©Koyoharu Gotoge / SHUEISHA, Aniplex, ufotable

Demon Slayer zählt wohl zu den meistgehypten Serien der laufenden Season. Nur neigt sich diese so langsam dem Ende zu und hinterlässt die zehrende Frage: Wie zum Teufel soll ich die Zeit bis zur hoffentlich nächsten Staffel totschlagen?!

Wer an Demon Slayer denkt, dem fällt mit ziemlicher Sicherheit vor allem  das wunderschöne traditionell Japanische Setting auf, in dem die Helden der Serie ihre mindestens genauso wundervoll animierten Kämpfe schlagen. Aber ist das Shounen-Fantasy-Epos die einzige Serie, die mit so viel Schönheit aufwarten kann?

Nachdem wir uns zuletzt mit der Frage beschäftigt haben, welche Anime genauso düster wie Demon Slayer sind, beleuchten wir heute einmal einen anderen Aspekt des ausgefallenen Serien-Settings und stellen euch ein paar Serien vor, die wie die Abenteuer rund um Tanjirou mit einer altjapanischen Actionwelt überzeugen können.

Katsugeki/Touken Ranbu

© Nitroplus·DMM GAMES /「活撃 刀剣乱舞」製作委員会

Darum geht es in Katsugeki/Touken Ranbu

Wir schreiben das Jahr 1863, das Ende der Samurai-Ära. Während in Japan ein erbitterter Krieg zwischen den Anhängern des Shogun und seinen Gegnern tobt, ist die Welt einer noch viel größeren Gefahr ausgesetzt. Eine Gruppierung, die sich selbst als Zeitumkehrarmee bezeichnet, reist immer wieder aus der Zukunft zurück, um stattgefundene Geschehnisse nach ihrem Belieben zu verändern und die Welt so in jene Bahn zu lenken, die sie für ihre Zwecke erreichen wollen.

Doch ungehindert können sie ihren Plan nicht in die Tat umsetzen, hat es sich der weise Saniwa zur Aufgabe gemacht, sich dem drohenden Ende der Welt mithilfe von zu jungen Männern materialisierten Schwertern entgegenzustellen und jener Bedrohung endgültig den Garaus zu machen.

Das macht Katsugeki/Touken Ranbu besonders

Nicht nur besticht das History-Adventure rund um Izuminokami Kanesada, die Inkarnation des Schwertes des großen Toushizou Hijikata, mit einem durchaus ansehnlichen männlichen Cast, er stammt außerdem aus dem Studio Ufotable, das bereits bei Anime wie Fate/Zero und Demon Slayer mit wundervollen Animationen und großartig choreografierten Kämpfen glänzen konnte. Und genau das kommt auch in der Anime-Adaption des Touken-Ranbu-Browsergames, das sich in Japan größter Beliebtheit erfreut, nicht zu kurz.

Das i-Tüpfelchen auf der Action-Bishounen-Torte bildet aber die Reise durch die japanische Geschichte, sodass der geneigte Zuschauer nicht nur über die Kampfwerkzeuge der berühmten Shinsengumi-Kämpfer und deren Namen aufgeklärt wird, er erfährt außerdem, was genau sich damals im alten Edo-Japan abgespielt hat, bevor die berühmte Ära der Samurai ein eher unglückliches Ende fand.

Falls ihr nun auf den Geschmack gekommen seid, aber nicht die Katze im Sack kaufen wollt, könnt ihr euch gern unsere Review zum ersten Volume der Serie zu Gemüte führen, in der wir den deutschen Katsugeki-Release auf Herz und Nieren geprüft haben. Seid ihr aber jetzt schon total gehypt und wollt direkt und spoilerfrei mit dem Schauen loslegen, dann schnappt euch doch die Blu-rays, mit denen euch KSM sowohl mit deutschem als auch japanischem Ton und deutschen Untertiteln standesgemäß ins Japan der Edozeit entführt.

Samurai Champloo

© manglobe/Gotsubo Masaru/Shounen Ace

Darum geht es in Samurai Champloo

Die Samurai Mugen und Jin könnten gegensätzlicher nicht sein. Während der eine stets einen kühlen Kopf bewahrt und sich von nichts aus der Ruhe bringen lässt, ist der andere ein Hitzkopf, wie er im Buche steht. Dennoch konnten sie sich irgendwie zusammenraufen und reisen gemeinsam durch das von Grausamkeit geprägte Japan der Edozeit.

Eines schönen Tages treffen die beiden ungleichen Samurai schließlich auf den kaum zu bändigenden Wirbelwind Fuu, der sich auf der Suche nach einem ganz bestimmten Samurai befindet. Nach Sonnenblumen soll er duften, was für die beiden Aushilfsmachos nicht unbedingt nach mehr klingt als der bloßen Spinnerei eines pubertierenden Mädchens. Dennoch kann sich das ulkige Trio zusammenraufen und setzt seine Reise schon bald gemeinsam fort.

Das macht Samurai Champloo besonders

Zuallererst muss hier ein ganz bestimmter Name eingeworfen werden: Shin’ichirou Watanabe. Wenn es jetzt klingelt, müssen wir wahrscheinlich nicht weiter argumentieren, warum ihr unbedingt einen Blick in diesen actiongeladenen Anime-Kracher riskieren müsst. Und an alle anderen: Schämt euch, dass ihr einen der bekanntesten Anime-Regisseure aller Zeiten nicht kennt, der nicht zuletzt bei Cowboy Bebop und Terror in Tokio sein gesamtes Können unter Beweis gestellt hat und damit mehr als nur überzeugen konnte.

Und dann wäre da noch der großartige Soundtrack, der ganz ungewohnt zum eher traditionell angehauchten Setting des Animes auf Hip-Hop mit ordentlich Wumms setzt, der so schnell nicht mehr aus den Ohren seines Hörers verschwindet. Also ganz passend zum doch eher experimentellen Zeichen- und Animationsstil der Serie, die sich außerdem ziemlich viele Freiheiten nimmt und einige Dinge so anpasst, wie man sie zur damaligen Zeit wohl eher nicht erwartet hätte. Dazu der unvergleichliche und teils doch sehr trockene und bissige Humor und fertig ist ein actiongeladenes History-Adventure, bei dem euch garantiert die eine oder andere Überraschung erwartet.

Keine Überraschung ist die Antwort auf die Frage, woher ihr die Serie aus dem Hause Manglobe (Deadman Wonderland, The World God Only Knows) eigentlich bekommt. Zum einen könnt ihr euch dank Nipponart die Gesamtausgabe mit deutschem und japanischem Ton mit deutschen Untertiteln und einer Menge Extras ins Regal stellen, ihr bekommt sie außerdem gratis in denselben Sprachausführungen auf Amazon Prime. Euch stehen also sämtliche Wege offen, mit der ungleichen Chaostruppe auf Reisen zu ziehen.

InuYasha

INUYASHA © 1997 Rumiko TAKAHASHI/SHOGAKUKAN

Darum geht es in InuYasha

An ihrem 15. Geburtstag fällt die Oberschülerin Kagome in einen Brunnen, den ihre mittelalterverrückte Familie in ihrem Hinterhofschrein hütet. Jener Unfall verschlägt sie in das Japan einer längst vergangenen Ära, in der Monster und Dämonen aller Art ihr Unwesen treiben und es auf das Leben des ängstlichen Mädchens abgesehen haben. Denn was sie nicht ahnt: In ihr befindet sich das Juwel der vier Seelen, ein allmächtiger Stein, mit dessen Kraft man die gesamte Welt in den Untergang reißen könnte. Kein Wunder also, dass sie ins Visier unzähliger übermächtiger Feinde gerät.

Während sich die Räder des Schicksals in Gang setzen, sieht sie einen Jungen mit Hundeohren, der mit einem Pfeil an einen Baum geheftet wurde. Aus welchem Grund hängt er dort und weshalb greift er sie an, nachdem sie ihn doch extra aus seinem schmerzhaften Gefängnis befreit hat?

Das macht InuYasha besonders

Der wohl bekannteste Eintrag in unserer kleinen Liste stammt aus der Feder der großen Rumiko Takahashi, die sich mit Werken wie Ranma 1/2 und Urusei Yatsura eine treue Fangemeinde schaffen konnte. Nicht zuletzt aus diesem Grund ist die Geschichte um den knuffigen Halbdämon längst zum Klassiker mutiert und begeistert seit ihrer Erstausstrahlung im Jahre 2000 Fans auf der ganzen Welt.

Aber auch hier gilt: Nicht nur der Name des Autors ist ausschlaggebend, bietet Takahashis Werk nicht nur atemberaubende Action, sondern auch eine gehörige Portion Romantik, die das Herz so manchen weiblichen Anime-Fans im Sturm erobert hat. Dazu gesellen sich ein zum Träumen einladender Soundtrack, liebevoll gestaltete Charaktere, interessante Gegenspieler und spannende, gut choreografierte Kämpfe, wie es sich eben für ein actiongeladenes Adventure in Japans düsterster Fantasyzeit gehört.

Nachdem die Serie ab 2003 auch bei uns lief – zuerst auf MTV2, danach sporadisch auf RTL2 und ProsiebenMaxx – dann aber in der Versenkung verschwand, wurde die Arbeit an den hierzulande bisher noch nicht erschienenen Folgen wieder aufgenommen, um auch die hiesigen Fans endlich mit dem Ende dieser traumhaften Reise zu versorgen. So veröffentlicht Kazé sämtliche Episoden und Filme der Kultserie auf Blu-ray und DVD und nimmt sich seit Januar 2019 nach einer viel zu langen Pause nun endlich auch dem Final Arc an.

*Die hier aufgeführten Angebote sind mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Ninotaku: Ohne Auswirkung auf den Preis erhalten wir vom Anbieter eine kleine Provision.

Noch mehr wikingerstarke Artikel

Jetzt seid ihr gefragt!

Was sind eure Lieblingsserien, die im alten Japan spielen? Freut ihr euch, dass InuYasha endlich fortgesetzt wird?

Schreibt es uns in die Kommentare!

3
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
3 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
3 Kommentatoren
Kevin F.KuroMandrakeYaya Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Yaya
Gast
Yaya

Katsugeki kann ich nur empfehlen, ebenso Samurai Champloo. Peacemaker Kurogane fand ich auch sehr gut, aber am besten meiner Meinung nach ist noch immer Gintama! 😀

KuroMandrake
Gast
KuroMandrake

Wo ist Rurouni Kenshin? Auch bekannt unter Samurai X
Habe InuYasha schon zu ende geschaut…

Kevin F.
Gast
Kevin F.

Demon Slayer spielt nicht in einem alt-japanischen Setting. In Folge 6 oder 7 sind Strommäste zu sehen. In einer späteren Folge findet der Protagonist sich in Tokyo wieder und dort sieht man schon, wie relativ modern das Setting ist. Frühes 20. Jahrhundert meine ich.