© 鎌池和馬/KADOKAWA アスキー・メディアワークス/PROJECT-INDEX Ⅲ

Wenn die althergebrachte Kunst der Magie und die rasanten Entwicklungen moderner Wissenschaft aufeinanderprallen, entfaltet sich ein Epos unvorstellbaren Ausmaßes … Wir stellen euch die Toaru-Reihe einmal genauer vor und erklären, in welcher Reihenfolge ihr eure Reise in die Bildungsstadt antreten solltet!

Schon seit längerer Zeit gilt die von Light Novel-Schöpfer Kazuma Kamachi erdachte Toaru-Reihe als einer der brandheißesten Geheimtipps unter Anime-Fans, denen der vollständige Durchbruch in Deutschland bislang leider eher verwehrt geblieben ist.

Doch durch die Veröffentlichung auf Netflix und das in der aktuellen Season erneut durch komplexes Worldbuilding und spannende Action brillierende Spin-off A Certain Scientific Accelerator macht die Reihe in letzter Zeit immer wieder von sich hören – nun, da RailDexCellerator vollständig auf Deutsch verfügbar ist, möchten wir euch den Einstieg in die Welt der Esper erleichtern und euch die Reihe etwas genauer erklären!

Worum geht es in der Toaru-Reihe überhaupt?

© 鎌池和馬/冬川基/アスキー・メディアワークス/PROJECT-RAILGUN S

Irgendwo in Japan befindet sich die Bildungsstadt – eine Metropole, die eine Fläche von etwa einem Drittel von Tokyo einnimmt und in der alles etwas anders läuft als im Rest der Inselnation: So sind die Straßenzüge der Stadt von Schulen, Universitäten und Forschungsinstituten gesäumt, fast nur von Schülern und Studenten bewohnt und sorgfältig von der Außenwelt abgeschirmt.

Auch hat die ansässige Forscherelite eine Möglichkeit gefunden, Jugendliche mit übernatürlichen Kräften auszustatten und so zu vektorenkontrollierenden, blitzschleudernden oder teleportierenden »Espern« zu machen. Doch mit großer Macht kommt bekanntlich auch große Gier, sodass der Untergrund der Stadt regelmäßig zum Schauplatz von düsteren Vorgängen und schauderhaften Gewaltakten wird.

Die Mächte der Bildungsstadt-Esper haben es ordentlich in sich. | © 鎌池和馬/KADOKAWA アスキー・メディアワークス/PROJECT-INDEX Ⅲ

Als eines Tages schließlich wie aus dem Nichts ein gewisser magischer Index zwischen den hoch technisierten Wolkenkratzern der Wissenschafts-Hochburg auftaucht, gerät ein Konflikt internationalen Ausmaßes ins Rollen …

Die Toaru-Reihe erklärt!

© 鎌池和馬/冬川基/アスキー・メディアワークス/PROJECT-RAILGUN

2004 legte Autor Kazuma Kamachi mit dem ersten Band von A Certain Magical Index den Grundstein für sein späteres Erfolgsfranchise, die nicht nur 2008 eine erste Anime-Adaption nach sich zog, sondern in verschiedensten Serien, Manga, Light Novels und Drama CDs die ohnehin schon komplexe Welt der Bildungsstadt zu einem einzigartig ausgefeilten Setting voller dramatischer Geschichten und tiefgründiger Charaktere werden ließ.

Der erste Band der zugrunde liegenden Light Novel legte den Grundstein für das Franchise. Diese ist zwar nie auf Deutsch erschienen, allerdings auf Englisch erhältlich. | © Kazuma Kamachi / Chuuya Kogino / Square Enix

Dabei folgen die drei großen Serien (Index, Railgun und Accelerator) jeweils einem anderen Charakter aus dem Toaru-Umfeld und beleuchten so eine völlig andere Seite der zugrunde liegenden Welt. Alle drei Geschichten erzählen dabei von Machtspielchen, politischen Konflikten, komplexen moralischen Fragestellungen und nicht zuletzt auch der Macht emotionaler Bande, die sich wie ein roter Faden durch die Schicksale der Figuren zieht.

Währenddessen funktionieren die Arcs der einzelnen Serien wie ein erzählerisches Puzzle und lassen sich zu einer durchgängigen Timeline zusammensetzen, in der fast alles mit etwas anderem zu einem großen, übergreifendem Plot verknüpft ist. Dabei sind die Geschichte jedoch an sich sehr quereinsteiger-freundlich und während es zwar empfehlenswert ist, zunächst in A Certain Magical Index I die Charaktere kennenzulernen, besitzen sowohl Railgun als auch Accelerator eine weitestgehend unabhängige Geschichte.

Das sind die einzelnen Toaru-Serien im Überblick:

A Certain Magical Index

© 鎌池和馬/冬川基/アスキー・メディアワークス/PROJECT-RAILGUN

Darum geht es in A Certain Magical Index

Bildungsstadtbewohner Touma Kamijou ist ein Pechvogel, wie er im Buche steht: Das Unglück scheint ihm auf Schritt und Tritt zu folgen und es ist ein Wunder, dass ihm sein Leben vom Regen in die Traufe bislang noch nicht selbiges gekostet hat.

So wundert sich der stachelhaarige Mittelschüler nur wenig, als eines schönen Sommertages ein Mädchen in Nonnenkleidung auf dem Balkongeländer baumelt und ihn um etwas Essbares bittet. Das vorlaute Silberhaar stellt sich als Index Librorum Prohibitorum vor, eine Sammlung von 103,000 verbotenen Zauberbüchern, und hat selbst nicht die geringste Ahnung, wie es von seiner Heimat in England zu Toumas Balkon kommen konnte.

Doch nicht nur seine neue magische Bekanntschaft bereitet Touma Kopfzerbrechen, auch die Bildungsstadt selbst entpuppt sich nach und nach als finsterer, unnachgiebiger Abgrund, der Touma in einen Konflikt zwischen Rationalem und Irrationalem reißt, in dem ihm als einziger Rettungsanker seine rechte, alles Übernatürliche neutralisierende, Hand beisteht …

Das zeichnet A Certain Magical Index aus

Index stellt die Hauptgeschichte der Toaru-Reihe dar und konzentriert sich als einziger Teil voll und ganz auf die Vorgänge innerhalb der Magier-Fraktion, schwenkt vor allem im späteren Verlauf jedoch immer wieder hinüber zu den finsteren Ereignissen in den Laboren von Toumas Heimat.

Als Hauptgeschichte ist der Anime dabei relativ unabhängig von seinen Spin-offs, die einige Hintergründe detailreicher ausschmücken und Storystränge wie den Sisters-Arc ausführlicher und aus einer anderen Perspektive beleuchten, zum vollständigen Verständnis also durchaus nützlich sind.

Die bislang veröffentlichten drei Staffeln und der Movie adaptieren dabei die gesamte erste Novel-Reihe, während die 23-bändige Fortsetzung »New Testament« noch nicht in die Welt der Anime vordringen konnte. Index I & II, sowie der Movie sind dabei bei Netflix verfügbar, Staffel 3 wird euch auf Deutsch bei Crunchyroll feilgeboten.

A Certain Scientific Railgun

© 鎌池和馬/冬川基/アスキー・メディアワークス/PROJECT-RAILGUN S

Darum geht es in A Certain Scientific Railgun

A Certain Scientific Railgun verlagert das Rampenlicht vom magischen Index und ihrem unglücklichen Mitbewohner zur aufbrausenden Level 5-Esper und Elektroexpertin Mikoto »BiriBiri« Misaka. Das aufgrund seiner beeindruckenden Kraft berüchtigte Mädel führt ein entspanntes Leben als Schülerin der noblen Tokiwadai-Mittelschule und verbringt einen zuckrigen Alltag mit der völlig in sie vernarrten Kuroko, sowie ihren besten Freundinnen Saten und Uiharu.

Doch die Mittelschulzeit der Vier besteht nicht nur aus Kuchen, Freundschaft und Tratsch, denn egal ob ein mysteriöses Lied, das den kräftelosen Bewohnern der Stadt den Weg zum Esper weisen soll oder das markerschütternde Geheimnis um rätselhafte Mädchen, die plötzlich überall in der Stadt auftauchen und Mikoto zum Verwechseln ähnlich sehen, steckt die Welt um sie herum doch voller Mysterien …

Das zeichnet A Certain Scientific Railgun aus

Weit weg von Nonnen, Grimoires und Bannkreisen bleibt A Certain Scientific Railgun in den Grenzen der Bildungsstadt und beleuchtet die finsteren Kehrseiten jenseits des schillernden Antlitzes der Wissenschaft. Dabei gestaltet der Anime die im zugrunde liegenden Manga Index in nichts nachstehenden Story deutlich lockerer und füttert die Episoden mit ausgedehnten, anime-exklusiven Slice of Life-Arcs.

Doch trotzdass in Railgun der ganz normale Wahnsinn überwiegt, fliegen zwischendurch schon mal ziemlich die Fetzen, so wie im den Großteil der zweiten Staffel besetzenden Sisters-Arc, der unter Fans als dramaturgisches Highlight des bisherigen Anime gilt.

Dank der zahlreichen Freiheiten adaptieren die beiden Staffeln der Serie bislang lediglich sieben Bände des zugrunde liegenden Manga. Wer von der zickigen Blitzschleuder nicht genug bekommen kann, darf sich auf die bereits angekündigte dritte Season freuen. A Certain Scientific Railgun und A Certain Scientific Railgun S sind vollständig mit deutschem Sub bei Netflix verfügbar.

A Certain Scientific Accelerator

© 2018 鎌池和馬/山路新/KADOKAWA/PROJECT-ACCELERATOR

Darum geht es in A Certain Scientific Accelerator

Unter all den auf unterschiedliche Art und Weise talentierten Einwohnern der Bildungsstadt gibt es einen, der selbst mächtige Kräfteschwinger zum zitternden Häufchen Elend werden lässt – der Accelerator.

Doch obwohl der einst mit teuflischem Grinsen Sisters jagende Weißschopf nach dem Ende des Level 6-Shift-Projekts nur seine Ruhe will, hält das Schicksal ganz andere Pläne für ihn bereit: Nachdem Anti Skill bei den Ermittlungen zum Einbruch einer Luftdruckfirma auf Granit beißt, wird der immer noch ordentlich angeschlagene Esper bei einer Untersuchung im Krankenhaus mit einer aus der Einrichtung entwendeten Anti-Accelerator-Waffe attackiert.

Doch dieser Stress ist für ihn und sein knuddeliges Anhängsel Last Order nur der Anfang, denn langsam braut sich am Himmel über der Bildungsstadt ein gewaltiger Sturm zusammen, der das Schicksal der Metropole auf die Schulter des verschlossenen Vektorkämpfers legt …

Das macht A Certain Scientific Accelerator aus

Die neueste Ergänzung der Reihe führt euch weg von der heilen Mädchenwelt der Tokiwadai-Mittelschule und nimmt euch mit in die finstersten Kammern des Bildungsstadt-Untergrunds. Dabei setzt der Anime nach dem Sisters-Arc aus Index I oder Railgun S an und erzählt von da an eine eigenständige Geschichte, die ähnlich wie die Hauptstory die Frage nach der Verantwortung der Wissenschaft zu ergründen versucht.

Da sich die Serie just in diesem Moment noch in Ausstrahlung befindet, ist noch nicht zweifelsfrei geklärt, wie viel des zugrunde liegenden Manga seinen Weg auf den Bildschirm findet – bei der angekündigten Folgenanzahl von 12 Episoden liegt jedoch nahe, dass in der aktuellen Staffel lediglich der sich bis Band 7 erstreckende Necromancer-Arc umgesetzt wird. Accelerator ist beim Streaming-Anbieter Crunchyroll im Simulcast. verfügbar.

Die richtige Reihenfolge

© 鎌池和馬/冬川基/アスキー・メディアワークス/PROJECT-RAILGUN S

Ähnlich wie beim Fate-Franchise gibt es auch für die Toaru-Reihe keine in Stein gemeißelte, 100% korrekte Reihenfolge, da die oft in sich abgeschlossenen Arcs meist nur bedingt unmittelbar miteinander zusammenhängen. Wir haben euch jedoch die zwei gängigsten Wege aufgelistet:

Die Veröffentlichungsreihenfolge

© 鎌池和馬/冬川基/アスキー・メディアワークス/PROJECT-RAILGUN

Index I -> Railgun 1 -> Index II -> Movie -> Railgun S -> Index III -> Accelerator

Wer den einfachsten Weg durch den Toaru-Dschungel sucht, macht mit der Reihenfolge der Veröffentlichung nichts falsch. Das Studio J.C. Staff ist stets darum bemüht, alle wichtigen Informationen abzudecken, und hat alle relevanten Plotpoints so verteilt, dass sie zur richtigen Zeit am richtigen Ort sind.

Durch den Abstand zwischen Index II und Index III könnte es jedoch Verständnisprobleme geben, da die dritte Season das Wissen aus ihrem Vorgänger direkt voraussetzt und kein zweites Mal erklärt – daher mein persönlicher Tipp, Railgun S nach Railgun 1 zu schauen und die letzten beiden Index-Staffeln hintereinander zu genießen.

Die chronologische Reihenfolge

© 鎌池和馬/冬川基/アスキー・メディアワークス/PROJECT-RAILGUN S

Railgun 1-> Index I -> Railgun S -> Accelerator -> Index II -> Movie -> Index III

Wer Interesse daran hat, die Ereignisse in der Bildungsstadt zeitlich chronologisch zu verfolgen, kann sich an dieser Reihenfolge versuchen, die vom frühesten Ereignis in Railgun bis zum spätesten Ereignis in Index III reicht.

Dabei kommt es jedoch zwangsläufig zu Überschneidungen, so beginnt die Handlung von Railgun vor den Ereignissen von Index I und holt diese im Laufe der Serie ein, während Accelerator direkt an das Ende des ersten Arcs der Staffel anschließt.

Mehr zum Thema Toaru?

Jetzt seid ihr gefragt!

Welcher Arc der Toaru-Reihe ist euer persönlicher Favorit? Interessiert euch die Magie- oder die Wissenschafts-Seite mehr?

Schreibt es uns in die Kommentare!

8
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
3 Kommentar Themen
5 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
4 Kommentatoren
INCOR/RUSTYAcceleratorEndoZero Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Zero
Gast
Zero

Also ansich gibt es noch eine andere Möglichkeit das Franchise zu schauen ich hab es so gemacht Index 1 > Index 2 > Index 3 > Index Movie
Railgun 1 > Railgun S (2)
Accelerator
Sprich die ganzen Titel durchgeschaut und dann mit dem Nächsten Titel begonnen
Meine Fav Chars sind Toma Index Stiyl Last Order Mikoto Accelerator

Ob man jemals den wahren Namen von Accelerator erfährt würde ich mich echt freuen

Accelerator
Gast
Accelerator

Gibt noch andere Chars wo der echte Name fehtl z.B. dem Blauschopf ^^, Girl in the Dress, Heaven Canceller, Knight Leader usw.

Accelerator
Gast
Accelerator

Ach ich freue mich schon auf Railgun 3 , dann wird es Timeline technisch noch überschneidender. Daihaseisai Festival Arc Railgun Version (Rest von Mangaband7 & Mangabände8,9&10) ist dank Visuals sicher hoffe das der DreamRanker Arc auch mit dabei ist (Mangabände 11,12,13,14) vielleicht käme auch der Liberal Arts City Arc der als ExtraLN der in der LE Index Anime Volumen drinnen war letztenendes hoffe ich bald auf ein PromoVideo da wird man es sehen -> Einer der fehlenden Level5er wird defintiv mit dadrinnen sein 😉 wegen Daihaseisai, (er hat “Guts” / “Schneid/Mumm”) -> wenn 2 gewisse Personen zusammen zu sehen sind… Weiterlesen »

INCOR/RUSTY
Gast
INCOR/RUSTY

Accelerator ist für mich der absolute Favorit.