© 2020 Ryukishi07 / Higurashi-P

Jetzt, da die erste Folge der neuen »Higurashi«-Serie schon in Japan und hierzulande im Simulcast lief, wird endlich bekanntgegeben, wie viele Folgen wir uns gruseln können! Einen Trailer gibt’s obendrein!

Die Produktseite der offiziellen Homepage der neuen Horror-Serie verrät uns dank der Disc-Aufteilungsdetails der Folgen, dass der erste Cour insgesamt 13 Folgen betragen wird. Cour Nummer 2, der am 7. Januar 2021 startet, behandelt schließlich die letzten 11 Episoden, womit uns der Spuk zusammengerechnet 24 Folgen lang begleiten wird!

Dazu findet sich auf der Webseite auch ein neuer, 3-minütiger Trailer!

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

Weiters wurde ebenso auf der Webseite der Titel des neuen Ablegers endgültig bekanntgegeben: unter dem Namen »Higurashi: When They Cry Gou« wird die Serie künftig ausgestrahlt. Somit steht nun fest, dass der Anime kein Remake der alten »Higurashi«-Serie werden wird!


Die Story von »Higurashi no Naku Koro ni« dreht sich um den Schüler Keiichi Maebara, der gemeinsam mit seiner Familie in das beschauliche Bergdörfchen Hinamizawa zieht. Neben plätschernden Flüssen und saftigen Wäldern besitzt das Dorf jedoch auch eine blutige Tradition, denn am Abend des alljährlichen »Watanagashi«-Fests wird stets eine Person tot aufgefunden, während eine andere verschwindet.

Je näher der Festabend rückt, desto merkwürdiger verhalten sich Keiichis Klassenkameraden und schon bald ist der ahnungslose Junge einem finsteren Geheimnis auf der Spur …

»Higurashi«: Trailer zum neuen Anime veröffentlicht

Für das Drehbuch der Serie ist Naoki Hayashi (»Citrus«, »Black Fox«) verantwortlich, während Regisseur Keiichiro Kawaguchi (»Island«, »Frame Arms Girl«) die Inszenierung übernimmt. Als Komponist konnte ein weiteres Mal Kenji Kawai (»Ghost in the Shell«, »Fate/stay night«) verpflichtet werden.

Der alte japanische Synchroncast ist ebenfalls erneut mit von der Partie, so kehren unter anderem Soichiro Hoshi als Keiichi, Mai Nakahara als Rena oder Yukari Tamura als Rika vors Mikrofon zurück. Die Animation übernimmt das Studio Passione (»Rokka: Braves of the Six Flowers«, »Interspecies Reviewers«).

© 2020 Ryukishi07 / Higurashi-P

Nachdem 2002 der erste Teil der zugrunde liegenden Visual Novel erschien, brachte das Franchise zwei animierte TV-Serien, zwei OVA-Reihen und ein Special hervor, daneben erschienen zwei Live Action-Movies. Alle bisherigen Anime der Reihe wurden vom Studio DEEN (»KonoSuba«, »Junji-Ito Collection«) produziert.

Der Publisher AniMoon besitzt die Rechte der beiden älteren Serien für den Release auf Blu-ray und DVD schon seit geraumer Zeit, die neue Serie wird im dritten Quartal 2021 folgen. Neben einem physischen Release läuft die Serie diese Season auch im Simulcast bei Wakanim, die jeden Donnerstag um 17:30 eine neue Folge mit japanischer Sprachausgabe und deutschen Untertiteln online stellen. Die beiden älteren Serien sind außerdem auch als Stream bei Anime on Demand erhältlich.


Das könnte dich auch interessieren!

*Die hier aufgeführten Angebote sind mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Ninotaku: Ohne Auswirkung auf den Preis erhalten wir vom Anbieter eine kleine Provision.


Jetzt seid ihr gefragt!

Wie hat euch Folge 1 gefallen?

Schreibt es uns in die Kommentare!

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
2 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Italo Beat Boy

Wäre auch blöd, wenn es sich tatsächlich um ein Remake handeln würde. Weil so wüsste man, wie’s endet und das würde die Serie kaputt machen.

Aber ich weiß nicht, ob ich den Anime überhaupt verfolgen soll. Ich mag diesen neuen Zeichenstil einfach nicht. Ich warte einfach mal, bis alle Folgen gelaufen sind und dann überlege ich’s mir. Aber der Zeichenstil ist absolut nicht meins.
Aus diesem Grund mag ich auch die 4. Staffel von Highschool DxD nicht.

Phillip

Passiones Animations/Zeichenstil passt halt überhaupt nicht zu so einem bitter düsteren Anime wie Higurashi. Gleiches bei DxD : Der “erwachsene” und etwas kantigere Look der Charaktere aus den ersten drei Staffeln, war das was es damals schon von den gewöhnlichen Ecchi-Anime unterschieden hat.

2
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x