Im April erscheint die erste Folge des Isekai-Animes Kenja no Mago. Eine magische Fantasy-Welt, Unterricht an einer Schule für Zauberei, explosive Kämpfe und eine kleine Liebesgeschichte versprechen seichte Unterhaltung mit einem Schuss Action. Wir zeigen euch, was genau euch erwartet.

Diese Spring Season steht ein weiterer Anime des beliebten Isekai-Genres in den Startlöchern. Kenja no Mago erzählt die Geschichte eines freudlosen Büroangestellten, der nach einem tödlichen Unfall plötzlich in einer völlig fremden, magischen Welt wiedergeboren wird und dort zahlreiche Abenteuer erlebt.

Okay, okay, okay, ganz ruhig! Ich sehe jetzt schon, wie die ersten leidenschaftlichen Anhänger der Anti-Isekai-Bewegung mit Fackeln und Mistgabeln in den Händen vor die Tür rennen und wutschnaubend ihre Nachbarn anschreien. Voller Klischees, nichts Neues, schon tausendmal gesehen und so weiter und so fort.

Und tatsächlich, an den Vorwürfen ist was dran. Aber sollte man Kenja no Mago deswegen wirklich direkt in die Tonne kloppen oder hat die Serie vielleicht doch eine faire Chance verdient? Schauen wir mal!

Kenja no Mago Key Visual
© 2019 吉岡 剛・菊池政治/KADOKAWA/賢者の孫製作委員会

Titel: Kenja no Mago
Art: Serie, Neuerscheinung
Episoden: 12
Genre: Action, Fantasy, Isekai, Komödie, Romanze
Studio: Silver Link. (Kokoro Connect, Strike the Blood)
Regisseur: Masafumi Tamura (Ange Vierge, Two Car)
Vorlage: Light Novel
Simulcaster: noch nicht bekannt
Trailer: Hier anschauen
Starttermin: 10.04.2019

Die wichtigsten Infos: Wann, wo und für wen?

Wann startet Kenja no Mago?

Die 1. Episode von Kenja no Mago wird am 10. April 2019 das erste Mal im japanischen Fernsehen ausgestrahlt werden.

Wo gibt es den Anime auf Deutsch?

Hierzulande werdet ihr euch die neueste Folgen des heiteren Fantasy- und Action-Animes höchstwahrscheinlich jede Woche bei einem der deutschen Simulcast-Anbieter im Stream oder als Download ansehen können.

Die aktuellste Episode der Serie wird dort voraussichtlich jeden Mittwoch kurz nach der japanischen Erstausstrahlung erhältlich sein.

Shin lernt Magie
Shin Walford besitzt nach seiner Wiedergeburt in einer fremden Welt verheerende magische Kräfte. | © 2019 吉岡 剛・菊池政治/KADOKAWA/賢者の孫製作委員会

Im Moment ist zwar noch nicht bekannt, ob ein deutscher Publisher sich die Lizenz zu Kenja no Mago gesichert hat, doch die Chancen für einen Simulcast stehen sehr gut.

Eine deutsche Synchro wird es allerdings noch nicht geben, sodass sämtliche Episoden fürs Erste nur in japanischer Sprachausgabe (JapDub) und mit deutschen Untertiteln (GerSub) zur Verfügung stehen werden.

Für wen eignet sich der Anime?

Das Welten überbrückende Fantasy-Abenteuer wendet sich logischerweise an alle unter euch, die leidenschaftlich gerne Isekai-Anime schauen.

Wenn ihr auf heitere Mittelalter-Abenteuer wie KonoSuba, actionreiche Fantasy-Questen wie The Rising of the Shield Hero oder generell einfach nur auf spannende Reisen ins Reich der Magie steht, stehen die Chancen gut, dass auch Kenja no Mago euch widerstandslos in seine fantastische Welt entführen wird.

Kenja no Mago: der erste Feind
In seiner neuen Heimat muss Shin sich schwarzmagischen Feinden stellen, die anscheinend beim Duschen Shampoo ins Auge bekommen haben. | © 2019 吉岡 剛・菊池政治/KADOKAWA/賢者の孫製作委員会

Darum geht es in Kenja no Mago

Die Vorgeschichte

Aufstehen, aus dem Bett quälen, gehetzt ins Büro eilen, schuften, entkräftet nach Hause kommen. Niemand da, der auf dich wartet. Niemand da, der dich liebt. Noch ein bisschen was zocken und dann erschöpft ins Bett fallen. Morgen wieder der gleiche Trott. Shin ist gefangen in einem freudlosen, langweiligen Leben. Gefangen im stets rotierenden Hamsterrad der japanischen Gesellschaft.

Er ist einer von vielen. Niemand Besonderes. Leicht zu ersetzen – wie ein kleines Zahnrad in einem großen, gut geschmierten Getriebe. Abends flüchtet er sich in sich in die weite Welt der Videospiele. Eine Welt, in der auch er ein Held sein kann. Doch obwohl er in dieser Welt frei und glücklich ist, so ist sie dennoch nicht real. Shin will immerhin überleben – und dazu muss er weiterhin ackern und ein produktives Mitglied der Gesellschaft sein. Er hat keine Zeit, den ganzen Tag lang Träumen hinterherzujagen oder sein Leben mit kindischen Fantasie-Welten zu vergeuden.

Shins altes Leben
Keine Freunde, keine Liebe, keine Leidenschaft. Shin ist so ein Niemand, dass es die Zeichner noch nicht einmal für nötig hielten, ihm ein Gesicht zu schenken. | © 2019 吉岡 剛・菊池政治/KADOKAWA/賢者の孫製作委員会

Der Beginn eines neuen Abenteuers

Doch das Schicksal hat andere Pläne für den deprimierten jungen Mann und bereitet seinem trostlosen Leben auf dieser Welt ein jähes Ende. Ein heranrollender LKW, quietschende Reifen, und dann ist alles schwarz. Alles verstummt. Prasselnder Regen und die weinerlichen Schreie eines Babys zerreißen die Stille.

Doch der Ort, an dem das Baby schreit, ist keine belebte Straße, beleuchtet von den bunten Lichtern einer japanischen Metropole. Nicht der Himmel und auch nicht die Hölle. Der kleine Shin liegt in einer Pferdekutsche auf einer schlammigen Lichtung. Die von Monstern zerfetzten Einzelteile seiner toten Eltern sind wie zerbrechliches Laub auf dem Waldboden verstreut.

Shin wird in einer magischen Welt wiedergeboren und vom Zauberer Merlin adoptiert. | © 2019 吉岡 剛・菊池政治/KADOKAWA/賢者の孫製作委員会

Shin selbst jedoch hat Glück und entgeht einem solch schrecklichen Tod. Der große Zauberer Merlin Walford entdeckt den hilflosen Jungen und nimmt ihn bei sich auf. So beginnt Shins neues Leben in einer Welt, die nicht nur von Magie und Mystik erfüllt ist, sondern ihm auch die grenzenlose Freiheit bietet, die er in seinem früheren Leben stets vermisst hatte.

Jahre später ist aus dem kleinen Kind ein junger Mann geworden und Shin beherrscht nun die mächtige Magie seines Ziehvaters. Doch sind seine natürlichen Kräfte so gewaltig, dass der hitzköpfige Flammenbändiger lange Zeit vor dem Rest dieser wundersamen Welt versteckt werden musste – ohne überhaupt zu wissen, dass es da draußen noch weit mehr zu entdecken gibt.

Mit 15 Jahren darf Shin das erste Mal die große, weite Welt entdecken. | © 2019 吉岡 剛・菊池政治/KADOKAWA/賢者の孫製作委員会

So beginnt für den heißblütigen Magier nach seinem 15. Geburtstage ein Abenteuer, auf dem er nicht nur das wahre Gesicht seiner neuen Heimat kennenlernt, sondern sich auch das erste Mal seiner wichtigen Rolle in dieser Welt bewusst wird. Auf seiner Reise erwarten ihn der spannende, doch völlig unterfordernde Unterricht an einer Schule für Zauberei, verwüstende Kämpfe mit anderen Magiern und eine schicksalhafte Begegnung mit der Liebe.

Schon wieder so ein dreckiger Isekai-Anime?!

Die Geschichte von Kenja no Mago klingt so doch schon mal ganz interessant. Es ist jedoch lange kein Geheimnis mehr, dass es zu den beliebtesten Volkssportarten des Internets gehört, rein aus Prinzip alles mit Dreck zu bewerfen, was funktioniert und beliebt ist. Die populären Isekai-Anime werden bei dieser traditionsreichen Schlammschlacht selbstverständlich auch nicht verschont.

Eines sei gesagt: Natürlich sind lange nicht alle Isekai-Serien kleine missverstandene Meisterwerke und es stimmt auch, dass die meisten Vertreter dieser Sparte sich immer wieder am gleichen Grundgerüst entlanghangeln. Nichtsdestotrotz gibt es gute Gründe dafür, warum Isekai-Anime so beliebt sind, und das Genre verdient durchaus seinen festen Platz in der großen weiten Anime-Landschaft.

Erwischt! Kenja no Mago ist anderen Isekai-Anime ganz schön ähnlich. Ob das nun schlimm ist, bleibt aber jedem selbst überlassen. | © 2019 吉岡 剛・菊池政治/KADOKAWA/賢者の孫製作委員会

Ist ein recht standardmäßiger Isekai-Anime wie Kenja no Mago deshalb ein absoluter Top-Titel, der sich jeglicher Kritik entziehen darf? Nein. Aber sollte man jede Serie dieser Art kategorisch als Müll bezeichnen und wegen eines einzigen Kritikpunktes direkt in die Tonne kloppen? Ja, wahrscheinlich scho… Nein, auch das nicht.

Natürlich ist es ein großer Pluspunkt, wenn ein Anime innovative Ideen vorstellen oder euch mit einer komplexen Story zum Nachdenken anregen kann, doch zum Glück gibt es auch noch weitere, völlig andere Qualitäten, mit denen er punkten und unterhalten kann.

Und jetzt mal Hand aufs Herz: Egal, ob Komödie, Tragödie oder Romanze, kaum eine Anime-Serie schafft es, alles je Dagewesene auf den Kopf zu stellen und sein jeweiliges Genre völlig neu zu definieren. Die wenigen Ausnahmen, die sich damit rühmen können, gelten bei vielen Fans als absolute Meisterwerke. Und das zurecht.

Aber sollte man diesen unrealistischen Anspruch deshalb an jeden Anime stellen? Kann man machen, muss man aber nicht. Zumindest, wenn man nicht ständig enttäuscht werden will.

So gut wird Kenja no Mago – Seichte Unterhaltung und Action

Wird der Inhalt gut?

Wenn ihr allerdings zu den Leuten gehört, die einen Anime nur dann wirklich genießen können, wenn er euch eine ganz neue Erfahrung bieten oder tiefsinnige Botschaften vermitteln kann, dann ist das natürlich auch okay.

Um Kenja no Mago solltet ihr in diesem Fall aber lieber einen weiten Bogen machen. Denn auch wenn es zu hart wäre, den Anime als langweiligen Einheitsbrei zu bezeichnen, so erfindet die Serie definitiv auch nicht das Genre neu.

Da Merlin es leider versäumt hat, Shin gesunden Menschenverstand zu lehren, verpasst die gute Merlinda ihm eine gehörige Abreibung. | © 2019 吉岡 剛・菊池政治/KADOKAWA/賢者の孫製作委員会

Inhaltlich erwartet euch eine bunte Mischung beliebter Isekai-Bausteine, die stimmig miteinander kombiniert werden und eine unterhaltsame Fantasy-Geschichte ergeben.

Besonders tiefsinnig und komplex wird die Story dabei allerdings nicht. Das will der Anime aber auch gar nicht sein, sondern zielt darauf ab, einfach nur gute Laune zu verbreiten. Eine heitere Grundstimmung, magische Kämpfe, lockerer Anime-Humor und ein kleiner Schuss Romantik bilden die Basis für ein paar spaßige Episoden actionreicher und seichter Unterhaltung.

Heißt also: einfach Kopf abschalten und genießen!

Wird die Umsetzung gut?

Der Trailer zu Kenja no Mago lässt auf eine stimmige Anime-Adaption aus dem Hause Silver Link. (Kokoro Connect, Strike the Blood) hoffen. Dynamische Animationen, hochwertige Zeichnungen, malerische Kulissen und schillernde Lichteffekte verpassen dem Anime einen beeindruckenden Look.

Bäm! Shin jagt mit einem Fingerschnippen ganze Landschaften in die Luft. Was wäre ein Isekai-Anime nur ohne völlig overpowerten Hauptcharakter? | © 2019 吉岡 剛・菊池政治/KADOKAWA/賢者の孫製作委員会

Der Manga, der die gleichnamige Light Novel adaptiert, beinhaltet genau wie das Ursprungswerk zudem einige krasse Action-Szenen mit maximaler Verwüstung, die das hochwertige Animationsstudio erfahrungsgemäß meisterhaft in Szene setzen wird. Für coole Magier-Kämpfe und sinnlose (aber ebenfalls coole!) Explosionen ist also schon mal gesorgt.

Echte Romantik statt stumpfen Harem-Fantasien

Das macht den Anime besonders

Trotz der vielen Klischees, der sich Kenja no Mago bedient, gibt es jedoch einen Punkt, in dem der kommende Isekai-Anime sich von vielen anderen Genre-Vertretern unterscheidet.

Liebe auf den ersten Blick: Shin und Sicily von Claude sind wie füreinander gemacht. | © 2019 吉岡 剛・菊池政治/KADOKAWA/賢者の孫製作委員会

So wird der Protagonist der Serie ausnahmsweise mal nicht von einem ganzen Harem williger Damen umschwirrt, die sich nichts Schöneres vorstellen können, als ihre Würde die Toilette runterzuspülen, ihr ganzes Leben nach ihm auszurichten und penetrant um seine Zuneigung zu buhlen.

Stattdessen konzentriert sich der romantische Aspekt des Animes ganz auf die einvernehmliche Beziehung zwischen Shin und seiner schüchternen Herzdame Sicily von Claude, die sich Hals über Kopf in den heranwachsenden Magier verliebt.

Im Großen und Ganzen verspricht Kenja no Mago also ein heiteres und actionreiches Fantasy-Abenteuer, das einfach nur Spaß machen soll. Besonders viel Tiefgang oder den innovativsten Isekai-Anime aller Zeiten dürft ihr allerdings nicht erwarten.

Ein Meisterwerk wird Kenja no Mago damit wohl eher nicht, aber dafür zumindest ein unterhaltsamer Anime für zwischendurch. Für leidenschaftliche Isekai-Fans vielleicht sogar mehr als das.

Gibt es weitere ähnliche Anime in dieser Season?

Wenn ihr allgemein auf Action- und Supernatural-Anime steht, könnten euch in der Spring Season 2019 außerdem auch noch  One Punch Man 2,  Attack on Titan 3 (Teil 2), Demon Slayer: Kimetsu no Yaiba, Shoumetsu Toshi oder der ein oder andere Kandidat aus unserer Top 10 der vielversprechensten Spring Anime 2019 interessieren.

Für die-hard-Fans des Isekai-Genres können wir außerdem auch noch den Anime Isekai Quartet empfehlen.

Jetzt seid ihr gefragt!

Ist das beliebte Isekai-Genre genau euer Ding oder hängt euch der ausgelutschte Anime-Trend schon langsam zum Hals raus? Schreibt es uns in die Kommentare!

9
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
6 Kommentar Themen
3 Themen Antworten
1 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
7 Kommentatoren
JulianSarielsinned184TaralehMillhiore Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Sariel
Gast

Tut mir leid, aber die Texte sind meiner Meinung nach etwas zu ausführlich und drumrumerzählend. Ist super geschrieben, wäre aber schön einen etwas kürzeren Artikel zu haben. So könnte man eure Artikel auch auf kurzen Bahnfahrten lesen, ohne ständig Wiederholungen zu lesen.

Kami
Gast
Kami

Ich verstehe nicht warum es ein Isekai sein muss hätte man nicht einfach so ein jungen aus einer anderen Welt nehmen können ? So von der Story her klingt der Isekai Part nicht wirklich relevant. Geguckt wird er eh ^^

sinned184
Gast
sinned184

Das denke ich mir generell… Ich mag Isekai nicht wegen Isekai sondern ich mag Fantasy… ist halt bei Anime oft Isekai, obwohl man m.M. nach auch gerne mal einen Protagonisten aus der gleichen Welt nehmen kann. Naja

Millhiore
Gast
Millhiore

Der Anime ist genau mein Ding, ich gebe nicht viel auf Vorurteile sondern bilde mir meine eigene Meinung. Würde ich das nicht tun hätte ich viele Anime verpasst die andere für Schlecht halten bzw. Schlecht reden. Was die Texte angeht, schließe ich mich Sariel an. Der Text ist etwas zu lang, und es ist auch nicht nötig bis zu 10 Screenshots und noch einen Trailer einzufügen. In diesem Fall ist etwas weniger mehr. Das Wichtigste ist die Grundstory des Anime und einige wenige Zeilen zu den Hauptcharekteren, dann noch 4-5 Ausgewählte Screenshots und einen Trailer. Sollte es wirklich besonderheiten zum… Weiterlesen »

Taraleh
Gast
Taraleh

Ich habe bisher noch nicht genug vom Isekai Genre und besonders jetzt, wo Rimuru vorerst Pause macht, brauche ich für die nächste Season dringend Nachschub.
Für mich muss ein Anime nicht unbedingt immer gleich sein Genre revolutionieren. Es reicht durchaus, wenn er gut zu unterhalten weiß. Und sinnlose, aber coole Explosionen können dabei durchaus hilfreich sein. XD
Wenn sich eine der deutschen Simulcast Seiten die Lizenz holt, werde ich auf jeden Fall mal reinschauen.

sinned184
Gast
sinned184

Ich freue mich sehr auf den Anime. Simulcast wird auf jeden Fall angeschaut.
Ich hoffe ihr wiederholt nicht bei jeder Vorstellung eines Isekai Animes diese “ist isekai jetzt generell mist oder nicht”- Abwägung. Dafür könnte man ja einen Extra Artikel machen und dann eben bei Review eines Isekai Animes darauf verlinken.

Julian
Gast
Julian

Ich habe den Anime jetzt durch und wollte fragen ob schon in Planung ist ob der Anime ne 2 Staffel bekommt ?