© Shou Aimoto / Shueisha

Dass ein Shounen-Manga nicht immer aus Schreihälsen und schillernder Moral bestehen muss, zeigt die Mystery-Story Kemono Jihen! Wir haben für euch in den ersten Band reingelesen und verraten, warum der Manga erfrischend anders ist!

Ein Junge mit einem unbändigen Traum bricht in die Welt auf, um aufregende Abenteuer zu erleben, markerschütternde Kämpfe zu bestreiten und langsam aber sicher als Person zu wachsen. Das sind die Zutaten, aus denen ein klassischer Shounen-Manga besteht und die in unterschiedlichster Form Otaku aus aller Welt in Begeisterung versetzen.

Dass man dieses Prinzip nicht vollkommen umwerfen muss, um die Geschichten deutlich feinfühliger werden zu lassen, zeigt die Neuerscheinung Kemono Jihen aus dem Altraverse-Verlag. Wir haben der Action vom Zeichenbrett des Künstlers Sho Aimoto für euch genauer auf den Zahn gefühlt!

Alle Infos zu Kemono Jihen!

Originaler Titel: Kemono Jihen
Genre: Action, Fantasy, Comedy, Drama
Verlag: Altraverse
Mehr Infos: Beschreibungen und Preise
Story & Zeichnungen: Sho Aimoto
Original erschienen bei: Shueisha


Darum geht es in Kemono Jihen!

Der gelassene Zottelkopf Inugami hat als Detektiv für paranormale Vorkommnisse schon so manche Kuriosität miterlebt und dem Grauen direkt ins Auge geblickt. Als er eines Tages in ein abgeschiedenes Bergdorf gerufen wird, in dem seit ein paar Wochen grausam zugestellte Tierkadaver gefunden werden, durchlebt er eine folgenschwere Begegnung:

Inmitten der rohen Felder des Dörchens trifft er auf einen Jungen. Der von den anderen Kindern nach dem Dämon des Felds »Doratabo« getaufte Kabane ist in sich zurückgezogen und wird von der Dorfgemeinschaft wie die Pest gemieden. Statt zur Schule zu gehen, darf er lediglich auf dem Feld arbeiten und egal wo er hingeht, folgen ihm argwöhnische Blicke.

Als er von seinem Dasein als Halbblut erfährt, ist Kabane zunächst schockiert. | © Shou Aimoto / Shueisha / Altraverse

Als Inugami sich für den Kleinen zu interessieren beginnt und nach und nach dessen verblüffendes Geheimnis lüftet, nimmt er Kabane bei sich auf und macht ihn zu einem entscheidenden Schlüsselmitglied seiner Detektei. So beginnt für den wortkargen Jüngling ein Leben voller absonderlicher Begegnungen, wichtiger Lektionen und fordernder Prüfungen …


Monster und Mystery

Was uns zunächst wie eine gewöhnliche Mystery-Geschichte in die abgelegene Provinz eines japanischen Dörfchens entführt, entpuppt sich im Laufe des ersten Bands als ein das Rad nicht neu erfindender, aber selten sorgfältig ausgearbeiteter Shounen-Manga.

Dabei besticht Kemono Jihen nicht nur aus konzeptioneller Sicht durch die interessante Vielfalt seiner aus Monstergestalten aller Kulturen zusammengesetzten Besetzung, sondern auch durch ihre Sympathie: Während man kaum umhinkommt, den selbst beim Anblick zähnefletschender Monsterhirsche kaum eine Miene verziehenden Inugami nicht verdammt cool zu finden, ist Kabane selbst als Hauptcharakter nicht etwa ein charakterloses Plotwerkzeug, sondern eine ehrliche, interessante Figur.

An das Alltagsleben in Tokyo muss sich Kabane zunächst gewöhnen – schließlich kannte er bis dorthin nur die rauhen Felder seines Heimatdorfes. | © Shou Aimoto / Shueisha / Altraverse

Denn durch den Aufbau seines größtenteils shounen-untypisch weniger aufbrausenden, sondern eher gemäßigten Casts entfällt auch der oft eher oberflächliche, donnernde Pathos, mit dem viele Shounen-Reihen ihre Botschaft in die Welt hinausbrüllen. Stattdessen wird das Zentrale Thema der Familie (sowohl der »angeborenen« als auch derjenigen, die man sich aussucht) deutlich feinfühliger in den Manga integriert.

Zu Beginn der Handlung hat Kabane durch die Grausamkeit, die ihm gegenüber gebracht wurde sein Inneres noch völlig verschlossen und muss erst einmal lernen, zwischenmenschliche Bindungen und Emotionen nachzuvollziehen. Als Leser kommen wir auf seine emotionale Reise mit und werden so selbst ein Teil der Charakterentwicklung, die uns hilft, die Boschaft des Werks besser nachzuvollziehen.

Trotz tiefgründiger Motive kann Kemono Jihen auch mit mitreißender Action punkten. | © Shou Aimoto / Shueisha / Altraverse

Aufgelockert wird die teils recht dramatische Geschichte jedoch auch durch eine ganze Fülle an Comedy-Szenen, die der Spannung erfrischenderweise nicht mit übertriebenem Slapstick in unpassenden Momenten den Wind aus den Segeln nehmen, sondern sich dank guten Timings nahtlos in die Geschichte einfügen.

Was den eigentlichen Storyverlauf angeht, wagt der Manga im ersten Band noch keine bahnbrechenden Experimente, kann dank der stimmigen Erzählweise jedoch trotzdem fesseln und bietet sowohl Mystery-, als auch Actionfans ausreichendes Futter.


Zielstrebige Zeichnungen

Optisch gestaltet sich Kemono Jihen durchgehend hochwertig und fährt insbesondere in den Actionmomenten das gesamte Potenzial seines Zeichners auf:

Zwar fallen insbesondere Hintergründe in schnellen Szenen der Dynamik zugunsten schon einmal weg, jedoch sind an anderer Stelle vor allem die mit liebevollen Details gespickten Landschaftspanoramen ein echter Hingucker und verleihen dem Setting einiges an Glaubwürdigkeit.

Optisch kann der Mangaka trotz des eher generischen Designs durchaus mit hochwertigen Zeichnungen aufwarten. | © Shou Aimoto / Shueisha / Altraverse

Die Kampfszenen sind konsequent extrem dynamisch gezeichnet. Die Bewegungen der Charaktere sind nachvollziehbar und entfesseln ihre Wirkung durch klug gesetzte Verformungen der einzelnen Körperteile und dem ausdetaillierten Ausmaß der Attacken. In den Comedy-Szenen hingegen ist es insbesondere die Aufteilung der Panel, die den ein oder anderen Lacher durch die überraschenden Pointen herauskitzeln.

Insbesondere kann der Manga also auch zeichentechnisch voll überzeugen und zeugt mit einem großen Detailreichtum und Wandlungsfähigkeit von Aimotos Erfahrung, die vollständig zu tragen kommt. Einziger eventueller Kritikpunkt ist das doch etwas generische Charakterdesign und der ebenfalls recht austauschbare Stil, die dank der hochwertigen Umsetzung jedoch nicht weiter ins Gewicht fallen.


Fazit – erfrischende Action mit sympathischen Charakteren

Wer auf der Suche nach einem etwas anderen Shounen-Manga ist, der die klassischen Konventionen solcher Geschichten anstatt stocksteif herunterzubeten, optimiert und auf eine eigene Art und Weise erzählt, darf sich Kemono Jihen ohne weitere Vorbehalte ins Regal stellen.

Die Reihe überzeugt im ersten Band mit einer spannenden Prämisse, authentischen Charakteren und einer klugen Erzählweise, sodass dem kurzweiligen Lesevergnügen nichts im Weg steht. Hier wurden sowohl inhaltlich als auch optisch alle Register gezogen, um Actionfans in jedem Fall voll auf ihre Kosten kommen zu lassen und eine lebhafte, fesselnde Geschichte zu erzählen.

Wir bedanken uns herzlich bei Altraverse für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!

*Die hier aufgeführten Angebote sind mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Ninotaku: Ohne Auswirkung auf den Preis erhalten wir vom Anbieter eine kleine Provision.


Jetzt seid ihr gefragt!

Habt ihr den ersten band von Kemono Jihen schon gelesen? Was ist euer Eindruck?

Schreibt es uns in die Kommentare!

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Paul

Hab mir letztens einfach durch eine Bauchentscheidung die ersten beiden Bände gekauft und kann jetzt kaum auf den nächsten warten. Auf jedenfall empfehlenswert!

1
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x