© NinotakuDE

Die Connichi 2019 war nicht nur Anlaufstelle für hunderte begeisterte Otakus, auch der ein oder andere Stargast ließ sich im Kasseler Kongresspalais blicken – wir durften mit der legendären Rockband FLOW sprechen und haben die Ausnahmekünstler mit fünf spannenden Fragen gelöchert!

Wie jedes Jahr gastierten auf der Connichi einige namhafte Creator- dieses Jahr sorgte die legendäre Rockband FLOW auf der Con für gewaltig Stimmung, die seit ihrer Gründung im Jahr 1998 eine steile Karriere hingelegt hat:

Ob NARUTO, Code Geass, Eureka Seven, Durarara!! oder The Seven Deadly Sins, kaum ein Hype-Anime, vor allem unter den Fighting-Shounen, konnte sich den spritzigen Tönen der Band entziehen. Wir haben die fünf Musiker getroffen und präsentieren euch FLOW im Interview!

Fünf Fragen an Flow!

Wie würdet ihr jemandem, der euch bis jetzt noch nicht kennt, eure Musik beschreiben?

TAKE: Mixed Rock! Wir machen im Grunde Rockmusik, die wir mit den verschiedenen Elementen vermischen.

Ihr blickt nun schon auf 21 Jahre Bandgeschichte zurück – ist der Job als Musiker für euch nach all der Zeit immer noch jeden Tag aufregend oder wird es irgendwann zur Routine?

KEIGO: Wir sind ja nun schon eine ganze Weile im Geschäft, aber trotzdem hält das Musikerleben immer wieder Überraschungen bereit, so wie wir jetzt zum Beispiel unseren ersten Besuch in Deutschland erleben dürfen!
Deswegen gab es eigentlich noch nie einen Moment, in dem wir unsere Karriere langweilig fanden.

Ihr seid insbesondere im Westen für zahlreiche Anisongs bekannt – schaut ihr die Anime selbst, zu denen ihr Songs anfertigt? Wenn ja, was war bis jetzt euer Favorit?

TAKE: Da die Werke und ihre Musik ja unmittelbar miteinander harmonieren, ist es für uns selbstverständlich, uns in die Anime reinzufühlen, für die wir Songs schreiben, und uns von ihnen inspirieren zu lassen.
Einen ganz besonderen Platz wird für uns dabei wohl immer NARUTO einnehmen. Die Serie begleitet uns nun schon seit 15 Jahren und wir sind definitiv an der Arbeit dazu gewachsen.

KOHSHI: Ich war schon als kleiner Junge ein gigantischer Fan von Dragon Ball und habe in meiner Freizeit eigene Manga mit Son Goku gezeichnet. Als wir dann die Zusammenarbeit bei dem Film Kampf der Götter gestartet haben, bin ich ins Kino gegangen und war völlig überwältigt. Ich bin extrem froh, dass wir einen Song für Dragon Ball machen durften!

© Masashi Kishimoto

KEIGO: Der NARUTO-Song »Go« ist ja sozusagen unsere Hymne. Wenn es diesen Song nicht gegeben hätte, wäre uns wohl nie der internationale Durchbruch gelungen, deswegen ist und bleibt die Serie für mich etwas ganz Besonderes.

IWASAKI: Auch für mich ist NARUTO etwas Besonderes, aber in dem Zusammenhang möchte ich auch noch einmal Eureka Seven erwähnen. Für die Serie haben wir den Song »DAYS« geschrieben und ich denke, dass dieses Lied in uns etwas Neues erweckt und ein weiteres Kapitel in unserem Style eröffnet hat.

GOT’S: Ich mag Code Geass extrem gern und habe mir die Folgen alle mehrmals angeschaut. Mir hat der Anime wirklich extrem gut gefallen!

Gibt es irgendeine lustige Anekdote im Bezug auf eure Anisongs?

TAKE: Für uns war der Erfolgsdruck bei der Arbeit zu Kampf der Götter ganz besonders groß. Es ging dabei schließlich um ein extrem populäres Franchise, deswegen wollten wir unbedingt etwas Einmaliges machen.

Wir haben uns dann mit Herrn Kiyooka, dem Komponisten von Chala-Head-Chala, zusammengesetzt und uns gemeinsam überlegt, wie wir unseren Song auf die Beine stellen.

Habt ihr irgendeine besondere Beziehung zu Deutschland oder etwas, das ihr an Deutschland besonders interessant findet?

TAKE: Bier, Wurst und Adidas!

KEIGO: Bis jetzt hatte FLOW noch keine wirkliche Verbindung zu Deutschland, doch unser erstes Konzert hier gibt einen guten Anlass dazu, positive Gefühle aufzubauen! Konzerte sind einfach voll unser Ding!

GOT’S: Ich mag außerdem deutsche Musik sehr gerne, vor allem in die Richtung Speed Metal. Als Teenager habe ich extrem viel Halloween und andere deutsche Metal-Bands gehört.

Vielen herzlichen Dank für das Interview! Viel Spaß noch in Deutschland und weiterhin viel Erfolg!

Ein weiterer Dank geht an das Team der Connichi für die Gelegenheit, das Interview zu führen, sowie an die ehrenamtliche Dolmetscherin Jasmin Dose!

Lust auf weitere spannende Interviews?

Jetzt seid ihr gefragt!

Welche Frage würdet ihr FLOW unbedingt mal stellen wollen? Und welcher Song der Band hat euch bisher am besten gefallen?

Schreibt es uns in die Kommentare!

2
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
2 Kommentatoren
KamiZero Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Zero
Gast
Zero

Meine Fav songs sind Naruto Shippuden op 6 Sigin Code Geass Colors Code Geass R2 World End

Kami
Gast
Kami

JIBUN O!!!