© Hiroyuki Takei / Kodansha Ltd.

Im April 2020 feiert der Kult-Shounen »Shaman King« seine Rückkehr auf dem deutschen Manga-Markt! Wir haben TOKYOPOP einige spannende Fragen zur Re-Edition gestellt und unter anderem geklärt, was die Veröffentlichung von einer regulären Neuauflage unterscheidet!

Am 01. April 2020 lässt Manga-Publisher TOKYOPOP den Shounen-Hit »Shaman King« in einer rundum frischen und modernen Re-Edition auferstehen. Keine Frage, die Geschichte über den kleinen Schamanen wird viele neue Leser generieren, aber warum sollten auch alte Fans zur Re-Edition greifen? Ist im deutschen Manga-Geschäft derzeit ein Nostalgie-Trend abzusehen oder wie kam die Idee zustande?

Wir haben uns auf den Weg zu TOKYOPOP nach Hamburg gemacht und konnten »Shaman King«-Redakteurin Simone und Herstellerin Annika ein paar Fragen zu diesem Thema stellen.


Die Zeit der Klassiker

Hallo ihr beiden! Wir freuen uns, dass ihr euch die Zeit genommen habt, um kurz mit uns über »Shaman King« zu sprechen. Selbstverständlich kennen viele die Geschichte rund um die Welt der Schamanen, doch andere auch nicht.
Wie könnte man »Shaman King« in einem Satz beschreiben?

Annika: Es ist ein actiongeladener und humorvoller Shounen-Klassiker mit dem besonders coolen Thema »Geister«!

Warum bringt ihr »Shaman King« ausgerechnet jetzt wieder zurück?

Simone: Den Trend, die Klassiker aus unserer Jugendzeit zurückzubringen, kann man momentan überall erkennen. Da wären zum Beispiel »Naruto«, »Dragon Ball« oder auch »Banana Fish«.

»Shaman King«, als absoluter Manga-Klassiker, gehört für uns natürlich ebenfalls ganz klar dazu. Zumal die Serie seit Jahren abgeschlossen ist, das »wahre« Ende jedoch nie auf dem deutschen Markt veröffentlicht wurde. Jetzt ist es so weit und ich sage euch – es lohnt sich!

Worin unterscheidet sich die TOKYOPOP Re-Edition denn konkret vom alten Release? Welchen Anreiz gibt es für Fans, die Geschichte nach elf Jahren neu zu erleben?

Simone: Zunächst einmal wäre da das völlig neue Coverdesign und das durchgängige Spinekonzept, bei dem der Buchrücken ein tolles Gesamtbild bestehend aus mehreren Charakteren ergibt! Darüber hinaus befinden sich an vielen Stellen im Inhalt überarbeitete Zeichnungen und teilweise existiert eine neue Anordnung der Texte. Zudem enthält diese Version Farbseiten, mehrere Zusatzkapitel und schließlich das neue Ende, welches bisher noch nicht in Deutschland veröffentlicht wurde!


Gestalterische Freiheit

© Hiroyuki Takei / Kodansha Ltd.

Gab es bei der Produktion des Mangas besondere Schwierigkeiten oder etwas, auf das ihr besonders stark geachtet habt?

Simone: Wir mussten viel abgleichen. Was ist neu? Was ist alt? Und wie bekommen wir es hin, dass wir die Edition zwar überarbeiten, den Flair der alten Ausgabe jedoch beibehalten? Hier hat unsere Herstellerin Annika gestalterisch innen wie außen einfach großartige Arbeit geleistet! Und wir hoffen sehr, dass die Fans da draußen das genau so sehen.

Worin liegt der Unterschied in der Bearbeitung eines aktuellen Titels und einer Neuauflage? Und wie setzt sich der Abstand zwischen den Bänden zusammen – schließlich sind in Japan bereits alle Bände erschienen?

Annika: Während wir uns bei aktuellen Titeln beim Coverdesign meist ans Original halten, haben wir bei der Re-Edition von »Shaman King« mehr Freiheiten gehabt, zumal es in Japan nur eine digitale Veröffentlichung gibt und dadurch auch keine Vorgabe für das Backcover existiert.

So hatten wir gestalterisch viel Freiraum aber natürlich auch mehr Aufwand und Bearbeitungszeit. Das Design des Buchrückens lag ebenfalls in unserer Hand und so haben wir – angelehnt an die französische Version – ein fortlaufendes Motiv gewählt. Auch der Innenteil musste von Grund auf neu aufgebaut werden.

Simone: Inhaltlich stand die Basis für den Titel bereits, redaktionell ging es daher in erster Linie darum, abzugleichen und alles an die Formatierung der neuen Edition und unsere TOKYOPOP-Standards anzupassen. Die Print-Ausgabe erscheint zweimonatlich und das jeweils als Doppelband. Zusätzlich wird es »Shaman King« aber auch als E-Book geben. Hier haben wir uns allerdings für Einzelbände und einen monatlichen Erscheinungsrhythmus entschieden. Das Besondere am E-Book: Es enthält teilweise noch mehr Farbseiten als die Printversion.

Habt ihr vor, noch mehr Klassiker zurückzubringen, oder eventuell sogar schon weitere Titel in der Pipeline?

Simone: Zusammen mit Bleach EXTREME befinden sich nun mittlerweile schon zwei Re-Editionen von Manga-Klassikern in unserem Programm. Wir freuen uns sehr über die Nachfrage nach solchen Titeln, werden den Markt diesbezüglich aber erst einmal beobachten, um ihn nicht zu übersättigen. Eins ist aber klar, allein das Universum von »Shaman King« ist so riesig und vielfältig, dass wir es gerne auch weiterhin bespielen wollen.

Annika: Richtig, »Shaman King« hat noch einiges zu bieten! Das Projekt macht einfach unglaublich viel Spaß und da ich selbst mit Manga und Anime aufgewachsen bin, freue ich mich umso mehr, dass ich meinen Teil zum Start der deutschen Re-Edition beitragen konnte.

Vielen Dank für das Interview!

Annika & Simone: Vielen Dank, Endo, dass du dir die Zeit genommen hast!


Falls ihr noch mehr über die Entstehung der Re-Edition zu »Shaman King« erfahren wollt, schaut doch mal in unserem ausführlichen Making-of vorbei!

Shaman King – Schritt für Schritt zur Re-Edition!

Das könnte dich auch interessieren!

*Die hier aufgeführten Angebote sind mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Ninotaku: Ohne Auswirkung auf den Preis erhalten wir vom Anbieter eine kleine Provision.


Jetzt seid ihr gefragt!

Welchen Aspekt der »Shaman King«-Welt findet ihr am interessantesten? Und welche Neuerung interessiert euch in der Re-Edition am meisten?

Schreibt es uns in die Kommentare!

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei