©2017 REKI KAWAHARA/KADOKAWA CORPORATION AMW/SAO-A Project

Mit einem großen Paukenschlag verabschiedet sich Sword Art Online in die vierteljährliche Seasonpause – perfekt, um ein Zwischenfazit zu ziehen und die Frage zu klären, ob War of Underworld dem hohen Niveau seines Vorgängers gerecht wird!

Nachdem ein halbes Jahr lang Ruhe in Underworld herrschte, kehrte zur letzten Fall Season der Cyberthriller Sword Art Online ins japanische Fernsehen zurück und erzählte das Epos um Kirito, Alice und dem Schicksal von Project Alicization weiter.

Dabei wurde es nicht nur auf dem Schlachtfeld an der Grenze des Dark Territory, sondern auch in den Herzen der Charaktere zunehmend wilder und wo einst der Traum vom perfekten VR-Abenteuer wuchs, steht nun eine Geschichte um die hässliche Fratze des menschlichen Egoismus, der Grausamkeit des Krieges und die Selbstfindung einer jungen Frau! Was War of Underworld noch alles versteckt und warum es sich dabei um die bislang beste SAO-Staffel handelt, verraten wir euch jetzt!

Das folgende Review enthält Spoiler zur aktuellen Episode des Sword Art Online-Animes! Weiterlesen auf eigene Gefahr!
Außerdem enthält dieser Artikel Meinungen und basiert auf der persönlichen Interpretation des Verfassers. Es ist nicht garantiert, dass der Autor von Sword Art Online diese Vermutungen unterstützen würde.


Wo kann man den Anime schauen?

Streaming

  • Wakanim (Alicization + War of Underworld, GerSub)

Disc


Der Weg in die Tiefe

©2017 REKI KAWAHARA/KADOKAWA CORPORATION AMW/SAO-A Project

Nachdem Kirito in der erste Alicization-Hälfte die Zuschauer wie gewohnt in einem abenteuerlichen Schwertwirbel reißen durfte, rückt War of Underworld das Spotlight auf die namensgebende Alice und befördert sie vom schweigsamen Nebencharakter zum glitzernden Gegenstand interessanter Charakterentwicklung! Denn Alices innere Leere ist nicht etwa das Produkt schreiberischer Faulheit, sondern ein Kind ihres unsteten Lebenswandels vom gutherzigen Mauerblümchen Alice Zuberg zur erbarmungslosen Integritätsritterin Alice Synthesis Thirty.

Ihre Suche nach einem selbstbestimmten Lebensweg ist im ersten Drittel einer der Grundbausteine War of Underworlds und zeugt davon, dass der vielverteufelte Reki Kawahara im Zuge seiner Karriere dazugelernt hat und mittlerweile Spaß an ausschweifender Charakterisierung und interessanten inneren Konflikten hat.

Die Begegnung zwischen Alice und Asuna war sowohl für neue, als auch alte Fans ein Highlight! | ©2017 REKI KAWAHARA/KADOKAWA CORPORATION AMW/SAO-A Project

So sind auch die Nebencharaktere in Alicization bis auf wenige Ausnahmen mehr als bloße Pappenheimer, die nachdem sie ihren Zweck erfüllt haben für immer aus der Story verschwinden, sondern denkende Wesen mit komplexen Wertvorstellungen, Persönlichkeit und Charakter! Das ist auch von (wortwörtlich) kriegsentscheidender Wichtigkeit, denn während auf die eigentliche Handlung heruntergebrochen in der Schlacht nicht sonderlich viel vor sich geht, spielt sich der wahre Konflikt in den Herzen der Charaktere und dem Oberstübchen des Zuschauers ab:

Kann Krieg ein notwendiges Übel sein oder ist er einfach nur unnützes Blutvergießen? Unterdrückt Autorität die Menschen oder ist sie notwendig, um sie anzuführen und vor völligem Chaos zu bewahren? Und was macht eigentlich einen guten Menschen aus?

In War of Underworld wird es tiefgreifender als bisher – das steht der Serie sehr gut zu Gesicht! | ©2017 REKI KAWAHARA/KADOKAWA CORPORATION AMW/SAO-A Project

All diese Fragen werden mit interessanten Denkanstößen angenehm differenziert angegangen, ohne dass Sword Art Online sich wie in vergangenen Seasons als großer Moralprediger hinstellt und dem Zuschauer auf dem Silbertablett eine Lösung für diese Gedankengänge serviert. Somit ist War of Underworld auf moralischer Ebene die mit Abstand interessanteste Staffel bis jetzt und hat die jugendlichen Träumereien seiner Vorgänger in eine erwachsene Geschichte verwandelt.


Krieg um Suginami

©2017 REKI KAWAHARA/KADOKAWA CORPORATION AMW/SAO-A Project

Während in Underworld also fleißig gekämpft und gegrübelt wird, spielt sich hinter den A-1’schen Studiotüren im tokyoter Stadtteil Suginami ein ganz anderer Krieg ab: Denn obwohl ein offizielles Statement ausbleibt, lassen alle Hinweise vermuten, dass es in der Produktion von SAO genau so drunter und drüber geht wie im Dark Territory.

Hauptindikator dafür ist die plötzliche Verschiebung der zweiten WoU-Hälfte, die nicht an die bisherigen Folgen anschließt, sondern erst im April 2020 startet, vermutlich, um dem großen Finale die Entstehungszeit einzuräumen, die es ohne Zweifel benötigt.

In der zweiten Hälfte können sich Fans auf ein Wiedersehen mit zahlreichen alten Bekannten freuen. | ©2017 REKI KAWAHARA/KADOKAWA CORPORATION AMW/SAO-A Project

Trotz kleinerer Schwächen wie bewegungsarme Dialogszenen oder sehr simpel dargestellte Attacken macht War of Underworld dennoch eine gute Figur – Held der Zeichnungen ist Animator Yoshihiro Kanno, der für die brachialsten Actionszenen der Heldensaga verantwortlich war und die Schlüsselmomente der Story mit wirbelnder Kamera, schwingenden Capes und schmetternder Dramatik in die passende Form gegossen hat.

Regisseur Manabu Ono beweist währenddessen weiterhin ein tiefes Verständnis für die Vorlage und inszeniert War of Underworld wie es die Situation verlangt entweder mit ruhigem Feingefühl oder augenzwinkernder Überzeichnung. Mit einem geschulten Auge, beziehungsweise Ohr fürs Detail darf auch Sound Director Yoshikazu Iwanami sein Talent unter Beweis stellen und erschafft eine Klangkulisse, die mindestens genau so actionreich zerberstet wie die Zeichnungen – untermalt mit beschwingenden Klängen von Lieblingskomponistin Yuki Kajiura!

Vor allem der Sound erzeugt in War of Underworld eine unvergessliche Fantasy-Atmosphäre. | ©2017 REKI KAWAHARA/KADOKAWA CORPORATION AMW/SAO-A Project

Auch wenn es (wie eigentlich immer) noch Luft nach oben gibt, ist War of Underworld die hochwertige Produktion eines motivierten Teams, das trotz aller Widrigkeiten absolut alles gegeben hat, um die Fans auf keinen Fall zu enttäuschen und der Theatralik der Geschichte gerecht zu werden!


Fazit: Das beste SAO!

©2017 REKI KAWAHARA/KADOKAWA CORPORATION AMW/SAO-A Project

Seitenweise Forenthreads aufs unterschiedlichen Kanälen befassen sich mit der Frage, ob sich Sword Art Online im Alicization-Arc gebessert hat oder doch der Aincrad-Storystrang Kiritos einzig wahres Abenteuer ist und bleibt. Meiner Meinung nach sind die Charaktere in War of Underworld so unterschiedlich und interessant, die Welt so komplex und ausgefeilt und die Atmosphäre so fesselnd wie noch nie zuvor in der Cyber-Saga!

Alicization hat sich nach einer bereits ziemlich guten ersten Hälfte in Sachen Dramaturgie und Inhalt noch einmal gesteigert und konnte trotz Schwierigkeiten in den entscheidenden Momenten mit Bildgewalt und Stil glänzen. Somit ist es nicht falsch, den Anime in einer so gut wie nie dagewesenen Flut an Isekai-Serien als einer der besten Fantasy-Titel 2019 zu bezeichnen und bereits die Tage bis zum Frühling 2020 runterzuzählen.

Nach eineinhalb Jahren findet der Alicization-Arc in der Spring Season 2020 sein Ende. | ©2017 REKI KAWAHARA/KADOKAWA CORPORATION AMW/SAO-A Project

Denn dann entscheidet sich, was nach der Entführung durch Gabriel aus Alice wird, ob Sinon und ihre Freunde das Blatt im Krieg herumreißen können und ob Kirito jemals wieder zu vollem Bewusstsein gelangt …


Lust auf noch mehr Lesefutter zu Sword Art Online?

*Die hier aufgeführten Angebote sind mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Ninotaku: Ohne Auswirkung auf den Preis erhalten wir vom Anbieter eine kleine Provision.


Jetzt seid ihr gefragt!

Was ist euer Gesamtfazit zu War of Underworld – würdige Fortsetzung oder doch eher Absturz? Und auf welches Wiedersehen freut ihr euch im zweiten Cour am meisten?

Schreibt es uns in die Kommentare!

7
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
6 Kommentar Themen
1 Themen Antworten
1 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
7 Kommentatoren
RobinStiles CloverDummnussLeonFlorian Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Matze162
Gast
Matze162

Finde die Staffel auch sehr gut bisher, nach Alicization wünschte ich mir echt ein Remake der Aincrad Story.

Natsu343
Gast
Natsu343

Für mich ist SAO Alicization auch die beste Staffel. Bin nur gespannt wie lange es dauert das der nächste Arc der Lightnovel als Anime umgesetzt wird. Ich hoffe jedenfalls das SAO als Anime ein richtiges Ende bekommt. Von mir aus können sie mithilfe von Reki Kawahara einen Anime Original Abschluss Arc machen.

Florian
Gast
Florian

Also ich muss ehrlich sagen . Seit der 1. Folge dieses Teils und bei jedem Problem denke ich mir nur . Verdammt Kirito kommt wieder zu dir ! Man braucht dich jetzt dringend

Leon
Gast
Leon

Beste staffel auf jeden Fall
Freue mich wenn Kiritos Schwester das Spielfeld betretet

Dummnuss
Gast
Dummnuss

Aha 🤣

Stiles Clover
Gast
Stiles Clover

Alicization ist halt wirklich nicht mit SAO zu vergleichen 🙂 viele sehen es ja als SAO Staffel 3 an (mit war of underworld zusammen) aber ich sehe es als 4 Staffeln bisher an oder eher als Sword Art Online: Alicization Staffel 1 und 2 ^^ Finde es aber extrem traurig wenn man sich foren posts durchliest wie alle am rumheulen sind wie schlecht es doch sei weil Kirito nicht mehr alleine im Hauptfokus ist und alles zerstört oder es unverschämt finden das man jetzt ne ganze Season warten muss das es weitergeht… Es ist einfach traurig zu sehen wie viele… Weiterlesen »

Robin
Gast
Robin

Finde es eine gute SAO Staffel aber das ende stört mich es sollte für einen Zusammenhang weiter gehen er kann doch nicht einfach verloren sein