder voll und ganz gerecht und entfaltet ein wunderschönes Farbenmeer auf der Leinwand.

Dabei strotzt das Bild geradezu vor winzig kleinen, liebevollen Details und dynamischen Lichtstimmungen, die gemeinsam mit der ausgefeilten Charakteranimation die Atmosphäre der Szenen und die Gefühlswelt der Charaktere gut sichtbar nach außen tragen und für eine massive Immersion sorgen.

Auch der Fi|m kann mit großartiger Bildgewalt punkten. | © 暁佳奈・京都アニメーション/ヴァイオレット・エヴァーガーデン製作委員会

Wie erwartet ist Eternity and the Auto Memories Doll also ein sowohl technisch als auch inszenatorisch bis auf die letzte Sekunde durchpolierter Film, der aus künstlerischer Hinsicht kein bisschen hinter der Serie zurücksteht und seiner Geschichte so einiges an Ausdruck verleiht.

Komponist Evan Call untermalt den Film dabei, genau wie die Serie, erneut mit einem gefühlvollen Orchestral-Soundtrack, der sowohl frivole Heiterkeit als auch herzergreifende Dramatik zu verstärken weiß und zu jedem Zeitpunkt die Szenen des Anime passend untermalt.

Fazit – ein Film für die Ewigkeit!

© 暁佳奈・京都アニメーション/ヴァイオレット・エヴァーガーデン製作委員会

Violets neueste Reise ist ein voller Erfolg! Eternity and the Auto Memories Doll geht über die Ambitionen einer einfachen Sidestory hinaus und erzählt eine bewegende Geschichte, verpackt in einen in jeglicher Hinsicht mit viel Liebe und Hingabe geschmiedeten Film.

Dabei steckt die Geschichte rund um Amy erneut voller emotionalem Feingefühl und macht die Bedeutung von sanften Worten und die schiere Kraft der menschlichen Zuneigung so greifbar wie selten zuvor. Sowohl Fans der Serie als auch Neueinsteiger sollten bei dem (sehr quereinsteigerfreundlichen) Film voll auf ihre Kosten kommen und es sich nicht nehmen lassen, die mittlerweile überall auf der Welt heiß geliebte Akora noch etwas zu begleiten …

Wertung der Redaktion: 5/5

Da der Film erst im September seine Premiere in den japanischen Kinos feiert und auch noch kein Trailer veröffentlicht wurde, mussten wir im Artikel auf Bildmaterial aus der Serie zurückgreifen. Lasst euch also von der Bildgewalt des Movies einfach überraschen!

Jetzt seid ihr gefragt!

Habt ihr die Premiere von Eternity and the Auto Memories Doll auf der AnimagiC gesehen? Was ist euer Eindruck von dem Film?

Schreibt es uns in die Kommentare!

6
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2 Kommentar Themen
4 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
4 Kommentatoren
NemesisMinh Dat NguyenRailgunEndo Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Railgun
Gast
Railgun

Als jemand der sich selbst als harter KyoAni Fanboy bezeichnet war die Weltpremiere definitiv mein Emotionales Highlight der diesjährigen Animagic (ansonsten wären es die Samurai Artist Kamui, und die Konzerte von Sayuri und Konomi Suzuki). Versuchte daher auch die Erreignisse von vor 3 Wochen weites gehend auszublenden, was mir aber leider nicht ganz gelang, auch wenn mich das True Konzert in dem zusammenhang mehr fertit machte, speziell Sincerly hatte mich. Den Film empfand ich in der ersten hälfte jedoch etwas langatmig, was sich aber spätestens beim Emotionalen Höhepunkt am Ende vollends Ausgezahlt hat. Die zweite hälfte im ganzen war aber… Weiterlesen »

Nemesis
Gast
Nemesis

Dem kann ich mich nur anschließen! Das war meine 1. AnimagiC und Violet war bei mir der Hauptgrund für die (nicht ganz so kurze) Anreise von Berlin nach Mannheim XD Das der Anfang, für den ein oder anderen, vllt etwas zäh wirken mag, kann ich nachvollztiehen (ist ja bei der Serie eigendlich nicht anders), hat mich persönlich aber überhaupt nicht gestört. Was mir auch gut gefallen hat waren die vielen, kleinen, Comedy einlagen die doch für den ein oder anderen Lacher gesorgt haben (Die Szene mit dem Fahrstuhl gefiel mir besonders gut :D) Den einzigen Kritikpunkt den ich hatte war… Weiterlesen »

Railgun
Gast
Railgun

Oh die Fahrstuhl war großartig, allgemein fand ich den Zeitpunkt und das Timing der Comedy richtig stark, kann ja gerne auch nach hinten losgehen bei eher ernsteren Drama Serien/Filmen (looking at you YLIA). Aber cool wenn man bei seiner 1. Animagic sowas erleben kann, war vor 2. Jahren das erste mal dort und durfte damals die Europapremiere dee Serie miterleben, verstehe dich was das angeht daher echt gut~ Gut dank Perfekten Plätzen hatte wir das Problem mit den Untertiteln nicht. Aber denke auch das egal was man Kritisiert am Film es ziemliches Nitpicking ist, da es im Endeffekt halt einfach… Weiterlesen »

Nemesis
Gast
Nemesis

Das Problem mit den Untertiteln bestand halt darin das dieser in bestimmten Szenen auf einem hellen Hintergrund sehr schlecht zu erkennen war. (war ja letztendlich glaube nur 3-4 mal der Fall)
Ansonsten war er aber jederzeit gut Lesbar, um das mal klarzustellen ^^

@Endo, vom Q&A gibt es keine aufnahmen oder?
War ja glaube garnicht gestattet, wobei ich gerade nicht sicher bin ob das (logischerweise) nur für den Film gallt oder auch für das Q&A, sowie das Konzert.

Falls doch, Plant ihr diesbezüglich noch ein Video zu machen (auch auf euer eigenes Q&A bezogen)?

Minh Dat Nguyen
Gast
Minh Dat Nguyen

Als erstes möchte ich mich bei euch bedanken, dass wir diesen grossartigen Film Wochen vor dem Rest der Welt sehen durften. „Violet Evergarden“ hat mir die Augen geöffnet und gezeigt, was Liebe wirklich bedeutet. Diese Liebe wollte ich mit allen, insbesondere mit meinen beiden Brüdern, an der Animagic 2019, am Samstag, teilen. Einer meiner Brüder hat, wie ich, alle 14 Episoden (+Bonus) gesehen, der andere kannte den Anime noch gar nicht. Die Erwartungen konnten somit nicht unterschiedlicher sein 😊. Als der Film „Eternity and the Auto Memories Doll“ zu Ende war, sah ich kurz, wie die beiden ihre Tränen abwischten.… Weiterlesen »