SAMURAI8 HACHIMARUDEN © 2019 by Masashi Kishimoto, Akira Okubo/SHUEISHA Inc.

Vier Jahre, nachdem der letzte »Naruto«-Band in die deutschen Läden kam, fegt »Samurai 8« durch die Regale der hiesigen Buchhändler! Wir haben den ersten Band auf Herz und Nieren geprüft und verraten euch, ob Kishimotos neuestes Werk mit »Naruto« mithalten kann!

2014 endete mit dem letzten Kapitel vom Shounen-Epos »Naruto« einer der erfolgreichsten Manga aller Zeiten – eine Reihe, die für zahlreiche Otakus ihren Einstieg in das Medium bedeutete und die Jugend einer ganzen Generation entscheidend mitgeprägt hat.

Doch der Schöpfer der Reihe, Masashi Kishimoto, ist auch nach dem Ende des Kult-Ninjas noch nicht satt und möchte im Tagteam mit Zeichner Akira Okubo das komplette Potenzial des Mediums Manga ausreizen. So startete »Samurai 8« im vergangenen Sommer in der »Weekly Shounen Jump« an der Stelle, an der sein geistiger Vorgänger fünf Jahre zuvor zu Ende ging – und stieß auf überwiegend gemischte Kritiken.

Wir haben den ersten Band von »Samurai 8« in die Hand genommen und verraten, ob der Manga eine versteckte Perle ist, die lediglich nicht an die Beliebtheit ihres Vorgängers heranreichen kann oder Kishimotos Talent für faszinierende Geschichten allmählich erloschen ist …


Alle Infos zu »Samurai 8«!

Originaler Titel: Samurai 8
Genre: Action, Abenteuer, Fantasy, Drama
Verlag: Carlsen Manga
Mehr Infos: Beschreibungen und Preise
Story: Masashi Kishimoto
Zeichnungen: Akira Okubo
Original erschienen bei: Shueisha
In Japan erschienene Bände: 4 (laufend)
Deutscher Rhythmus: Jeden Monat


Darum geht es in »Samurai 8«!

SAMURAI8 HACHIMARUDEN © 2019 by Masashi Kishimoto, Akira Okubo/SHUEISHA Inc.

Schwach, schwächer, Hachimaru: Der aufgeweckte Blondschopf versammelt in seinem Körper nicht nur alle denkbaren Krankheiten und Allergien, sondern ist auch an eine gigantische Maschine gefesselt, die für ihn jegliche Bewegungsfreiheit unmöglich macht.

Die einzige Gelegenheit, sich geistig und körperlich völlig frei zu entfalten, sieht der Junge in seinen Videospielen. Sein Traum ist es, sich von seinen deprimierenden Umständen loszureißen und selbst als Samurai sein Schwert gegen das Böse zu schwingen.

Dass dieses Ziel gar nicht mal so weit entfernt ist, stellt Hachimaru überrascht fest, als ihm eine mysteriöse Katze über den Weg läuft, die die Seele eines mächtigen Samurai beherbergt. Er erfährt, dass tief in ihm die Macht des legendären Katanas Dojikiri Takatsuna wohnt und wird in einer dramatischen Wendung selbst zu einem waschechten Samurai! Gemeinsam mit seinem neuen pelzigen Freund betritt er nun zum ersten Mal die Außenwelt, um sieben mysteriöse Schlüssel zu versammeln und die sagenumwobene Büchse der Pandora zu öffnen …


Alles auf einmal

SAMURAI8 HACHIMARUDEN © 2019 by Masashi Kishimoto, Akira Okubo/SHUEISHA Inc.

Schon von der ersten Seite an wirft »Samurai 8« seinen Leser in eine abstrakte Welt, denn Hachimarus Realität strotzt nur so vor ungewohnten Vorgängen, merkwürdigen Hintergründen und einzigartigen Mechaniken. Was auf den ersten Blick spannend klingt, entpuppt sich als eine den ganzen ersten Band anhaltende Exposition, denn Kishimoto baut seine Geschichte auf einem komplexen Lore-Gerüst, das auf dem Weg zu den spannenden Teilen der Story erst einmal erklommen werden möchte.

Der gravierende Fehler, den der Altmeister im Storytelling begeht, ist, uns in den ersten Kapiteln mit Situationen, Namen und Begriffen zu bombardieren, die wir zu diesem Zeitpunkt noch nicht einordnen können. So verstehen wir in fast jedem längeren Dialog nur Bahnhof und es entsteht ein unangenehmer Frust, der sich auch nach der zwei Kapitel später folgenden Erklärung nicht auflösen will.

Ein Samurai, ein Key-Holder und eine Prinzessin – erst wenn diese drei Dinge zusammenkommen, entfaltet sich wahre Kraft. | SAMURAI8 HACHIMARUDEN © 2019 by Masashi Kishimoto, Akira Okubo/SHUEISHA Inc.

Dabei ist die eigentliche Geschichte relativ klassisch aufgebaut und folgt dem eingestandenen Fighting-Shounen-Prinzip: Ein kleiner Junge mit einem großen Traum lässt seinen Herzenswunsch durch übernatürliche Kräfte Realität werden und zieht auf eine große Reise, um die Welt zu retten.
Erfindet zwar nicht das Rad neu, ist jedoch eine liebevoll ausgearbeitete Abenteuergeschichte, die durch interessante Konfrontationen und witzige Dialoge durchaus zu unterhalten weiß.

Boruto vs Samurai 8 – wer tritt Narutos Erbe an?

Seine größte Stärke spielt der Autor jedoch bei der Charakterisierung seiner Figuren aus: Obwohl Hachimaru oft kindlich-impulsiv handelt, weiß er sein Verhalten sehr wohl zu hinterfragen und versucht, die Welt möglichst rational zu betrachten – kann sich aber natürlich nicht von sämtlichen Emotionen und seiner kindlichen Begeisterung für Samurais freimachen. Sein Vater dagegen ist ein wandelndes Mysterium mit einer herzerwärmenden Liebe für sein krankes Kind, das einige spannende Geheimnisse für die nächsten Bände zu verbergen scheint …


Weniger ist (manchmal) mehr

SAMURAI8 HACHIMARUDEN © 2019 by Masashi Kishimoto, Akira Okubo/SHUEISHA Inc.

In »Samurai 8« sitzt nicht etwa der Altmeister selbst am Zeichentisch, sondern überlässt die Gestaltung der Panels seinem langjährigen Assistenten Akira Okubo, der hier sein Debütwerk zu Papier bringt. Mit entsprechend viel Motivation pumpt der Jungzeichner massenhaft Details in jedes einzelne Bild.

Doch auch hier gibt es einen Haken, denn aufgrund der sehr sparsamen Schattierung wirken die Panoramen der Zukunft oft überladen und unübersichtlich. Die Kampfszenen dagegen machen visuell einen sehr guten Eindruck, obwohl der Kampfverlauf nicht immer eindeutig nachvollziehbar und anstrengend mitzuverfolgen ist.

Okubo beweist in seinem Erstlingswerk herausragendes Zeichentalent, doch muss sein Feingefühl für aufgeräumte und übersichtliche Panels noch entwickeln. »Samurai 8« zeigt mit detailreichem Artwork bereits gute Ansätze und sticht vor allem in der Fighting-Shounen-Welt durch seine Detailverliebtheit besonders heraus. Die Königsklasse des visuellen Geschmacks bietet der Manga jedoch noch nicht.


Samurai 8
Inhalt
Deutsche Umsetzung

Wir bedanken uns herzlich bei Carlsen Manga für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!


Das könnte dich auch interessieren!

*Die hier aufgeführten Angebote sind mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Ninotaku: Ohne Auswirkung auf den Preis erhalten wir vom Anbieter eine kleine Provision.


Jetzt seid ihr gefragt!

Wie fandet ihr den ersten Band? Ist »Samurai 8« eurer Meinung nach ein würdiger »Naruto«-Nachfolger?

Schreibt es uns in die Kommentare!

4
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2 Kommentar Themen
2 Themen Antworten
1 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
4 Kommentatoren
J Man the germanEndoVanitasKigekia Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Kigekia
Gast
Kigekia

Hier gibt es einen Ersteindruck und in Japan ist Samurai 8 bereits gecancelt worden 😀

Vanitas
Gast
Vanitas

Kann dem Artikel erfassen nur zustimmen. Allerdings find ich sich den Manga zuzulegen lohnt sich nicht mehr, da er nach dem 4. Band glaub ich vorbei ist. Er wurde abgesetzt.

J Man the german
Gast

Das letzte kapitel vom 5. Band ist gestern erschienen und danach ist Ende, allerding ist der Manga im gesamten die meiste Zeit ganz gut und ihn zu lesen lohnt sich trotzdem. Wenn du etwas nicht liest nur weil es zuende ist, könntest du mehr als 99% aller Manga nicht mehr lesen.