Fujikawaguchiko | Kyoto | Tokyo | © Kyubinoyoko / Daniel Stricker

Der erste Japanurlaub ist für viele Anime-Fans nicht nur ein großer Traum, sondern auch ein Buch mit sieben Siegeln. Im ersten Teil unseres großen Japan-Guides verraten wir euch, wie viel eine Reise ins Land der aufgehenden Sonne kostet.

Wir schauen aus dem Fenster. Goldenes Sonnenlicht fällt von oben herab, während unser Flugzeug sich langsam zur Seite neigt und wie ein Samuraischwert durch die schneeweiße Wolkendecke schneidet. Nur noch wenige Minuten, dann sind wir nach über 10 Stunden Flug endlich in Japan.

Aber springen wir doch erst mal ein wenig in der Zeit zurück. Wie sind wir überhaupt hier hingekommen? Wie viel kostet der Flug, wo bekommt ihr die besten Angebote, worauf müsst ihr bei der Reiseplanung achten und welche Überlebenstipps braucht ihr, damit euer (erster) Urlaub in der Heimat von Anime und Manga ein voller Erfolg wird?

Fuji-san fujikawaguchiko
Neben einer faszinierenden Kultur und diversen Anime-Highlights hält Japan auch einige Wunderwerke der Natur wie zum Beispiel den heiligen Fuji-san bereit. | © Kyubinoyoko / Daniel Stricker

All diese Fragen und noch viele weitere beantworten wir euch in unserer Artikelreihe „Mein erster Japanurlaub“. Wir erklären euch alle wichtigen Eckdaten, zeigen euch wunderschöne Reiseziele und geben euch hilfreiche Tipps mit auf dem Weg – alles verpackt in eine Beispielreise in die drei beliebtesten Städte Japans – Tokyo, Kyoto und Osaka – die sich wie ein roter Faden durch die ganze Artikelreihe ziehen wird.

Heute, im ersten Teil unseres Japan-Guides befassen wir uns zuerst einmal mit der Frage aller Fragen: Wie viel kostet so ein Japan-Urlaub denn überhaupt und worauf müsst ihr achten, um das beste Reiseerlebnis für euer Geld zu bekommen?

Alle Punkte, die wir in diesem Guide ansprechen, werden in späteren Teilen der Artikelreihe noch einmal genauer erläutert.

Daten unserer Beispielreise:

Start 01.09.2019, Flughafen Düsseldorf
Ende 15.09.2019, Flughafen Tokyo Narita
Dauer 2 Wochen
Reisende 2 Personen, über 21 Jahre
Reiseziele Tokyo, Kyoto, Osaka, Nara, Fujikawaguchiko

Reisepass – für Travel Noobs

Bevor wir unsere Sachen packen und grinsend in einen Flieger ans andere Ende der Welt steigen, müssen wir leider zuerst noch einmal ein wenig Zeit mit unseren ganz eigenen, deutschen Traditionen verbringen: der guten, alten Bürokratie.

Falls ihr in den letzten Jahren nicht die EU verlassen, geschweige denn einen anderen Kontinenten bereist habt, besitzt ihr im Moment höchstwahrscheinlich auch keinen gültigen Reisepass.

Diesen könnt ihr jedoch kinderleicht, in manchen Städten sogar bequem übers Internet, bei eurem Bürgeramt beantragen und zahlt dafür …

  • … 37,50 € als deutscher Staatsbürger, der das 24. Lebensjahr noch nicht vollendet hat
  • … 60,00 € als deutscher Staatsbürger, der das 24. Lebensjahr bereits vollendet hat
  • … 79,50 € als österreichischer Staatsbürger
  • … 140 CHF als Schweizer Staatsbürger

Flug – gar nicht so teuer, wie gedacht

Yakushima Flughafen
Mit diesem kleinen Flugzeug, das aussieht, als wäre es dem Jurassic Park entsprungen, flog ich vor ein paar Jahren nach Yakushima. Aber keine Angst, bei einem langen Flug von Deutschland nach Japan wird euer Flugzeug etwas größer ausfallen. | © Kyubinoyoko / Daniel Stricker

Nachdem ihr bei einem wunderschönen Ämtergang drei Stunden lang in einem stickigen Wartezimmer sitzen, Geolino-Magazine von 1992 lesen und euch anschließend von höchst euphorischen Beamten dabei helfen lassen durftet, nach einer Wartezeit von mehreren Monaten ein Passbild auf ein Blatt Papier zu kleben, geht es jetzt endlich ans Eingemachte.

Eine der wichtigsten Fragen, die ihr euch vor eurem ersten Japan-Urlaub stellt, ist sicherlich: „Wie viel kostet eigentlich der Flug und welche Airlines sind am günstigsten?“. Eine Frage, die sich gar nicht mal so leicht beantworten lässt. Die Flugpreise richten sich nämlich immer nach der aktuellen Saison und sind von Jahreszeit zu Jahreszeit größeren Schwankungen ausgesetzt.

Bei unserer Beispielreise nach Tokyo, die am 01. September 2019 mit einem Flug ins Land der aufgehenden Sonne beginnt und am 15.09.2019 mit der Rückkehr in die Heimat endet, landen wir (pun not intended) damit bei 622€.

Allgemein könnt ihr mit Flugkosten zwischen 500-1000€ rechnen. Das beste Angebot für den unseren Flug haben wir auf der Flugvergleich-Webseite skyscanner.de gefunden.

Unterkünfte – normales Hotel oder traditionell japanisch?

Japanisches Ryokan
Ein traditionelles Ryokan in Fujikawaguchiko | © Kyubinoyoko / Daniel Stricker

Japan bietet nicht nur Unterkünfte für jeden Geschmack, sondern zum Glück auch für jeden Geldbeutel. Je nach Location, Art der Unterkunft und welchen Luxus ihr euch gönnen wollt, ist den Preisen jedoch zumindest nach oben hin kein Ende gesetzt.

Doch wenn ihr nicht ausschließlich darauf steht, euch bei einem all-inclusive-Urlaub rund um die Uhr von vorne bis hinten bedienen zu lassen, finden sich nicht nur zahlreiche Hotels, sondern auch wunderschöne und gepflegte AirBnB-Unterkünfte in Japan, die je nach Saison schon ab 30-60€ pro Nacht zu haben sind.

Wenn ihr eine richtig authentische Japan-Erfahrung mit traditionell eingerichteten Räumlichkeiten, japanischem Frühstück und und vielen Fällen sogar noch einem privaten Onsen haben wollt, bieten sich sogenannte Ryokan an. Diese mystisch angehauchten Gasthäuser schlagen allerdings mit durchschnittlichen Preisen zwischen 120-250€ pro Nacht ganz schön zu Buche.

Für unseren Beispielurlaub haben wir uns für eine gemütliche AirBnB-Bleibe entschieden, die westliches Raumdesign mit traditionell-japanischen Einflüssen wie zum Beispiel den schicken Tatami-Matten verschmelzen lässt und uns letztendlich 61€ pro Nacht kostet. Für zwei Wochen wären wir damit also schon mal bei 736€ insgesamt. (insgesamt, nicht pro Person)

Japanese Rail-Pass – einmal erstehen, alles gesehen

© jrailpass.com

Falls ihr vorhabt, euren Urlaub nicht ausschließlich in Akihabara – mit der Nase voran in einen intellektuell anspruchsvollen Schmuddel-Doujinshi vertieft, in dem scharfsinnige Japan-Kenner die Worte »Kimochii, Onii-chan!« entziffern können – zu verbringen, sondern euch stattdessen auch aus Tokyo herauswagen möchtet, ist ein Japanese Rail Pass auf jeden Fall eine Überlegung wert.

Mit diesem grünen Wunderkärtchen könnt ihr eine, zwei oder drei Wochen lang so gut wie alle wichtigen Zugverbindungen des japanischen Fernverkehrsnetzes nutzen und dabei eine ganze Stange Geld sparen. Je mehr ihr euch durch die Gegend kutschieren lassen wollt, desto sinnvoller ist es natürlich auch, euer Geld lieber in den Rail Pass zu stecken, statt für jede mehrstündige Shinkasen-Fahrt immer wieder satte 100€ hinzublättern.

Da wir in der zweiten Woche unserer Japanreise nicht nur Orte wie Kyoto, Osaka und Nara, sondern auch eher ländlichere Gegenden wie das wunderschöne Städtchen Fujikawaguchiko bereisen möchten, haben wir uns für die 7-tägige Variante des Railpass entschieden.

Gültigkeitsdauer Preis
07 Tage 231 €
14 Tage 367 €
21 Tage 469 €

Mit Zug und Bahn durch Tokyos Verkehrschaos

Tokyo Kreuzung
Bei so viel Trubel ist es in der größten Stadt der Welt gar nicht mal so einfach, sich zurechtzufinden. | © Jason Goh (pixabay.com)

Alle Vorbereitungen sind erledigt und die Reise kann beginnen! Nachdem wir nach 16 kräftezehrenden Stunden, eingeengt auf einem Economy-Class-Sitz mit dem ständigen Eau de toilette aus der Flugzeugtoilette im Nacken, steigen wir endlich aus dem Flieger und betreten japanischen Boden.

Zuerst einmal fahren wir vom Flughafen aus mit dem JR Narita Express (ca. 24 €, für Railpass-Besitzer kostenlos) in die Innenstadt, um endlich Akihaba… äh, Tokyo erkunden zu können. Dort angekommen, steht uns ein gewaltiges U-Bahn-Netz zur Verfügung, um jeden noch so entlegensten Ort der japanischen Metropole zu erkunden. Dabei müsst ihr allerdings bedenken, dass jede Fahrt einzeln bezahlt werden muss und nicht vom Rail Pass abgedeckt wird.

Der stressfreiste und günstigste Weg, sich im verzwickten Verkehrsnetz Tokyos zurechtzufinden, geht über die Suica Card. Mit dieser elektronischen Guthabenkarte bekommt ihr nämlich nicht nur einen kleinen Rabatt auf jede Fahrt, sondern spart euch auch den ganzen Stress, jedes Mal mühsam euer Ziel auf der U-Bahn-Karte zu suchen und den Automaten mit der passenden Menge an Kleingeld zu füttern.

Wie teuer euch das ganze Hin- und Hergefahre am Ende zu stehen kommt, hängt natürlich ganz davon ab, wie viele einzelne Fahrten ihr insgesamt hinter euch gebracht habt. Da wir auf unserer Beispielreise jeden Tag ein paar Sehenswürdigkeiten abklappern und mindestens eine Stunde in vollgestopften japanischen Zügen verbringen möchten, rechnen wir pro Tag 800 YEN (ca. 6,40€) ein.

Merchandise – Anime-Shopping in Akihabara

Akihabara Anime
Akihabara – das Anime-Mekka Tokyos | © Kyubinoyoko / Daniel Stricker

Nachdem wir uns innerhalb von einer Stunde nur zweimal verfahren haben, dreimal auf der falschen Seite der Rolltreppe standen und neunmal über ganze Armada von Getränkeautomaten gestaunt haben, die heiße Austernsuppe in Dosen verkaufen, sind wir endlich im Elektronikviertel und Anime-Mekka Tokyos angekommen: Akihabara, der Stoff für die feuchten Träume eines jeden Otakus.

Da das Viertel jede Menge Merchandise aus allen möglichen Anime-Serien zu bieten hat und ihr in seinen verwinkeltsten Ecken sogar Figuren von den wohl unbekanntesten Serien der gesamten Anime-Industrie findet, haltet eure Geldbeutel lieber gut fest und setzt euch ein Limit, bevor ihr scheine-schmeißend durch das Stadtteil lauft und am Ende des Tages kein Geld mehr für Essen übrig habt.

Wie viel YEN ihr hier lasst, hängt natürlich ganz davon ab, wie sehr euch die Kaufwut packt und wie viel Geld ihr allgemein für Anime-Merchandise ausgebt. Wir jedenfalls haben uns insgesamt zu zweit mit zwei Figuren, einem Kalender, einer Wallscroll, fünf Soundtrack-CDs sowie zwei japanischen Manga begnügt und kommen damit auf gut 100€ insgesamt.

Essen – wie Gott in Fr… Japan

Japan Yakiniku
Yakiniku – edles Fleisch aus Japan selbst am Tisch zubereiten | © Kyubinoyoko / Daniel Stricker

Japanische Manga gekauft, obwohl wir kein Japanisch können? Check. Durch den U-Bahn-Dschungel von Tokyo gekämpft? Check. Einen japanischen Bahnangestellten mit unseren Japankenntnissen beeindruckt, weil wir „Arigatou“ gesagt und dabei rosarote Streifen unter den Augen bekommen haben? C… Check? O… Onii-chan?

Hunger? Ebenfalls check. Nur bei so vielen neuen Gerichten, die uns in hübsch dekorierten Restaurant-Schaufenstern präsentiert werden und nur so darauf warten, ausprobiert zu werden, fällt uns die Entscheidung gar nicht mal so leicht.

Schmeißen wir mit Geld um uns und schlagen uns für über 40€ den Bauch beim All you can eat-Yakiniku voll, bleiben wir bescheiden und gönnen uns eine leckere Portion Ramen für gerade mal 6€ oder schnappen wir uns für läppische 1-2€ einfach nur einen kleinen Snack vom 7Eleven und gehen gleich wieder auf Erkundungstour?

Die Möglichkeiten sind zahlreich und wie ihr seht, ist auch hier wieder mal für jedes Budget was dabei. Für einen normalen Tag, rechnen wir mit etwa 15-25€ pro Person, wobei das Tagesmenü zum Beispiel so aussehen könnte:

Frühstück: Japanisches Gebäck (4€)

Japanisches Gebäck
© 12019 (pixabay.com)

Mittagessen: Ramen (5€)n

Ramen Nudelsuppe
© takedahrs (pixabay.com)

Abendessen: Japanisches Tonkatsu-Curry (7€)

Japanisches Tonkatsu-Curry
© Kyubinoyoko / Daniel Stricker (pixabay.com)

Gesamtkosten: 16€

Frühstück: Fleischspieße vom 7Eleven (4€)

Japanische Fleischspieße
© andreydmv (pixabay.com)

Mittagessen: Yakisoba (4€)

Yakisoba
© yugo107 (pixabay.com)

Abendessen: Udon (5€)

Udon Japan
© yuri9092 (pixabay.com)

Gesamtkosten: 13€

Frühstück: Zwei Onigiri vom 7Eleven (4€)

Onigiri Reisbällchen
© sayama (pixabay.com)

Mittagessen: Gyudon (5€)

Gyudon Japan
© takedahrs (pixabay.com)

Abendessen: Sushi (15€)

Sushi
© Chonow (pixabay.com)

Gesamtkosten: 24€

Frühstück: Taiyaki (2€)

Tayaki
© PublicDomainPictures (pixabay.com)

Mittagessen: Unagi Don (17€)

Unagi Don Japanischer All
© Pgumigasuki (pixabay.com)

Abendessen: Bento von Hotto Motto (5€)

Japanische Bento-Box
© Quang Anh Ha Nguyen (pexels.com)

Gesamtkosten: 24€

Da wir aber nicht im Urlaub sind, um ständig jeden Yen umzudrehen und Japan so einiges an Köstlichkeiten bereithält, die gerne auch mal über 7€ hinausgehen, planen wir noch ein paar Tage ein, an denen wir auch mal etwas tiefer in den Geldbeutel greifen dürfen.

Sehenswürdigkeiten – das Touristenherz schlägt höher

Fushimi Inari-Taisha-Schrein
Der Fushimi Inari-Taisha-Schrein in Kyoto | © Kyubinoyoko / Daniel Stricker

Obwohl wir natürlich zugeben, dass hemmungslose Fressorgien auf jeden Fall der Hauptgrund unserer Reise nach Japan sind, gibt es dennoch auch ein paar Orte, die wir bereisen, und berühmte Sehenswürdigkeiten, von denen wir unbedingt das 85908435. Bild im Internet schießen und dieses direkt auf Instagram stellen möchten.

Viele der beliebtesten Attraktionen Tokyos wie etwa der Meiji-Schrein, der Kaiserpalast oder den Sensoji-Palast sowie andere japanische Monumente in Kyoto, Osaka und Nara sind zwar völlig kostenlos zu besichtigen, doch gibt es trotzdem auch eine Reihe an kostenpflichtigen Sehenswürdigkeiten. Wir rechnen einfach mal 10€ pro Tag ein.

Handy und Internet – auch in Japan stets vernetzt

Handy Internet Japan
In Japan gibt es für Touristen viele Angebot, um auch im Urlaub vernetzt zu bleiben. | © travelphotographer (pixabay.com)

Wenn ihr euch in Japan so gut wie möglich zurechtfinden und auf keinen Fall in die Verlegenheit kommen möchtet, … einheimische Japaner oder überhaupt irgendjemanden anzusprechen, mietet ihr euch am besten noch direkt am Flughafen einen tragbaren Router, der euch ungefähr 3-4€ pro Tag kostet und euch dafür im gut ausgebauten Mobile-Netz Japans das Tor zum Internet öffnet.

Alternativ könnt ihr euch auf japan-rail-pass.de auch 16 Tage lang eine Online-SIM-Karte für euer Handy mieten und dafür insgesamt 26€ Euro pro Person zahlen. Hier müsst ihr jedoch darauf achten, dass euer Handy auch wirklich mit der neuen SIM kompatibel ist.

Wäsche waschen – japanische Coin Laundry

Coin Laundry Japan
© RyanMcGuire (pixabay.com)

Falls ihr euch für ein Hotel oder eine AirBnB-Unterkunft entschieden, aber dabei leider völlig übersehen habt, dass diese sich beharrlich von westlicher Mechas wie Waschmaschinen distanzieren möchte, ist das halb so wild.

In diesem Fall könnt ihr einfach eine der zahlreichen Coin Laundries aufsuchen, die es in Tokyo und anderen großen Städten an jeder zweiten Ecke gibt, und dort für 2-3€ eure Wäsche waschen.

Kosten insgesamt

Aktivität Preis für eine Person (alleinreisend) Preis für zwei Personen
Reisepass* 60€* 120€*
Hin- und Rückflug 622€ 1244€
Unterkunft 736€ 736€
Railpass 231€ 462€
Zugfahrten (Stadt) 89,6€ 179,2€
Merchandise 100€ 100€
Essen 450€ 900€
Sehenswürdigkeiten 140€ 280€
Internet 56€ 56€
Gesamtkosten 2424,60€ 1978,60€ p. P.

* = nicht in den Gesamtkosten berechnet

Ein zweiwöchiger Japanurlaub mit allem drum und dran kostet euch also ungefähr zwischen 2000 € und 2500 € Euro und wird noch mal eine ganze Ecke günstiger, wenn ihr nicht alleine, sondern mindestens zu zweit verreisen und euch die Kosten für die Unterkünfte teilen könnt. Allerdings trifft das hauptsächlich auf AirBnB-Unterkünfte zu, da gewöhnliche Hotels den Preis meist pro Person berechnen und in diesem Fall einfach verdoppeln.

Falls euch zwei Wochen im Land der aufgehenden Sonne noch nicht genug sind, könnt ihr jede weitere Woche als Reise-Duo mit 675€ pro Person oder als Alleinreisender mit 870€ berechnen.

Im zweiten Teil unseres großen Japan-Guides verraten wir euch, welche Reisevorbereitungen es für euren Japanurlaub zu treffen gibt.

Jetzt seid ihr gefragt!

Wart ihr schon mal in Japan? Und wenn ja, welche Städte, Dörfer oder Insel habt ihr bereist? Und falls nein, gibt es noch irgendwelche Inhalte, die ihr euch für die kommenden Teile unserer Artikelreihe wünschen würdet? Schreibt es uns in die Kommentare!

41
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
29 Kommentar Themen
12 Themen Antworten
4 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
33 Kommentatoren
SchwulTiggerRaychanB.KNina_San Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Thanh Binh Nguyen
Gast

Ich kann das nur bestätigen. Ich habe auch um die 2000€ für 2 Wochen verbraucht mit Airbnb, Railpass usw.

Miyuki_Jette
Gast
Miyuki_Jette

Für mich gehts im September nach Japan – aber mit Reisegruppe.
Da ich eine süße Zunge habe, würden mich Naschtipps vielleicht auch mit Orten interessieren.

PS: Toller Artikel und schön nachvollziehbar 😊

Manuel
Gast
Manuel

Wenn du auf leckere Süßigkeiten aus bist, dann probier unbedingt mal ein Crepe von “Smiley Grepes” in Akihabara 😀
Oh Gott, die sind so lecker. Ich würde mich am liebsten den ganzen Tag darin suhlen und mich damit ununterbrochen einreiben xD
So ungefähr muss Sanjis Spezialzutat schmecken ^^

Kerolorth
Gast
Kerolorth

Keine schlechte Zusammenfassung. Hier und da können sich noch Beträge nach oben oder unten verschieben (besonders bei Merch hatte ich einiges mehr 😎). Aber unterm Strich kommen eure 2 Wochen und meine auf eine ähnliche Summe. Beim Flug und durch Airbnb kann man wohl die größten Ersparnisse machen.

Werner Année
Gast
Werner Année

Hallole:-)
Ich hätte da mal ein Problem. Ich würde unheimlich gerne mal Nach japan aber um ehrlich zu sein scheue ich die Reise, da ich Rollifahrer bin. Alles was ich bisher gesehn habe war relativ eng und wenn mal mehr Platz verfügbar war, unbezahlbar.
Gibt es Jemanden der Erfahrung hat Japan auf Rädern zu besuchen/erkunden?
grüsse

Metalkatze
Gast
Metalkatze

Wir waren jetzt Anfang April für 15 Tage in Japan. Haben Tokio, Yokohama, Kamakura, Kyoto, Osaka und Nara bereist. Es war wirklich eine sehr tolle Reise und wir haben echt viele neue Eindrücke gewonnen. Und so viel leckeres Essen gegessen. Wir werden auf jeden Fall wieder hin fliegen zu meinen geliebten Melon Pans (kleine Sucht entwickelt). Für Leute die noch nie in Japan waren.sollte eventuell auf die raren Mülltonnen eingegangen werden bzw. Das es mit Englischer Sprache nicht immer funktioniert. 🙂

Franzi
Gast
Franzi

Habt ihr alles selber geplant oder seid ihr als Reisegruppe losgezogen? 😊

Pascal
Gast
Pascal

ich habe mit unterkunft, railpass und flüge um die 1300€ bezahlt. allerdings war der hinflug mit aufenthalt in peking (geplant 3h es wurden 16h) und das war nicht zu empfehlen. das nächste mal geht es non stop. aber wenn ich essen und alles mit drauf rechne war ich wohl eher bei 3000€. muss aber dazu sagen ich habe mir nen traum erfüllt und mir die Final Fantasy 13 PS3 gekauft xD

Thull Alexander
Gast
Thull Alexander

Ich frag’ mich nur wieso keine Hostels als Schlafmöglichkeit aufstehen. Hab damit viel Geld gespart und deutlich weniger als die errechneten Kosten ausgegeben.

Wolfgang8433
Gast
Wolfgang8433

Oh! Das den Artikel finde ich super!
Ich habe mich das schon oft gefragt wie wie viel eine Reise nach Japan kosten würde.
Vielen Dank das ihr mir eine sehr gute Antwort mit dem Artikel gibt!

Sebastian
Gast
Sebastian

Wir sind zu Dritt für 3 Wochen nach Japan, haben dabei 2 Wochen in & um Toyko und eine Woche in & um Osaka verbracht. Mit einer Menge Beute aus Akihabara und Kyoto (KyoAni hat einen eigenen Shop) und einfach mal Baumeln lassen und nicht so stark aufs Geld schauen sind wir mit je 2500 – 3000€ rumgekommen. Darin sind auch etliche Annehmlichkeiten enthalten wie z.B 2x zum Fuji (Die Norseite ist schöner) und Abendessen in Kobe. Dabei sind wirauch in BNBs untergekommen, die Gastgeber sind sehr freundlich und zuvorkommend.

Sachi-tan
Gast
Sachi-tan

Ich habe im April 2018 meinen ersten Japan Urlaub gemacht und kann sagen, dass der Guide im Thema Kosten alles ziemlich gut trifft. Ich war 18 Tage dort und konnte mir folgende Orte näher Anschauen: Tokyo, Nikko, Kamakura, Hakone, Kyoto, Hiroshima, Osaka. Mit dem Japan-Railpass konnten meine Gruppe und ich alles sehr gut erreichen. Im Gegenden wie Hakone, wo die Bahnen über einen anderen Anbieter betrieben werden, konnte man sich einen sogenannten Hakone-Pass kaufen. Mit diesem kleinen Pass konnten wir alle örtlichen Verkehrsmittel nutzen (Bus, Fähre, Bahn). In anderen Gegenden gibt es ebenfalls solche Pässe. Ich kann jeden nur ans… Weiterlesen »

Patrick
Gast
Patrick

In welchen Ryokan warst du denn und was hat der gekostet? Wenn ich einen suche finde ich irgendwie nur Hotels mit moderner Ausstattung. Würde gerne in ein Traditionelles Hotel (Tatamimatten+Futons) und mit Onsen.

Kennst du oder vielleicht auch wer anders solche Ryokan und kann da was empfehlen?
Dachte so an 1 Woche Ryokanaufenthalt oder vll auch nur 1 Wochenende bin noch nicht ganz sicher 🙂

Sayrana
Gast
Sayrana

Ich bin hellauf begeistert. Ich hab vor einiger Zeit unter dem VLOG-Video von Nino gepostet, ob man mal genau so einen Guide verfassen könnte. Ich füle mich das erste Mal im Leben erhört! 😀 Ich persönlich finde es richtig gut, dass man endlich mal auf einen Blick sieht, was so eine Reise kalkulativ kostet. Ich hab mir überall aus dem Internet mal mühsam Infos dazu raussuchen müssen, war allerdings immer ziemlich überfordert. Von dem Rail-Ticket wusste ich zum Beispiel gar nichts. Kommt man da eigentlich mit Englisch zurecht? Ich habe noch immer den Eindruck, dass man vernünftig japanisch können sollte,… Weiterlesen »

Sandra Frieg
Gast
Sandra Frieg

Danke für die info es war sehr hilfreich jetzt weiß ich was mir irgendwann bevorsteht wenn ich mein langerträutes lebensziel erfüllen kann.
Aber wie ist das mit dem flügen muss man einmal umsteigen oder fliegt man sofort mit dem flugzeug dahin?

Naboru
Gast
Naboru

Vielen Dank für diese Zusammenfassung. Ich freue mich schon auf die nächsten Teile. Einmal nach Japan zu reisen ist ein sehr alter Traum von mir. Ich mag die Menschen, die Kultur, das Zusammentreffen von Tradition und Moderne und bin immer wieder fasziniert von den Automatenideen, die die haben 😅
Ich sage nur “ein Automat an dem man sich getragene Höschen kaufen kann” 🤣
Eventuell ein Guide, wie man sich in Japan verhält um die angeborene Freundlichkeit zu genießen und nich den Zorn der Götter (sind ja schon ein paar) auf sich zu ziehen, wäre ganz praktisch 😉

Omni
Gast
Omni

Fliege im September wieder für 1 Monat allein ;(. Hab für Flug ca 800 gezahlt und für Unterkunft nichtmal 600. Geht dann 2 Wochen Osaka /Kyoto und dann nach 2 Wochen wieder nach Tokyo. Muss nur noch schauen wie ich es mit dem Flug mach ( Abflug geht in der früh um 6 -.- muss schauen wie ich da zum Flughafen komme, da glaube keine Monorail mehr nach Haneda fährt um die Zeit )

Nastja
Gast
Nastja

Unglaublich schöner Artikel! Im Juli steht auch meine Japanreise an und ich werde mit Sicherheit einige dieser Tipps mitnehmen. Und ich finde der Artikel ist Top geschrieben. Musste immer wieder mal schmunzeln. Weiter so! 😀

Steffen Schulze
Gast
Steffen Schulze

Ich war letztes Jahr Anfang September in Tokyo und muss noch den Hinweis zu Gastfamilien geben. Dies ist zum einen die günstuhste Art der Unterkunft dort und man hat immer eine Person die einem zum Rat steht. So kam ich bei einem Paar unter, sehr nette Leute, das in Shinjuku lebte und zahlte 450 Euro für 2 Wochen. Außerdem bekam man oft insider-tipps wie z.B. das Akihabara eben doch nicht das beste Viertel ist für Anime-Merch. So gibts am Bahnhof Nakano eine Mall wo eine ganze Etage voll mit Läden für Meech, Mangas usw. Ist und das oft günstiger als… Weiterlesen »

Tobias Herborn
Gast
Tobias Herborn

Ich möchte mit der Familie irgendwann Mal nach Japan fliegen, nicht umsonst haben wir unsere Tochter nach der Mutter der Klassenkameradin des Bruders der Tochter des des Mannes von Borutos Mum benannt und unseren Sohn nach dem Weltgrößten kleinen Detektiv.
Dieser Artikel ist sehr Aufschluss reich und witzig zu lesen 😀
Freue mich auf den Rest.

Nina_San
Gast
Nina_San

Hey, vielen Dank für den informativen und lustigen Artikel. Habe sehr viel gelacht xD.
Wir haben vor, nächstes Jahr zur Kirschblütrn-Saison nach Tokyo zu reisen und freuen uns schon riesig *.*
Allerdings wollen wir keinen Rail-Pass kaufen, sondern vor Ort ein Auto mieten. Hat von euch jemand Erfahrungen mit dem Autoverleih in Japan gemacht? Oder ist der Rail-Pass doch günstiger? Wir wollen auch nach Kyoto, Osaka, zum Fuji-San und Teeplantagen besichtigen.

Freue mich über jeden Tipp 🙂

Nina_San
Gast
Nina_San

Noch keine Antwort 🙁

Lukas Broghammer
Gast
Lukas Broghammer

Absolut Interessant und mega Wissenswert. Danke für die Arbeit 🙂

I53
Gast
I53

Da ich nächstes Jahr mein Studium fertig mache und als Belohnung eine Japanreise geplant wird, bin ich unglaublich dankbar für diese Artikelreihe und freue mich über die nächsten Teile! Trotz vieler Recherchen gab es jetzt schon einige Infos, die ich vorher noch nicht hatte. 🙂

Auch wenn das viele vllt nicht verstehen werden, fände ich es super wenn beim Artikel über das Essen auch Tipps für Leute dabei wären die kein Fisch/ keine Meeresfrüchte essen mögen/können. Außerdem wären Empfehlungen super, wann man in etwa mit der Buchung der Flüge bzw. Unterkünfte beginnen sollte. 🙂

Florian Beltz
Gast
Florian Beltz

Vielen lieben Dank für diesen tollen Artikel, er kommt mir wirklich absolut recht. Ich befinde mich gerade mit meinem besten Kumpel in der Planung für unseren ersten Japantrip nächstes Jahr. Eine Frage die mir noch so spontan auf der Seele brennt, wenn ich ein AirBNB anmiete, spricht der Vermieter Englisch? Ich habe mal gehört, dass kaum ein Japaner Englisch spricht.. Verstehen können es wohl die meisten, aber wenn es um’s sprechen geht -> eher shy-guy. Und ich würde gerne wissen was ich esse, ich sehe immer so viele Leckereien und japanische Getränkedosen etc. in Videos, aber ich habe nie einen… Weiterlesen »

Sajina
Gast
Sajina

100€ für Merchandise sind aber sehr eng berechnet 😉 *guckt auf die Tonne von Artbooks & Figuren in meinen Koffer* Aber mit den ganzen Book offs und Mandarake kann man viel Geld im Gegensatz zu animate & Co sparen. Außerdem kann man mit etwas laufen auch innerhalb Tokyos sehr gut mit JR fahren, sodaß man sich ein paar yen sparen kann, die man am Abend im Conbini dann in snacks umsetzt.

Wir fliegen morgen zurück nach Deutschland und es war wunderbar. Besonders den Wechsel von Heisei zu Reiwa mitzuerleben war sehr interessant.

Miriam
Gast
Miriam

Danke für diesen Artikel, dass ist wirklich sehr hilfreich. Ich war zwar noch nie in Japan, und es wird auch noch ein wenig dauern, bis ich mir das leisten kann, aber irgendwann fliege ich da auf jeden Fall hin. Und dann wird mir dieser Artikel sehr weiterhelfen.
Arigatou gozaimasu!

Tetsuja Naito
Gast
Tetsuja Naito

Hi, sehr guter Artikel. Natürlich kann man hier und da noch an einigen Stellen sparen, aber alles in allem kann ich die Kosten nach zwei Japan-Urlauben gut nachvollziehen. Während meines ersten Aufenthalts (14 Tage), 2013, habe ich zwei Monate im Vorraus für den Flug (und zurück) bei KML, 1 Stop, Narita, 580 € zahlen müssen. Das zweite Mal habe ich 2019 zwei Wochen vorher gebucht und der Lufthansa für einen Direktflug nach Haneda 800 € hinlegen müssen. Es lohnt sich also, den Preis zu beobachten. 2013 bin ich außerdem mit einem Freund als Backpacker unterwegs gewesen. Die Tour mit dem… Weiterlesen »

Balmung
Gast
Balmung

Gute Guide Reihe, falls ich doch noch mal die Gelegenheit bekomme einmal Japan besuchen zu können, weiß ich nun grob was mich erwartet. Hatte ich durchaus mit mehr Geld gerechnet, wobei ich dann vermutlich gleich einen ganzen Monat einplanen würde, damit der Besuch nicht in Hektik ausartet und man danach erst mal Urlaub daheim braucht. 😉

Manuel
Gast
Manuel

Wir waren letztes Jahr im April/Mai für 2 Wochen in Japan und ausschließlich in Tokyo unterwegs. Das hat uns nicht ganz 1900€ pro Person gekostet.
Übrigens, wer die Sakura miterleben möchte sollte besser Anfang April seinen Japanurlaub planen, wir waren leider 2 Wochen zu spät ;/

B.K
Gast
B.K

Wenn man sein Hotelzimmer mit seinem Kumpel/Reisepartner teilt, kann man auch ziemlich sparen und kann in dem Fall auch auf Airbnb verzichten. Ich teile ein französisches Doppelbett, in einem 3 Sterne Hotel, in Akihabara, für ca.700 € mit meinem Kumpel #noHomo. Und durch 2 macht das ca. 350€ p.P. .Bei Airbnb haben wir nur Wohnungen gefunden, wo wir entweder das Bad mit anderen Leuten teilen mussten oder die Wohnung einfach zu weit weg war. ^^

Raychan
Gast

Sehr schöner Artikel und es deckt sich mit meinen Urlaub in Japan. Ich hatte für 5 Wochen letztes Jahr 4500€ ausgegeben und dieses Jahr für 6 Wochen 6000€. Hatte beim letzten Mal auch ein wenig Zuviel Merchandise gekauft. Ich freue mich wenn ich wieder hinfliege. 2020 werde ich auslassen wegen der Olympischen Spiele das wird mir zu nervig. Aber aufjedenfall 2025 den dort ist die Welt Expo in Osaka :). Gerade weil es dort wesentlich sicherer ist als hier in Deutschland und die Infrastruktur wie Bahn, Internet und Service uns 20 Jahre voraus ist. Hier in Berlin traue ich mich… Weiterlesen »

Tigger
Gast
Tigger

Ich bin jetzt das zweite mal in Japan. Diesmal für 2 Wochen. Flug mit Emirates hat ~800€ gekostet, 1 Woche Hotel (Tokyo) + 1 Woche R b&b (Osaka) zusammen so ~680€. An Geld für Essen, Shopping (mehr als 430€ will ich sowieso nicht ausgeben wegen dem Freibetrag) und diverse Ausflüge/Eintrittspreise (DisneySea, Museen, Universal Studios etc) hab ich so ~1900€ dabei und damit lebt es sich ziemlich gut. Allerdings steht bei uns auch u.a Kobe-Beef essen auf dem Plan und Wagyu waren wir auch schon ein paar mal essen. Aber natürlich kommt man auch viel günstiger weg (ist wie in Deutschland:… Weiterlesen »