GOLDEN KAMUY © 2014 by Satoru Noda/SHUEISHA Inc.

Die Ainu sind ein mysteriöses Volk, von dem tausende epische Mythen und bewegende Legenden ausgehen … Wir begeben uns auf die Spur der Ureinwohner Japans und finden heraus, ob Golden Kamuy Goldschatz oder Sandsack ist!

Obwohl die Historie der japanischen Inseln immer wieder als Vorlage für verschiedenste Anime, Manga und Spiele dient, spielen die Ainu doch eine eher untergeordnete Rolle in den Themenplänen der Creator – und das, obwohl das Naturvolk einige interessante Vorlagen für spannende Geschichten bietet!

Nachdem bereits die letztjährige Anime-Adaption zum Abenteuer-Manga Golden Kamuy die Herzen der deutschen Fans in ihren Bann ziehen konnte, legt Publisher Manga Cult nun nach und stellt die zugrunde liegenden Vorlage von Satoru Noda in die deutschen Bücherregale – Grund genug, die ungewöhnliche Reihe einmal genauer zu durchleuchten und euch zu verraten, ob sich ein Griff zum düsteren Adventure-Manga lohnt!

Alle Infos zu Golden Kamuy!

Originaler Titel: Golden Kamui
Genre: Seinen, Abenteuer, Action
Verlag: Manga Cult
Mehr Infos: Beschreibungen und Preise
Story & Zeichnungen: Satoru Noda
Original erschienen bei: Shueisha


Darum geht es in Golden Kamuy!

Japan zu Beginn des 20. Jahrhunderts: Der als »unsterblich« betitelte Soldat Saichi Sugimoto steht nach dem Ende des Krieges vor dem großen Nichts und entscheidet sich, einem alten Schwur nachzukommen. Doch um den Wunsch seines gefallenen Kameraden zu erfüllen und dessen Frau zu einem Augenarzt nach Amerika zu bringen, braucht Sugimoto Geld, das er sich durch das Goldschürfen erhofft.

Im Krieg war Sugimoto für seine besondere Grausamkeit bekannt. | GOLDEN KAMUY © 2014 by Satoru Noda/SHUEISHA Inc.

Nach einigem Misserfolg stolpert er jedoch über eine Geschichte, die so wahnsinnig wie faszinierend klingt: Irgendwo in Japan liegt ein gewaltiger Schatz verborgen, der den Ainu einst genommen wurde. Die Karte zu dem Gold von unschätzbaren Wert ist einer Reihe von Verbrechern auf die Körper tätowiert, die sich quer über die Inselnation unter die Zivilbevölkerung gemischt haben.

Wie durch einen Wink des Schicksals trifft Sugimoto auf Asirpa – ein Ainu-Mädchen, das sein Ziel teilt und gemeinsam mit Sugimoto den Weg in die Ferne einschlägt, um das Gold ihrer Ahnen zurückzuerobern und den Mord an ihrem Vater zu rächen …


Eine legendäre Reise

Erfrischend und vertraut zugleich, reißt sich Golden Kamuy von klassischen Manga-Erzählstrukturen und etablierten Standards des Mediums los und schmettert eine monumentale Abenteuer-Geschichte, die sich mit ihrem Ainu-Setting einer vollkommen unverbrauchten Prämisse rühmt.

Die Ainu-Schönheit Asirpa rettet Sugimoto vor einem wilden Bären – das ist der Beginn für eine mehr als ungewöhnliche Freundschaft. | GOLDEN KAMUY © 2014 by Satoru Noda/SHUEISHA Inc.

Dabei nutzt Mangaka Noda die Vorzüge seines Mediums trotz allem aus, denn typische Stilistiken wie überzeichnete Gesichtsausdrücke oder einen gewissen Hang zur Dramatik schmücken die überraschend bodenständige Geschichte und sorgen so für einen ungewöhnlichen Mix aus westlicher Abenteuerromantik und japanischem Manga-Charme.

Die Geschichte selbst fängt den Leser nicht nur durch ein interessantes Storykonzept, das über die durchaus beachtliche Anzahl von bislang 18 Bänden bei Laune und die Fans in Atem hält, sondern auch durch vielschichtige und sorgfältig geschliffene Charaktere. Denn niemand bei Golden Kamuy ist entweder teuflisch-böse oder ein herzensguter Mensch – alles in der Welt des Manga hat zwei Seiten und so ist auch durchaus Raum zu einer überzeugenden Charakterentwicklung gegeben.

Da sie aus verschiedenen Welten stammen, können Sugimoto und Asirpa viel voneinander lernen. | GOLDEN KAMUY © 2014 by Satoru Noda/SHUEISHA Inc.

Diese nimmt bereits im ersten Band ihren Anfang und gibt einen ersten Ausblick auf die Beziehung zwischen Ex-Soldat Sugimoto und Ainu-Mädchen Asirpa – während der vom rauen Soldatenleben geprägte Hauptcharakter meist zu sehr rabiaten Problemlösungen greift, weicht die gutherzige Kriegerin sein Herz nach und nach auf und vermittelt ihm, dass Konflikte auch auf andere Art und Weise gelöst werden können.

Diese, trotz des stellenweise ziemlich grafischen Inhalts, pazifistische Botschaft ergibt vermischt mit sorgsam eingeflochtenen Fakten über Geschichte und Lebensweise der Ainu, sowie dem Überleben in der Wildnis von Hokkaido, eine hochwertige und spannende Geschichte.


Beeindruckende Bildgewalt

Was die Qualität der Zeichnungen angeht, ist Golden Kamuy über jeden Zweifel erhaben und liefert, seinem Epos entsprechend, bis aufs letzte Detail durchpolierte und zu jedem Zeitpunkt ästhetisch ansprechende Zeichnungen ab:

Die Action-Szenen in Golden Kamuy bestechen durch hochwertige Dynamik. | GOLDEN KAMUY © 2014 by Satoru Noda/SHUEISHA Inc.

Dabei beschränkt sich die realitätsnahe, durch Feinheiten gekennzeichnete Linienführung nicht nur auf die Charaktere selbst, sondern auch auf die Hintergründe, in denen sich die rauhe Landschaft Hokkaidos in voller Pracht erstreckt. Actionszenen sind gekennzeichnet durch Dynamik und passend eingesetzte Speedlines, die das Geschehen greifbar machen und kombiniert mit atmosphärischer Panelführung der Action zu ihrer angepeilten Wirkung verhelfen.

Durch die Dynamik, die Noda in seine Zeichnungen einfließen lässt, sorgt der Autor stets für die richtige Atmosphäre, die sich mal locker, mal epochal und mal dramatisch gestaltet. Somit ist Golden Kamuy nicht nur storytechnisch und erzählerisch, sondern auch optisch ein absoluter Hochkaräter.


Fazit – ein Manga auf Goldniveau!

Der würzige Geschmack des Abenteuers, authentische Charaktere, mitreißende Action-Szenen, stilsichere Zeichnungen und eine erfrischende Prämisse – Golden Kamuy bietet Abenteuer-Fans so viel von dem, was einen guten Manga ausmacht und setzt sich damit an die oberen Plätze der aktuellen Manga-Neuheiten.

Auf der vergangenen AnimagiC gab es den Erstlingsband im exklusiven, streng limitierten Goldumschlag – weitere Exemplare werden demnächst auf den Social Media-Profilen von Manga Cult verlost! | © Manga Cult

Die Reihe beginnt in ihrem Erstband mit einem Paukenschlag, der seines Genres entsprechend kaum Raum zur Kritik lässt und nicht umsonst unter Manga-Fans schon länger als absoluter Must-Read bekannt ist. Ob Fan klassischer Abenteuerromane, Seinen-Manga-Interessierter oder Japan-Geschichtler – reinlesen lohnt sich!

Wir bedanken uns herzlich bei Manga Cult für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!

*Die hier aufgeführten Angebote sind mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Ninotaku: Ohne Auswirkung auf den Preis erhalten wir vom Anbieter eine kleine Provision.


Jetzt seid ihr gefragt!

Habt ihr den ersten Band von Golden Kamuy schon gelesen? Was ist euer Eindruck vom Manga, insbesondere im Vergleich zum Anime?

Schreibt es uns in die Kommentare!

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei