© ONE, Yusuke Murata/SHUEISHA, Hero Association HQ

In der aktuellen Spring Season fesselt unser glatzköpfiger Gerechtigkeitskämpfer Saitama mit seinen einschlägigen Fights mal wieder Scharen von Anime-Fans an die Bildschirme. Wir zeigen euch, wessen Geist die Fighting-Shounen-Parodie entsprang und wie OPM zustande kam!

Von der Küste an den Zeichentisch

Hinter der witzgespickten Actionstory um den One-Punch Man steht ein 32-jähriger Mann, dessen Pseudonym »ONE« sich in den Köpfen vieler Anime- und Manga-Fans festgesetzt hat.

Das Licht der Welt erblickte der spätere Superhelden-Schöpfer am 29. Oktober 1986 im Nordwesten Japans, genauer gesagt in Niigata. Lange hielt es seine Familie jedoch nicht in der Küstenstadt, sodass er seine Kindheit und Jugend in den ländlichen Weiten von Kounosu, passenderweise in der Präfektur Saitama gelegen, zubrachte.

Bereits in Jugendjahren konnte sich ONE fürs Manga-Zeichnen begeistert und begann, erste eigene Geschichten zu erschaffen und veröffentlichen. Zunächst stellte er seine selbstgezeichneten Werke, mit dem Handy abfotografiert, ins Internet. Da die Qualität bei dieser Methode allerdings zu wünschen übrig ließ und der Meister selbst seine Vision in verwackelten Bildern nicht so ganz verwirklicht sah, schnappte er sich kurzerhand einen PC und ein Grafiktablet, um die Bildergeschichten auf Anraten eines Freundes künftig auf der Website Nitosha zu veröffentlichen.

Trotz seiner artistischen Unausgefeiltheit konnte der Webcomic zu One-Punch Man bereits einiges an Aufmerksamkeit auf sich ziehen. | © ONE, Yusuke Murata/SHUEISHA, Hero Association HQ

Sein erster Eintrag dort war die Kurzgeschichte One-Punch Man, rund um einen Superhelden, der in der Lage ist, jeden Gegner mit einem einzelnen Schlag in die ewigen Jagtgründe zu befördern. Eigentlich wollte er mit der schnell gekritzelten Geschichte nur die Funktionen seines Tablets testen, doch wurde er schon bald von positiven Reaktionen auf den witzigen Strip überhäuft und begann, One-Punch Man als Serie auszubauen.

Doch nach etwa einem Jahr begann die erste Krise: Aufgrund familiärer Umstände musste ONE sich einen Job suchen und hatte von nun an keine Zeit mehr, seinen mittlerweile Kult gewordenen Webcomic weiterzuführen. Das traf insbesondere ein Mitglied seiner stattlichen Fanbase sehr: Den Manga-Zeichner Yuusuke Murata, der zuvor mit Eyeshield 21 einen ziemlichen Erfolg verzeichnen konnte.

Die Möglichkeit zur Zusammenarbeit zwischen Murata und ONE kam über dessen Lektor zustande. | © ONE, Yusuke Murata/SHUEISHA, Hero Association HQ

Dieser entschloss sich während eines quälenden Krankenhaus-Aufenthaltes dazu, ONE seinen größten Wunsch zu erfüllen und ihn in die Manga-Industrie einzuführen, indem sie gemeinsam ein Remake zu One-Punch Man erarbeiteten. So erschien das erste Kapitel des Manga 2012 im Web-Magazin »Tonari no Young Jump«.

Vom Web-Manga zum Welterfolg

Endlich war sein großer Augenblick gekommen! In der Folge saß ONE wohl jeden Tag am Zeichenbrett und veröffentlichte neben seinem Flagschiff-Titel und Oneshots wie Dotou no Yuushatachi oder Gokiburi Buster auch den Gag-Manga Makai no Ossan. Im gleichen Jahr veröffentlichte der begnadete Superhelden-Fan auch das erste Kapitel seiner zweiten großen Serie: Mob Psycho 100, die sich mit insgesamt 16 Bänden ebenfalls zu einem regelrechten Fan-Favoriten avancierte.

Auch Mob Psycho 100 wurde als erfolgreicher Anime vom My Hero Academia-Studio BONES umgesetzt. | © ONE・小学館/「モブサイコ100」製作委員会

Am 05. Oktober 2015 gelang dem gar nicht mal haarlosen Mangaka-Helden schließlich der internationale Durchbruch, als die erste Episode des One-Punch Man-Anime weltweit über die Bildschirme flimmerte. Dank der künstlerisch ausgefeilten Inszenierung des Regie-Meisters Shingo Natsume und der ambitionierten Animation aus dem Studio Madhouse wurde die Serie rasend schnell zum Welterfolg, im Sommer 2016 stieß eine Serie zu Mob Psycho 100 ebenso auf großen Anklang unter den Fans.

Im gleichen Jahr wurde dem mittlerweile mehr als eingespielten Manga-Dou schließlich für ihre »originelle und vielseitige Geschichte« der »Best Manga Sugoi Japan Award« verliehen.

Beim Sugoi Japan-Award nimmt ONE (Rechts im Bild) den ersten Preis für sein Schaffen entgegen. | © Comic Natalie

In den zehn Jahren seit der Erstveröffentlichung des OPM-Webcomics hat sich eine Menge um ONE herum getan. Auch 2019 ist die Faszination um seine Geschichten umgebrochen und die Fortsetzungen zu Mob Psycho 100 und One-Punch Man erfreuen sich großer Beliebtheit in der Anime-Szene.

Der Manga zu Saitamas Epos zählt mittlerweile 19 Bände, wird immer noch fortgesetzt und es ist ziemlich sicher, dass Manga-Fan ONE seinem zum Beruf gewordenen Hobby wohl noch ziemlich lange mit vollem Einsatz nachgehen wird …

Was einen Helden ausmacht

Fragt man ONE danach, ob es nicht schwierig sei, sich stets neue Kämpfe und Abenteuer für seinen gelangweilten Weltenretter auszudenken, antwortet der One Pucnh Man-Schöpfer mit einem klaren »Nein«.

Trotz 19 Bänden voller Superhelden-Action ist ONE seiner Geschichte noch lange nicht müde. | © ONE, Yusuke Murata/SHUEISHA, Hero Association HQ

Viel eher sei es schwierig, eine intelligente Geschichte voller komplexer Gedanken auszuarbeiten und er habe sich bei One-Punch Man für die einfache Story eines übermächtigen Helden entschieden, bei deren Schreiberarbeit er sich einfach nur »auf Saitama verlassen« müsse.

Das eher unscheinbare und witzige Aussehen seines großen Helden begründet er damit, dass ein Held für ihn sich nicht über ein möglichst spektakuläres Äußeres, sondern über seine Taten, seinen Heldenmut und insbesondere die Eigenschaft definiere, selbst vor den bedrohlichsten Feinden nicht den Schwanz einzuziehen.

Auch in Zukunft wird der One-Punch Man sich wieder zahlreichen mächtigen Gegnern wie diesem in den Weg stellen. | © ONE, Yusuke Murata/SHUEISHA, Hero Association HQ

Für seine Arbeit und die seinen Werken gegenübergebrache Begeisterung ist er unendlich dankbar, die positive Rückmeldung der Fans ist für ihn ein Ansporn, die Abenteuer seiner Bleistiftkämpfer stets motiviert weiterzuführen. So erschien vor Kurzem etwa nach langer Zeit endlich ein neues Kapitel des Web-Manga, der den Grundstein für seine steile Karriere gelegt hatte.

Er ist überglücklich über jede positive Nachricht, selbst wenn sie in einer fremden Sprache verfasst wurde. Falls ihr etwas loswerden und ONE eure Meinung zu seinen Werken mitteilen wollt, könnt ihr das beispielsweise über seinen Twitter-Account tun.

Quellen: Interviews mit der Weekly Shounen Jump und der Redaktion des Sugoi-Japan Awards, Manga-Updates

Jetzt seid ihr gefragt!

Was haltet ihr von ONEs Werken? Seid ihr Fans von One-Punch Man oder Mob Psycho 100?

Schreibt es uns in die Kommentare!

3
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
3 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
3 Kommentatoren
KuroMandrakePaulJoe Simon Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Joe Simon
Gast
Joe Simon

Was heißt hier oder? Beide sind super und ich sammel die Mangas super gerne. Ebenfalls zählen beide Mangas zu meinen Lieblingen. Ich bin super gespannt wie es noch weiter geht.

Paul
Gast

Saitama hat einen bösen Bruder. Dieser ist einschlägig vorbestraft. Badumtzzzz! 😅

KuroMandrake
Gast
KuroMandrake

One-Punch Man, wie auch Mob Psycho 100 sind genial, sowohl der Manga, als auch der Anime. Und ich sammle den Manga von beiden Werken, als auch den Anime, bzw aktuell schaue ich OPM 2 in der Spring Season. MP 100 habe ich schon vorher beendet und warte sofern es die OVA auch zu uns schafft eben auf die Namenswerte OVA, mit Original Story, hoffe aber das bei beiden Werken die gesamte Manga Reihe als Anime adaptiert werden. Mob Psycho 100 wird ja über Kaze demnächst erscheinen, werde ich mir auch auf Disc kaufen. Hoffe auch das MP 100 2 und… Weiterlesen »