© Kazuma Kamachi / ASCII Media Works

Zwischen der letzten Staffel des Action-Anime A Certain Scientific Railgun und dem neuesten Ableger Railgun T liegt die verlorene Geschichte der Liberal Arts City – wir haben sie für euch zusammengefasst!

Seit einigen Wochen tobt das Daiha-Festival auch als Anime in den hoch technisierten Straßen der Bildungsstadt! Doch zwischen den grauenerregenden Ereignissen des Sisters-Arcs aus der letzten Staffel und dem aktuellen Storystrang liegt eine weitere Geschichte, die es nicht in den Anime geschafft hat: Die Geschichte um die Liberal Arts City.

Vielleicht ist es die Tatsache, dass die Erzählung nicht zur Mangavorlage gehört, sondern in Form einer Light Novel als Extra des Blu-ray und DVD-Releases zu A Certain Magical Index beilag. Schade ist es dennoch, denn während sich Mikoto und co in der gleißenden Sonne Kaliforniens rekeln, kommt es zu einigen wichtigen Ereignissen für die spätere Handlung, weswegen wir euch den Arc nun einmal zusammenfassen wollen!

Dieser Artikel fasst die zwischen der zweiten und der dritten Railgun-Staffel spielende Light Novel »Toaru Kagaku no Railgun SS: Liberal Arts City« zusammen und spoilert sowohl die Novel als auch eventuelle künftige Anime-Adaptionen. Weiterlesen auf eigene Gefahr!


Esper im Land der unbegrenzen Möglichkeiten

Nachdem Mikoto durch ihren beherzten Einsatz das Level 6-Shift-Project vereiteln konnte, ist für die Elektroesper, Kuroko, Saten und Uiharu erst einmal Urlaub angesagt: Die anstehende Klassenfahrt führt sie in die Liberal Arts City, eine Stadt, die nahe der Westküste der USA auf einer künstlichen Insel thront und die Welt mit ihren technischen Errungenschaften in Staunen versetzt.

Anders als in der Bildungsstadt hat man es hier jedoch nicht auf Forschung abgesehen, sondern viel eher darauf, Entertainmenthauptstadt der Welt zu werden! Während die Mädchen am Strand noch über ihre Begegnung mit Starregisseurin Beverly Seethrough staunen, machen sich dunkle Wolken am Himmel bemerkbar und es kommt zu einem Angriff der mysteriösen Mixcoatls – merkwürdige, flugzeugartige Gebilde.

Die sich noch in ihrer körperlichen Entwicklung befindenden Mädchen sind über Beverlys Maße not amused. | © Kazuma Kamachi / ASCII Media Works

Die Abwehrtechnik der Stadt reagiert blitzschnell und holt die Objekte in Windeseile vom Himmel, die jedoch nun in eine Menschenmenge zu rasen drohen! Geistesgegenwärtig schafft Mikoto ein Schutzschild aus Eisensand und schießt den attackierenden Mixcoatl nach einem erbitterten Kampf mit ihrer Railgun ins Meer.


Eine erbitterte Schlacht

Als Mikoto am nächsten Tag versucht, den Angriffen vom Vortag in einem ehemaligen Filmset auf den Grund zu gehen, gerät sie in eine Konfrontation mit der Liberal Arts City-Soldatin Olive. Diese muss ihren ungebetenen Gast jedoch zähneknirschend entkommen lassen, um einen Krieg mit der weit überlegenen Bildungsstadt zu vermeiden.

Typisch Saten – auf der Suche nach einem Bikini gerät sie an ein Hyper-Sexy-Modell, das sich bei der kleinsten Bewegung auflöst. | © Kazuma Kamachi / ASCII Media Works

Am nächsten Tag wird Saten auf der Suche nach einem Kokosdrink von der Aztekin Xochitl überrumpelt und anschließend genötigt, ihr zur Tarnung unter den Badegästen einen Bikini zu organisieren. Xochitl ist Angehörige der magischen Organisation »Rückkehr des Beflügelten«, in deren Auftrag sie nun die Sicherheitsanlagen der Stadt auskundschaftet, bis sie schließlich im Schutze einer Mixcoatl-Attacke ihrer Vorgesetzten die Flucht ergreift.

Saten begibt sich auf Spurensuche, doch landet geradewegs in den Armen Olives, die das plötzliche Bombardement der Mixcoatls für einen Angriff der Bildungsstadt hält und versucht, sie aus dem Weg zu räumen. Ein zweiter Angriff rettet dem kräftelosen Mädchen das Leben, versetzt die Bewohner der Stadt jedoch endgültig in eine entsetzliche Panik


Filmreife Eskalation

Olives Truppen schrecken vor nichts zurück, um ihr Ziel durchzusetzen. | © Kazuma Kamachi / ASCII Media Works

Als sich die Mädchen wiederfinden, beschließen sie gemeinsam, die Verluste unter den Bewohnern der Liberal Arts City zu verringern und sich keiner der beiden Seiten zugehörig zu zeigen. Olive hat jedoch ihre Fährte aufgenommen und attackiert die Gruppe erneut, da ihr Tod in ihren Augen die einzige Möglichkeit darstellt, die Welt vor einem Krieg der Superkräfte zu bewahren.

Im letzten Moment wird sie jedoch von ihren Vorgesetzten zurückgehalten, denn Bildungsstadt-Administrator Aleister Crowley hat Kontakt aufgenommen und droht, die Liberal Arts City in den Boden zu stampfen, sollten seine Esper die Stadt nicht ohne einen Kratzer verlassen.


Der große Showdown

Mit Beverly Seethroughts Hilfe gelingt es der Truppe, die Bewohner auf die Evakuierungsschiffe zu bewegen, bevor die Stadt unter dem Angriff der Azteken im Meer versinkt. Um sie währenddessen zu schützen, stellt sich Mikoto todesmutig dem Kampf gegen die stärksten Waffen der Organisation, den Xiucoatls, und entwickelt eine von den Waffen ihrer Gegner inspirierte Technik, um gegen die fliegenden Monster anzukommen und mit strahlend blauen Schwingen ebenfalls durch die Lüfte zu gleiten.

Durch das elektromagnetische Bändigen von Wasser ist Mikoto in der Lage, zu fliegen. | © Kazuma Kamachi / ASCII Media Works

Nachdem sie mit ihrer Railgun einen Xiuhcoatl nach dem anderen vom Himmel geholt hat, wird Xochitl auf sie aufmerksam und liefert sich einen erbitterten Zweikampf. Um die ihr mittlerweile ans Herz gewachsene Saten vor dem sicheren Tod zu bewahren, opfert die Aztekin ihre Chance auf den Sieg und gibt sich vor Mikoto geschlagen.


Die letzte Klappe

© Kazuma Kamachi / ASCII Media Works

Das schmeckt ihren Vorgesetzten jedoch gar nicht, die in jedem Fall verhindern möchten, dass die Welt von der Existenz der Azteken Wind bekommt. Um das zu gewährleisten, richten sie den Angriff auf die Zivilisten und erschüttern damit Xochitl, die die Philosophie der Gruppierung nicht im sinnlosen Tod unschuldiger Menschen sieht.

Gemeinsam mit Mikoto stellt sie sich dem Kampf gegen die verbleibenden Xiuhcoatls und schafft es, die Bewohner der Stadt zu beschützen. Unverletzt und zufrieden kehren die Mädchen nach Japan zurück, während Regisseurin Beverly beschließt, ihre Karriere in Europa fortzusetzen.

Xochitl ereilt dagegen kein besonders schönes Schicksal, denn als Strafe für ihren Verrat wird sie mit einem Grimoire fusioniert, durch das sie nun in der Lage dazu ist, das Fleisch ihres Körpers in ein Pulver umzuwandeln, das sie nach Belieben kontrollieren kann. So ergreift sie nun die letzte Chance, ihre Schande wieder gut zu machen und bricht in Richtung Bildungsstadt auf, wo sie den Verräter Etzali zur Rechenschaft ziehen soll …

Falls ihr wissen möchtet, wie Xochitls Mission in der Bildungsstadt ausgeht, könnt ihr ihr Schicksal in Folge 5+6, sowie Folge 15 – 17 von A Certain Magical Index III verfolgen, die nach dem Daiha-Festival-Arc angesiedelt sind.


Das könnte dich auch interessieren!


Jetzt seid ihr gefragt!

Welcher Railgun-Arc hat euch bis jetzt am meisten begeistert? Und welche Szene aus der Liberal Arts City hättet ihr besonders gerne als Anime gesehen?

Schreibt es uns in die Kommentare!

4
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2 Kommentar Themen
2 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
3 Kommentatoren
EndoKaito Kid1993espada Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
1993espada
Gast
1993espada

War die Magie das Erscheinungsbild zu ändern nicht Standard-Magie bei den Azteken in Index und Xochitls fusion mit dem Grimoir hat bewirkt, dass sie ihr Fleisch zu Puder verarbeiten konnte und Leute mit Waffen zum Selbstmord manipulieren konnte?

Kaito Kid
Gast
Kaito Kid

Wo und wie ist denn nun eign Toaru Kagaku no Railgun S3 zeitlich einzuordnen?