© 長月達平・株式会社KADOKAWA刊/Re:ゼロから始める異世界生活製作委員会

Vier Jahre ist es nun schon her, dass Otaku Natsuki Subaru in eine andere Welt katapultiert wurde und damit einen der größten Anime-Hypes des Jahrzehnts auslöste. Nun ist »Re:Zero« wieder da – wir verraten euch, ob das Sequel die Faszination des Vorgängers aufrecht erhalten kann.

In sozialen Netzwerken, kleinen Communitys und vor allem auf Conventions – wer sich im Jahr 2016 in der Anime-Szene bewegte, konnte an jeder Ecke einer zuckersüßen Maid mit blauen Haaren, einer silberhaarigen Halbelfe und einem Otaku in Sportklamotten begegnen. Grund dafür war die Anime-Adaption der Isekai-Light Novel »Re:Zero«, die dem Genre um Reisen in fantasievolle Parallelwelten endgültig Tür und Tor öffnete und sich zu einem der größten Hits der letzten zehn Jahre avancierte.

Lange mussten Fans auf eine Fortsetzung warten, doch nach diversen Sidestory-OVAs ist es nun endlich so weit: »Re:Zero 2« ist im japanischen TV gestartet! Während seit Subarus letztem Anime-Auftritt in der fantastischen Welt der Serie nur wenige Minuten vergangen sind, sind in der Realität jedoch vier Jahre ins Land gezogen und die Umstände um Studio White Fox und die Produktion haben sich verändert.
Wir haben in die erste Folge reingeschaut und verraten euch, ob »Re:Zero« mit voller Kraft zurückkehrt oder Skepsis angebracht ist …


Titel: Re:Zero -starting life in another world- 2
Art: Serie
Start: 08. Juli 2020
Episoden: ?
Genre:
Fantasy, Drama, Action, Abenteuer
Studio: White Fox (»Cautious Hero«, »Akame ga Kill!«)
Regisseur: Masaharu Watanabe (»Granbelm«)
Vorlage: Light Novel von Tappei Nagatsuki (Story) und Shinichirou Ootsuka (Illustrationen)
Simulcaster: Crunchyroll
Trailer: Hier anschauen


Wo kann ich den Anime schauen?

© 長月達平・株式会社KADOKAWA刊/Re:ゼロから始める異世界生活製作委員会

Genau wie die erste Season präsentiert euch der Streaming-Service Crunchyroll »Re:Zero« 2 im Simulcast auf Japanisch mit deutschen Untertiteln. Um die neuen Folgen kurz nach japanischem TV-Start jeden Mittwoch ab 16:30 zu sehen, benötigt ihr ein Abo, das mit 5€ monatlich zu Buche schlägt und euch neben »Re:Zero« Zugriff auf zahlreiche weitere Anime mit Dub und Sub gewährt. Wer nicht in die Tasche greifen will, kann »Re:Zero 2« dennoch verfolgen – muss sich jedoch auf gelegentliche Werbeunterbrechungen einstellen und kann erst eine Woche nach Premiere auf die neuen Folgen zugreifen.


Darum geht es in »Re:Zero 2«!

© 長月達平・株式会社KADOKAWA刊/Re:ゼロから始める異世界生活製作委員会

Nach dem erfolgreichen Kampf gegen den weißen Wal kehrt die Truppe um Subaru und Emilia im Siegestaumel zur Hauptstadt zurück. Nun gibt es für den großen Helden Subaru nur noch zwei Dinge zu erledigen: Emilia von Rems Liebesgeständnis erzählen und seine weißhaarige Flamme auf den Königsthron zu befördern!

Doch während der Rückreise kommt es zu einem markerschütternden Zwischenfall, als zwei weitere Jünger der Hexenkirche die Kolonne attackieren und sowohl Rem als auch Krusch übel zurichten. So steht Subaru nun erneut am Rande der Verzweiflung – wieso erinnert sich nach dem Angriff bloß niemand mehr an das blauhaarige Dienstmädchen? Und wird es ihm gelingen, den übernatürlichen Kräften der Kirche ein weiteres Mal zu trotzen?


Story & Charaktere

© 長月達平・株式会社KADOKAWA刊/Re:ゼロから始める異世界生活製作委員会

Vier Jahre ist es her, seit Subaru und seine Freunde in einem schweißtreibenden Kampf nicht nur den weißen Wal, sondern auch Hexenbischof Betelgeuse zu Fall gebracht haben. Staffel 2 knüpft ohne viel Vorspiel an dieses Ereignis an und führt uns zunächst mit einer heiteren Comedy-Szene wieder ins Geschehen ein – dann kommt es jedoch zu einem ernsten Zwischenfall, Blut spritzt, Verzweiflung greift um sich und wir sind zurück in dem finsteren Epos, das wir vor vier Jahren verlassen haben.

Mit der anschließenden Exposition, die den Grundstein für einen spannenden Arc rund um zwei weitere Hexenbischöfe legt, haben wir alle Qualitäten der Serie zusammen: Knuddeliges Slice of Life, brachiale Action und eine spannende Handlung in einer durchdachten Welt, in der wir Zeuge übernatürliche Ereignisse werden, die uns mangels Erklärungen an den Bildschirm fesseln.

Die Szene zu Beginn der ersten Folge war bereits Teil des kürzlich veröffentlichten Director’s Cuts der ersten Staffel. | © 長月達平・株式会社KADOKAWA刊/Re:ゼロから始める異世界生活製作委員会

Dass die Handlung mit dem erneuten Auftauchen zweier durchgedrehter Hexenfanatiker zumindest in dieser Folge ein wenig repetitiv erscheint, wird schnell von der Tatsache überschattet, dass Regisseur Masaharu Watanabe bei der Konfrontation gegen Ende der Folge die moralischen Überzeugungen und Denkweisen der Charaktere in den Vordergrund rückt. So sorgt das Aufeinandertreffen zwischen Ferris’ engem Band zu Krusch und Subarus unbändiger Liebe zu Emilia für ein nervenaufreibendes Wortgefecht, das uns die Persönlichkeiten der Hauptfiguren elegant zurück ins Gedächtnis ruft.

Insgesamt ist Folge 1 inhaltlich eine klassische Einführungsepisode, die nahtlos an den Vorgänger anknüpft, doch trotz einer Menge Exposition die Season mit einem Paukenschlag eröffnet.


Künstlerische Umsetzung

© 長月達平・株式会社KADOKAWA刊/Re:ゼロから始める異世界生活製作委員会

Das Studio White Fox ist nicht nur als ein Wegbereiter der Isekai-Welle, sondern auch als sauber gemanagte Schmiede bekannt, die es bis auf wenige Ausnahmen zustande bringt, eine durchgehend hohe Qualität ihrer Werke zu gewährleisten. Und obwohl sich der Stab und die Umstände um »Re:Zero« seit 2016 stark verändert haben, überzeugt die erste Folge mit derselben Qualität wie in der ersten Staffel.

Zeichnungen und Animationen sind durchgehend auf einem hohen Niveau, während die Schlüsselszenen das Auge des Zuschauers mit mitreißender Sakuga-Action verwöhnen, die hier vom Zeichenbrett des Talents Kazuhiro Ota stammt. Regisseur Watanabe legt den visuellen Fokus der Serie weiterhin auf die Gefühlswelt und insbesondere das Leid der Charaktere und verdeutlicht einem dieses fast schon schmerzhaft durch Close-Ups auf Augen und Gesicht, sowie schaurig-schöne Storyboards.

Auch in der zweiten Staffel geht das Schicksal nicht zimperlich mit unseren Helden um. | © 長月達平・株式会社KADOKAWA刊/Re:ゼロから始める異世界生活製作委員会

Auch an der Klangfront ist alles beim alten – der altbekannte Soundtrack sorgt für eine Menge Gänsehaut. »Re:Zero 2« gehört zwar genau wie sein Vorgänger optisch nicht zu den ganz großen Blockbustern unserer Zeit, überzeugt jedoch durch einen aufgeräumten, immersiven Stil, dessen positivste Eigenschaft die Durchführbarkeit über eine Dauer von mehreren Cours ist – ob die Produktion von Staffel 2 ebenso gesund ausfällt wie ihr Vorgänger, muss sich in den kommenden Episoden zeigen.


Re:Zero -starting life in another world- 2
Original
Deutsche Umsetzung

Das könnte dich auch interessieren!


Jetzt seid ihr gefragt!

Wie fandet ihr die erste Folge von »Re:Zero 2«? Und wer ist das best girl – Rem, Emilia oder doch eine ganz andere Kandidatin?

Schreibt es uns in die Kommentare!

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Leviatan

Die Folge war gut und es Bricht mir wirklich doll das Herz was mit Rem passiert das hätte besser einem anderen Character passieren sollen und Rem ist für mich der ware Hauptcharacter und ich würde es schön finden wenn sie mit allrn ihren Erinnerungen zurück kommt Aber Emilia ist auch ok mus man fairer Weise sagen also bitte bringt Rem zurück das Tut im Herzen we

Zuletzt bearbeitet 1 Tag zuvor von Leviatan
1
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x