© Chie Shimada / HAKUSENSHA, INC. (c) Spike Chunsoft

Das Leben ist ein Kampf – allen voran an der Shishiku-Jungsschule, an der sämtliche Entscheidungen durch Faustkämpfe getroffen werden! Ob sich die Abenteuer der zierlichen Hinako als Shoujo-Einheitsbrei herausstellen oder allgemeine Konventionen brechen wie die Knochen an der Shihiku, erfahrt ihr in unserem Ersteindruck!

Anfang Juli sorgte Manga-Publisher Kazé mit Kenka Banchou Otome für Nachschub an der Shoujo-Front: Dabei ist die Geschichte hinter dem Action-Comedy-Manga mindestens genau so verrückt wie die eigentliche Prämisse selbst, denn die Geschichte entstammt ursprünglich einem Otome-Game, also einer Harem-Visual Novel für Frauen, die wiederum das Spin-off eines mal so gar nicht mädchenhaften Prügelspiels ist.

Was hinter diesem ungewöhnlichen Titel steckt und ob sich Kenka Bancho Otome in unsere Herzen vorprügeln konnte, erfahrt ihr nun in unserem ausführlichen Ersteindruck!

Alle Infos zu Kenka Bancho Otome

[col size=”3″]
[/col]

Originaler Titel: Kenka Bancho Otome – Battle Royale der Liebe
Genre: Shoujo, Romance, Comedy, Action
Verlag: Kazé Manga
Mehr Infos: Beschreibungen und Preise
Story: Spike Chunsoft
Zeichnungen: Chie Shimada
Original erschienen bei: Hakusensha


Darum geht es in Kenka Bancho Otome!

Das Waisenmädchen Hinako war aufgrund ihrer für ihr zierlichen Aussehen überdurchschnittlichen Stärke schon immer eine Außenseiterin und tat sich schwer darin, Freunde zu finden. Darum ist sie nun vollkommen außer sich, dass sie endlich auf die Kotobuki-Mädchenschule gehen darf, wo sie sich ein schillerndes Schülerleben voller liebevoller Freundinnen erhofft!

Trotz ihres zierlichen Aussehens hat es Hinako ordentlich in sich. | © Chie Shimada /
HAKUSENSHA, INC. (c) Spike Chunsoft

Doch als sie durch einen abgedrehten Zufall ihrem verschollenen Zwillingsbruder Hikaru, seines Zeichens einziger männlicher Nachkomme der Yakuza-Familie Onigashima, begegnet, steht ihr Leben im Nu völlig Kopf: Denn von nun an soll sie die Rolle ihres Bruderherzes einnehmen und sich der Familientradition gerecht an die Spitze der Shishiku-Jungsschule kämpfen!

Gar keine so leichte Aufgabe, denn umgeben von hübschen Jungs und tagtäglich in wilde Kämpfe verwickelt, spielen in Hinako nicht nur die Gedanken, sondern auch die Hormone verrückt …


Voll verrückt, doch zuckersüß!

Schon in den ersten Panels von Kenka Bancho Otome offenbart sich, dass der Manga nicht etwa die drölftausendste Abhandlung typischer Shoujo-Strukturen, sondern eine gelungene Parodie auf das mädchenhafte Genre ist: Denn nachdem Hinako mit glitzernden Pupillen und wehenden Haaren aus dem Haus stürmt und mit Hikaru zusammenstößt, offenbart die Serie ihre abgedrehte Prämisse, die trotz ihrer Vermarktung nicht nur für eine weibliche, sondern durchaus auch eine männliche Zielgruppe geeignet ist.

Mit teils shounenhafter Ästhetik ist die Reihe auch durchaus für männliche Leser geeignet. | © Chie Shimada /
HAKUSENSHA, INC. (c) Spike Chunsoft

Denn Kenka Bancho Otome wirft klassische Shoujo-Konventionen einfach mal völlig über Bord und vereint sowohl shoujo’esque Romance-Szenen wie das klassische Erröten beim Näherkommen mit zum schießen komischen Shounen-Reactionfaces, mitreißenden Kampfszenen und dem trotz alles Klamauks ernst zu nehmend umgesetzten Themen der Freundschaft und des Zusammenhalts.

Somit fügen sich auch die zunächst etwas stereotypisch wirkenden Charaktere problemlos in den wilden Zusammenhang der Story ein und entwickeln sich von für Lacher sorgenden Kloppern zu Figuren mit Herz und Seele, die durch ihre sympathischen Macken und entsprechend witzig inszenierte Dialoge die Sympathie in jedem Fall auf ihrer Seite haben.

Ein tiefgründiges Meisterwerk voller intelligenter Fragestellungen und komplexer Themen sollte man sich von Kenka Bancho Otome zwar nicht erhoffen, aber wer auf der Suche nach einer erfrischend anderen, lockeren Geschichte ist, wird hier in jedem Fall fündig.


Abwechslung muss sein!

Nicht nur inhaltlich, sondern auch optisch bemüht sich Kenka Bancho Otome um ein frisches und abwechslungsreiches Auftreten, sodass Mangaka Chie Shimada nicht nur ihre Liebe zum zugrunde liegenden Game im Vorwort erklärt, sondern auch direkt Taten folgen lässt:

Zeichentechnisch sind die Szenen in Kenka Bancho Otome stets perfekt an die Atmosphäre angepasst. | © Chie Shimada /
HAKUSENSHA, INC. (c) Spike Chunsoft

Mit viel Auge fürs Detail geben sich ausdetaillierter Shoujo-Stil, niedliche SD-Comedy und knallharte Shounen-Allüren die Staffel in die Hand und sorgen so dafür, dass die Stimmung der Szenen sich stets eins zu eins auf das Design niederschlägt. Dabei wurde besonderer Wert auf die meist stark im Mittelpunkt des Bildes stehenden Charaktere gelegt, denn die Hintergründe gestalten sich die meiste Zeit eher als zweckmäßig und karg.

Das fällt jedoch meist nicht allzu sehr ins Gewicht, denn die Mangaka kennt alle nötigen Stilmittel, um in Liebesszenen Herzklopfen und in mitreißenden Kämpfen Leidenschaft zu entfesseln und die Momente des Mangas damit in jedem Fall passend zu gestalten.


Fazit – Abgedrehte Action-Sause!

Wem die klassischen Shoujo-Romanzen zwischen unschuldigen Liebchen und coolen Draufgängern mittlerweile zum Hals raushängen, der ist bei Kenka Bancho Otome definitiv an genau der richtigen Adresse und bekommt eine erfrischend andere Herangehensweise an das Reverse-Harem-Genre geliefert!

Mit einem spaßigen Mix aus Romance, Action, Slice of Life und Comedy serviert Chie Shimada hier einen schönen Lesesnack für zwischendurch, in den sich ein Blick für Fans sämtlicher Couleur auf jeden Fall lohnt!

Wir bedanken uns herzlich bei Kazé Manga für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!


*Die hier aufgeführten Angebote sind mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Ninotaku: Ohne Auswirkung auf den Preis erhalten wir vom Anbieter eine kleine Provision.


Jetzt seid ihr gefragt!

Habt ihr den ersten Band von Kenka Bancho Otome schon gelesen? Was ist euer Eindruck vom Action-Manga?

Schreibt es uns in die Kommentare!

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
2 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Naboru

Den manga gelesen hab ich noch nicht, aber den anime auf Crunchyroll geschaut. Und obwohl die Folgen nur so kurz sind fand sie richtig fesselnd ❤

Ich hole mir den Manga auf alle Fälle 🥰

Julia Soderer

Hab da ne frage, der anime ist ja recht kurz (auch nur so 15 minuten pro folge :() und der manga hat der wirklich nur zwei bände oder kommt da noch ein dritter?

2
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x