© 1999 Eiichiro Oda/Shueisha,Toei A

Seit 2017 warten Fans geduldig auf die Realserien-Umsetzung der Piratensaga One Piece. Nun wurde ein offizieller Drehbuchautor angekündigt. 

Schenkt man der aktuellen Ausgabe des legendären Manga-Magazins Weekly Shounen Jump Glauben, steht nun ein Drehbuchautor für die geplante Live Action-Serie zum Erfolgs-Anime One Piece fest:

Inhaltlich soll die Serie chronologisch mit der East Blue-Saga beginnen. | © 1999 Eiichiro Oda/Shueisha,Toei A

So wird Matt Owens (Marvel’s Luke Cage, Marvel’s The Defenders) die Aufgabe übertragen, Ruffys Abenteuer in die reale Welt zu hieven. Owens selbst gibt sich als großer One Piece-Fan zu erkennen und verrät im Interview, dass One Piece seine absolute Lieblingsgeschichte ist und seine Aufgabe als eine große Ehre betrachtet.

Ein konkretes Datum für die One Piece-Serie gibt es derzeit genau so wenig wie Auskunft über einen eventuellen Regisseur. Die Serie soll in der East Blue-Saga ansetzen und wird laut Aussage des Chefs der Produktionsfirma Tommorow Studios »vielleicht den Rekord für die kostenintensivste Produktion in der Geschichte von TV-Serien darstellen«.


Jetzt seid ihr gefragt!

Zweifel oder Vorfreude – was sind eure Gedanken zur One Piece-Serie?

Schreibt es uns in die Kommentare!

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
4 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Matthias Seidel

Ich seh dem ganzen skeptisch entgegen, damals hat man bei DragonBall dasselbe versucht und ist massiv baden gegangen und hat sich bei den Fans in der Welt lächerlich gemacht. Ich kann nur hoffen das das mit One Piece nicht auch passiert

Mayo

Wie jetzt, der One Piece Live Action Film wird eine westliche Produktion?? Ehrlich gesagt blick ich dem mehr als skeptisch entgegen. Ich hab mir wohl bisher auch keine japanischen Live Action Filme angeschaut, aber wenn der OP Film in Richtung Marvel geht, werd ich schon sehr enttäuscht sein. Das würde Popcornkino mit wenig Tiefgang bedeuten, das sich eher von ein paar Comedyeinlagen und CGI-Action tragen lässt. Natürlich ist One Piece auch ein sehr humorvoller Anime, aber erst die emotionalen Momente machen One Piece zu dem was es ist. Zudem frag ich mich wie Schauspieler das rüberbringen wollen, die vermutlich zumeist One Piece entweder gar nicht oder das letzte Mal als Kind im TV gesehen haben. In Japan ist One Piece dagegen allgegenwärtig durch TV-Werbung, Themenparks, Fanshops, und halt dem Manga/Anime.

Andererseits würde eine japanische Produktion wahrscheinlich nicht so die Tragweite bis in den Westen haben, geschweige denn hier in den Kinos laufen. Wenn es also jetzt nur darum geht das One Piece Franchise wieder mehr im Westen zu bewerben, dann kann ich eine westliche Produktion schon verstehen.

Daniel Geiger

Das wird sowieso nichts. Wie meine Vorredner schon schrieben… DragonBall, Super Mario, Streetfighter, Mortal Kombat, City Hunter (Obwohl ich Jacky Chan liebe), Death Note, Kenshin…. Alles Real life Verfilmungen die völlig mies sind.
Für mich wird das Gesicht der Charaktere so mies gemacht. Gerade die Zeichnung lässt One piece zum Erfolg werden. Es gibt keinen Luffy in RL. Was für Schauspieler da wieder ausgegraben und gefunden werden…. 2enn ich mir die a darsteller bei DragonBall angucke… Mist doch ein Witz. Ich bin mehr son goku wenn ich 1 Jahr nicht trainiere. Lässt doch die Finger davon und benutzt das Geld für mehr Folgen, merchandise und und und….

Sakechia

Ich warte einfach ab. Der Anime hat mich mit seinem Eintritt in Wano Kuni mehr als nur überrascht also denke ich dass das auch was werden kann.

4
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x