© 2001 Nibariki, TGNDDTM

Ghibli ist eines der erfolgreichsten Anime-Studios aller Zeiten und genießt auch außerhalb der Otaku-Bubble einen schillernden Ruf als Schöpfer japanischen Kulturguts – wir stellen dir die fünf besten Filme der Macher vor!

Keine Kreativschmiede der Anime-Welt hat das Image des japanischen Zeichentricks so sehr definiert wie das Studio Ghibli. Die Werke von Hayao Miyazaki und co flimmerten in den verschiedensten Ländern über die Leinwand, haben unzählige Herzen bewegt und wurden sogar mit einem Oscar prämiert.

Falls ihr in die Welt Ghiblis eintauchen wollt, doch nicht so recht wisst, wo genau ihr anfangen sollt, stellen wir euch heute die fünf unserer Meinung nach besten Ghibli-Filme vor!


Chihiros Reise ins Zauberland

© 2001 Nibariki, TGNDDTM

Darum geht es in »Chihiros Reise ins Zauberland«

Alles andere als begeistert von den Umzugsplänen ihrer Familie, sitzt die zehnjährige Chihiro schmollend im Auto zum neuen Zuhause, als ihr Vater falsch abbiegt und sie einen mysteriösen Tunnel entdecken, an dessen anderen Ende eine altertümlich wirkende Stadt auf sie wartet. Doch kaum zieht die Dunkelheit über die Dächer, muss Chihiro feststellen, dass sie sich in eine waschechte »Geisterstadt« verirrt haben, denn an diesem Ort sind die Götter und Seelen der japanischen Mythologie zu Hause.

Die Hexe Yubaba herrscht mit eiserner Hand über das übernatürliche Reich und verwandelt Chihiros Eltern in Schweine – ganz auf sich allein gestellt und mit nichts weiter als ihrer Arbeitskraft bemüht sie sich um einen Job in Yubabas Badehaus, um ihrer Existenz in dieser Welt einen Sinn zu verschaffen und gleichzeitig einen Weg zu finden, ihre Eltern zurückzuverwandeln …

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

Darum solltet ihr den Film schauen!

Im Jahr 2001 erschuf Regisseur Hayao Miyazaki mit »Chihiros Reise ins Zauberland« einen absoluten Meilenstein des Mediums Anime. Der Director spielt in der Geschichte der jungen Chihiro seine Stärken voll und ganz aus und erzählt so ein herzerwärmendes Märchen über das Zusammenspiel zwischen Mensch und Natur, Zusammenhalt, Liebe und Herzensgüte.

Dabei steckt die Parallelwelt Yubabas an jeder Ecke voller Überraschungen und lässt die knapp zwei Stunden Laufzeit dank eines spielerisch zwischen Spaß und Ernst tänzelnden Erzählstils wie im Flug vergehen. Abgerundet wird das Erlebnis durch fantastische Designs, die selbst im erfahrenen Anime-Zuschauer kindliche Begeisterung wecken und Charaktere wie das »Ohngesicht« zu einem festen Bestandteil der japanischen Popkultur machen.


Prinzessin Mononoke

© NIBARIKI

Darum geht es in »Prinzessin Mononoke«

Als das Dorf Emishi von einem Dämonenkeiler attackiert wird, setzt der junge Prinz Ashitaka sein Leben aufs Spiel, um den Eindringling zu bezwingen und seine Leute zu beschützen – doch zahlt dafür einen hohen Preis. Um den Fluch, der sein Leben nun nach und nach dahinfaulen lässt, zu bezwingen, reist er in die Eisenstadt Tatara, wo er jedoch zwischen die Fronten eines gewaltigen Krieges gerät:

Die Götter des Waldes wollen die Zerstörung der Menschen nicht länger dulden und ziehen gegen die Städter in die Schlacht, angeführt von einer mysteriösen Frau, die etwas in Ashitaka zu bewegen scheint. Mutig und stark schickt er sich an, zwischen den beiden Fronten zu vermitteln, doch gerät die Situation immer weiter außer Kontrolle …

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

Darum solltet ihr den Film schauen!

Auch »Prinzessin Mononoke« erzählt von dem Verhältnis zwischen Mensch und Natur – gestaltet sich atmosphärisch aber deutlich weniger harmonisch als »Chihiro«, sondern übt beinharte Gesellschaftskritik an der Industrialisierung und der Gewohnheit des Menschen, in die Lebensräume anderer Lebewesen vorzudringen und sie sich zu Eigen zu machen.

Gleichzeitig funktioniert der Film auch als Fantasy- und Action-Anime, denn abermals stellt Miyazaki hier sein Händchen für spektakuläre Bilder und unter Beweis und inszeniert epische Kämpfe mit gewaltigem Ausmaß. »Prinzessin Mononoke« ist einer der erwachsensten Titel des Studios Ghibli und sollte deshalb bei keinem Film-Marathon fehlen!


Das wandelnde Schloss

© Studio Ghibli

Darum geht es in »Das wandelnde Schloss«

Die junge Sophie lebt das bescheidene Leben einer Hutmacherin, bis sie schließlich durch einen unglückseligen Zufall in Gefahr gerät und vom sagenumwobenen Magier Hauro gerettet wird.

Der Zauberer ist für sein außergewöhnliches Talent bekannt und bei den Damen heiß begehrt, weshalb die Rettungsaktion die eifersüchtige Hexe des Niemandslandes auf den Plan ruft. Als Rache belegt diese Sophie mit einem Fluch, durch den sie das Äußere einer alten Dame erhält. Völlig verzweifelt sucht sie Hauro in seinem wandelnden Schloss auf, um den Fluch loszuwerden. Dieser verspricht ihr zwar Rettung, jedoch muss sie zuvor das Geheimnis ergründen, das sie an den Magier bindet …

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

Darum solltet ihr den Film schauen!

»Das wandelnde Schloss« ist eine freie Adaption des Fantasy-Romans »Sophie im Schloss des Zauberers« und erzählt eine romantische, jedoch nicht zu kitschige Liebesgeschichte mit einem Plädoyer für innere Werte und die Vergänglichkeit der Schönheit.

Erneut überzeugen Miyazaki und sein Team in diesem Fantasy-Film mit detailreichen Hintergründen, dynamischer Animation und einer liebevollen Inszenierung, die euch ab der ersten Minute packen und bis zum Ende des Films nicht wieder loslassen wird.


Die letzten Glühwürmchen

© 2005-2016 STUDIO GHIBLI Inc.

Darum geht es in »Die letzten Glühwürmchen«

Das Jahr 1945: Beim Höhepunkt des Zweiten Weltkriegs verlieren die Geschwister Seita und Setsuko beim amerikanischen Bombenhagel auf Kobe ihr Zuhause und ihre Eltern. Ängstlich, verstört und ganz allein auf sich gestellt kommen die Kinder zunächst bei ihrer Tante unter – erleben dort jedoch einen Alltag aus Abneigung, Hass und Missgunst.

So zieht sich die Apatahie der eigenbrötlerischen Erwachsenen wie ein roter Faden ihrer Leidensgeschichte, an deren Ende sie schließlich in einem verlassenen Bunker unterkommen und versuchen, mit Mühe und Not für sich selbst zu sorgen …

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

Darum solltet ihr den Film schauen!

»Die letzten Glühwürmchen« fällt nicht nur mit seiner Kriegsthematik aus dem Raster der hier vorgestellten Filme, sondern ist auch mit Abstand die dunkelste und bedrückendste Geschichte, die Ghibli jemals auf die Leinwände gebracht hat. Nach der Kurzgeschichte »Das Grab der Leuchtkäfer« von Akiyuki Nosaka erzählt der Anime fast schon schonungslos-nüchtern vom Schrecken des Krieges, der Zerstörung und dem Leid, das die japanische Bevölkerung nach Ende des Konfliktes erwartete.

Mit einer unfassbar dichten Atmosphäre ist der Anime ein depressiver Schrei nach Frieden, den nicht nur Anime-Fans gesehen und verinnerlicht haben sollten.


Mein Nachbar Totoro

© Studio Ghibli

Darum geht es in »Mein Nachbar Totoro«

Um näher bei ihrer kranken Mutter zu sein, ziehen die beiden Schwestern Satsuki und Mei mit ihrem Vater aufs Land, wo sie eine noch nie zuvor gesehene Idylle erwartet. Zwar mag ihre neue Behausung schon ein wenig morsch und klapprig sein, doch dafür verbergen die umliegenden Wiesen und Wälder so manch erstaunliches Geheimnis.

Eines davon ist ihr Nachbar Totoro, ein kuscheliger Waldgeist, der den beiden mit seinen wundersamen Kräften die spielerische Magie der Natur näher bringt …

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

Darum solltet ihr den Film schauen!

Das fluffige Geisterwesen Totoro ist inzwischen nicht nur einer der bekanntesten Anime-Charaktere aller Zeiten, sondern ein fester Bestandteil der japanischen Popkultur! Wollte zunächst noch niemand so recht an den Erfolg des Films glauben, der in Japan ausschließlich in Doppelvorstellungen mit »Die letzten Glühwürmchen« gezeigt wurde, gilt »Mein Nachbar Totoro« heute als wunderbares Abenteuer, das schwere Themen wie das Leiden eines geliebten Menschen mit aufheiternder Fantasy vermischt.


Das könnte dich auch interessieren!

*Die hier aufgeführten Angebote sind mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Ninotaku: Ohne Auswirkung auf den Preis erhalten wir vom Anbieter eine kleine Provision.


Jetzt seid ihr gefragt!

Welcher Ghibli-Film ist euer unangefochtener Favorit? Und mit welchem konntet ihr am wenigsten warm werden?

Schreibt es uns in die Kommentare!

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
12 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Sakul

Gut dann bin ich jetzt wohl dran

1. Das Schloss im Himmel
2. Chihiros Reise ins Zauberland
3. Prinzessin Mononoke
4. Das wandelnde Schloss
5. Kikis kleiner Lieferservice
6. Pom Poko
7. Porco Rosso
8. Mein Nachbar Totoro
9. Stimme des Herzens – Whisper of the Heart
10. Wie der Wind sich hebt
11. Nausicaä aus dem Tal der Winde
12. Arrietty – Die wundersame Welt der Borger
13. Das Königreich der Katzen
14. Erinnerung an Marnie
15. Die Legende der Prinzessin Kaguya
16. Tränen der Erinnerung: Only Yesterday
17. Flüstern des Meeres
18. Ponyo: Das große Abenteuer am Meer
19. Der Mohnblumenberg
20. Die Chroniken von Erdsee (sehr lange nicht mehr gesehen also könnte sich geändert haben)
21. Die letzten Glühwürmchen (sehr lange nicht mehr gesehen also könnte sich geändert haben)
22. Meine Nachbarn die Yamadas (noch nicht gesehen)

Bert Speckels

Also. Irgendwie sind sehr viele Animes von Ghibli echte Perlen (aber natürlich nicht alle). Warum aber “Nausicaä” es nicht in diese Top 5 geschafft hat, verstehe ich nicht ganz. Nunja, die Geschmäcker sind verschieden und nur fünf Filme auszuwählen auch schon eine echte Qual 😉 Immerhin ist “Die letzten Glühwürmchen” drin. Dafür mein Respekt!

Sakul

Was wäre geschätzt deine Top 5? 🙂

oboe

Ich vermute mal, es liegt eher daran das Nausicaä noch kein Studio Ghibli Film war. Das Studio wurde erst nach bzw. basierend auf Nausicaäs Erfolg gegründet.

Sakul

Nein es liegt wirklich das er mir weniger unterhalten hat als die anderen.

Sakul

Ich habe nach neuem schauen meine Meinung geändert

1. Das Schloss im Himmel 2. Chihiros Reise ins Zauberland 3. Prinzessin Mononoke 4. Das wandelnde Schloss 5. Nausicaä aus dem Tal der Winde 6. Kikis kleiner Lieferservice 7. Pom Poko 8. Porco Rosso 9. Mein Nachbar Totoro 10. Stimme des Herzens – Whisper of the Heart 11. Wie der Wind sich hebt 12. Arrietty – Die wundersame Welt der Borger 13. Das Königreich der Katzen 14. Erinnerung an Marnie 15. Meine Nachbarn die Yamadas 16. Die Legende der Prinzessin Kaguya 17. Flüstern des Meeres 18. Tränen der Erinnerung: Only Yesterday 19. Ponyo: Das große Abenteuer am Meer 20. Der Mohnblumenberg 21. Die Chroniken von Erdsee  22. Die letzten Glühwürmchen 

Sakul

Hab ihn nochmal geschaut und Meinung geändert.

1. Das Schloss im Himmel
2. Chihiros Reise ins Zauberland
3. Prinzessin Mononoke
4. Das wandelnde Schloss
5. Nausicaä aus dem Tal der Winde
6. Kikis kleiner Lieferservice
7. Pom Poko
8. Porco Rosso
9. Mein Nachbar Totoro
10. Stimme des Herzens – Whisper of the Heart
11. Wie der Wind sich hebt
12. Arrietty – Die wundersame Welt der Borger
13. Das Königreich der Katzen
14. Erinnerung an Marnie
15. Meine Nachbarn die Yamadas
16. Die Legende der Prinzessin Kaguya
17. Tränen der Erinnerung: Only Yesterday
18. Flüstern des Meeres
19. Ponyo: Das große Abenteuer am Meer
20. Der Mohnblumenberg
21. Die Chroniken von Erdsee (sehr lange nicht mehr gesehen also könnte sich geändert haben)
22. Die letzten Glühwürmchen (sehr lange nicht mehr gesehen also könnte sich geändert haben)

Teeto

Von denen, die ich gesehen habe (alle Hayao Miyazakis plus ein paar andere) würde ich es folgendermassen Ranken:
1: Naushika
2: Laputa
3:Porco Rosso
4:Kiki
5:Mononoke
6:Wie der Wind sich hebt
Diese Filme finde ich einfach klasse und kann sie immer wieder gucken.
Nicht von HM, aber gut: Marnie
Sonderpreis: On your Mark
Die schlechtesten von HM:
1. Howl no ugoku shiro
2. Chihiro
3. Ponyo
Nicht von HM und enttäuschend: Erdsee
Was Hotaru no Haka angeht, habe ich diesen ernsthaft versucht, aber keine 10 Minuten durchgehalten, da er mir zu negativ ist.

Philipp Phan

Meine Ghibli Top5 sind wohl:
Arriety, wie der wind sich hebt, Kiki’s Lieferservice, Porco Rosso und Prinzessin Mononoke

Antonio Hoffmann

1. Das Schloss im Himmel
2. Prinzessin Mononoke
3. Nausicaä aus dem Tal der Winde
4. Chihiros Reise ins Zauberland
5. Pom Poko

Martin Sellmann

Das Schloss im Himmel, auch ein sehr schöner Film von Studio Ghibli

Simon

1. Das Schloss im Himmel
2. Prinzessin Mononoke
3. Chihiros Reise ins Zauberland
4. Nausicaä aus dem Tal der Winde
5. Porco Rosso

12
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x