© Takehiko Inoue / Kodansha

Anime sind heutzutage so abwechslungsreich wie selten zuvor – fast jede populäre Manga-Story ist früher oder später auch im TV wiederzufinden, doch es gibt immer noch einige Toptitel, denen der Sprung in die Welt des bewegten Bildes noch nicht gelungen ist. Wir stellen euch fünf davon vor!

Anime vs Manga – ein Krieg, fast so gewaltig wie »One Piece« vs »Naruto«. Kann sich eine Geschichte in den Buchläden dieser Welt behaupten, dauert es oftmals nicht lange, bis an einer entsprechenden Anime-Umsetzung gearbeitet wird. Dabei ist die Debatte ob Vorlage oder Adaption besser ist fast so alt wie das Medium selbst.

Doch hinter den zweigleisig fahrenden großen Namen verstecken sich einige großartige Werke, die bislang ausschließlich im Manga-Format existieren. Die Gründe dafür sind unterschiedlich: Manchmal ist die Geschichte zu wenig massentauglich fürs TV, manchmal würde eine Übertragung ins andere Format die Atmosphäre zerstören und manchmal ist der Manga schlichtweg einfach noch zu neu.

Das sind die besten Manga-Starts im Juni 2020

Falls ihr auf der Suche nach genau diesen geheimnisvollen Toptiteln seid, möchten wir euch heute fünf davon empfehlen!


Vagabond

© Takehiko Inoue / Kodansha

Darum geht es in »Vagabond«

Aggression, Brutalität und Hass sind die dominanten Gefühle, die in Shinmen Takezous Herzen toben. In seinem Heimatdorf nennt man ihn das »Teufelskind« – ein Name, der ihn dazu treibt, im Alter von 17. Jahren gemeinsam mit einem Freund aus der Provinz zu fliehen und sich der Toyotomi-Armee in der historischen Schlacht von Sekigahara anzuschließen.

Die Armee fällt und den jungen Krieger erwartet abermals ein neues Dasein – als gesuchter Verbrecher. Als die Justiz ihn schließlich in die Finger bekommt, an einem Baum erhängt und er das Leben bereits an seinem inneren Auge vorbeiziehen sieht, befreit ihn ein Mönch aus seiner Situation und schenkt ihm einen neuen Namen: Musashi Miyamoto.

Das macht den Manga besonders!

Als Adaption eines Romans von Eiji Yoshikawa ist »Vagabond« einer der mitreißendsten Seinen-Manga, die jemals Japans Druckereien verlassen haben! Die Story erzählt frei vom Leben des Schwertkämpfers Miyamoto Musashi und sorgt mit den sorgfältig recherchierten Informationen über die Sengoku-Ära, dramatischen Momenten und fast fotorealistischem Artwork für eine unverwechselbare Atmosphäre.

Wer sich für japanische Geschichte interessiert und gleichzeitig auf der Suche nach einem erwachsenen und kompromisslosen Manga ist, sollte »Vagabond« auf keinen Fall verpassen!

In Deutschland wurde der Manga vom Publisher Egmont lizenziert, ist jedoch bereits seit einiger Zeit vergriffen. Falls ihr »Vagabond« trotzdem lesen möchtet, könnt ihr in Sammlerbörsen und Online-Auktionen eventuell ein Schnäppchen ergattern.
In Japan ist die Reihe seit einiger Zeit pausiert, wann es weitergeht, ist aktuell leider noch nicht bekannt.


Gute Nacht, Punpun

© Inio Asano / Shogakukan

Darum geht es in »Gute Nacht, Punpun«

Punpun ist ein elfjähriger Junge und wie elfjährige Jungs nun mal sind, blickt er mit Optimismus, Idealen und Aufregung auf die Welt.

Als die hübsche Aiko in seine Klasse wechselt, beginnt für ihn langsam der Weg zum Erwachsenwerden: Er führt vorbei an emotionalen Konflikten, sexuellem Verlangen, psychischer und physischer Gewalt, sowie heftigen Rückschlägen.
Jede dieser Erfahrungen wirkt auf das kindliche Gemüt Punpuns ein und formt ihn nach und nach zu einem völlig anderen Menschen – einem einsamen, verzweifelten Menschen.

Das macht den Manga besonders!

Autor Inio Asano erschuf mit »Gute Nacht, Punpun« keine Unterhaltung – sondern ein tiefsinniges und deprimierendes Kunstwerk. Ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen, greift der Manga die Schwierigkeiten des Erwachsenendaseins und ihren Einfluss auf den Menschen auf und versprüht dabei eine surreale Atmosphäre – so wird Punpun beispielsweise den gesamten Manga über als Vogel dargestellt.

»Gute Nacht, Punpun« ist definitiv alles andere als eine Gute-Laune-Geschichte und nichts für zarte Gemüter. Falls ihr die dramatische Reise durch das Leben trotzdem erleben wollt, ist die Reihe als Komplettbox vom Publisher Tokyopop erhältlich.


Komi Can’t Communicate

© Tomohito Oda / Shogakukan

Darum geht es in »Komi Can’t Communicate«

Unter den Schülern der Itan Privatschule gibt es nur ein Thema – die Schulschönheit Shouko Komi! Seidenes, pechschwarzes Haar schlängelt sich ihre perfekte Figur hinab, während ihr kühler Blick Shouko eine geheimnisvolle und unnahbare Aura verleiht.
Dabei lässt die junge Dame niemanden an sich ran – keiner traut sich, der Schönheitskönigin zu nahe zu kommen – außer Hitohito Tadano.

Dieser kennt als einziger die ungeschminkte Wahrheit über Shoko: Sie ist sozial maximal inkompetent und weiß überhaupt nicht, wie man einen Draht zu anderen Menschen findet. Kein Problem, denn Hitohito bietet ihr Nachhilfe im Umgang mit anderen an!
So beginnt eine niedliche Reise durch die Welt der Missverständnisse …

Das macht den Manga besonders!

»Komi« ist süß! So süß, dass der Manga und seine Titelfigur im Internet über die Jahre hinweg Kultstatus erlangen konnten und zu den besten modernen Vertretern des Moe-Slice of Lifes zählen! Dabei plätschert die aus lustigen Ereignissen zusammengeflickte Story ruhig und angenehm vor sich hin, verwöhnt den Leser von Zeit zu Zeit mit knuffigen Comedy-Momenten und macht den Manga zum perfekten Begleiter für einen ruhigen Leseabend!

Der Publisher Tokyopop sicherte sich vor Kurzem die Lizenz an »Komi Can’t Communicate« – noch ist der Manga in Deutschland nicht erschienen, am 01. Juli 2020 soll es jedoch so weit sein!


20th Century Boys

© Naoki Urasawa / Shogakukan

Darum geht es in »20th Century Boys«

In ihren Kindertagen waren Kenji und seine Freunde unzertrennlich – gemeinsam erlebte die Clique ein spaßiges Abenteuer nach dem anderen und kreierte schließlich ein eigenes Symbol als Zeichen ihrer Freundschaft.

Jahre später ist der mittlerweile zu einem Erwachsenen herangewachsene Kenji Betreiber eines kleinen Supermarkts und schlägt sich mit Ach und Krach durch das Leben. Als das 20. Jahrhundert seinem Ende entgegensteuert, nehmen die ruhigen Tage jedoch ein abruptes Ende, denn der mysteriöse Selbstmord seines Kumpels »Esel« ist nur der Anfang einer schockierenden Kette von Ereignissen, an deren Ende der Untergang der Menschheit stehen könnte …

Das macht den Manga besonders!

»20th Century Boys« ist ein Actionthriller der etwas anderen Art – während das Konzept auf den ersten Blick ein wenig trashig erscheint, entpuppt sich der Manga im weiteren Verlauf als mitreißender Ritt mit geschickt gesetzten Comedy-Momenten und symphatisch überzeichneten Charakteren! Die Zeichnungen von Naoki Urasawa führen euch zurück in die glorreiche Otaku-Zeit der 90er und so gilt »20th Century Boys« nicht umsonst als absoluter Klassiker!

Falls ihr den Manga selbst einmal lesen wollt, findet ihr »20th Century Boys« im Angebot des Publishers Panini!


Chainsaw Man

© Tatsuki Fujimoto / Shueisha

Darum geht es in »Chainsaw Man«

Im Grunde hat Denji nur einen einzigen Traum: Er möchte an der Seite eines hübschen Mädchens ein glückliches und sorgenfreies Leben führen.
Doch aktuell ist er meilenweit von diesem Wunsch entfernt, denn sein Job ist es, als Handlanger der Yakuza gemeinsam mit dem kleinen Hausteufel Pochita Teufelswesen zur Strecke zu bringen.

Das Leben meint es mit ihm wirklich nicht gut, als er eines Tages unverhofft von genau so einem Teufel angegriffen wird – dieser wurde von den Yakuza angeheuert, Denji aus dem Weg zu räumen, und folgt seiner Aufgabe mit äußerster Präzision.
Kurz bevor sein Lebenslicht erlischt, verbindet sich Pochita jedoch mit seinem Meister und macht Denji zu einem Mischwesen aus Mensch und Teufel, sodass er nun Teile seines Körpers in waschechte Kettensägen verwandeln kann …

Das macht den Manga besonders

»Chainsaw Man« gehört zu den mit Abstand vielversprechendsten Shounen-Newcomern der letzten Jahre! Die Serie trumpft mit einem ungewöhnlichen Konzept auf und entpuppt sich schnell als absolutes Action-Fest mit einem erfrischenden Erzählstil, herzlichen Figuren und einer genialen Story voller epischer Momente!

Auch »Chainsaw Man« ist derzeit noch nicht in Deutschland erhältlich – wurde jedoch bereits vom Publisher Egmont lizenziert und soll ab dem 01. Oktober 2020 hierzulande erscheinen!


Das könnte dich auch interessieren!

*Die hier aufgeführten Angebote sind mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Ninotaku: Ohne Auswirkung auf den Preis erhalten wir vom Anbieter eine kleine Provision.


Jetzt seid ihr gefragt!

Kennt ihr noch weitere Manga-Hits, die noch keinen Anime haben? Und lest ihr persönlich lieber Manga oder schaut ihr lieber Anime?

Schreibt es uns in die Kommentare!

9
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
7 Kommentar Themen
2 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
9 Kommentatoren
Italo Beat BoyManiii1703Thomas StockerAkeImpact221 Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Rei hakase
Gast
Rei hakase

Hmm ich finde, dass oyasumi punpun nicht wirklich eine Anime Adaption braucht. Als Manga ist er zwar genial, aber ob das auch als Anime so ist; meh. Kann man natürlich schwer sagen, aber die Stimmung und die Atmosphäre in animierter Form wiederherzustellen ist sehr schwer. Deshalb lieber bei Manga bleiben

Railgun
Gast
Railgun

Sehe ich auch so manche Titel Funktionieren nur in ihrer Angestammten Form, Oyasumi Punpun bzw jedes Inio Asano ist als Manga, wie im Beitrag beschrieben ein Kunstwerk, aber als Anime sehe ich es bei keinem das es Funktionieren könnte~

Antonio Hoffmann
Gast
Antonio Hoffmann

Ich wäre für eine Anime Umsetzung von Übel Blatt, der Manga wurde ja vor kurzem abgeschlossen 😀

Maniii1703
Gast
Maniii1703

Handlungsmäßig zwar nicht so gut wie Berserk aber wirklich ein Genuss, für all die, die selbiges Genre mögen.

merthol01
Gast
merthol01

Es gibt so unglaublich viele Manga die einen Anime verdient hätten!

Zum Beispiel: Magus of the Library
Hier wird zwar erst der dritte Band in Deutschland veröffentlicht (bald), aber schon jetzt dürfte eigentlich genug Stoff da sein für eine erste Staffel und ich hoffe, dass es dazu kommen wird!

Impact221
Gast
Impact221

Ich persönlich fände eine anime adaption vom manga rock’n’ roll ricky (kurz rrr)von dem mangaka jun watabe toll habe jetzt vor kurzen den manga beendet und muss sagen es ist einer der besten manga über den boxsport den ich je gelesen hab Die story packt einen die charaktere sind gut geschrieben und es hat den ein oder anderen niedlichen moment(hätt nicht gedacht das ich sowas über ein boxmanga sagen würde😂)

Ake
Gast
Ake

Danke für die Empfehlungen. Kannte nur Chainsaw Man. Und bin fest davon überzeugt, dass irgendwann ein Anime kommt.

Thomas Stocker
Gast
Thomas Stocker

Einer meiner liebsten Manga hat auch noch keine Anime adaption und wird wahrscheinlich nie eine bekommen. Gamaran. Ein Manga über Samurai, kaiserliche Komplotte und das Ende der Ära der Samurai.

Italo Beat Boy
Gast
Italo Beat Boy

Komi Can’t Communicate wird garantiert noch als Anime kommen. Der Manga ist schon seit geraumer Zeit in aller Munde, der Hype ist an mir nicht vorbei gegangen. Einfach mal abwarten, das ist nur eine Frage der Zeit.