© 大久保篤・講談社/特殊消防隊動画広報課

Groß ist der Anbieterwald. So groß, dass man sich bei der Fülle an lizenzierten Serien gern mal darin verläuft. Grund genug, euch alle verfügbaren Anbieter einmal aufzulisten und gleichzeitig die Frage zu klären, woran ihr illegale Angebote erkennt.

Wer kennt es nicht. Zu Beginn jeder Season werden unzählige Serien lizenziert und der geneigte Anime-Schauer muss sich dann sämtliche Seiten zusammensuchen, auf denen besagte Anime gestreamt werden. Oder euch fehlt schlicht und ergreifend eine Seite, auf der ihr eurer Animesucht auf legalem Wege frönen könnt.

Um euch die Suche nach hierzulande lizenzierten Anime zu erleichtern, haben wir euch eine kleine Übersicht über die hiesigen Anbieter, was sie kosten und was ihr für euer Geld bekommt geschaffen und besprechen dazu auch einmal kurz, woran ihr Seiten erkennt, die ihre Serien unrechtmäßig anbieten.


Anime on Demand

© Anime on Demand

Den Anfang unserer Auflistung macht der wahrscheinlich bekannteste Anbieter in deutschsprachigen Gefilden, der zuletzt durch die überraschende Sicherung der Simulcastrechte für Eiichiro Odas Piratensaga One Piece von sich hat reden machen.

Für einen Preis von 9,95 € pro Monat stehen euch neben über 3.000 Episoden und Filmen aus dem Hause KAZÉ, FilmConfect, Anime House und AniMoon entweder mit Untertiteln oder deutscher Sprachausgabe auch jede Season brandaktuelle Simulcasts zur Verfügung. Natürlich direkt nach japanischer Ausstrahlung mit deutschen Untertiteln. Und das in BluRay-Qualität.

Als kleiner Zusatz erhaltet sämtliche von AV Visionen lizenzierten Titel ganze zwei bis vier Wochen vor Discveröffentlichung mit deutschem Dub, sodass ihr euch schon vorher einen Eindruck von der Synchro machen könnt.

Das Angebot ist monatlich kündbar.

Zu Anime on Demand


Crunchyroll

© Crunchyroll

Den wohl größten Katalog im deutschen Raum bietet der vor allem für seine Simulcasts bekannte Anbieter Crunchyroll, dessen riesiges Portfolio sich allerdings auch nicht verstecken muss.

Für 4,99 € im Monat erhaltet ihr Zugriff auf den gesamten deutschen Anime-Katalog des Anbieters in HD und alle von Crunchyroll in Deutschland lizenzierten Drama und Manga. Sämtliche Simulcasts stehen euch eine Stunde nach Japanausstrahlung mit Untertiteln und ebenfalls in HD auf allen gängigen Geräten und in der zugehörigen App zur Verfügung. Natürlich ohne nervige Werbeunterbrechungen.

Wer mit ein bisschen Werbung und Wartezeit leben kann, der kann natürlich auch gratis auf Crunchyrolls Angebot zugreifen. So könnt ihr mit kleinen Einschränkungen ebenfalls auf alle Serien und Manga zugreifen und eine Woche nach Ausstrahlung ebenfalls in den Genuss der aktuellen Simulcasts mit deutschen Untertiteln kommen.

Auch dieses Angebot ist monatlich kündbar.

Zu Crunchyroll


Wakanim

© Wakanim

Wer Anime on Demand sagt, muss auch Wakanim sagen, vor allem seit sich der französische Streamingdienst ebenfalls die Rechte am deutschsprachigen One-Piece-Simulcast gesichert hat.

So erhaltet ihr nach einer kostenlosen Probewoche für 5,00 € im Monat Zugriff auf mehrere tausend Episoden in Full-HD und jede Season unzählige neue Simulcasts mit deutschen Untertiteln. Außerdem könnt ihr euch VIP-vorbehaltene Serien wie One Piece anschauen. Aber nicht nur als Stream, sondern auch als Download, sodass ihr die Folgen auch in Zeiten der Internetlosigkeit anschauen könnt. Auch Wakanim läuft auf allen gängigen Endgeräten.

Auch hier gibt es natürlich einen Gratisplan. Wie bei Crunchyroll könnt ihr euch sämtliche Simulcasts eine Woche nach Ausstrahlung mit deutschen Untertiteln ansehen und müsst dafür mit ein wenig Werbung leben. Außerdem stehen euch die Streams nur in mittlerer Qualität (480p) zur Verfügung.

Das Ganze ist monatlich kündbar. Alternativ könnt ihr euch auch Credits kaufen und damit einzelne Folgen und Serien freischalten, die euch dann ohne Qualitäts- und Zeitbegrenzung zur Verfügung stehen.

Zu Wakanim


Netflix

© Netflix

Obwohl Netflix eher für amerikanische Produktionen bekannt ist, besitzt der bekannteste Streaminganbieter der Welt eine nicht zu verachtende Anime-Bibliothek, in die sich vor Kurzem auch ein Großteil der Ghibli-Werke gesellt haben. Neben der normalen Streamingfunktion steht euch hier auch eine Downloadfunktion zur Verfügung.

7,99 € kostet euch ein Basisabo, mit dem ihr eure Serien in SD-Qualität und auf einem Gerät schauen könnt. Wollt ihr HD-Qualität und zwei Geräte gleichzeitig nutzen, müsst ihr 11,99 € berappen. Und wer Lust auf Ultra-HD und die Nutzung von vier Geräten gleichzeitig hat, den kostet der ganze Spaß 15,99 €. Wer nicht die Katze im Sack kaufen will, kann Netflix einen ganzen Monat lang gratis testen.

Dafür erhaltet ihr dann einen großen Katalog an von allen deutschen Publishern lizenzierten Serien mit unter anderem deutschem und japanischen Dub und Untertiteln in allen möglichen Sprachen.
Ein kleiner Wermutstropfen sei allerdings angemerkt: Da Netflix hierzulande ein Freund des Binge-Watchings ist, erscheinen die in der Season lizenzierten Serien erst Monate nach Ausstrahlung der letzten Folge als Komplettpaket mit deutschem Dub. Seasonschauer blicken also in die Röhre.

Netflix ist monatlich kündbar.

Zu Netflix


Amazon Prime Video

© Amazon Prime Video

Die zweite Anlaufstelle, die nicht ausschließlich für seine Animeserien bekannt ist, bietet der Streamingservice eines der größten Versandhandel der Welt.

Normale Nutzer erhalten mit dem Prime-Monatsabo für 7,99 € oder einem Jahresabo für 69,00 € nicht nur kostenlosen Premiumversand und Musikstreaming, sondern auch Zugriff auf eine große Serien- und Filmbibliothek. Hier sei allerdings gesagt, dass eine Prime-Mitgliedschaft nicht automatisch bedeutet, dass man gratis auf alle Titel im Portfolio zugreifen kann. Einige sind nicht im Angebot enthalten. Wollt ihr die sehen, müsst ihr wie ein Gratisnutzer noch mal ins Portemonnaie greifen.

Studenten und Auszubildende erhalten übrigens einen kleinen Rabatt. So kostet das Monatsabo für vier Jahre nur 3,99 € im Monat beziehungsweise 34,00 € im Monat. Das erste Jahr ist kostenlos.

Auch hier gilt: das Angebot ist monatlich kündbar. Wer auf Prime verzichten will, kann die Serien auch ganz normal einzeln über die Seite kaufen.

Zu Amazon Prime*


HIDIVE

© Hidive

Die kleinste Bibliothek bietet der hierzulande relativ frische Anbieter HIDIVE, der sich erst vor einigen Jahren in die deutschsprachigen Gefilde gewagt hat.

Für 4,41 € im Monat erhaltet ihr nach zweiwöchiger Probezeit mit maximal drei Geräten Zugriff auf den gesamten für Deutschland verfügbaren Teil des Katalogs und der Simulcasts, die euch aufgrund des Firmensitzes in Amerika allerdings nur mit englischen Untertiteln und vereinzelt auch mit englischer Sprachausgabe zur Verfügung stehen.

Natürlich gehen auch Gratisnutzer nicht leer aus. Für die stehen auch vereinzelte Folgen und Serien in SD-Qualität und mit Werbung zur Verfügung.

Auch dieses Angebot ist monatlich kündbar.

Zu HIDIVE


Prosieben Maxx, Sixx und co.

© Prosieben Maxx

Nachdem wir uns nun die ganzen Streamingseiten angeschaut haben, sollten wir vielleicht auch einen kleinen Verweis auf jene Fernsehsender geben, die ihr Programm ins Internet übertragen.

So bieten die Fernsehsender Prosieben Maxx, Sixx und ihre gemeinsame Plattform Joyn auch außerhalb ihrer regulären Fernsehausstrahlung online ihre Serien an, die ihr dort bis eine Woche nach Ausstrahlung abrufen könnt. Allerdings müsst ihr euch hier mit Werbeunterbrechungen innerhalb der Folgen zufriedengeben, was den Schaugenuss für den einen oder anderen doch ein wenig trüben könnte.

Dafür ist das Angebot aber komplett gratis.

Zu Prosieben Maxx
Zu Sixx
Zu Joyn
Maxdome
Filmconfect


TVNOW

© TVNow

Auch RTL-Sprössling TVNOW hat sich einige Animelizenzen gesichert und bietet diese nun gratis und im Abo auf seiner Plattform an.

Für 4,99 € im Monat steht euch neben zahlreichen Animeserien und Filmen auch der Rest des Katalogs mit Realserien, Shows und Filmen zur Verfügung, unter anderem auch premiumexklusiver Content und Livestreams.

Gratisnutzer haben Zugriff auf den Standardcontent, der Anime aus den Katalogen aller Publisher enthält, und können TV-Folgen bis zu sieben Tage nach Ausstrahlung anschauen. Die kostenlose Testphase beträgt 30 Tage.

Das Ganze ist monatlich kündbar.

Zu TVNOW


Aber woran erkennt man eigentlich illegale Streamingseiten?

© サイコパス製作委員会

Ihr seht, die Auswahl an Anbietern ist riesig und das Zurverfügungstellen von Anime profitabel. Kein Wunder also, dass andere auch ein Stück vom Kuchen abhaben und sich an Werken bereichern wollen, für die sie keinerlei Rechte besitzen. So landet kein Cent bei den Urhebern der Serien und ihr unterstützt im schlimmsten Fall irgendwelche zwielichtigen Gestalten, die sich vom mit euren Klicks erzeugten Geld ein goldenes Klo ins Keller stellen.

Doch zu erkennen, welche Seiten ihr lieber meiden solltet, wenn ihr die Industrie unterstützen wollt, ist kein Hexenwerk. Ihr könntet euch einfach an die oben aufgelisteten Anbieter halten. Das wäre das Einfachste. Wer sich aber trotzdem nicht sicher ist, ob eine hier nicht benannte Seite nicht vielleicht doch von offizieller Stelle stammt, der sollte sich einfach nachfolgende Punkte anschauen:

  • Das Angebot: Stehen ungewöhnlich viele Titel zur Verfügung? Befinden sich unter ihnen auch Serien, die auf unterschiedlichen Plattformen veröffentlicht wurden? (Im Normalfall wird eine Serie nur von einem Publisher lizenziert und kann entsprechend auf keiner anderen Plattform zur Verfügung gestellt werden. Findet sich auf einer Seite also beispielsweise das von Wakanim lizenzierte Haikyuu!!, handelt es sich wahrscheinlich um eine nicht vorhandene Lizenz. Natürlich gibt es durchaus Serien, die von mehreren Plattformen lizenziert wurden, allerdings hält sich die Anzahl in Grenzen.)
  • Benutzung von unabhängigen Filehostern und Playern: Offizielle Seiten verfügen über eigene Player und Downloadmöglichkeiten, die sich immer auf der Seite selbst befinden. Leitet eine Seite zum Downloaden oder Anschauen auf eine unabhängige wie Vevo oder Videosta weiter, solltet ihr die Finger davon lassen.
  • Wasserzeichen im Video und schlechte Bildqualität: Hat ein Video einen Schriftzug mit dem Namen der Seite, könnt ihr davon ausgehen, dass es aus illegalen Quellen stammt, die mit allen Mitteln versuchen, Werbung für sich zu machen. Eine Ausnahme bildet hier Prosieben Maxx, die während des Streams ihr Senderlogo einblenden.
  • Werbung: Ihr macht einen winzigen Klick und schon gehen zwanzig Pop-ups auf, die euch Viagra, Brustvergrößerungen und heiße Frauen in eurer Umgebung andrehen wollen? Herzlichen Glückwunsch, ihr habt euch nicht nur möglicherweise zehn neue Trojaner eingefangen, sondern seid auch auf einer illegalen Seite unterwegs. Jeder Klick bringt Geld und so verdienen die Anbieter ebensolcher sich eine goldene Nase.
  • Kein gültiges Impressum: Jede Seite braucht ein gültiges Impressum. Da es für Betreiber illegaler Streamingplattformen aber dämlich wäre, sämtliche persönlichen Daten offenzulegen, und sie sich dadurch nur angreifbar machen, lassen sie das Impressum entweder komplett raus oder benutzen eine ausgefallene Adresse irgendwo auf den Kanaren oder in Ländern, die niemand kennt.
  • Alles gratis: Wie ihr oben bereits entnehmen konntet, hat jede legale Seite irgendeine Möglichkeit, Geld einzunehmen. Sei es durch Premiumaccounts oder Werbung innerhalb der Folgen. Illegale Seiten verfügen nicht über solche Angebote und stellen euch alles kostenlos zur Verfügung. Mal abgesehen von der ganzen Werbung, die euch bei jedem Klick erschlägt. Kein Publisher kann sich über Wasser halten, indem er alles verschenkt. Irgendwoher muss das nötige Geld für die Lizenzen kommen.
  • nicht vorhandener Jugendschutz für Serien mit 18+-Beschränkung: Wir alle müssen uns an Gesetze halten, auch die Anbieter von Serien. So sind Titel mit jugendgefährdendem Inhalt ausschließlich Usern vorbehalten, die das 18. Lebensjahr nachweislich vollendet haben. In besonderen Fällen dürfen besagte Titel sogar nur von 23-06 Uhr auf der Seite angezeigt werden. Stehen ebenjene Titel 24 Stunden und für jeden frei zugänglich zur Verfügung, handelt es sich um ein illegales Angebot.
  • Stellenbeschreibungen für Subber vorhanden: Natürlich kann es vorkommen, dass Publisher nach Mitarbeitern im Bereich Übersetzung suchen. Nur zahlen die dann auch entsprechend dafür und stellen Personal mit passenden Kenntnissen und Fähigkeiten ein. Illegale Seiten nehmen jeden, der sich bewirbt, und zahlen nichts. Auch auf ein offizielles Bewerbungsverfahren, das euch bei einem seriösen Anbieter erwartet, braucht ihr euch nicht einstellen. Im Normalfall unterhält man sich einmal kurz im Chat und man ist drin. Ihr arbeitet also nicht für einen großen Publisher, sondern unterstützt nur jene, die sich mit deren Arbeit dumm und dämlich verdienen und wegen denen die japanischen Urheber am Ende leer ausgehen.
  • Nur weil sie behaupten, dass sie legal sind, sind sie es noch lange nicht! Schreiben kann man viel. Ob es letzten Endes auch der Wahrheit entspricht, steht auf einem anderen Blatt!

Das könnte dich auch interessieren!

*Die hier aufgeführten Angebote sind mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Ninotaku: Ohne Auswirkung auf den Preis erhalten wir vom Anbieter eine kleine Provision.


Jetzt seid ihr gefragt!

Welchen Anbieter nutzt ihr am liebsten? Wie steht ihr zu illegalem Streaming?

Schreibt es uns in die Kommentare!

19
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
12 Kommentar Themen
7 Themen Antworten
1 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
16 Kommentatoren
Maximilian StacewiczCollapsed CodexTekinEndohabsgleich Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
habsgleich
Gast
habsgleich

Hab Waka, CR und Netflix, und AoD hab ich vor einiger zeit gekündigt, weil ich halt gern season schaue und AoD da meist sehr schlecht für mein Geschmackt da steht! Ganz hoch im kurz steht bei mit Waka und Netflix besonders wegen der guten App die sie bieten!

JoJoseph
Gast
JoJoseph

Es ist nur leider ernüchternd, wenn es trotzdem keine Angebote hierzulande (z.B. Kantai Collection: The Movie) oder generell keines (z.B. Hyperdimension Neptunia) für einen Anime gibt. Trotzdem, eine schöne Zusammenfassung!

Stiles Clover
Gast
Stiles Clover

Ich selber gebe zu viel illegal zu sehen einfach da ich nicht das geld habe um alle anbieter zu bezahlen. Ich bin jemand der mittlerweile 20+ title pro season verfolgt und auch gerne aktuell sein möchte damit ich nebenbei noch andere title sehen kann die älter sind. Doch nicht alles wird in jeder season lizensiert oder ältere title sind hier nie erschienen weshalb ich dann auf sowas wie proxer (die ja nichts lizensiertes anbieten und mit crunchyroll ne partnerschaft haben) zurückgreifen muss. Da ich aber Netflix habe gucke ich zumindest was dort ist auch legal weil wäre ja dumm wenn… Weiterlesen »

Collapsed Codex
Gast
Collapsed Codex

Du redest dir dein Handeln nur selber schön.
Wenn du nicht das Geld hast, um alle Serien legal gucken zu können, dann guckst du sie auch nicht, Ende. Du kannst ja auch nicht sagen du hast kein Geld für ein schnelles Auto, deswegen klaust du dir den Porsche. Kein Geld heißt dann einfach mal verzichten und sich mit weniger zufrieden geben.

Maximilian Stacewicz
Gast
Maximilian Stacewicz

Deine “Gründe” sind echt schäbig und nur deiner Bequemlichkeit geschuldet. Weder du noch sonst wer hat ein Recht darauf illegal Serien, Filme etc zu konsumieren. Es gibt sehr wohl eine “Wahl” EINFACH NICHT ILLEGAL GUCKEN! Tut mir leid aber Leute wie du mit ihrem parasitären Verhalten sind ein großes Problem für unsere Gesellschaft!

Kazuma
Gast
Kazuma

Mir fehlt hier ganz klar eine Erwähnung wie es denn um Proxer steht. Da das auch eine große und bekannte Seite ist die auf Crunchyroll und die andren erwähnten Seiten verlinkt und auch einen eigenen Player anbietet.

Das finde ich in in dem Fall schlampig gearbeitet da so eine sehr relevante Information fehlt.

redcab00se
Gast
redcab00se

In diesem Artikel ging es hauptsächlich um legale Streamingdienste.
Da Proxer kein legales Portal ist, wurde es hier von der Autorin auch nicht erwähnt.
Zwar hat Proxer, wie du schon erwähnt hast, durchaus Kooperationen mit legalen Diensten und bietet dementsprechend lizenzierte Animes nicht mehr auf deutsch an, dennoch ist ein Großteil ihres Angebots immer noch illegal – schließlich haben sie keinerlei Rechte an den Animes, die sie anbieten (dafür ist es auch egal, ob diese hierzulande lizenziert sind oder nicht).
Einige der Kriterien, die am Ende dieses Artikels als Hinweise für illegale Streamingseiten aufgelistet werden, treffen auch auf Proxer zu.

Railgun
Gast
Railgun

“…und schlechte Bildqualität” darauf gibt die mehrheit ja leider ohnehin nichts, ansonsten würde AoD für Ihre überragende Bildqualität, an welche keine andere Seite annähernd herankommt, mehr liebe bekommen. Für viele ist immer nur das Thema App wichtig (welche bei Wakanim aber auch mehr schlecht als recht ist), vergessen aber was bei nem Stream bzw bei Filmen doch viel wichtiger sein müsste, die Stream/Bildqualität und da ist ein CR als Beispiel einfach unterirdisch schlecht und für die größe ist auch Netflix eine Katastrophe mit ihren Bitrate zahlen. Wakanim ist auch nicht gerade das Gelbe vom Ei aber besser als die anderen… Weiterlesen »

Soma
Gast
Soma

Seit 4.0 ist die waka App top, kommt der Netflix App Recht nach! Bild ist full HD, gibt’s nicht zu meckern mMn. Vlt pusht mein OLED TV das Bild bisschen, kein Plan? Aber Bild bei waka sowie Netflix sehen sauber aus und laufen auch stabil! Bei Crunchyroll Gib ich dir Recht, die müssen unbedingt nachlegen!

Sandra Frieg
Gast
Sandra Frieg

ich bin mit Amazon prime video und netflix zufrieden es kommen immer gute neue filme und anime serien hinzu.

Tai
Gast
Tai

Moin, bei mir ist es nur Crunchyroll, da ich dort bissher die beste Abwechslung bekomme. Netflix nur ab und zu und der Rest ist nettes Beiwerk. Ich geb offen zu dass ich damals selbst illegale Streaming Seiten konsumiert habe aber auch nur desshalb weils nun mal keine gute Alternatieve damals gab um auch mal an etwas nieschige Anime zu kommen. Ein Clannad, Air, Chobits und co gabs eben zu meiner Zeit (ich bin schon 36) nur auf illegalen Seiten oder halt Fansub-Seiten. In der Heutigen Zeit (und da ich nen Job Hab) würde ich niemals mehr auf illegales zugreifen. Ich… Weiterlesen »

Patrick
Gast
Patrick

Hilo MA ne frage wie sieht es denn aus mit den ganzen s Tee eaming seiten wie OP tube DB tube oder nanatsu junkies usw das bs. to illegal is wissen wir alle aber wie sieht es mit den andren aus man sagte mir mal die bewegen sich in ner Grauzone stimmt das so oder sind die schlicht weg illegal?

Endo
Editor

Sowohl die Tube-Seiten, als auch BS ist illegal.

Maximilian Stacewicz
Gast
Maximilian Stacewicz

Ist alles illegal und diese ominöse “Grauzone” existiert schon seit Jahren nicht mehr. Auf Ninotaku gibt es ein tolles Video zu diesem Thema.

Flauschi
Gast
Flauschi

Also groß etwas anzumerken oder so hab ich nicht ich kannte nur alle Streaming Plattformen schon. Schade eigentlich, da ich gehofft hatte in dem Artikel neue legalen Streamingmöglichkeiten zu finden. Kurze Zeit hatte ich sogar Anime on Demand, Crunchroll Premium, Wakanim VIP und Netflix gleichzeitig und ich muss sagen alles hat so seine Vor- und Nachteile entweder ein bestimmter Anime der einen interessiert läuft da oder man findet die Seite an sich angenehmer. Ich könnte jetzt gefühlt einen Aufsatz darüber schreiben was ich an der jeweiligen Plattform gut und was schlecht finde, aber hier will ich lieber nur einen kleinen… Weiterlesen »

Maximilian Stacewicz
Gast
Maximilian Stacewicz

Ja stimmt Proxer ist nicht legal obwohl sie auch auf legale Seiten verlinken. Diese “Grauzone” existiert schon seit einigen Jahren nicht mehr.

Yoshi
Gast
Yoshi

Crunchyroll besitzt im übrigen auch kein eigenes Impressum und wäre nach dem Impressumspunkt ebenfalls illegal (;

habsgleich
Gast
habsgleich

Ähhh illegal auf jeden Fall anime4you

Tekin
Gast
Tekin

Schaue “illegal” eigentlich nur Serien, die ich wirklich nirgendwo sonst finde. Dann aber auf keiner Seite, sondern ich lade es mir via Torrent runter. Ansonsten habe ich Netflix durch einen Freund (Ja, böse, nutze ich selber aber so gut wie nie.). Amazon Prime ist eh aktiv, da ich viel bei Amazon kaufe und ne Familie habe. Auch da schaue ich Serien aber eher selten. Hauptsächlich wird über Crunchyroll geschaut. Kann mir ehrlich gesagt keiner erzählen, dass er die 5€ im Monat nicht hat. Man muss halt nicht mit den neuesten Earpods und den iTelefon XXL rumlaufen. Ich schaue jedoch meine… Weiterlesen »