© 尾田栄一郎/2019「ワンピース」製作委員会

Auf der Grand Line knallen die Korken – seit 20 Jahren segeln der strohhuthäuptige Freibeuter Monkey D. Ruffy und seine Bande bereits durch die Anime-Welt. Wir haben uns den Jubiläums-Film Stampede angesehen und verraten euch, ob ihr euch auf eine laue Segelpartie oder mitreißende Kaperfahrt einstellen könnt!

Vor fast genau zwei Jahrzehnten entschloss sich ein kleiner Junge aus East Blue, seinen Traum Realität werden zu lassen und sich den Titel als König der Piraten zu erkämpfen. Im Jahr 2019 sind Monkey D. Ruffys Abenteuer zu einem festen Teil der japanischen Popkultur geworden und feiern dieses Jahr ihren 20. Geburtstag in Anime-Form mit dem brachialen Kinoabenteuer Stampede.

Nach der fernöstlichen Premiere im August ging die Piratensause am vergangenen Dienstag auch in den deutschen Kinos vor Anker und brachte die Leinwände zum Brennen – wir verraten euch, ob sich ein Blick in das freibeuterische Kinoerlebnis lohnt oder der mittlerweile 13. OP-Movie getrost ignoriert werden kann.

Tanya Movie Key Visual
Titel: One Piece: Stampede
Art: Film
Laufzeit: ca. 101 Minuten
Genre: Action, Comedy
Studio: Toei Animation (Dragon Ball, Digimon)
Regisseur: Takashi Otsuka (Glitter Force, Precure All Stars DX)
Vorlage: Original-Story von Atsuhiro Tomioka und Takashi Otsuka
© 尾田栄一郎/2019「ワンピース」製作委員会

Wo kann man One Piece: Stampede auf Deutsch schauen?

© 尾田栄一郎/2019「ワンピース」製作委員会

Wie auch bei den vorangegangenen Teilen der Piratensaga sicherte sich der Berliner Publisher Kazé die Rechte an One Piece: Stampede und brachte den Movie am vergangenen Dienstag auf Japanisch mit deutschen Subs in die Kinos.

Wer die deutsche Erstaufführung verpasst hat, muss nicht den Kopf in den Sand stecken: Denn in den kommenden Wochen laden zahlreiche Kinos in Nachspielterminen erneut zur großen Piratenschlacht ein. Falls ihr lieber den altbekannten deutschen Stimmen lauschen wollt, plant Kazé am 28. Januar 2020, die Lichtspielhäuser mit einer frischen deutschen Synchronisation erneut zum Beben zu bringen.


Darum geht es in One Piece: Stampede!

© 尾田栄一郎/2019「ワンピース」製作委員会

20 Jahre ist es nun schon her, dass Festivalexperte Buena Festa das letzte Mal die großen Piraten-Expo ausrief – ein monumentales Event von Seeräuber für Seeräuber, bei dem alles herzlich willkommen ist, was in der Welt der Freibeuter Rang und Namen hat.

Nun ist es wieder so weit und Festa versammelt erneut Piraten aus allen Winkeln der Welt, um gemeinsam mit Klauen und Zähnen um einen ganz besonderen Schatz zu kämpfen, der aus dem Fundus des ehemaligen König der Piraten, Gol D. Roger persönlich, stammen soll. So segeln von den Strohhüten über Buggys Piratenbande bis hin zu Foxy und seinen Schergen zahllose alte Bekannte ins Piratenmekka, in dem Gewalt ausdrücklich erwünscht und strenge Geheimhaltung gegenüber der Marine geboten ist.

Veranstalter Buena Festa hat für die Piraten-Expo große Pläne … die jedoch zunächst noch im Dunkeln liegen. | © 尾田栄一郎/2019「ワンピース」製作委員会

Doch nachdem Vize-Admiral Smokers Undercover-Teilnahme die Strohhüte vor das erste große Problem stellt, kommt es schon bald noch dicker: Der hünenhafte Douglas Bullet, ehemaliges Mitglied von Rogers Piratenbande, sprengt die Party und erklärt seinen Hass gegen den Zusammenhalt der Piratenwelt. So entbrennt ein epochaler Kampf um die Bedeutung der Freundschaft …


Story & Charaktere – ein absolutes Fan-Fest

© 尾田栄一郎/2019「ワンピース」製作委員会

Zum 20. Jubiläum feiert One Piece: Stampede die Anime-Adaption von Odas mittlerweile zur Manga-Historie gewordenen Kultgeschichte mit einem großen Knall: Im Setting der Piraten-Expo liefern sage und schreibe 83 altbekannte Charaktere ihr Comeback auf der Kinoleinwand. Ob neu oder alt, Blackbeard oder Boa Hancock, Alvida oder Cavendish, jeder Fan wird mit Sicherheit einen seiner Lieblinge im Movie wiederfinden, der die Figuren in einem markerschütternden Kampf an ihre Grenzen bringt.

Viel mehr tut sich auf inhaltlicher Ebene tatsächlich auch nicht, denn storytechnisch ist sich Stampede zu jedem Zeitpunkt darüber im Klaren, dass sein Ziel nicht in einer komplexen, tiefgründigen Erzählung, sondern einem coolen Fanservice-Fest liegt, das zu einer einzigen, brachialen Kampfsequenz verläuft. Eine gewisse Portion Selbstironie darf dabei selbstverständlich nicht fehlen und so sorgen bekannte, mal mehr, mal weniger unterschwellige Insider für ein feucht-fröhliches Wechselbad aus Lachen und Staunen.

Kaum ein altbekannter Charakter ist kein Teil des Stampede-Stelldichein. | © 尾田栄一郎/2019「ワンピース」製作委員会

Trotz der eher dünnen Story steckt im großen Konflikt von Stampede ein interessanter ideologischer Zwist: Denn Neuzugang Douglas Bullet ist der festen Überzeugung, dass man auf See nur als Einzelkämpfer seine Ziele erreichen kann und betrachtet Ruffys Zusammenhalt und sein Vertrauen in seine Kameraden als Schwäche. Dass die sonst teilweise untereinander verfeindeten Piraten nun alle an einem Strang ziehen, um Bullet zu bezwingen und das große Piratenzeitalter zu bewahren, ist zwar kein Stoff für die Philosophiebücher dieser Welt, doch demonstriert sowohl ober-, als auch unterschwellig auf schöne Art und Weise, wofür One Piece seit 20 Jahren steht.


Ein fast schon kriminelles Spektakel – die künstlerische Umsetzung

© 尾田栄一郎/2019「ワンピース」製作委員会

Damit die große Bühne für das 20. Piraten-Jubiläum auch entsprechend opulent geschmückt ist, sorgte eine ganze Armee von Animation Supervisorn unter Anleitung von Animationsregisseur Masayuki Sato, der unter anderem die Kämpfe aus den Vorgängerfilmen One Piece Z und One Piece Gold auf die Leinwand brachte, für ein kämpferisches Spektakel kosmischen Ausmaßes.

Angenehm ungezwungen lässt der action-erfahrene Regisseur Otsuka die Kamera im virtuellen Raum herumwirbeln und achtet bei seiner fast schon ufotable-esquen Verschmelzung aus handgezeichneten Charakteren und dreidimensionalen Hintergründen penibel darauf, bloß keinen Stillstand zuzulassen. »Stampede« steht nicht nur stellvertretend für den Inhalt, sondern auch für die Optik, bei der sich Szenen, in denen nicht irgendetwas flüssig und ausgefeilt durchs Bild wirbelt, springt oder feuert locker an einer Hand abzählen lassen.

Gerade auf der großen Leindwand machen die epochalen Kampfszenen einiges her. | © 尾田栄一郎/2019「ワンピース」製作委員会

Toeis Animationsteam lässt durchgehend die Muskeln spielen und hält seine Zuschauer durch vor Entschlossenheit und Dynamik nur so triefende Szenen durchgängig in Atem, einziger Wermutstropfen im visuell sonst herausragend durchpolierten Film sind die klar erkennbaren und nur wenig eleganten CGI-Elemente.

Auch was den Sound angeht, macht man bei Stampede keine halben Sachen und gibt mit lautem Knallen, Kappen und Feuern ordentlich Stoff auf die Ohren, während man sich auch klangtechnisch mit dem ein oder anderen Easteregg bei langjährigen Fans bedankt, wovon eines vor allem beim Actionhighlight des Films für ordentlich Gänsehaut sorgt.


Fazit – piratenstarkes Abenteuer

© 尾田栄一郎/2019「ワンピース」製作委員会

Wer mit der Erwartung eines komplexen Films voller tiefgründiger Dialoge, unerwarteter Wendungen und philosophischer Motive ins Kino geht, ist bei One Piece: Stampede auf dem sprichwörtlichen Holzweg. Wer jedoch auf eine sakugadurchflutete Shounen-Sause mit schöner Moral hofft und knapp zwei Stunden Anime-Kino auf höchsten Niveau erleben möchte, darf sich ohne Vorbehalte von Ruffys neuestem Leinwandabenteuer mitreißen lassen.

Stampede ist ein von vorne bis hinten penibel durchgeplanter, mitreißender und brachialer Film, der jedem langjährigen Fan von Odas Piraten-Franchise im Minutentakt entweder die Gänsehaut über den Körper oder die Tränen in die Augen treibt. Somit ist die Piraten-Expo ein würdiges Fest zum Zwanzigsten und eines der größten Highlights, die Anime-Fans dieses Jahr im Kino erleben konnten!

Wertung der Redaktion: 5/5


Ihr wollt noch tiefer in die One Piece-Welt eintauchen?


Jetzt seid ihr gefragt!

Wie hat euch One Piece: Stampede gefallen? Und über welchen Auftritt habt ihr euch am meisten gefreut?

Schreibt es uns in die Kommentare!

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
10 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Ziegengehege

Fand den Film eher durchschnittlich, würde so 6/10 geben. :>

Mayo

“Wer jedoch auf eine sakugadurchflutete Shounen-Sause hofft mit schöner Moral hofft”

Kleinen Fehler entdeckt. Aber klasse geschrieben, Endo! Ich stimm mit allen deinen Punkten zu. Es ist kein tiefgründiger Film. Es ist purer One Piece Fanservice auf höchstem Niveau. So viele Charaktere, so viel Action, so viele Sakugas. Fürs Auge und fürs Fanherz ist Stampede echt ein geiles Erlebnis.

Songkran schuster

Ich frag mich ob One piece Stampede auch auf DVD kommen würde wäre sehr nice auf DVD zu bringen pls Poster aber der Film an sich fand ich nice

Nico Nimmergut

Der Film ist halt einfach eine massive Fanservice-Piratenkloppe die nochmal schön zeigt das wir im Anime bald was großes Erwarten können (großer Krieg-Theorie)

Luna0909

Ich fand den Film einfach nur Hammer mäßig Geil 😍😍😍 manche Szenen waren einfach nur köstlich 😂 und bei anderen hat man wiederum eine Gänsehaut bekommen oder eine Träne vergossen. Ich fand die Scene am Schluss am Besten. Kann den Film für jeden Fan der One Piece liebt nur hundertprozentig weiterempfehlen.
#onepiece #anime #love

Luschnitza

Ich fand den Film großartig! Er hat auf jeden Fall Nostalgie erweckt und es hat großen Spaß gemacht ihn im Kino zu sehen. Die Charaktere wurden meiner Meinung nach ebenfalls sehr gut umgesetzt.

Ich würde dem Film eine 9/10 geben

Meteorc

Für einen Anime Film würde ich ihm auf jeden Fall eine 10/10 geben. Ich hab schon sehr viele Anime Filme gesehen, auch im Kino, und dieser Film hat mich sogar mehr geflasht als Broly.
Das ist genau ein One Piece Film wie ich ihn mir immer gewünscht habe. Zur Abwechslung waren jetzt mal auch andere als die Strohutbande dabei und auch wirklich viele xD
Diese ganzen wild durcheinander gewürfelten Piraten haben für so viel Unterhaltung und Comedy gesorgt. Lysop wurde sehr gut verwendet und seine Szenen waren sehr emotional. Aber auch die anderen Charaktere wurden sehr gut eingesetzt. Es gab viele Szene wo jeder Charakter mal ne gute Szene hat. Würde ich aufzählen welche ich meine würde es gar nicht aufhören. Besonders die speedrun szene von Boa hancock fand ich nice, fujitoras “Geschenk”, Zoro, Falkenauge, Sabo, Smoker, Law, Crocodile, Rob Lucci, Buggy war sehr witzig und die Foxy piraten waren auch ein netter Zusatz. Auch wenn es diesmal so viel mehr Action gab fand ich die Story auch gar nicht mal so schlecht. Sogar sehr gut. Der Film fing sehr gut mit dieser an und wurde mit der Credit Szene auch nochmal gut beendet. Ich wüsste gar nicht was ich als Highlight nennen sollte. Bei Ruffys “Aktion” am Ende hat jeder im Saal nur noch geklatscht. Ich glaub jeder der das hier liest weiß was ich meine 😉 Und dann das mit Sabo zum Schluss und und und. Die Animation hat auch wirklich sehr reingehauen und die Musik am Ende war ein netter Zusatz.
Natürlich war Snakeman wie im Trailer zu sehen war vorhanden aber auch nicht viel. Aber dafür wurde die andere Gear 4 Form sehr interessant und unerwartet gut verwendet. Bullet ist halt schon ein harter Kerl gewesen.
Ich sag nur “Königshaki”. Da war sicherlich auch jeder sehr geflasht. Ich denke das war dann auch meine Lieblingsszene. Die hat den Kampf so episch eröffnet. Aber wie gesagt gab es noch so viele andere Highlights für mich. Ich werd diesen Film nur deswegen noch locker 2-3 mal komplett durchziehen wenn mal irgendwann auf Netflix, Bluray und co. erscheinen sollte.
Meiner Meinung nach der beste Anime Film der letzten Jahre. Ich war so konzentriert und es hat sich so lange angefühlt. Man fühlte sich wie in einem Bann.
Nach dem Film verstand ich dann auch wieso er den besten japanischen Kinostart 2019 erzielte.

Meteorc

Der ganzen Teamfight mit Smoker, Boa Hancock, Sabo, Crocodile, Law und co. wo dann Smoker sich nur denkt “Was mach ich hier eigentlich” war auch einer der besten Szenen im Film meiner Meinung nach. Sehr episch, atemberaubend und unterhaltend.
Übrigens war meiner Meinung nach Bullet auch ein interessanterer Antagonist als Tesoro. Den fand ich damals so bisschen random und langweilig. Aber jeder hat ja seinen eigenen Geschmack.

Flo

Ich fand den Film auch eher durchschnittlich, was mich mittlerweile aber besonders stört ist das nur noch Luffy im Vordergrund steht und vom Rest kaum bis gar nix gezeigt wurde zum Beispiel Zoro bekommt einfach mal 5 min Screentime. Das ist doch lächerlich, Genauso erinnert der jetzige Anime an Dragonball Z das fühlt sich schon lange nicht mehr nach OP an. Für mich ist der Anime nach dem Enies Lobby Arc gestorben obwohl der Marineford Arc auch noch geil war aber alles nach dem Enies Lobby Arc und nach dem Marineford Arc war Müll.

10
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x