© サイコパス製作委員会

Wenn die Tage kürzer werden, entführt uns Psycho-Pass passenderweise zum dritten Mal in die pechschwarze Realität des Sibyl Systems – wir haben uns die erste Episode der neuen Staffel angeschaut und das Debüt der langerwarteten Fortsetzung ausführlich unter die Lupe genommen!

Im Jahr 2012 öffneten sich zum ersten Mal die Tore in eine hell strahlende, doch nicht unbedingt glücklichere Zukunft – der Actionthriller Psycho-Pass aus der Feder von Kult-Autor Gen Urobuchi (Fate/Zero, Puella Magi Madoka Magica) brachte den tiefschürfenden Konflikt zwischen Recht und Gerechtigkeit ins japanische Fernsehen und entwickelte sich so zu einem modernen Klassiker.

Nach diversen Fortsetzungen ist das Franchise in der aktuellen Fall Season mit einer neuen Staffel zurück, in der jedoch längst nicht mehr Urobuchi-san selbst, sondern Autor Tow Ubutaka, seines Zeichens Schöpfer der vielkritisierten zweiten Staffel, an der Schreibmaschine sitzt. Ob Psycho-Pass 3 die Schwächen seines Vorgängers ausgleichen kann oder doch erneut eine Story der Marke »Fanfiction« erzählt, verraten wir euch im ausführlichen Ersteindruck!

Psycho-Pass 3 Key Visual Titel: Psycho-Pass 3
Art: Serie, Fortsetzung
Episoden: 8
Genre: Krimi, Scifi, Drama, Action
Studio: Production I.G (Haikyuu!!, Legend of the Galactic Heroes: Die neue These)
Regisseur: Naoyoshi Shiotani (Tokyo Marble Chocolate)
Vorlage: Original-Story von Tow Ubukata (Fafner, Ghost in the Shell: Arise)
Simulcaster: 
Amazon Prime Video
Trailer:
Hier anschauen
© サイコパス製作委員会

Wo kann man Psycho-Pass 3 auf Deutsch schauen?

© サイコパス製作委員会

Anders als die bisherigen Geschichten aus der Welt des Sibyl-Systems fand Psycho-Pass 3 nicht etwa ein Zuhause beim Berliner Publisher Kazé, sondern wanderte ins Programm des Streaming-Services Amazon Prime Video, der im Amazon Prime-Abonnement für 7,99€ monatlich enthalten ist und euch Zugriff auf zahlreiche hauseigene und fremde Serien gewährt.

Dort erwartet euch jeden Donnerstag um 19:00 Uhr eine brandneue der insgesamt acht 45-minütigen Episoden im japanischen Originalton mit deutschen Untertiteln.

Darum geht es in Psycho-Pass 3!

© サイコパス製作委員会

Ein scheinbar unscheinbares Auto rollt durch die neonbeleuchteten Straßenzüge des futuristischen Tokyos, inmitten eines Japans, das der heutigen Realität nicht nur technisch, sondern auch moralisch um einige Jahrzehnte voraus ist. Im Inneren des Fahrzeugs befinden sich zwei junge Männer, die bald ihren Dienst beim Amt für öffentliche Sicherheit antreten sollen. Während der barsche Kei Mikhail Igatov durch seine hohe Auffassungsgabe punktet, ist sein Begleiter Arata Shindou mit den Kräften eines Mentalisten gesegnet, wodurch er selbst komplexe Tatmotive dank einer empathischen Fähigkeit nachvollziehen kann.

Eine Schonfrist bleibt den beiden in ihrem Berufseinstieg nicht, denn der mysteriöse Absturz der weltweit größten Transportdrone und der Tod des Führungsmitgliedes einer einflussreichen Firma sind nur der ersten Dominostein in einer komplexen Verkettung markerschütternder Verbrechen, deren Wurzeln tief in den Untergrund der Millionenmtropole reichen und die Gesellschaftsordnung Sibyls ein weiteres Mal aus den Fugen zu werfen drohen …

Story & Charaktere – ein waschechter Krimi!

© サイコパス製作委員会

Fortsetzungen sind eine schwierige Thematik am Psycho-Pass-Stammtisch – denn nachdem der von Urobuchi zu Papier gebrachte Erstling eine ausgearbeitete und vollständig in sich abgeschlossene Geschichte erzählte, stand die zweite Staffel, in der Autor Tow Ubukata die Kult-Geschichte nachzuahmen versuchte, unter strenger Fan-Kritik. So riss sich der Schreiberling nun von dem bekannten Setting um Inspektorin Akane Tsunemori los und verschiebt den Fokus auf zwei völlig neue Protagonisten, die sich weiter nicht von Urobuchis Charakteren unterscheiden könnten – Kei und Arata.

Nebenher verspricht die erste Episode von Psycho-Pass 3 einen genretypischen Krimi-Plot: Ein tragischer, aber augenscheinlich bedeutungsloser Unfall entpuppt sich als Werk krimineller Machenschaften, in das sich die Charaktere vorzuarbeiten versuchen und ist somit meilenweit von dem charakterfokussierten Thriller entfernt, den Urobuchi einst erzählte. Ubukata konzentriert sich reinweg auf den Aufbau des Settings und den Verlauf der Story als auf die Charakterentwicklung der Figuren, wodurch sich in der Staffelpremiere ein eigenartig steriles Gefühl zusammenbraut.

Schon in der Vorstellungssequenz der beiden neuen Inspektoren zeichnet sich die finstere Tonalität der Staffel ab. | © サイコパス製作委員会

Im Gegensatz zur authentisch-blauäugigen Akane, die durch die Konfrontation mit ihren Idealen, den Strukturen des Sibyl Systems und der erbarmungslosen Mentalität Makishimas zu einer kompetenten Inspektoren heranreifen durfte, erfahren wir über das Innenleben der beiden neuen Dominator-Schwinger, deren Ideale und Hintergründe, nur herzlich wenig. So fällt es ein wenig schwer, über die Dreiviertelstunde der ersten Folge einen Draht zu dem Dream-Team aufzubauen, was gepaart mit dem etwas langatmigen Storyverlauf den ein oder anderen Fan der ersten Stunde ermüden könnte.

Trotz dieser Kritik ist Psycho-Pass 3 ein Schritt in die richtige Richtung, der sich von den Tricks und Kniffen des Urobutchers losreißt und mit einer eigenen, ungewohnten Linie frischen Wind durch die zugestaubten Gänge des AÖS wehen lässt. Ob die Serie weiterhin versucht, durch ihre Trockenheit zu punkten, oder eventuell doch noch emotional auflockert, bleibt abzuwarten.

Künstlerische Umsetzung – Übernahme der Finsternis

© サイコパス製作委員会

Ein altes Sprichwort besagt »Einem alten Hund kann man keine neuen Tricks beibringen«. Umso erstaunlicher ist es, dass Regisseur Naoyoshi Shiotani nach zwei Staffeln und vier Movies Psycho-Pass’ Tonalität in der neuen Season vollkommen umzudrehen und ein angenehm-anderes Erlebnis zu liefern vermag: Während der Director vorher noch mit hollywoodreifen Verfolgungsjagden, großen Panoramen und einem rasanten Pacing punktete, entfaltet Psycho-Pass 3 im Gegensatz dazu eine ruhige, fast schon depressive Atmosphäre.

So sind beispielsweise die ersten fünf Minuten fast schon gespenstisch still, nachdem das Opening verklungen ist, und scheinen ohne Hintergrundmusik die Stimmen der Synchronsprecher fast schon in kalten Soundeffekten wie Dauerregen zu ersticken. Gleichzeitig hat sich optisch in der vormals durch starke Blau- und Grüntöne futuristisch erstrahlenden Welt die Dunkelheit eingenistet – alles ist in schmutzigen und dunklen Farben gehalten und das Tokyo der Neuzeit wirkt kälter, steriler und erwachsener.

Das Studio Production I.G präsentiert sich bei seinem zweiten Serienausflug im Franchise bildgewaltig! | © サイコパス製作委員会

Produktionstechnisch liefert Production I.G mit Psycho-Pass 3 einen absoluten Hochkaräter! Mit schon fast in Spähren beeindruckender Kinoschwergewichte vordringenden Produktionswerten serviert der Anime ein optisches Spektakel, dessen Highlight eine fast einminütige, spektakulär durchanimierte Kampfszene darstellt. Die bis auf den letzten Strich ausdetaillierten Hintergründe und die gelungene Charakteranimation machen die faustdicke Atmosphäre perfekt und gehören zu den besten Ergebnissen, die dem Studio in letzter Zeit vom Band gelaufen sind.

Fazit – Alles auf Anfang!

© サイコパス製作委員会

Trotz des inhaltlichen Standes als direkte Fortsetzung gewährt Psycho-Pass 3 dem Franchise einen völligen Neuanfang, der sich sowohl im Aufbau der Handlung, dem Setting als auch der gewählten Stilistik wiederfindet. Während Fans der alten Schule von der kalten und nur wenig charaktergetriebenen Erzählweise enttäuscht sein könnten, können sich Psycho-Pass-Kenner gleichzeitig glücklich schätzen, dass Ubukata seine Schwächen verstanden zu haben scheint.

Letzten Endes ist es wie immer Geschmackssache, ob einem »das neue oder das alte« Psycho-Pass mehr zusagt, eines steht jedoch fest: Im Gegensatz zum unausgegorenen Vorgänger hat Psycho-Pass 3 durchaus Hand und Fuß und besitzt somit das Potenzial, zu einem der besten Anime-Krimis der jüngeren Vergangenheit zu werden …

Lust auf mehr Lesestoff zum Thema Psycho-Pass …

… oder mehr Ersteindrücke aus der Fall Season 2019?

Jetzt seid ihr gefragt!

Wie fandet ihr den Auftakt zu Psycho-Pass 3? Und welcher Teil der Reihe hat euch bislang am besten gefallen?

Schreibt es uns in die Kommentare!

6
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
5 Kommentar Themen
1 Themen Antworten
2 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
6 Kommentatoren
habsgleichGameWaveSabatoryBleedblueMeteorc Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Sindhara
Gast
Sindhara

Ich muss ehrlich sagen, dass ich Staffel 2 ignoriert habe.
Staffel 3 hat bisher in Ordnung angefangen, um mehr zu sagen muss ich aber mehr sehen. Die anderen aktuellen Anime auf Prime hatten jedoch stärkere erste Episoden.

Meteorc
Gast
Meteorc

Ich hab Staffel 2 gesehen aber kann sagen, du hast nichts verpasst. Die Staffel war sehr sehr sehr verwirrend von dem Plot und der ersten Staffel weit unterlegen. Da war der Film deutlich spannender. Von der 3. Staffel erwart ich auch erst mal nichts. Ich bin interessiert an dem Werk aber nicht gehyped. Die 1. Staffel hat mir schon vollkommen ausgereicht. Wenn die neue sich als gut herausstellt dann bin ich zufrieden. Wenn sie genauso schlecht wird wie die 2. dann denk ich nicht mehr viel drüber nach und es wird mir schnell egal sein.

Bleedblue
Gast
Bleedblue

Die erste Folge hat bei mir großes Interesse geweckt. Zum einen was ist mit Akane passiert?
Was hat es mit Aratas Fähigkeiten und speziell diesen Dämon und sein Vater auf sich?

Story war ich etwas überrascht, dass der direkte Einfluss der Direktorin wegfällt und durch die ehemalige Kollegin ersetzt wird. Die entgegen Staffel 2 und den Film auch dazu gelernt hat.

Also ich bin sehr gespannt auf die neue Staffel und hoffe für unsere Protagonisten, dass der Regen aufhört.

Sabatory
Gast
Sabatory

Also ich fand Staffel 2 jetzt nicht so übermäßig schlecht, Saffel 1 war aber auch einfach phänomenal und Staffel 3 fängt bis jetzt auch ganz gut an. Nur könnte es sein das die 3. Staffel ein wenig auf die 3 SS Filme aufbaut? Weil Kogami ja auch plötzlich wieder da ist und so.

GameWave
Gast
GameWave

Also ich Persönlich muss zu Staffel 1 sagen das die mich zum Großteil hart gelangweilt hat.. Staffel 2 dagegen hatte das eine viel interessantere Story mit interessanteren Charakteren.

Bei Staffel 3 muss ich nach den ersten zwei folgen sagen das diese jetzt schon bombe ist und extrem Spaß macht zu gucken 🙂

habsgleich
Gast
habsgleich

ich bin echt gespannt was mit Akane passiert ist!