©芥見下々/集英社・呪術廻戦製作委員会

Ihr kriegt nicht genug von »Jujutsu Kaisen« oder würdet die Charaktere gern auch mal abseits tödlicher Schlachten erleben? Dann ist jetzt eure Zeit gekommen!

Mit der dritten Episode der Anime-Adaption von »Jujutsu Kaisen« startete am Samstag auch ein zugehöriger Short-Anime, der nach den Credits direkt an die Folgen anschließt und ihnen somit ein amüsantes Ende beschert. »Jujutsu Sanpo«, so der Name des Ganzen, befasst sich auf komische Weise mit dem Alltag der Charaktere. Erdacht wurden die Zugaben vom Autor des Original-Manga.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

Die Serie dreht sich um Yuuji, der trotz seiner übermäßigen sportlichen Begabung kein Interesse an Leichtathletik zeigt und seine Zeit lieber mit dem Erforschen des Übernatürlichen verbringt. Wie so häufig beim Spiel mit dem Feuer wird Yuuji der Mittelpunkt einer Kette von mysteriösen Ereignissen, als plötzlich ein waschechter Geist an der Schule auftaucht …

Regisseur Sunghoo Park (»The God of High School«) übernimmt die Inszenierung der Serie, während das Studio Mappa (»Tower of God«, »Yuri!! on Ice«) für die Animationen verantwortlich zeichnet. Das Drehbuch wird von Hiroshi Seko (»Vinland Saga«, »Banana Fish«) verfasst und »Parasyte«-Charakterdesigner Tadashi Hiramatsu ist erneut für die Gestaltung der Figuren verantwortlich.

Der Soundtrack wird von den Komponisten Hiroaki Tsutsumi (»Dr. Stone«), Yoshimasa Terui und Arisa Okehazama (»The God of High School«) gemeinsam auf die Beine gestellt.

»Jujutsu Kaisen«: Neuer Trailer veröffentlicht

Das Opening trägt den Titel »Kaikai Kitan« und stammt von Sänger Eve, der sein Können bereits im zweiten Dororo-Ending unter Beweis gestellt hat, während das Ending von »Lost in Paradise feat. AKLO.« von Ali beigesteuert wird.

Autor und Zeichner Gege Akutami startete den Manga im Jahr 2018 in der »Weekly Shounen Jump« und brachte die Geschichte in Japan bislang auf zwölf Bände. In Deutschland erscheint die Reihe beim Publisher Kazé, der bislang sechs Ausgaben veröffentlichte.

Crunchyroll streamt die 24 Episoden umfassende Serie seit dem 02. Oktober 2020 im Originalton mit deutschen Untertiteln.


Quelle: Offizielle Website


Das könnte dich auch interessieren!

*Die hier aufgeführten Angebote sind mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Ninotaku: Ohne Auswirkung auf den Preis erhalten wir vom Anbieter eine kleine Provision.


Jetzt seid ihr gefragt!

Mögt ihr solche Omake?

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x