©カラー/Project Eva. ©カラー/EVA製作委員会 ©カラー

Es ist so weit – der Anime-Klassiker Neon Genesis Evangelion hat endlich den Sprung in das 21. Jahrhundert geschafft und ist bei Netflix online – doch von der Fan-Seite hagelt es Kritik. Wir haben alle wichtigen Infos für euch zusammengefasst!

Nachdem der amerikanische Streaming-Riese Netflix bereits vor einiger Zeit feierlich bekannt gab, dass man sich die internationalen Rechte am Anime-Klassiker Neon Genesis Evangelion gesichert hat, ließ der Anbieter die Fans heute schließlich auf das Scifi-Epos los.

Dabei erwartet euch im Netflix-Portfolio künftig jedoch nicht nur die 26-teilige Ursprungsserie aus dem Jahr 1995, sondern auch der Recap-Movie Death, sowie der Fortsetzungs-Abendfüller The End of Evangelion von 1997.

Mit Neon Genesis Evangelion präsentiert Netflix einen der wohl legendärsten Anime aller Zeiten. | ©カラー/Project Eva. ©カラー/EVA製作委員会 ©カラー

Damit liefert der Anbieter die mittlerweile dritte deutsche Bearbeitung von NGE, nachdem der Publisher OVA Films die Serie Anfang der Zweitausender mit japanischem Originalton und deutschen Untertiteln erstmals auf VHS und später auch auf DVD in die Regale stellte, während ADV Films im Jahr 2004 eine Veröffentlichung mit deutscher Synchronisation nachreichte.

Ob und wann auch die bislang dreiteilige Reboot-Filmreihe mit dem Titel »Rebuild of Evangelion« bei Netflix erscheint, ist derzeit noch nicht bekannt. Die Filme sind beim Publisher Universum auf Blu-ray und DVD erschienen, der vierte Movie soll 2020 in die japanischen Kinos kommen.

Hier könnt ihr die Rebuild-Filme auf Blu-ray und DVD bestellen!*

Was ist Neon Genesis Evangelion überhaupt?

Mithilfe gigantischer Roboter versucht die Menschheit, ihren Untergang abzuwenden. | ©カラー/Project Eva. ©カラー/EVA製作委員会 ©カラー

Am 13. September 2000 kommt es zum Second Impact: Ein gigantischer Meteorit kracht in die Erdoberfläche und die Folgen des Einschlags tilgen die Hälfte der Menschheit von der Erdoberfläche.

15 Jahre später steht der Junge Shinji Ikari nach langer Zeit seinem verhassten Vater gegenüber. Dieser ist Kommandant einer Organisation namens NERV, die sich dem Kampf gegen »Engel« genannte, unheilbringende Monster aus dem All verschrieben hat.

Shinjis Leben ist von Angst und Selbstzweifeln erfüllt. | ©カラー/Project Eva. ©カラー/EVA製作委員会 ©カラー

Doch nur besonders begabte Kinder können den Wesen in »Evangelion« genannten Kampfeinheiten gegenübertreten.

Auch Shinji soll in einen der Riesen steigen, doch sind es Selbstzweifel und Bindungsängste, die nicht nur die Engel, sondern auch seine Aufgaben und Mitmenschen zu seinen größten Feinden werden lassen und den Kampf ums Überleben der Menschheit in einen inneren Konflikt verwandeln …

Evangelion ist gespickt mit tiefgründigen Themen und schweren Konflikten. | ©カラー/Project Eva. ©カラー/EVA製作委員会 ©カラー

Es wäre wohl nicht übertrieben, das Werk aus der Feder von Regisseur Hideaki Anno und Studio Gainax als legendären Meilenstein zu bezeichnen. Evangelion markiert die Kehrtwende, die das Medium Anime in den 90ern nahm und hievte es durch seinen massiven Hype von einer kleinen Nische in die Köpfe des Mainstreams.

Doch nicht nur der Einfluss, den Evangelion auf seine Branche hatte, ist nicht zu verachten, sondern auch die tiefgründigen inneren Konflikte, die Hideaki Anno in seine Welt und ihre Charaktere einfließen ließ. So entpuppt sich der zunächst wie ein actionreiches Mecha-Abenteuer anmutende Anime schnell als eine Reise durch die tiefsten Abgründe der menschlichen Psyche mit einer selten in der Form da gewesenen Komplexität.

Fluch oder Segen? Die neue deutsche Synchro

Für die Veröffentlichung bei Netflix hat NGE eine völlig neue Synchronisation erhalten. | ©カラー/Project Eva. ©カラー/EVA製作委員会 ©カラー

Relativ kurz, nachdem Netflix die internationale Lizenz an NGE bekannt gab, wurde laut, dass man sich nicht darum bemühen würde, die vorhandenen Synchronisationen der einzelnen Länder zusammenzutragen, sondern der Serie einen vollkommen neuen Dub verpasst.

Damit fällt die mittlerweile etablierte deutsche Besetzung aus Hannes Maurer, Julia Ziffer, Gundi Eberhard und co weg und wird durch eine Produktion des Berliner Studios Postperfect ersetzt, die das Erstlingswerk der Ateliers darstellt. Entsprechend gespannt waren Fans auf das entsprechende Endresultat, denn schon die Sprecherliste hinterließ ein großes Fragezeichen über den Köpfen:

 

Shinji Christian Zeiger (Armin in Attack on Titan, Nagisa in Free!)
Rei Franziska Lather (-)
Misato Anna Amalie Blomeyer (Kaya in Tokyo Ghoul, Chikuma in KanColle)
Asuka Johanna Dost (Frederica in Legend of the Galactic Heroes, Kyouko in Danganronpa)
Ritsuko Cornelia Waibel (Hexe in Goblin Slayer, Smith in Die Monster Mädchen)
Ibuki Flavia Vinzens (Magoichi in Gakuen Basara, Asta in Hunter x Hunter (2011))
Gendo Urs Remond (-)
Kaji Daniel Kröhnert (Taguchi in Hi Score Girl, Escanor in The Seven Deadly Sins)

 

Bereits wenige Stunden nach Veröffentlichung macht sich Unmut unter den Fans breit: Denn die neue deutsche Synchronisation entspricht nicht den Erwartungen an die Neuvertonung eines solchen Klassikers.

Neben starkem Overacting und unpassend besetzten Stimmen strotzt der Dub nur so vor Schönheitsfehlern: So werden die meisten Namen falsch ausgesprochen (Aus »Rei« wird »Rai«, bei »Asuka« wird fälschlicherweise das »u« betont) und der Einsatz von Suffixen ist extrem inkonsequent. Auch wurde das markante Ending »Fly me to the Moon« durch ein Stück aus dem Soundtrack ersetzt.

Schon wenige Stunden nach Veröffentlichung hagelt es Kritik an Netflix’ Bearbeitung der Kultserie. | ©カラー/Project Eva. ©カラー/EVA製作委員会 ©カラー

Neben den Fans zeigen sich auch Persönlichkeiten der deutschen Anime-Synchronbranche enttäuscht, so etwa die Sprecherin und Dialogregisseurin Rieke Werner:

Dabei ist der Release von Evangelion nicht das erste Mal, dass Netflix’ hauseigene Anime-Durfs scharf in der Kritik stehen: Bereits letztes Jahr herrschte um die mangelhafte Vertonung des Anime A.I.C.O. – Incarnation ein großer Aufruhr – der darin gipfelte, dass man die Serie in den USA erneut dubben ließ. Ob Netflix auch auf die herbe Kritik an Evangelion reagieren wird, bleibt derzeit noch abzuwarten.

*Die hier aufgeführten Angebote sind mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Ninotaku: Ohne Auswirkung auf den Preis erhalten wir vom Anbieter eine kleine Provision.

Jetzt seid ihr gefragt!

Habt ihr schon in den neuen Evangelion-Dub reingehört? Was haltet ihr von der Synchro? Und habt ihr die Serie schon gesehen oder plant, EVA nun bei Netflix kennenzulernen?

Schreibt es uns in die Kommentare!

27
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
17 Kommentar Themen
10 Themen Antworten
4 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
21 Kommentatoren
Starkiller0014GianpaolohabsgleichOhtoriOnce Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
GameWave
Gast
GameWave

Werde ich sowas von mal Nachholen wenn schon Christian Zeiger den Protagonisten Spricht <3 Ich liebe seine stimme einfach besonders wenn er die cuten boys spricht 😀

FF Möbius
Gast
FF Möbius

Cute Boys? Shinji ist kein Cute Boy! Zeiger kann sowas nicht Shinji ist nicht selbstsicher er ist ängstlich und verletzlich. Zeiger kann nichtmal die momente wo Shinji richtg angst hat glaubhaft rüber bringen.

Hotelo
Gast
Hotelo

Habe mich von der Synchro überraschen lassen.

Wow die ist mal wirklich schrecklich 😑

Daniel
Gast
Daniel

Da hat sich Netflix aber eine ziemliche scheiße produziert. Da für sollten sie ihr Geld zurück verlangen. Es gibt definitiv einige positive Beispiele wo sie einen echt guten deutschen DUB haben. Aber das grenzt an Vergewaltigung dieses Klassikers

Frostwolf
Gast
Frostwolf

Ich hatte gar nicht auf dem Schirm das es eine neue Synchro gibt und war daher echt negativ überrascht… die ist echt grottig. Auch wenn die frühere synchro manchmal etwas, sagen wir, “öde” klang, war sie doch die meiste Zeit sehr stimmig. Grade Ikari Shinji klang immer so schön melancholisch. Jetzt sind die Stimmen einfach nur nervtötend.

Carsten
Gast
Carsten

Also da Netflix eine richtig schlechte Synchro gemacht man hätte einfach die alte genommen.Also es wird nicht geguckt.

habsgleich
Gast
habsgleich

Hab mir jetzt 2 Folgen angeschaut und erstmal wieder zur Seite gepackt, bevor ich mich wieder über MC Aufrege. Das in vielen Animes immer Emotionale opfer als MC nehmen müssen….

FF Möbius
Gast
FF Möbius

Ok das ist wirklich der dümmste Kommentar den ich bisher gelesen habe. Shinji ist nicht irgendein Emotionales Opfer die Probleme sind stimmig und seine Psyche ist vielschichtig dargestellt und gut rüber gebracht. Deine Aussage emotionales Opfer ist echt dämlich und zeigt auf wie wenig Ahnung du vom Genre hast.

habsgleich
Gast
habsgleich

dann schau mal in Spiegel… komm mit meiner Meinung klar oder auch nicht!
Anscheinend gehörst du auch zur der Gruppe!?
Aber diese Emotionalen Opfer findest du in vielen Animes! die Japaner sind ganz gut sowas zu übertreiben, sei es extreme agro, oder heftig Verunsichert, oder gern auch ein extremer Schreihalz. Liegt vll an der Kultur!? Für mein Geschmack übertreiben es halt manche. Und wenn du damit nicht klar kommst, tya shit happens….

Zavid0
Gast
Zavid0

Hab in die Netflix-Version mal reingeschaut und bin ein bisschen enttäuscht. Ich habe die Serie damals mit sowohl mit altem Jap-Dub und Ger-Dub geschaut und mir hat beides gut gefallen. Bei der neuen Synchro von Netflix bekomme ich das Gefühl, dass man nicht mit der gleichen Leidenschaft wie damals an die Sache herangegangen ist. Mir ist unteranderem aufgefallen, wie unpassend einige der Synchronstimmen zu den dazugehörigen Charakteren sind. Für die deutsche Neu-Synchro hätte man sich gerne etwas von der alten Synchro abschauen dürfen. So wirkt es leider wie ein großer Hit, der einfach so abgefertigt wurde. Schade, da wäre definitiv… Weiterlesen »

Jonas
Gast
Jonas

Subs sind sowieso viel besser als Dubs als ist das ja egal

Whitezetsu
Gast
Whitezetsu

Ich hab mal in verschiedenen Folgen reingeguckt auf Deutsch, mein Fazit: Skript, Synchronregie und ein Großteil des Castes (den ich bisher gehört habe) fallen deutlich ab, Christian Zeiger als Shinji möchte ich jedoch in meinem Ersteindruck als Positives Gegenbeispiel hervorheben, der ja sowieso in meinen Augen derzeit da ist, wo Hannes Maurer damals war. Die Ausprache einiger Namen und der Suffix-Einsatz ist bis heute in der deutschen Synchro nicht einheitlich, weswegen es an sich zu verschmerzen wäre (in meinen Augen), jedoch handelt es sich ja um eine Neusynchronisation, weshalb man zumindest eine gewisse Vorlage zur Orientierung hätte, welche an vielen… Weiterlesen »

Once
Gast
Once

“Gibt’s ne Möglichkeit, Netflix direkt anzuschreiben und sich zu beschweren?.” Eine klassische “Zuschauerredaktion” hat Netflix nicht. Der Weg über die Social Media Kanäle bringt leider nichts, da gibt es keine wirkliche Reaktion. Dient nur zur Werbung. Du hast die Wahl über den “Kundenchat” oder via Telefon, doch für solche Anliegen sind dies die falschen Ansprechpartner. Bei Accountproblemen immer nett und kompetent (bisherige Erfahrung), doch bei solchen Beschwerden können sie einfach nicht helfen. Ich empfehle bei solcher Kritik den Weg über das Medien-Center 😉 Eigentlich auch nicht der richtige Weg”, aber dort erreicht die Kritik nicht nur die armen Kundendienstmitarbeiter. Sonst… Weiterlesen »

Medihra
Gast
Medihra

Wir kennen den Original-Dub und haben in der Mitte der ersten Folge gleich wieder Netflix ausgemacht. Schrecklich!

Jo S
Gast
Jo S

einfach Untertitel lesen, das beste. reine Gewöhnungssache aber an die japanischen synchro der Emotionen in NGE kommen die nie ran, kamen sie auch noch nie. man hört die verzweiflung in den Stimmen sogar besser raus und es ist
nicht overacted wenn sie auf japanisch schreien oder wenn rei völlig emotionslos und leise spricht (und trotzdem nicht hölzern rüberkommt). in japan werden Leute extra nur für Anime synchros ausgebildet, das ist ein ganz anderes Feld.

Once
Gast
Once

Der Synchro-Würfel ist leider bei NGE nicht gut gefallen… Die Synchro reiht sich somit in andere Peinlichkeiten ein, die Netflix schon so geliefert hat… Wirklich traurig und auch bei einem solchen Anime unverständlich.

Aber auf Kritik geht Netflix bei uns leider nicht ein, sah man auch schon bei Staffel 2 von Seven Deadly Sins… Da verwundert es auch nicht, dass Netflix die VÖ von NGE nicht weiter beworben hat.

Sushi_DUB_3
Gast
Sushi_DUB_3

Also NGE ist eines meiner Lieblingsanime und die Synchro von Netflix, macht mich einfach nur traurig und wütend. Wie kann man nur so ein Klassiker so krass versauen.

Tobi
Gast
Tobi

Ich weiss echt nicht was alle zu meckern haben.. einfach mal schön alle Folgen von Eva am Stück durchballern, schon so lange her und so schöne Erinnerungen daran. Ist doch besser als umständlich über Internet oder sone Bootleg zurrückzugreifen.. die ich hier auch noch rummliegen hab.

Und kann mir bitte jemand sagen, dass Netflix des Ding auf 4k ultra hd Blu-Ray released, ich will des jetzt bestellen.. bitte 🙁

FF Möbius
Gast
FF Möbius

Die Syncro ist meiner Meinung nach der letzte scheiß. Ohne übertreiben zu wollen habe ich dieses Serie seit ich sie kenne vergöttert. Ich habe sie mittlerweile auf DVD in der collectors Edition und muss sagen das ich sie außerdem auswendig kann. Der Ton ist einfach schrecklich. Als ich die erste folge gesehen habe habe ich ohne Übertreibung geweint. Nahezu keine einzige Textstelle ist so belassen worden wie sie war an allem musste man irgendwie pfuschen. Und dann erst die Synchro Sprecher… Keiner kann seine Rolle wirklich rüber bringen entweder wirken sie gelangweilt oder sie haben einfach keinen Plan was der… Weiterlesen »

Gianpaolo
Gast
Gianpaolo

Die Neue Synchro Ist Kacke Denn Die Alte Synchro Hat Viel Mehr Feuer Und Flamme

Starkiller0014
Gast
Starkiller0014

Also ich hatte nicht mitbekommen das Netflix das ganze neu vertonen wollte, sondern lediglich das sie es veröffentlichen daher war ich eigentlich erst sehr happy über die gabze geschichte. Als ich dann allerdings zum ersten mal die neue synco gehört hatte habe ich nach zirka 30 Sekunden die serie wieder beendet, die Originalen CD‘s ausm schrank genommen und die angesehen. Nur weil die syncro etc. von 2004 ist muss sie nicht schlecht sein Netflix aber einfach mal sprecher von einem Klassiker austauschen und dan auchnoch das ganze mit fehlern versehen geet garnicht… Derbest enttäuscht