©Tappei Nagatsuki,PUBLISHED BY KADOKAWA CORPORATION/Re:ZERO PARTNERS

Mit dem Start der zweiten Staffel ist der Isekai-Epos »Re:Zero« aktuell wieder in aller Munde. Wir stellen euch den Mann vor, dessen Fantasie Subaru, Emilia, Rem und co entsprungen sind: Tappei Nagatsuki!

Ein schwarzhaariger Jugendlicher betritt einen von Japans charakteristischen Konbini-Märkten – was beim Verlassen des Marktes passiert, erstaunt die Anime-Welt! Was sich liest wie eine Clickbait-Überschrift ist der Plot eines der innovativsten und populärsten Fantasy-Anime der letzten Jahre: »Re:Zero« vereint die typischen Bestandteile einer Isekai-Geschichte mit markerschütternden Time Leap-Elementen und schlenderte im Ausstrahlungsjahr 2016 so mühelos an die Spitzen der Toplisten.

Wir stellen euch den Mann vor, der den Grundstein für einen der größten Anime-Hypes der letzten Jahre gelegt hat: Tappei Nagatsuki!


Wo kann man den Anime schauen?

Streaming

Disc


Eine Geschichte aus Leidenschaft

©Tappei Nagatsuki,PUBLISHED BY KADOKAWA CORPORATION/Re:ZERO PARTNERS

Kreativer Kopf hinter Subarus Erlebnissen in einer anderen Welt ist Tappei Nagatsuki. Viel gibt es nicht zu wissen über den 33-jährigen Light Novel-Autor, der neben seiner Tätigkeit als Schreiberling in einer Metzgerei jobbt.

2012 verspürt Nagatsuki das erste Mal das Bedürfnis, zu schreiben. Inspiriert wurde er durch die drei Light Novels »Ragnarok«, »Dances with the Dragons« und »The Ending Chronicle«, als deren begeisterter Fan sich der Autor heute zu erkennen gibt. Die Motivation zu seiner weltbekannten Isekai-Story entspringt einem ganz simplen Antrieb: Er wollte unbedingt eine Geschichte über Emilia erzählen – bis heute sein unangefochtenes best girl!

So begann er »Re:Zero« bei »Shousetsuka ni Narou« zu veröffentlichen, einer Website für Nachwuchs-Autoren. Nach zwei Jahren wurde der Link zu Nagatsukis Projekt dem MF Bunko J-Redakteur Masahito Ikemoto in die Twitter-Timeline gespült. Schnell war dieser vom Konzept »Re:Zero« überzeugt und unterbreitete Nagatsuki den Vorschlag, seinen Online-Roman als voll ausgewachsene Light Novel in die Bücherregale Japans zu bringen!

Der erste Band von »Re:Zero« erschien am 23. Januar 2014 in Japan. | © Tappei Nagatsuki / Shinichiro Ootsuka / Media Factory

Dieser willigte ein – endlich war die Chance gekommen, einer breiten Leserschaft seine liebevoll ausgearbeitete Welt und die tiefgründigen Gedanken der Charaktere von »Re:Zero« näher zu bringen! So begann ein hochmotivierter Nagatsuki mit den Arbeiten am ersten Band und reichte ein mehr als 1000-seitiges Manuscript ein – fünfmal länger, als es bei Light Novels üblich ist.

Ikemoto war klar, dass sich einiges an Nagatsukis Herangehensweise ändern müsse, wolle er »Re:Zero« tatsächlich zum Erfolg führen. So verschob er nicht nur den Fokus der Erzählung vom Worldbuilding auf die Gedanken und Gefühle der Charaktere, sondern kürzte das Script auch um einen bedeutenden Teil. Gemeinsam schmiedeten die beiden Männer eine kompaktere, erfolgversprechende Version des ersten Bandes von »Re:Zero«, die schließlich am 23. Januar 2014 erstmals in Japan erschien.


Erfolg über Nacht

© GNN Gamer Taiwan

Kurz nach der Veröffentlichung des ersten Bandes führte Ikemoto ein Gespräch mit dem Anime-Produzenten Shou Tanaka. Dieser arbeitet für den Publisher Kadokawa und war Mitte 2014 auf der Suche nach neuen Light Novel-Titeln, die sich als lukrative Anime-Hits adaptieren ließen. Voller Stolz erhielt er von Ikemoto den Link zu Nagatsukis Webnovel und schon bald war der Entschluss gefasst, dass »Re:Zero« als Anime-Serie die internationalen TV-Bildschirme erobern sollte.

Es dauerte nicht lange, bis das Studio White Fox ins Gespräch kam, das bereits mit dem Zeitreise-Klassiker »Steins;Gate« erstklassige Arbeit abgeliefert hatte und das Projekt unter der Bedingung akzeptierte, dass keine Jugendschutzmaßnahmen mit dem Inhalt verletzt werden würden. Im Oktober 2014 wurde schließlich der Startschuss für die Anime-Produktion gegeben, an deren Verlauf Nagatsuki signifikant beteiligt war.

Zum Start der Produktion hatte der Drehbuchautor von »Re:Zero« gerade einmal den ersten Band der Novel gelesen – und war geschockt von der Brutalität von Episode 15, die er prompt an jemand anderes abgab. | ©Tappei Nagatsuki,PUBLISHED BY KADOKAWA CORPORATION/Re:ZERO PARTNERS

Egal ob Drehbuchbesprechungen oder Synchronaufnahmen – das Anime-Team konnte sich jederzeit auf die Expertise des Schreibers verlassen, der sich nie zu schade für einen Ratschlag war und sogar Dialoge um neue Zeilen ergänzte, um einen bestimmten Umstand noch mehr hervor zu arbeiten.

2016 feierte der Anime schließlich seine fulminante TV-Premiere und wurde von der Anime-Community nicht nur als einer der besten Fantasy-Anime aller Zeiten aufgenommen, sondern trat auch eine bis heute andauernde Welle an Anime aus dem Isekai-Genre los. Nagatsuki konnte es kaum fassen, dass die Geschichte, die er einst zum Spaß für eine kleine Internet-Leserschaft geschrieben hatte, nun in allen Winkeln der Welt Erfolge feierte. Mit dem Erfolg überkam ihm jedoch auch Angst – Angst, dass der Hype genau so schnell verfliegen könnte, wie er gekommen ist. Doch zumindest vier Jahre später ist davon noch nichts zu spüren und »Re:Zero« startete am 10. Juli 2020 erfolgreich in die zweite Staffel …


Liebe für die Charaktere

©Tappei Nagatsuki,PUBLISHED BY KADOKAWA CORPORATION/Re:ZERO PARTNERS

Es ist nicht unüblich für Light Novel-Autoren, der Tätigkeit als Schreiberling nebenberuflich nachzugehen und seine Brötchen größtenteils mit einem anderen Job zu verdienen. So arbeitete Tappei Nagatsuki selbst zur Hochphase des »Re:Zero«-Hypes in einer Fleischerei, wo er für das Filetieren des Fleisches und manchmal auch für den Verkauf zuständig war.

Seine Schichten endeten meistens um 18:00 Uhr, woraufhin er nach Heimweg und Abendessen meist erst gegen 21:00 Uhr mit dem Schreiben begann. Eine Tätigkeit, die sich nicht selten bis 02:00 Uhr morgens zog. Trotz dieses anstrengenden Rythmus möchte Nagatsuki seine Arbeit nicht missen und entscheidet sich bewusst gegen eine Karriere als hauptberuflicher Autor. Beim Zerlegen des Fleisches kämen ihm schließlich die besten Ideen für seine Story!

Trotz des Erfolges möchte Nagatsuki nicht auf seine Arbeit als Fleischer verzichten. | ©Tappei Nagatsuki,PUBLISHED BY KADOKAWA CORPORATION/Re:ZERO PARTNERS

Diese soll mit Subaru einen Charakter in den Vordergrund stellen, der »jede Herausforderung meistert und am Ende an der Spitze steht«. Bemerkenswert ist, dass Nagatsuki beim Schreiben meist kein klares Bild der Ereignisse im Kopf hat, sondern seine Visionen allein aus Worten formt. So zeigte er sich überrascht, als die von ihm ausgedachte Story im Anime zum ersten Mal visualisiert wurde und nun endlich greifbar war.

Unter all den »Re:Zero«-Fans ist Nagatsuki wohl einer der größten – denn der Autor bringt sowohl seiner Welt, als auch den Charakteren jede Menge Liebe entgegen. In seinen Erzählungen legt er den Fokus auf üppiges Worldbuilding, eine Angewohnheit, von der er sich bei Veröffentlichung der Light Novel etwas lösen musste. Während er Emilia fast so sehr anhimmelt wie Subaru selbst, ist dies nicht ihre einzige Gemeinsamkeit – durch sein dramatisches Schicksal fühlt sich Nagatsuki sehr mit seinem Hauptcharakter verbunden


Geschäftige Zeiten

©Tappei Nagatsuki,PUBLISHED BY KADOKAWA CORPORATION/Re:ZERO PARTNERS

Vier Jahre nach dem Start des »Re:Zero«-Animes hat Nagatsuki-sensei immer noch alle Hände voll zu tun: Neben Scripmeetings und Synchronaufnahmen der zweiten Anime-Staffel ist der Autor in beratender Position an den beiden kommenden Spielen »Lost in Memories« und »The Prophecy of the Throne« beteiligt.

Gleichzeitig wird dem Autor als großer Anime-Fan demnächst eine ganz besondere Ehre zuteil: Mit »Warlords of Sigrdrifa« startet im Oktober 2020 Nagatsukis erster Original-Anime um eine Gruppe junger Pilotinnen, die die Welt vor einer furchtbaren Bedrohung bewahren. Nachdem ihm bereits mit der Adaption von »Re:Zero« ein Lebenstraum erfüllt wurde, kann Nagatsuki es kaum glauben, eine Geschichte extra für einen Anime verfassen zu dürfen.

In seinem neuen Anime-Projekt erzählt Nagatsuki einen »Girls und Panzer«-esquen Mix aus Moe und Militärgeschichte! | © 戦翼のシグルドリーヴァ

Doch neben all diesen Arbeiten geht natürlich auch sein Kernprojekt weiter. Der 24. Band der »Re:Zero«-Light Novel soll im September 2020 erscheinen und verspricht Fans weitere spannende Wendungen in einem actiongeladenen Arc – frisch von der Fleischtheke!


Das könnte dich auch interessieren!

*Die hier aufgeführten Angebote sind mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Ninotaku: Ohne Auswirkung auf den Preis erhalten wir vom Anbieter eine kleine Provision.


Jetzt seid ihr gefragt!

Welche Frage würdet ihr Tappei Nagatsuki gerne einmal stellen? Und was ist bis jetzt euer Lieblingsarc aus »Re:Zero«?

Schreibt es uns in die Kommentare!

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
3 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Yukkigraurock

Ohhh ich wünsche mir die LN so sehr für DE.

Leviatan

Ich möchte gerne wissen wan rem wieder aufwacht und finde es schade das subaru nicht sie nimmt sonder. Emilia

Leviatan

Ich würde mir wünschen das Rem wach wird und ihre Erinnerungen wiederbekommen kann und Emilia ist nicht so nein Typ ich mag Rem Lieber ich fände es schön wen Subaru und Rem zusammen kommen weil wen Emilia Königin wird kann sie ja nicht mitvihm zusammen kommen

3
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x