©Tappei Nagatsuki,PUBLISHED BY KADOKAWA CORPORATION/Re:ZERO PARTNERS

Mit der Ausstrahlung der sechsten Folge ist die zweite Staffel des Isekai-Smashhits Re:ZERO – Starting Life in Another World wieder zu Hochtouren aufgelaufen. Grund genug, einmal einen Blick in die Trivia-Kiste zu werfen!

Wusstet ihr, was Re:Zero-Schöpfer Tappei Nagatsuki dem berühmten Fantasy-Autor Tolkien voraushat? Woher stammt eigentlich Subarus kitschiger Klingelton? Und warum steht Nagatsuki-sensei eigentlich so sehr darauf, seinen Protagonisten Subaru zu quälen?

Das alles und noch viel mehr erfahrt ihr in einer neuen Runde Anime-Fakten. Also schnallt euch an und lasst euch in eine Welt voller fantastischer Abenteuer und tödlicher Kreaturen entführen, die nur darauf warten, euch in die Hölle auf Erden zu reißen!


Re:Zero legal und auf Deutsch ansehen

Die erste Staffel von Re:Zero steht sowohl bei Anime on Demand als auch bei Crunchyroll zum Streaming bereit. Bei Anime on Demand gibt es die Serie ausschließlich in ihrer deutschen Fassung, bei Crunchyroll als japanische Originalversion mit deutschen Untertiteln.

Die zweite Staffel von Re:Zero läuft aktuell im Simulcast bei Crunchyroll, wo jede Woche kurz nach der japanischen Ausstrahlung eine neue Episode der Serie erscheint.

Die Re:Zero-Specials, die OVA »Memory Snow«, der Film »Frozen Bonds« und der Director’s Cut von Re:Zero sind nur bei Crunchyroll verfügbar.

Der deutsche Anime-Publisher Kazé veröffentlichte die erste Staffel der Serie zudem auch auf DVD und Blu-Ray*.


Größer als Herr der Ringe

©Tappei Nagatsuki,PUBLISHED BY KADOKAWA CORPORATION/Re:ZERO PARTNERS

Keine Sorge, ihr könnt die Mistgabeln wieder wegstecken. Weder behaupten wir an dieser Stelle, dass der Isekai-Riese eine größere Fangemeinde als Tolkiens Fantasy-Meisterwerk besitzt noch dass eines der beiden Werke objektiv besser oder schlechter ist.

In einer Sache überragt Nagatsuki-senseis Re:Zero Tolkiens Herr der Ringe jedoch unumstößlich: der Umfang. So umfasst die Webnovel-Version der Isekai-Story nach jetzigem Stand mehrere Millionen Wörter in ca. 400 Kapiteln.

Die Saga um Frodo und seine Gefährten hat es im Gesamten auf »nur« etwa eine halbe Million Wörter geschafft. 576.459, um ganz genau zu sein.


Ein Spitzname kommt selten allein

©Tappei Nagatsuki,PUBLISHED BY KADOKAWA CORPORATION/Re:ZERO PARTNERS

Wer kennt sie nicht, die Spitznamen, die wir unseren Lieblings- und Hasscharakteren in einem Anfall feinster Kreativität aufs Auge drücken und sie dann nie wieder davon erlösen? Die einen kreativ und witzig, die anderen einfach nur stumpf und als purer Ausdruck unserer Abneigung. Aber eine Sache haben sie alle gemeinsam: das eine oder andere Schmunzeln entlocken sie uns doch alle.

Das offensichtlichste Opfer jener Neckereien bildet Hauptcharakter und Automarkennamensträger Subaru selbst, dessen beliebtester Spitzname neben denen einiger anderer namenhafter Automarken kurzerhand Toyota wurde. Aber nicht nur sein Markenname, auch sein Hang zu Tod und Verderben hat ihm einen wenig schmeichelhaften Spitznamen eingebracht, nämlich Suffaru.

Auch vor Emilia macht das Fandom keinen Halt, wird sie von ihr nicht ganz so wohlgesonnenen japanischen Fans gern als Mobmilia und Gomilia, aber auch als NPC und Trashmilia bezeichnet. Etwas freundlicher kommt Betelgeuse weg, der seinen Namen und seine Aussprache mit dem Hauptcharakter der 1988 erschienen Komödie Beetlejuice teilt und entsprechend auch von Fans so genannt wird.

Die größte Ehre – je nachdem, wie man es nimmt – wurde allerdings Autor Teppei Nagatsuki selbst zuteil. Der wird in Fankreisen nämlich als Der japanische George R. R. Martin gehandelt.


Kleine Hommage

©Tappei Nagatsuki,PUBLISHED BY KADOKAWA CORPORATION/Re:ZERO PARTNERS

Sicher ist euch die süße Melodie aus Subarus Handy, die in Folge 19 die Ankunft des weißen Wals verkündet, nicht entgangen. Tatsächlich wurde diese nicht extra für die Serie komponiert, sondern entstammt der 1975 erschienen und auch hierzulande verlegten Serie Niklaas, ein Junge aus Flandern.

Aber nicht nur den Song teilen sich beide Serien, auch den Namen des jeweiligen Weggefährten. Während Subaru auf dem Erddrachen Patrasche in den Untergang reitet, rettet der Junge aus Flandern einen Straßenhund und tauft ihn auf denselben Namen.


Der Ursprung von Rem und Ram

©Tappei Nagatsuki,PUBLISHED BY KADOKAWA CORPORATION/Re:ZERO PARTNERS

Kaum ein Charakter wird von so vielen geliebt wie die ruhige, aber überaus schlagfertige Dämonin Rem, die einen regelrechten Krieg unter den Fans über die beste Waifu ausgelöst hat.

Was die meisten aber nicht über die blauhaarige Schönheit und ihre nicht minder hübsche Schwester wissen: eigentlich sollten die beiden Mädchen deutlich japanischer werden, statt wie jetzt eher westlich angehaucht zu sein. Auch ihre Namen wurden erst später zu den uns bekannten, benannte der Autor sie zu Planungszeiten doch einfach ganz plump nach der Richtung ihres jeweils freigelegten Auges Links und Rechts.


Der Autor, ein unheilbarer Sadist

©Tappei Nagatsuki,PUBLISHED BY KADOKAWA CORPORATION/Re:ZERO PARTNERS

Manchmal lesen wir ein Buch und fragen uns, wie ein Autor nur so grausam zu seinen eigenen Charakteren sein kann. Oder wir schreiben selbst und erwischen uns immer wieder dabei, wie wir unsere Figuren skrupellos vor jede noch so tödliche Prüfung stellen, die jeden gewöhnlichen Menschen augenblicklich in die Klapse befördern würde – oder auf den nächsten Friedhof. Im Falle von Re:Zero und Subaru erreicht besagtes Charakterquälen völlig neue Dimensionen. Aber nicht etwa, weil der Autor seine eigene Kreation bis aufs Blut hasst und ihr alles Schlechte wünscht.

Vielmehr ist Nagatsuki-sensei selbst kein großer Fan der Standard-Isekai-Story, in der ein allmächtiger NEET a la Kirito in eine fremde Welt gerufen wird, um sie zu retten und mit einem einzigen Fingerschnippen alle dort ansässigen Mädchen zu begatten, die ihm natürlich ohne auch nur einen Gedanken an Sinn und Unsinn zu verschwenden zu Füßen liegen.

Subaru dagegen ist schwach, ja regelrecht nutzlos, und niemand erwartet von ihm große Heldentaten. Nein, man will ihn zeitweise sogar einfach loswerden. Und dann besitzt er auch noch die Dreistigkeit, eine Gegenleistung für seine aus Versehen erbrachte Leistung zu erwarten! Definitiv alles andere als der Standard-Isekai-Harems-Kirito. Und das ist auch gut so.


Quelle: TV Tropes

Das könnte dich auch interessieren!

*Die hier aufgeführten Angebote sind mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Ninotaku: Ohne Auswirkung auf den Preis erhalten wir vom Anbieter eine kleine Provision.


Jetzt seid ihr gefragt!

Was muss man eurer Meinung nach unbedingt sonst noch über Re:Zero wissen?

Schreibt es uns in die Kommentare!

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Italo Beat Boy

Auf die Gefahr, wie der letzte Fanboy zu klingen: Objektiv gesehen ist Re:Zero bedeutend besser als Herr der Dinge! 😉 Cause Re:Zero is anime & Lord of the Things is NOT! Wahaha!

Aber was auch wissenswert ist: Der Autor von Re:Zero ist mit dem Autor von KonoSuba befreundet. Und der Eine macht einen ernsten Isekai und der Andere einen lustigen. Welch Zufall, ne?

1
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x