© TYPE-MOON / FGO7 ANIME PROJECT

Die Fate-Reihe lässt wieder von sich hören! Doch der neueste Ableger eröffnet keine völlig neue Welt, sondern führt uns zurück zu den Ereignissen des 2016er-Specials »Fate/Grand Order«! Ob der Prolog Lust auf mehr macht oder wie schon sein Vorgänger mehr abschreckt, als anzieht, erfahrt ihr in unserem Ersteindruck!

Das Handyspiel Fate/Grand Order gehört wohl zu den zuverlässigsten Gelddruckmaschinen der Welt – nach seiner Veröffentlichung im Jahr 2015 überrannte das Game eine schier unendliche Popularität und machten die Geschichte um die Wiederherstellung der Menschheitsgeschichte schon fast populärer als die Ursprungsgeschichte Fate/stay night.

Da ist es nur allzu verwunderlich, dass diesem monumentalen Erfolg bei seinem Übertritt in die Anime-Welt im Jahr 2016 nur ein halbherziges Special als Debütwerk des damals noch taufrischen Studios Lay-Duce spendiert wurde – entsprechend bescheiden fielen die Reaktionen auf die Adaption aus und Fate/Grand Order galt für Anime-only-Schauer als Vollkatastrophe. Nun will es Publisher Aniplex noch einmal wissen und schickt im Herbst 2019 die letzte Woche durch einen Prolog eingeleitete Adaption des Babylonia-Arcs ins Rennen.

Ob es beim zweiten Anlauf gelingt, die Gunst der Anime-Fans zu gewinnen oder sich Grand Order in Anime-Form endgültig geschlagen geben muss, klären wir in unserem ausführlichen Ersteindruck!

Vinland Saga Key Visual Titel: Fate/Grand Order: Absolute Demonic Front Babylonia – Initium Iter
Art: Special
Laufzeit: ca. 27 Minuten
Genre: Abenteuer, Fantasy, Action, Thriller
Studio: Clover Works (The Promised Neverland, Persona 5 – the Animation)
Regisseur: Takahiro Harada (The Idolm@ster SideM), Noriko Takao (Saint Young Men)
Vorlage: Mobile-Game von Type-MOON und Delightworks
Simulcaster: Wakanim
Trailer: Hier anschauen
© TYPE-MOON / FGO7 ANIME PROJECT

Wo kann man Fate/Grand Order: Absolute Demonic Front Babylonia auf Deutsch schauen?

© TYPE-MOON / FGO7 ANIME PROJECT

Die deutsche Lizenz an Serie und Special sicherte sich Streamingdienst und Aniplex-Partner Wakanim. Dort steht euch die Folge entweder als Teil eines Abonnements für 5€ monatlich oder als Einzelkauf für 1€ auf Japanisch mit deutschen Untertiteln zur Verfügung.

Mit dem Kauf fügt ihr die Episode dabei nicht nur eurer dauerhaften Sammlung hinzu, sondern könnt sie außerdem in bester Bildqualität herunterladen. Für 10€ habt ihr übrigens die Möglichkeit, euch zusätzlich die im Oktober startende Hauptserie zu sichern.

Darum geht es in Fate/Grand Order: Absolute Demonic Front Babylonia – Initium Iter!

© TYPE-MOON / FGO7 ANIME PROJECT

Die Menschheitsgeschichte und unser Überleben ist ein fragiles, nahezu instabiles Konzept – zahllose Wege schlängeln sich am Erhalt der menschlichen Spezies vorbei in einen bodenlosen Abgrund und in zahllosen Realitäten hat sich der Egoismus des Menschen schon selbst vom Angesicht der Erde getilgt.

Um dieses grausame Schicksal zu verhindern, gründete der Magier Marisbury Animusphere die Organisation Chaldea, die sich mit dem erklärten Ziel befasst, mithilfe einer »Chaldeas« genannten Miniaturausgabe der Erde den Status der Menschheit in Vergangenheit und Zukunft zu überprüfen und so die bestmögliche Ereigniskette herbeizurufen. Dazu vereint die Einrichtung Wissenschaft mit Magie und erschafft so Wesen wie Mash Kyrielight – ein Designer-Baby, das mit einem Heldengeist verschmolzen als größe Hoffnung Chaldes aufwächst.

Eine aufwendige Nachbildung der Erde soll Auskunft über den Zustand der Menschheit geben. | © TYPE-MOON / FGO7 ANIME PROJECT

Als im Jahr 2016 schließlich der Sabotageakt Lev Lainurs für Abweichungen in der Geschichte sorgt und die letzte Hoffnung in der Grand Order liegt, fasst das reinweiße Herz der zu einer jungen Frau herangewachsenen Mash einen Entschluss: So bricht sie an der Seite ihres Masters Ritsuka Fujimaru auf, um die Welt doch noch vor dem absoluten Untergang zu bewahren …

Story & Charaktere

© TYPE-MOON / FGO7 ANIME PROJECT

Obwohl Fate/Grand Order das mittlerweile etwas angestaubte Konzept des Kriegs um den Heiligen Gral mit einer kreativen Prämisse auf eine neue Ebene hebt, ist eine Anime-Adaption des Games keine einfache Aufgabe: Schließlich besteht die erste handvoll Arcs noch aus dürren Charakter-Interaktionen, während sich erst in späteren Kapiteln eine übergreifende, komplexe Geschichte herausbildet.

Initium Iter ist sich dieses Umstands bewusst und schlägt bestmöglich die Brücke zwischen dem in First Order umgesetzten Prolog und dem im Oktober anlaufenden siebten Storyarc, der Mash und Ritsuka auf ihrer Reise in das alte Babylon führt. Was vor drei Jahren als recht uninspirierte Action-Story begann, wird dabei auf ein ganz anderes Level gehoben: So sind es in erster Linie die Charaktere, die in der neuen Episode an Tiefe dazugewinnen und aus ihrem Stereotypen-Schatten heraustreten:

Dr. Romans lockere Persönlichkeit ist ein Produkt all des Leids, das er bis zu diesem Punkt durchmachen musste. | © TYPE-MOON / FGO7 ANIME PROJECT

So ist Dr. Roman etwa nicht nur merkwürdiges Comic Relief, sondern ein herzensguter Mensch, dem das Leben so manches Leid entgegenwarf und der sich nun einfach nur nach Frieden und Glück sehnt. Mash hingegen reißt sich vom Status des zuckergetränkten Mauerblümchens los und entwickelt sich vom prädestinierten Dakimakura-Motiv zum sinnhaften Charakter, dessen Seele mit voller Absicht reingewaschen wurde, um bestmögliche Umstände für die Fusion mit einem Heldengeist zu schaffen.

Fate/Grand Order stellt sich im Prolog zu Babylonia allmählich als erwachsene und durchdachte Geschichte heraus, die ihre einstige Oberflächlichkeit zu verwischen versucht und, wie es schon immer die Stärke der Reihe war, den Weg zu tiefschürfenden und nachvollziehbarem Charakterdrama ebnet.

In dem Prolog zu Babylonia wird Fate/Grand Order erwachsen – und lässt die Erwartungen an die Hauptserie in die Höhe schnellen. | © TYPE-MOON / FGO7 ANIME PROJECT

Sollte die, im Gegensatz zum Vorgänger von Fate-Schöpfer Kinoko Nasu persönlich geschriebene, Story im Oktober auch abseits der Charaktere punkten und weiterhin inhaltlich überzeugen können, könnte Fate/Grand Order eventuell zu einem der innovativsten und besten Teile der gesamten Reihe werden.

Künstlerische Umsetzung

© TYPE-MOON / FGO7 ANIME PROJECT

Anders als beim etwas klapprigen Lay-Duce-Debüt wanderte der Auftrag zur Adaption des Babylonia-Arcs an das The Promised Neverland-Studio Clover Works, die Fate/Grand Order in fast schon ufotable’esque Farben tauchen und trotz runtergeschraubten Staffs auch in Initium Iter mit dynamischem Sakuga aufwarten.

Schon im epischen Auftakt zur Folge gibt es hochkarätige Cheoreografien und flüssiges Sakuga zu sehen. | © TYPE-MOON / FGO7 ANIME PROJECT

Szenen wie Mashs Ausbruch nach der Verbindung mit dem Heldengeist erschaffen einen epischen Mix aus klassischer 2D-Animation und 3D-Effekten voller mächtiger Bewegungen und mitreißender Choreografie, während ausdetaillierte und zu jedem Zeitpunkt stichfeste Zeichnungen für ein optisch rundes Gesamtbild sorgen.

Auch inszenatorisch weiß Regisseurin Noriko Takao die Herzen der Fate-Fans mit Details wie Mashs Aufstieg während ihrer Laufszene zum Hüpfen zu bringen und gleichzeitig eine dichte und bedeutungsschwangere Atmosphäre zu erzeugen, die dem Status eines Prologs gerecht wird. Doch das alles war nur das Vorspiel – denn an den Zeichentischen zu F/GO sitzen noch einige große Namen, die in Initium Iter noch nicht zum Einsatz kamen und auf ein Feuerwerk in der Hauptserie vermuten lassen …

Fazit – der Auftakt einer Legende

© TYPE-MOON / FGO7 ANIME PROJECT

Nach der ersten Bruchlandung stehen alle Lichter so, als bekäme Fate/Grand Order nun die Anerkennung, die es verdient – das Team beim Studio Clover Works inszeniert mit Initium Iter einen hochwertigen ersten Einblick in ihre Arbeit an dem Milliarden-Franchise und sorgt gleichzeitig bei Fate-Fans für Herzklopfen: Denn die Episode verwandelt die brüchige Handlung von First Order in einen deutlich komplexeren Epos und loht daher auch für diejenigen, die der Serie eigentlich schon längst den Laufpass gegeben haben.

Wer sich auf eine zweite Chance einlässt, wird mit stimmiger Inszenierung, hochwertigen Animationen und jeder Menge Spannung belohnt, bis im Oktober (hoffentlich) der wahre Orkan losbricht …

Falls ihr hungrig auf mehr zum Thema Fate seid, schaut doch mal bei diesen Artikeln vorbei:

Jetzt seid ihr gefragt!

Habt ihr den Prolog zu Fate/Grand Order: Babylonia schon gesehen? Was haltet ihr von der Episode?

Schreibt es uns in die Kommentare!

10
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
5 Kommentar Themen
5 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
7 Kommentatoren
KazanEndoArataaShiggiKurai Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Shiggi
Gast
Shiggi

Freue mich schon wie verrückt auf die Serie! Berichtet ihr über die dann auch regelmäßig?

Medea's Kapuzenhändler
Gast
Medea's Kapuzenhändler

Ich finde diesen Artikel atemberaubend gut verfasst, noch nie war ich so begeistert während dem lesen und freue mich schon sehr darauf das genannte japanische Animationsmeisterwerk selbst in Augenschein zu nehmen. Danke für diese Zusammenfassung und bitte noch mehr Fate in Zukunft! xxBesterAnimexx #goodwritingskills #multilingual #hashtag

Kurai
Gast
Kurai

In ein “paar” Jahren kommt ja sicherlich Strange Fake und hoffentlich CCC Foxtail.

Shiggi
Gast
Shiggi

HOLLOW ATARAXIA

Rageballlove4ever
Gast
Rageballlove4ever

Super Artikel! Freue mich immer, wenn ihr mehr über Fate berichtet 💖💖💖

Arataa
Gast
Arataa

Ich muss sagen,dass mir Fate G/O First Order vom Story aufbau sehr gut gefallen hat. Spiele Fate G/O selber und habe den 7ten Arc zum Glück noch nicht so weit gespielt und sonst ehe alle Konversationen und Szenen geskippt. Ich hoffe Absolut Demonic Front Babylonia reißt das G/O Ruder noch einmal so rum, dass auch die anderen Arcs noch ihre chance einer Adaption bekommen. Auf die Filme zum Camelot Arc bin ich auch schon gehyped. Mit Babylonial und Lord El-Melloi II Case Files zeigt FATE mal wieder wie vielseitig und komplex doch jeder Teil sein kann und welch bombastische geschichten… Weiterlesen »

Kazan
Gast
Kazan

“Die deutsche Lizenz an Serie und Special sicherte sich Streamingdienst und Aniplex-Partner Wakanim.”
Das ist so nicht richtig. Es müsste eigentlich so heißen:
“Die deutsche Lizenz an Serie und Special sicherte sich Aniplex sein Streamingdienst Wakanim.”
da Wakanim eine Tochter von Aniplex ist.