Gamescom 2019: NIS America

Publisher NIS America hat auf der gamescom 2019 seine kleinen, aber feinen Titel präsentiert. Drei der J-RPGs konnten wir bereits ausprobieren.

Neben Final Fantasy und Co. existieren noch zahlreiche andere und von Kennern sehr geschätzte Rollenspiele aus dem fernen Osten. Dass diese sich Gameplay-technisch nicht hinter den ganz Großen verstecken müssen, wissen die meisten.

Bei NIS America haben wir die drei Titel The Legend of Heroes: Trails of Cold Steel III, Disgaea 4 Complete+ und Destiny Connect: Tick-Tock Travelers ausprobieren können und festgestellt, dass die kommenden J-Games auch optisch so einiges auf dem Kasten haben.

The Legend of Heroes: Trails of Cold Steel III – Erster Eindruck

  • Plattform: PlayStation 4
  • Release: 22. September 2019

Das wohl größte Schiff im Hafen von Publisher NIS America hört auf den Namen The Legend of Heroes: Trails of Cold Steel III. Insbesondere bei J-RPG-Kennern dürfte der Name schon das eine oder andere Mal aufgetaucht sein. Und das zurecht, denn die ersten beiden Teile sind spielerisch hervorragende Abenteuer, wenn auch optisch leicht angestaubt.

Doch obwohl Trails of Cold Steel III in Sachen Grafik ebenfalls nicht in der obersten Liga mitspielen kann, entpuppt es sich beim Anspielen dennoch schnell als ein sehr spaßiges Erlebnis. Wir erkunden in der Demo einen story-getriebenen Abschnitt auf einer Festung und kämpfen uns durch zahlreiche Gefechte.

Die Gegner sehen wir auf unserem Weg immer vor uns und werden beim ersten Feindkontakt ganz rollenspieltypisch in eine separate Arena teleportiert. Wenn wir es schaffen, sogar vorher noch einen Treffer zu landen, ziehen wir den Feinden eine gute Portion ihrer Lebensenergie ab.

The Legend of Heroes: Trails of Cold Steel III – Kampfsystem
Das Kampfsystem fällt sehr intuitiv aus, bietet aber Unmengen an taktischen Möglichkeiten.

Die Gefechte sind rundenbasiert und am linken Bildschirmrand sehen wir immer, welcher Gegner als Nächstes an der Reihe ist. Aber auch die Positionen auf dem Schlachtfeld sind entscheidend: Stehen zwei Kameraden nebeneinander, können wir Kombos auslösen.

The Legend of Heroes: Trails of Cold Steel III bietet zudem jede Menge Magieangriffe, Items, Minispiele, Nebenquests und vieles mehr. Sogar so viel mehr, dass wir nach ein paar Kämpfen schon fast eine halbe Stunde beschäftigt waren.

Wer die Vorgänger nicht kennt, sollte zudem keinerlei Probleme mit der Geschichte haben. Genre-Fans behalten den Titel daher am besten im Auge.

Disgaea 4 Complete+ – Erster Eindruck

  • Plattformen: PlayStation 4, Nintendo Switch
  • Release: 29. September 2019

Disgaea 4 Complete+ ist genau das, was der Name suggeriert. Mit dieser Version erhalten wir die ultimative Fassung des vierten Serienteils. Alle jemals erschienen Erweiterung bekommen wir hier in einem Paket gebündelt.

Spielerisch erwartet uns das typische Disgaea-Gameplay: Wir leveln unsere Fantasy-Figuren auf, schlagen uns aus der isometrischen Perspektive durch strategische Rundenkämpfe und erleben dabei eine unterhaltsame Geschichte.

Auch hier spielt es eine große Rolle, wo wir unsere Vampire und Werwölfe positionieren. Denn Nahkämpfer müssen natürlich direkt neben dem Ziel sein, können so aber selbstverständlich auch leicht getroffen werden.

Destiny Connect: Tick-Tock Travelers

  • Plattformen: PlayStation 4, Nintendo Switch
  • Release: 25. September 2019

Vor allem Destiny Connect: Tick-Tock Travelers hat mich beim Anspieltermin grafisch überrascht. Die Macher der Ys-Reihe setzen auf einen stilisierten Look, der stark an Animationsfilme erinnert. Auch spielerisch wirkt der Titel im ersten Eindruck recht kompetent.

Wir schlüpfen in die Haut von Sherry, einem kleinen Mädchen, und erkunden die Stadt Clocknee. Mit einer Fernsehshow lernen wir das rundenbasierte, sehr simpel gehaltene Kampfsystem kennen. An einem Krater stoßen wir dann auf die Figur aus der gerade gesehenen Serie, werden von Monstern angegriffen – und müssen wegen Zeitmangel leider stoppen.

Destiny Connect: Tick-Tock Travelers - Sherry
Sherry ist die Hauptfigur – aber nicht die einzige. Haben sich Freunde angeschlossen, können wir auch die steuern.

Dennoch wird im Gespräch mit den Mitarbeiten von NIS danach noch deutlich, auf was diese Geschichte hinauslaufen wird: Destiny Connect will eine rührende Story über eine Familie erzählen, in der Zeitreisen eine zentrale Rolle spielen werden und die Jung und Alt gleichermaßen einige schöne Stunden Spielspaß bereiten soll.

Dabei ist das Spiel bewusst simpler gehalten, damit wirklich jeder damit Spaß haben kann. Wie genau die Zeitreisen da hineinpassen, konnten wir leider noch nicht feststellen. Dennoch wirkt der Titel überraschend hübsch und macht vor allem Lust auf mehr.

Diese Artikel könnten euch auch noch interessieren:

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei