Mit Fruits Basket kehrt einer der erfolgreichsten Shoujo-Mangas zurück ins TV | © NATSUKI TAKAYA•HAKUSENSHA/FRUITS BASKET PROJECT

Fruits Basket (2019): Ist die heiß erwartete Shoujo-Serie ein Remake oder eine Fortsetzung der ersten Staffel? Wir verraten euch, was es mit der neuen Serie auf sich hat!

Im April startet die neue Fruits Basket-Serie und eine Frage, die in den Köpfen einiger Anime-Fans hängen bleibt, ist, ob es sich bei Fruits Basket 2019 um ein Remake oder eine Fortsetzung handelt.

Schließlich existiert bereits eine Adaption des Erfolgsmangas aus dem Jahr 2001.

Der Manga »Fruits Basket« (フルーツバスケット) von Mangaka Natsuki Takaya lief von 1998 bis 2006 im Magazin »Hana to Yume« und gehört zu den erfolgreichsten Shoujo-Mangas aller Zeiten.Er ist in 23 Bänden abgeschlossen und auch in Deutschland vollständig beim Carlsen-Verlag erhältlich.

2015 erschien mit »Fruits Basket Another« eine Fortsetzung aus der Feder der Original-Autorin, die drei Bände zählt.

Doch die Serie ist keine Fortsetzung, sondern ein komplettes Remake der Geschichte um Toru und ihren Kampf mit dem Bann der Tierkreiszeichen.

Neben den üblichen Verbesserungen und Modernisierungen soll der Anime in erster Linie eines tun, was die alte Serie vielen Fans schuldig blieb – Die Geschichte nicht nur kurz anreißen, sondern vollständig adaptieren.

Das war die alte Fruits Basket-Serie

Auch in der alten Serie hat Toru mit dem Fluch der Somas wortwörtlich alle Hände voll zu tun | ©Furuba Production Committee

Wie bereits erwähnt, handelt es sich bei der kommenden Serie nicht um Torus ersten Ausflug in die Welt des fernöstlichen Zeichentricks, denn von Juli bis Dezember 2001 bevölkerte eine erste Adaption des Stoffs die japanischen TV-Bildschirme.

Diese wartet mit 26 Episoden auf und wurde vom umstrittenen Studio DEEN produziert, bekannt durch Fan-Favoriten wie Vampire Knight oder KonoSuba.

Studio DEEN ist ein seit 1975 bestehendes Animestudio, das sich durch die schwankende, aber zumeist eher minderwertige Qualität seiner Produktionen einen zweifelhaften Namen gemacht hat. Zu Favoriten wie »KonoSuba« oder »Higurashi no Naku Koro Ni« gesellt sich beispielsweise die umstrittene Erstadaption von »Fate/stay night«.

Regisseur Akitaro Daichi (Kamisama Kiss und Kuroneko) setzte die Handlung der ersten sieben Mangabände in Szene.

Und das durchaus mit Erfolg – Über 10.000 Disc-Einheiten konnte die alte Fruits Basket-Serie pro Volume im Durchschnitt absetzen und sicherte sich damit problemlos einen Platz in der Riege der erfolgreichsten Shoujo-Anime aller Zeiten.

Sowohl Kritiker als auch Fans feierten die Tragikomödie als ein Meisterwerk, doch eine ganz entscheidende Person war nicht wirklich begeistert von der Herangehensweise des Directors – Mangaka Natsuki Takaya selbst.

Diese war sogar so unzufrieden mit der Verfilmung ihres Werkes, dass sie sich mit Daichi zerstritt und weiteren Animeversionen ihrer Titel sehr kritisch gegenüberstand. Natürlich hatte sie auch für Fruits Basket 2019 ein paar Forderungen im Gepäck, mit denen die Powerfrau keine halben Sachen verlangt!

Das Studio TMS Entertainment durchlebte seit seiner Gründung im Jahr 1946 eine turbulente Geschichte und ist durch seine Genrevielfalt bekannt, in der sich sowohl lockere Romanzen wie „ReLife“, aber auch knallharte Shounen-Action wie „D.Gray-man“ finden.
Zu ihren erfolgreichsten Werken gehört die internationale Hit-Serie „Detektiv Conan“.

Wie unterscheidet sich der neue Anime vom alten?

Nicht nur wird dieses mal jeder einzelne der 23 Mangabände adaptiert, auch sollte die Umsetzung von einem komplett neuen Team betreut werden. Natsuki Takaya selbst forderte, dass »die Fruits Basket-Welt von ihren Wurzeln an neu erschaffen« werden sollte.

In einem Interview mit US-Publisher FUNimation sagt die Autorin: »Eine meiner Forderungen war, ein komplett neues Team ranzusetzen. Komplett neu. Bis auf den letzten Mann«, sodass sich nun das Studio TMS Entertainment mit Regisseur Yoshihide Ibata (Attack on Titan: Junior High, FLCL Progressive) um die Animation der Geschichte kümmert.

Auch der Sprechercast wurde vollständig ausgetauscht! Einen Überblick über die neuen Sprecher findet ihr hier:

Toru Honda Manaka Iwami (Chiaki in Gamers!, Erina in Re:Creators)
Kyou Soma Yuuma Uchida (Kai in Die rothaarige Schneeprinzessin, Kazuomi in ReLife)
Yuki Soma Nobunaga Shimazaki (Yuno in Black Clover, Haruka in Free!)
Shigure Soma Yuuichi Nakamura (Tomoya in Clannad, Gray in Fairy Tail)
Momiji Soma Megumi Han (Atsuko in Little Witch Academia, Gon in Hunter x Hunter (2011))
Hatsuharu Soma Makoto Furukawa (Banri in Golden Time, Miyu in Kaguya-sama: Love is War)
Ayame Soma Takahiro Sakurai (Atsumu in AnoHana, Suzaku in Code Geass)
Hatori Soma Kazuyuki Okitsu (Jonatahn in Jojo’s Bizarre Adventure, Masaomi in Brother’s Conflict)
Akito Soma Maaya Sakamoto (Ruler in Fate/Apocrypha, Motoko in Ghost in the Shell)
Saki Hanajima Satomi Sato (Wendy in Fairy Tail, Ritsu in K-ON!)

 

Eine weitere, wichtige Forderung war das Design des Anime komplett zu überarbeiten und es somit deutlich von ihren veralteten, oft zittrigen Zeichnungen abzuheben.

Während Charakterdesignerin Akemi Hayashi das Aussehen der Charaktere in der 2001er-Adaption noch stark an Takaya-senseis (im typischen früh-2000er-Shoujo-Stil gehaltenen) Illustrationen anglich, soll diesmal alles im frischen Glanz erstrahlen.

Das Studio TMS Entertainment zeichnet vielfältige Farbpaletten und malerische Landschaften | © NATSUKI TAKAYA•HAKUSENSHA/FRUITS BASKET PROJECT

Und tatsächlich – Die ersten Trailer zu Fruits Basket 2019 zeigen ein durchpoliertes, modernes Design, während TMS Entertainment mit detailreichen, farbenfrohen Bildern und flüssigen Animationen auch aus technischer Sicht die Muskeln spielen lässt.

Dabei landet nichts auf dem Bildschirm, das nicht von der Fruits Basket-Mutter persönlich abgesegnet wurde – Die Mangaka wird dem Projekt in einer beratenden Position erhalten bleiben und den Machern kritisch über die Schulter schauen, wenn es um wichtige Entscheidungen geht.

Wie viele Folgen die Neuauflage am Ende zählen wird, ist noch unbekannt und lässt sich daher nur anhand von Spekulationen zusammenreimen. Davon ausgehend, dass die alte Serie in 26 Folgen sieben Mangabände umgesetzt hat, müsste sich die Episodenzahl der 2019er-Version auf circa 80 Folgen belaufen.

Ob die neue Serie jedoch der gleichen Erzählgeschwindigkeit wie der Vorgänger folgt, neuen Content hinzufügt, alten entfernt oder um die Produktionsqualität zu wahren, in mehrere Staffeln mit zwischengeschobenen »Pausen« aufgeteilt wird, bleibt abzuwarten.

Somit wird die neue Serie im April ein völlig neues Erlebnis bieten – für Fans und Autorin gleichermaßen.

Warum nach 18 Jahren ein Remake kommt

Selbst Toru kann es nicht fassen, dass Fruits Basket nach 18 Jahren ins TV zurückkehrt. | © NATSUKI TAKAYA•HAKUSENSHA/FRUITS BASKET PROJECT

Bleibt nur noch die Frage, warum der Shoujo-Klassiker ausgerechnet jetzt neu aufgelegt wird. Schließlich war laut eigener Aussage Natsuki Takaya selbst überrascht von den Plänen einer Neuverfilmung. »Als mir von den Plänen der neuen Serie erzählt wurde, war meine Reaktion, um ehrlich zu sein, erst mal ein ‘Was?!’« erinnert sich die Schöpferin.

Der Grund dafür liegt wohl darin, dass die japanische Animeindustrie in der letzten Zeit vermehrt auf etablierte Marken setzt. Franchises wie Steins;Gate, A Certain Magical Index oder Durarara!! erhalten nach Jahren der Funkstille neue Fortsetzungen.

Ob die immer stärker werdende Konkurrenz im Animemarkt durch westliche Mitbewerber wie Netflix oder Amazon an Fortsetzungen der Verkaufsgaranten Schuld ist, kann nur spekuliert werden. Ein wichtiger Grund wird jedoch sein, dass es sich bei Fruits Basket 2019 um einen der interessantesten und kreativsten Shoujos handelt.

Denn nicht nur ist die Prämisse »Was, wenn ich in ein anderes Leben rutsche und mich verliebe?« eine interessante Wunschvorstellung für junge Gemüter, die sicherlich den einen oder anderen zum Träumen einlädt, auch findet sich wohl jeder in dem gut aufgelegten Naivchen Toru wieder.

Mit ihrer fröhlichen Art und dem innigen Wunsch, anderen zu helfen, ist sie Vorbild und Identifikationsfigur in einem.

Fazit

Fruits Basket ist einfach eine zeitlose Geschichte, die nun einer völlig neuen Personengruppe zugänglich gemacht wird. Zwei Generationen von Animefans treffen mit dem Remake aufeinander und sowohl alte Hasen als auch neue Animefans bekommen eine aufregende, neue Version des Abenteuers um die Tierkreiszeichen zu Gesicht.

Fruits Basket und viele weitere vielversprechenden Anime-Serien starten zwar erst in einigen Wochen, doch bis dahin könnt ihr euch die Zeit mit einem dieser Shoujo-Anime vertreiben, die kostenlos beim Streaming-Service Crunchyroll verfügbar sind.

Jetzt seid ihr gefragt!

Habt ihr die alte Fruits Basket-Serie gesehen oder den Manga gelesen? Was haltet ihr von der Ankündigung eines Remakes? Schreibt es uns in die Kommentare!

10
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
8 Kommentar Themen
2 Themen Antworten
1 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
9 Kommentatoren
GinrinRobertAnnaEndoLeyaa Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Yana
Gast

Fruits Basket habe ich damals zuerst in der Daisuki gelesen und dieser war dann mein erster “richtiger” Manga. Ich liebe die Geschichte und die Charaktere sehr! Von dem ersten Anime hatte ich damals gehört, aber ich habe ihn nie gesehen. Umso mehr freue ich mich auf das Remake und hoffe sehr, dass es eine Ausstrahlung bei einem der deutschen Anime-Streamingdienste geben wird. Das wäre mein Highlight 2019!

Und: vielen Dank für den wunderbaren und ausführlichen Artikel!

Audrey
Gast
Audrey

Ich habe früher sowohl den Manga als auch den Anime gesehen und ich habe es geliebt. Einer meiner ersten Shoujo Mangas sogar, wenn ich mich recht erinnere ^^ ich freue mich schon so wie ein kleines Kind seit ich das erste Mal von der News erfahren habe 😀

Millhiore
Gast
Millhiore

Ich kenne nur die Alte Anime-Serie, und die war in meinen Augen nur Durchschnitt.
Da ich erst 2009/10 intensiver Manga-Leser bin habe ich den Manga leider nicht gelesen.
Durch den Neuen Anime (Werde ich auf jeden Fall Schauen), hoffe ich auf eine Neuauflage
der Manga bei Carlsen die ja auch Monster dieses Jahr neu auflegen.

Medihra
Gast
Medihra

Ich habe Fruits Basket auch in der Daisuki gelesen und leider verpasst die Reihe zu kaufen.
Den ersten Anime hab ich auch gesehen und war auch ein wenig enttäuscht.

Jetzt bin ich auf die neue Season gespannt.

Leyaa
Gast
Leyaa

Danke für den detaillierten Bericht.
Ich habe Fruits Basket damals in der Daisuki gelesen und mir später die Taschenbücher gekauft. Ist ein erstklassiger Manga mit einer einzigartigen Story. Lese ich auch heute noch gern. Einfach klasse, was die Mangaka alles für Weisheiten in den Manga gesteckt hat.
Vom Anime habe ich nur ein paar Folgen gesehen. Hat mich nicht so sehr begeistert. Der Manga war viel besser. Vor allem den Grafik-Stil fand ich nicht so toll.

Würde mich sehr auf ein Remake freuen (und auf die entsprechende Berichterstattung 😉 ).

Anna
Gast
Anna

Ich kenne denn anime, ich habe die alte Version gesehen und fand sie so süß, aber im anime fand ich war für mich kein richtiges Ende, so wie ich mich noch erinnern kann o.o

Aus den Grund bin ich um so gespannter auf die neue Version ^^

Robert
Gast
Robert

Fruits Basket scheint mir einer der wenigeren Titel zu sein die storytechnisch und inhaltlich unheimlich stimmig und gut gebündelt herusgebracht und ohne scheinbaren Druck (Verleger, Editoren, Rankings) von außen, bereits im Vorfeld sehr gut druchdacht und inszeniert wurde. Keine Längen oder Stellen die zu kurz gekommen sind, keine Charaktere die nicht ausreichend von allen Seiten beleuchtet wurden. Fullmetal Alchemist selbst war eine weitere Serie die diesen Standards entspricht, ebenso NANA (was leider – aufgrund Yazawas Krankheit noch nicht abschlossen ist). Alles in allem bin ich unheimlich gespannt auf die Adaption und wünsche mir eine ebenso fehlerfreie und stimmige Erscheinung wie… Weiterlesen »

Ginrin
Gast
Ginrin

Als die Mangareihe abgeschlossen wurde habe ich schon lange nicht mehr regelmäßig Manga gekauft. Angefangen habe ich als noch die erste Auflage von Sailor Moon indem Läden lag. Dementsprechend ist die Neuauflage des Anime eine schöne Reise in die Vergangenheit. Ich bin sehr dankbar dafür.