© 2018 附田祐斗・佐伯俊/集英社・遠月学園動画研究会餐

Heute Abend schon kehrt Nachwuchskoch Souma auf die Anime-Bildschirme zurück – falls ihr euch bislang noch nicht zu einem Food Wars!-Watch durchringen konntet, präsentieren wir euch fünf Gründe, warum ihr der Kochsause eine Chance geben solltet!

Dampfende Fritteusen statt azurblaues Meer, brodelnde Töpfe statt urige Ninja-Tempel und glänzende Pfannenwender statt uralte Grimoires – Food Wars! ist alles, außer gewöhnlich! Heute Abend macht der populäre Koch-Shounen schon zum vierten Mal die japanischen TV- und deutschen Simulcast-Bildschirme unsicher und verspricht erneut eine actiongeladene Staffel voller dampfender Delikatessen!

Falls ihr noch nicht sicher seid, ob ihr in die schmackhafte Welt der Totsuki-Akademie eintauchen wollt, haben wir euch fünf Gründe zusammengestellt, warum Food Wars! definitiv einen Platz auf eurer Watchlist verdient!


Wo kann ich den Anime schauen?

Streaming: 

  • Crunchyroll (Staffel 1-3, Staffel 4 ab dem 11.10 im Simulcast; GerSub)
  • Anime on Demand (Staffel 1 & 2 GerDub & GerSub; Staffel 3, Cour 1 mit GerDub)
  • Netflix (Staffel 1 & 2 mit GerDub & GerSub)

Disc:


Food Wars ist … innovativ!

© 2018 附田祐斗・佐伯俊/集英社・遠月学園動画研究会餐

Fighting-Shounen gibt es wie Sand am Meer. Doch ein Anime, in dem die Kämpfe auf Ruhm und Ehre nicht mittels Fäusten und Schwertern, sondern Bratenfett und Fischfilet ausgetragen werden, bildet dann doch eher die seltene Ausnahme. Trotz des eher ungewöhnlichen Themas ist Food Wars! in seinem schmackhaften Inhalt sonst ein ganz normaler Shounen-Anime, inklusive Tournier-Abschnitte, eiserner Rivalitäten und der goldglänzend stets über allen schwebenden Macht der Freundschaft.

Wer nun denkt, eine durchgehend selbstironische Parodie vor sich zu haben, liegt gewaltig verkehrt, denn die Kochduelle in Food Wars! sind ernst – todernst! Nicht selten steht für die Partizipanten schließlich ihr wertvoller Platz an der Totsuki-Akademie auf dem Spiel, weshalb hier mit vollem Einsatz geschnippelt und gegart wird! Auf eine ganz eigene Art und Weise ein sympathischer und abgedrehter Comedy-Faktor!


Food Wars ist … lecker!

© 2018 附田祐斗・佐伯俊/集英社・遠月学園動画研究会餐

Bei einem Anime, der das Essen bereits im Titel trägt, steht selbiges selbstverständlich an erster Stelle. Gott sei Dank wissen die Zeichner des Studios J.C. Staff ganz genau um die Bedeutung des Sprichwortes »Das Auge isst mit« und bringen Gerichte aufs Papier, die beim bloßen Zuschauen das Wasser literweise im Mund zusammentreiben. Dabei wird der gemeine Food Wars-Gucker auch auf mentaler Ebene Opfer der kulinarischen Gehirnwäsche, denn kein einziger der Charaktere geizt mit lebhaften Beschreibungen des soeben einverleibten Essens und so es gehört es am Totsuki-Tisch zum guten Ton, dem eben erlebten Geschmacksknospenwohlbefinden lautstark Ausdruck zu verleihen.

Wer durch den Anime die Motivation fasst, sich selbst einmal hinter den Herd zu schwingen, den erwarten wertvolle Tipps und interessante Kniffe zum gelungenen Küchenstart, gemeinsam mit kreativen Rezepten, die mal mehr mal weniger aufwendig nachzukochen, auch nach dem Schauen des Animes noch eine Menge Freude bereiten!


Food Wars ist … sexy!

© 2018 附田祐斗・佐伯俊/集英社・遠月学園動画研究会餐

Glänzende Berge an Essen sind natürlich nicht der einzige Blickfang im Food Wars!-Universum: Denn nicht selten sind die Gerichte der Meisterköche so dermaßen schmackhaft, dass sie den Charakteren wortwörtlich die Kleider vom Leib reißen! So flimmern jedoch nicht nur die zu erwartenden üppigen Damen, sondern auch muskelbepackte Kerle häufiger mal wie Gott sie schuf über die Monitore und runden das optische Wohl des/der Zuschauer/in ab!

Dennoch bleibt der Fanservice völlig im Rahmen und beschränkt sich auf die sprichwörtliche Sahnekirsche obendrauf – auch bei Ecchi gilt manchmal schließlich: Weniger ist mehr.


Food Wars ist … witzig!

© 2018 附田祐斗・佐伯俊/集英社・遠月学園動画研究会餐

Neben seiner herrlich-überborderten Prämisse hält Food Wars! auch den ein oder anderen ganz klassischen Angriff auf die Lachmuskeln parat. Dabei baut die Comedy in erster Linie auf die Persönlichkeiten seiner Charaktere, von denen jeder einzelne mit witzigen und liebevollen Eigenarten ausgestattet ist, die bei der Konfrontation miteinander wahrlich kein Auge trocken lassen.

Egal ob klassischer Slapstick oder witzgespickte Dialoge, wenn mal nicht aufwendige Gerichte bestückt werden, ist die Stimmung in der Food Wars!-Welt locker und und voller spaßiger Momente! Und eh man sich versieht, fühlt sich die Truppe aus dem Polarstern-Wohnheim an wie eine eigene, kleine Familie


Food Wars ist … musikalisch!

© 2018 附田祐斗・佐伯俊/集英社・遠月学園動画研究会餐

Neben optischen Reizen wird euch bei Food Wars auch eine beeindruckende Klangwelt geboten. Für den ohrwurmhaften Soundtrack, der die Serie mittlerweile schon durch alle drei Staffeln begleitet, zeichnet der Komponist Tatsuya Katou verantwortlich, der dem ein oder anderen soundinteressierten Animefan eventuell durch seine OSTs zu Free! oder Mirai Nikki ein Begriff sein könnte. Egal ob motivierend-rockig oder feinfühlig-orchestral. Katou-san weiß die richtige Atmosphäre stets genau einzufangen und rundet das wohlige Brutzeln der Kochwettstreits so gelungen ab.

Garniert wird die Hintergrundmusik mit rockigen Openings und wahlweise witzigen oder sanftmütigen Endings, die als Dessert nach dem animierten Festmahl einen passenden Abschluss der Episoden verkörpern. Somit ist Food Wars! auch für Musikliebhaber ein reichhaltiges Buffet!


Lust auf mehr spannende Anime-Empfehlungen?

*Die hier aufgeführten Angebote sind mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Ninotaku: Ohne Auswirkung auf den Preis erhalten wir vom Anbieter eine kleine Provision.


Jetzt seid ihr gefragt!

Was gefällt euch persönlich am Besten an Food Wars! Und was macht der Anime eurer Meinung nach fundamental falsch?

Schreibt es uns in die Kommentare!

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
2 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Nico Nimmergut

Foodwars ist vor allem tatsächlich inhaltlich korrekt. Die Gerichte, Techniken, Gewürze usw. sind tatsächlich aus der echten Welt übernommen und können (mit dem entsprechenden Talent und Werkzeug) auch nachgekocht werden.

Insomnia

Tipp: Im Manga gibt es zu vielen Gerichten auch die Rezepte. Und die gelingen tatsächlich!

2
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x