© Yuto Tsukuda, Shun Saeki/Shueisha, Food Wars!Shokugeki no Soma Committee

Ein letztes Mal wird die Flamme aufgedreht, das Ceranfeld zum Leuchten und das Öl zum Brutzeln gebracht – der Gourmet-Shounen »Food Wars!« zieht in seine letzte Runde ein und wir verraten euch, wie der Auftakt zur finalen Staffel gelungen ist!

Vor fast genau fünf Jahren stand ein rothaariger Junge mit breitem Grisen zum ersten Mal vor den ehrwürdigen Toren der prestigeträchtigen Totsuki-Akademie. Vier Staffeln später ist »Food Wars!« längst zu einem festen Bestandteil der Anime-Landschaft geworden und beginnt nun auch im Anime seinen letzten Arc, nachdem bereits der Manga im vergangenen Sommer geendet ist.

Food Wars! The Fourth Plate – Einschätzung nach der ersten Folge des vierten Shounen-Gangs!

Zeit für fiebrige Vorfreude auf eine spannende Story voller spektakulärer Kochduelle? Vielleicht, vielleicht auch nicht, denn unter Manga-Lesern gilt der kommende »BLUE«-Arc als ein Schandfleck in der »Food Wars!«-Landschaft und sorgte nicht zuletzt dafür, dass die Redakteure der »Shounen Jump« die Serie vorzeitig absägten.

Ob der Auftakt zur neuen Season schon der erste Bote des Unheils ist oder Soumas Kochkünste immer noch keinen Anlass zur Übersättigung geben, erfahrt ihr in unserem Ersteindruck!


Titel: Food Wars! The Fifth Plate
Art: Serie
Start: 11. April 2020
Episoden: ?
Genre:
Action, Comedy, Ecchi
Studio: J.C. Staff (»A Certain Scientific Railgun«, »One-Punch Man 2«)
Regisseur: Yoshimoto Yonetani (»Vatican Miracle Examiner«, »Betterman«)
Vorlage: Manga von Yuuto Tsukuda (Story) und Shun Saeki (Zeichnungen)
Simulcaster: Crunchyroll
Trailer: Hier anschauen


Wo kann man »Food Wars! The Fifth Plate« auf Deutsch schauen?

© Yuto Tsukuda, Shun Saeki/Shueisha, Food Wars!Shokugeki no Soma Committee

Der Streaming-Service Crunchyroll hat sein bestehendes »Food Wars!«-Inventar erweitert und sich nach den Vorgängern nun auch die Rechte an der fünften Staffel gesichert.

So erwartet die Premium-Abonnenten unter euch jeden Freitag um 18:30 eine neue Episode auf Japanisch mit deutschen Untertiteln beim Streaming-Dienst mit dem orangenen Logo. Ein Abo schlägt dabei mit 4,99€ monatlich zu Buche.
Falls ihr kein Geld ausgeben, doch Soumas neueste Herausforderungen trotzdem erleben wollt, stehen euch die Episoden jeweils eine Woche nach Veröffentlichung auch kostenlos zur Verfügung.


Darum geht es in »Food Wars! The Fifth Plate«

© Yuto Tsukuda, Shun Saeki/Shueisha, Food Wars!Shokugeki no Soma Committee

Nach dem Regiment de Cuisine ist an der Totsuki-Akademie vorübergehend der Frieden eingekehrt: Während Erina sorgfältig ihren Aufgaben als Schulleiterin nachgeht, verteidigt Souma voller Elan den Platz an der Spitze der Zehner-Elite.

Die Abschlussprüfungen für das erste Jahr führen die Schüler an einen Strand, wo sie die ansässigen Restaurants bewirtschaften und so ihr Können im Umgang mit Kunden unter Beweis stellen sollen.
Überwacht wird das Ganze vom neuen Lehrer Asahi, der jedoch nicht ganz das zu sein scheint, was er zunächst vorgibt. Als dann auch noch BLUE, der wichtigste Wettbewerb für die Zukunft der Kulinarik, ins Haus steht, erwacht in den Jungköchen eine nie da gewesene Energie …


Story & Charaktere

© Yuto Tsukuda, Shun Saeki/Shueisha, Food Wars!Shokugeki no Soma Committee

Wie es bei Shounen-Anime so häufig der Fall ist, möchte die fünfte »Food Wars!«-Staffel dem Gedächtnis der Fans zunächst mit einer kleinen Sidestory auf die Sprünge helfen, bevor der nächste große Arc angebrochen wird.

So erinnert die Abschlussprüfung mit dem Ziel, an einem Tag mindestens drei Millionen Yen einzunehmen, ein wenig an die nahezu unschaffbaren Herausforderungen, denen sich Souma und seine Freunde am Anfang der Serie stellen mussten.
Doch es gibt zwei kleine Unterschiede, die die Geschichte etwas schwächeln lassen:

Zum Einen steht unter Erinas sanfter Führung als Schulleiterin außer der Ehre der renommierten Totsuki bei der Prüfung nichts auf dem Spiel. Würden die Schüler Verluste einfahren, wäre das ein Kratzer im Ruf der Kochschule, doch würde nicht gleich ihr gesamtes Ansehen zerstören.
Auch der Lösungsweg, den die Zehner-Elite einschlägt, setzt dem Spannungsbogen ordentlich zu: Während in den früheren Staffeln noch wahnsinnige Ideen ausgepackt und spannende Gedankengänge verfolgt werden, wirkt das am Ende dargebotene Gericht eher beliebig und nutzt die Kochbegabung der Charaktere als ziemliches Plotwerkzeug. So plätschert die Geschichte eher gemächlich vor sich hin, statt den Zuschauer wie ein reißender Strom in die neue Staffel zu ziehen.

Quirlig wie immer – Auch in Staffel 5 lebt »Food Wars!« zum Teil von den witzigen Interaktionen zwischen den Charakteren. | © Yuto Tsukuda, Shun Saeki/Shueisha, Food Wars!Shokugeki no Soma Committee

Trotz aller Kritik wartet die Episode auch mit einigen interessanten Passagen auf: So wird uns die enge Beziehung zwischen Souma und Erina erneut ins Gedächtnis gerufen. Neben den ersten Grundlagen des BLUE-Arcs erhalten wir außerdem einen Einblick in den neuen, wesentlich sanfteren Alltag an der Totsuki. Die Bösartigkeit des neuen Antagonisten Asahi wird erstmals angedeutet, jedoch noch nicht weiter ausgeführt.

So ist der Start von »The Fifth Plate« ein eher gemächlicher Staffelauftakt, der langjährige Zuschauer in erster Linie mit unterhaltsamen Dialogen zwischen den Charakteren und einer ordentlichen Portion Fanservice bei Laune hält.

Im Staffelauftakt demonstriert die neue Zehner-Elite ihre Stärke. | © Yuto Tsukuda, Shun Saeki/Shueisha, Food Wars!Shokugeki no Soma Committee

Für eine Sidestory ist das jedoch in Ordnung, ob einem eine Verschnaufpause zu Beginn der Staffel gefällt, muss letzten Endes jedoch jeder für sich selbst entscheiden.


Künstlerische Umsetzung

© Yuto Tsukuda, Shun Saeki/Shueisha, Food Wars!Shokugeki no Soma Committee

Im Laufe der Staffeln hat der »Food Wars!«-Anime parallel zu den Entwicklungen im Studio J.C. Staff die Verwandlung von einer solide animierten Serie zu einem Anime der Marke »Diashow« vollzogen.
Dabei präsentiert sich »The Fifth Plate« zwar vielleicht nicht als Sakuga-Fest, bereitet den Fans durch etwas mehr Bewegung als die vorherigen Seasons jedoch eine kleine Freude.

Definitiv gleich geblieben ist die ausgeflippte Inszenierung von Regisseur Yoshimoto Yonetani. Dieser pfeffert uns wie gehabt die witzigen Dialoge im Dauerfeuer um die Ohren, wechselt zum richtigen Zeitpunkt auf knuffigen Chibi-Stil und stellt Geschmacksexplosionen wie immer herrlich übertrieben dar.

Natürlich darf der obligatorische Food Porn nicht fehlen. | © Yuto Tsukuda, Shun Saeki/Shueisha, Food Wars!Shokugeki no Soma Committee

Natürlich darf bei einer Strandepisode auch ein gewisser Grad an Fanservice nicht fehlen, der hier neben knappen Bikinis auch angespannte Muskeln und gut aussehende Herren zu seinem Repertoire an Eyecandy zählt.
Trotz der anhaltenden chaotischen Situation bei J.C. Staff hält die Serie ihre Routine aufrecht und präsentiert sich frisch und frech wie eh und je.


Fazit – lauwarmer Auftakt oder heißer Start?

© Yuto Tsukuda, Shun Saeki/Shueisha, Food Wars!Shokugeki no Soma Committee

Die letzte »Food Wars!«-Staffel hat bei ihrem Startschuss die Ruhe weg und gestaltet ihren Anfang als leicht verdauliche Strandepisode, ohne schicksalhafte Duelle oder einschneidende Erlebnisse. Ob man seinen Staffelauftakt lieber mit prickelnder Spannung erwartet oder einen sanften Einstieg präferiert, der einem alle wichtigen Fakten für die weitere Serie noch mal in Erinnerung ruft, ist pure Ansichtssache.

Für eine Nebengeschichte ist die Handlung in Ordnung und das Team hinter den Kulissen zeigt sich sichtlich motiviert, künstlerisch das Maximum aus der Story rauszuholen.
Die Tatsache, dass die Vorgängerstaffel »The Fourth Plate« zu Beginn mit 25 Episoden angekündigt wurde, bevor diese in zwei separate Seasons aufgesplittet worden waren, ist jedenfalls ein Indikator dafür, dass die ursprünglichen Planungen eventuell anders ausgesehen haben und Produktionsprobleme zu dieser ungünstigen Positionierung der Folge geführt haben.

Das wahre Potenzial der neuen Staffel lässt sich erst einschätzen, sobald in Folge 2 der nächste Arc anbricht. | © Yuto Tsukuda, Shun Saeki/Shueisha, Food Wars!Shokugeki no Soma Committee

Eines steht jedoch fest: Ob »The Fifth Plate« die von Mangakundigen angekündigten Albtraumszenarien erfüllt oder doch zu einem fulminanten Finale wird, lässt sich wohl erst nach dem tatsächlichen Start der Mainstory in Episode 2 einschätzen.
Somit sollten »Food Wars!«-Fans ohnehin dranbleiben, denn die Antworten auf alle Fragen kommen vielleicht schneller, als es uns allen lieb ist …


Das könnte dich auch interessieren!


Jetzt seid ihr gefragt!

Wie fandet ihr die erste Folge von »The Fifth Plate«? Und welche Fragen sollten eurer Meinung nach im Finale der Serie geklärt werden?

Schreibt es uns in die Kommentare!

7
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2 Kommentar Themen
5 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
4 Kommentatoren
Railgun.CHEndoKazukaNick Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Nick
Gast
Nick

Die Staffel wird scheisse weil der Manga hier hart verknackt hat

Railgun.CH
Gast
Railgun.CH

Sitze nun seit Freitag hier und bin mir am überlegen ob ich es mir antun soll oder nicht. Ich hab den Manga nicht gelesen, hab aber genug gehört was mir nun wenig Lust auf die Staffel macht. Dazu kommt das man die letzten Staffeln nun wirklich fast nicht mehr als Animationsserie bezeichnen kann. Dem Artikel entnehme ich das es zumindest in Folge 1 wohl etwas besser sein soll, aber ich vertraue da J.C. Staff nicht das es durch gängig so wäre. Ich brauch auch kein Sakuga Fest, dafür hab ich Triggers / Yoshinaris BNA die Season, welcher in den ersten… Weiterlesen »

Kazuka
Gast
Kazuka

Probieren geht vor studieren. Aber am Ende ist es deine Entscheidung.