© Yuto Tsukuda, Shun Saeki/Shueisha, Food Wars!Shokugeki no Soma Committee

Die Animatoren des Kochduell-Anime Food Wars! legen sich ordentlich ins Zeug, um durch brodelnde Töpfe, knusprige Panaden und knackiges Gemüse die Mägen im Einklang knurren zu lassen! Wir haben euch heute erneut fünf der leckersten Gerichte herausgesucht!

Wünscherfüllende Anime kommen in den unterschiedlichsten Formen und Farben daher: Während der eine davon träumt, von einer Zahl attraktiver Damen umschwärmt zu werden oder in einer bunten Parallelwelt sein Schwert zu schwingen, sehen sich andere in der Wunschvorstellung, seine Geschmacksknospen mit einem leckeren Gericht nach dem anderen zu verwöhnen! Für genau diesen Wunschtraum schafft Food Wars! Abhilfe und führt euch in der mittlerweile vierten Season wieder Scharen an traumhaften Geschmackskreationen vor.

Doch neben der Schwärmerei liefert die Serie eventuell auch die ein oder andere Inspiration für das nächste Mal, dass ihr euch selbst vor den Herd schwingt! Wir haben euch dazu zum zweiten Mal fünf der unserer Meinung nach interessantesten und leckersten Food Wars-Gerichte herausgesucht!


Wo kann ich den Anime schauen?

Streaming: 

  • Crunchyroll (Staffel 1-3, Staffel 4 im Simulcast; GerSub)
  • Anime on Demand (Staffel 1 & 2 GerDub & GerSub; Staffel 3, Cour 1 mit GerDub)
  • Netflix (Staffel 1 & 2 mit GerDub & GerSub)

Disc:


Mini-Loco Moco-Don (gekocht von Ikumi)

© Yuto Tsukuda, Shun Saeki/Shueisha, Food Wars!Shokugeki no Soma Committee

Seitdem sie gezwungenermaßen dem Donburi-Klub beitreten musste, hat die aufbrausende Fleischexpertin Ikumi (auch wenn sie es selbst nicht zugeben würde) einen reichen Erfahrungsschatz in der Zubereitung der traditionellen Reisschüsseln gesammelt!

Den setzt sie während ihrer Zeit beim Totsuki-Trainingslager auch nur zu gerne ein und kreiert so ein Frühstück, das es gewaltig in sich hat: Das Mini- Loco Moco-Don strotzt nur so vor morgendlicher Energie! Der Mix aus dem hawaiianischen Loco Moco, das aus Reis, Fleisch und Ei zusammengestellt wird, sowie sonnigen Zutaten wie Kirschtomaten und Avocado sorgt für ein spritziges Gefühl und hält den Magen bis zum Mittagessen ordentlich beschäftigt!


Herbstliches Makrelen-Cartoccio (gekocht von Ryou)

© Yuto Tsukuda, Shun Saeki/Shueisha, Food Wars!Shokugeki no Soma Committee

Bei der 43. Herbstauslese musste sich Alices Assistent Ryou in einem nervenaufreibendem Shokugeki dem Kampf gegen Akira und Souma stellen. Passend zur goldenen Jahreszeit brachte er dabei ein Cartoccio zustande – ein Gericht, das von einem Paket umhüllt in den Ofen wandert. Hierzulande geschieht die Zubereitung meist mithilfe von Alufolie, jedoch kommt gelegentlich auch Backpapier als Alternative zum Einsatz.

Durch diese Methode bleibt die Feuchtigkeit der in diesem Fall zubereiteten Makrele in der Folie und sorgt dafür, dass der Fisch gut gedünstet wird und so voller Saft in den Mund wandert – kombiniert mit Meeresfrüchten und einer Aqua Pazza laut den Juroren ein »Ozean an Aromen«!


Pechschwarzes Curry-Laksa (gekocht von Nao)

© Yuto Tsukuda, Shun Saeki/Shueisha, Food Wars!Shokugeki no Soma Committee

Nao ist eine der ungewöhnlichsten Köchinnen der gesamten Food Wars!-Saga – denn das Teufelsmädchen lässt ihre Gäste durch eine Hölle aus reichem Geschmack und abscheulichem Gestank wandern. Auch beim pechschwarzen Curry-Laksa bleibt die junge Dame mit dem bösen Grinsen ihrer Linie treu und setzt auf ein südostasisches Fischgericht, dem sie mit Mahi Mahi und dem Fliegenden Fisch eine unerträgliche Geruchsnote verleiht.

Hat man jedoch erst einmal einen Bissen vom Curry-Laksa genommen, füllt sich der Mund dank der Suppe aus Zitronengras und Tintenfischtinte mit einem starken, extrem schmackhaften maritimen Aroma. Je mehr man probiert, desto tiefer saugt Naos Kochkunst seinen Esser jedoch in ihren dämonischen Bann und hat nicht vor, ihn jemals wieder entkommen zu lassen …


Pfeffermakrele und Püree (gekocht von Satoshi)

© Yuto Tsukuda, Shun Saeki/Shueisha, Food Wars!Shokugeki no Soma Committee

Als vollmotivierte Hobbyköche standen sich Isshiki-senpai und Souma schon kurz nach dessen Eintreffen im Polarstern-Wohnheim als freundliche Rivalen gegenüber. So ließen es sich die beiden natürlich nicht nehmen, nach der Willkommensfeier in einem ersten Wettstreit die Fähigkeiten des anderen auf die Probe zu stellen. Heraus kam auf Isshikis Seite eine gut durchgebratene Pfeffermakrele, verfeinert mit ein wenig frischem Püree aus Frühlingskohl!

Wie sich anhand der Zutaten erahnen lässt, soll sein Gericht die Unverbrauchtheit des Frühlings durch den natürlichen Geschmack des Kohls transportieren und so die Zunge in Harmonie versetzen. Dafür sorgt auch die Saftigkeit der Makrele, die liebevoll im Gaumen vergeht und den Hunger auf sanfte und mütterliche Weise stillt …


Frittierter Bär (gekocht von Akira)

© Yuto Tsukuda, Shun Saeki/Shueisha, Food Wars!Shokugeki no Soma Committee

Das Shokugeki zwischen Stachelhaar Souma und Akira Hayama kann ohne Übertreibung als ein Kampf der Giganten bezeichnet werden. Letzterer präsentierte der Jury ein Gericht, das äußerlich stark an klassische Chicken Nuggets erinnert, die man in so gut wie jedem Fast-Food-Restaurant bestellen kann. Jedoch verbirgt Akiras Speise eine Besonderheit, denn der raffinierte Koch füllte die knusprige Panade nicht mit dem generischen Huhn, sondern mit Bärenfleisch und dessen einzigartigem und starken Aroma.

Dieses besitzt jedoch eine entscheidende Kehrseite: Und zwar seinen bestialischen Gestank! Mit einem Mix aus Cayennepfeffer, Oregano, Thymian, Paprika und schwarzem Pfeffer ist der jedoch wie weggeblasen und hinterlässt nur noch ein süßsaures, aber dennoch sanftes Aroma, das man so schnell nicht wieder vergisst …


Lust auf noch mehr interessanten Lesestoff zum Thema Food Wars?

*Die hier aufgeführten Angebote sind mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Ninotaku: Ohne Auswirkung auf den Preis erhalten wir vom Anbieter eine kleine Provision.


Jetzt seid ihr gefragt!

Was ist euer Lieblingsgericht aus der Food Wars-Reihe? Und gibt es etwas, das ihr auf gar keinen Fall probieren würdet?

Schreibt es uns in die Kommentare!

2
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
1 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
2 Kommentatoren
DianaJulia Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Julia
Gast
Julia

Mein Leibgericht aus der Serie ist tatsächlich der falsche Schweinebraten.
Es gibt mit Sicherheit etwas, das ich auf keinen Fall probieren würde. 😉

Diana
Gast
Diana

Also ich habe bisher 3 Gerichte nachgekocht, den getürkten Hackbraten, das Chaliapin Steak a la Yukihira und die Frühstücksramen von Joichiro und ich muss sagen, davon ist Joichiros Gericht mein Favorit 🙂 Werde aber mit Sicherheit auch noch weitere Gerichte mal ausprobieren <3