©TYPE–MOON / FGO7 ANIME PROJECT

Das »Fate«-Franchise ist das Zuhause von knapp 300 glorreichen Helden mit eigenen Fähigkeiten und Spezialitäten. Wir stellen euch heute fünf der verrücktesten Noble Phantasms vor!

Alle 60 Jahre ruft der sagenumwobene Heilige Gral Magier aller Couleur in die japanische Kleinstadt Fuyuki, um einen blutigen Wettstreit zur Erfüllung ihres sehnlichsten Herzenswunschs auszufechten. Teil des Konflikts sind dabei die »Servants« – Geister glorreicher Helden aus Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, die stellvertretend für ihre »Master« in die Schlacht ziehen. Dabei besitzt jeder Servant ein sogenanntes »Noble Phantasm« – einen Spezialangriff oder eine Fähigkeit, die den markantesten Punkten seiner Legende entstammt.

Seit der Veröffentlichung der Visual Novel »Fate/stay night« im Jahr 2004 entwickelte sich das Franchise zu einer der größten Otaku-Domänen aller Zeiten. Mit jedem weiteren Ableger wuchs dabei auch die Liste der beschworenen Heldengeister, die Legenden aus den unterschiedlichsten Kulturkreisen aufgreifen. Ihre Spezialangriffe erstrecken sich von einem simplen Laserstrahl über donnernden Schwerterregen bis hin zu gewaltigen Explosionen. Wir stellen euch heute fünf der ausgefallensten und eindrucksvollsten Noble Phantasms vor!


Wo kann man den Anime schauen?

Streaming

  • Netflix (Zero, stay night – Unlimited Blade Works, Grand Order – First Order, Apocrypha, EXTRA)
  • Wakanim (Zero, stay night – Unlimited Blade Works, Grand Order – First Order, Grand Order – Babylonia, Lord El-Melloi II’s Case Files, Today’s Menu for Emiya Family)
  • Animax* (Grand Order – First Order, Fate/stay night – Unlimited Blade Works, Fate/stay night – Heaven’s Feel)
  • TVNow, Netzkino, Videobuster (Fate/stay night – Unlimited Blade Works 2014)

Disc


Metabo Piglets (Circe)

©TYPE-MOON / FGO PROJECT

Mit »Metabo Piglets« zeigt sich Caster-Servant Circe aus »Fate/Grand Order« tierlieb: Denn ihr NP erschafft eine Reality Marble, die den Gegner auf den Tisch eines gewaltigen Banketts versetzt. Dort führt die pinkhaarige Magierin eine Armee aus Schweinen an, die den Widersacher schlichtweg tottrampeln, bevor sich dieser selbst in eines der Nutztiere verwandelt.

In »FGO« bleibt dieser Effekt bei manchen Servants sogar für eine Runde bestehen und wirkt dort ähnlich wie eine Paralyse.

Der mythologische Ursprung

Die wunderschöne Circe entstammt der griechischen Mythologie, genauer gesagt der Geschichte des Helden Odysseus. In dieser wird sie als Tochter des Sonnengottes Helios beschrieben und verweilt auf der Insel Aeaea, wo sie Männer aus dem ganzen Land mit ihrer außerordentlichen Schönheit anzieht.

Dort lädt Circe zu einem gewaltigen Festessen, doch hielt im Anschluss an die Gastfreundschaft eine fiese Überraschung bereit: Nachdem sich ihre Besucher den Bauch vollgeschlagen haben, verwandelte sie sie in verschiedene Tiere wie Löwen oder Schweine. Erst Odysseus setzte ihrer Abneigung gegen das männliche Geschlecht ein Ende, als es diesem gelang, ihrer Verführung zu entfliehen.


Hängende Gärten von Babylon (Semiramis)

© 東出祐一郎・TYPE-MOON / FAPC

Die Hängenden Gärten von Babylon sind ein Noble Phantasm von enormem Ausmaß in Form einer gigantischen, schwebenden Festung. Hält sich Semiramis innerhalb des steinernen Gemäuers auf, verstärken sich ihre Fähigkeiten und Attacken um ein Vielfaches. Wer sich den Gärten zu nähern versucht, wird von einem Selbstverteidigungssystem in Form potenter Energiestrahlen buchstäblich vom Himmel geschossen – somit beschert Semiramis’ Noble Phantasm ihr einen nahezu uneinnehmbaren Unterschlupf.

Trotz dieser Überlegenheit haben die Hängenden Gärten einen enormen Haken: Da die Königin laut einigen Historikern nichts mit dem Bau der Hängenden Gärten zu tun gehabt, sie sogar niemals zu Gesicht bekommen haben soll, kann sie ihr Noble Phantasm nicht ohne Weiteres beschwören. Es braucht eine dreitägige Zeremonie, zahlreiche Materialien aus ihrer Heimat und eine Menge magischer Kraft, um die schwebenden Mauern zu materialisieren – ein Aufwand, der in einem gewöhnlichen Gralskrieg unvorstellbar wäre.

Der mythologische Ursprung

Als eines der sieben Weltwunder der Antike sollen die Hängenden Gärten von Babylon tatsächlich in der Nähe der namensgebenden Stadt im heutigen Irak existiert haben.

Obwohl es keine archäologischen Belege für sie gibt, sollen sie von König Nebuchadnezzar als gigantisches Bauprojekt in Auftrag gegeben worden sein, nachdem seine Frau Amytis beklagte, die grünen Hügel und Schluchten ihrer Heimat zu vermissen. Eine andere Theorie schreibt die Gärten Semiramis zu, die ebenfalls als Königin über Babylon herrschte – diese These wird jedoch immer wieder von Historikern angezweifelt.

Die Gärten selbst sollen mit zahlreichen exotischen Grüngewächsen, die sich um einen gewaltigen Berg herum schlängelten, ein unvergleichliches Panorama abgegeben haben und sehen in den meisten künstlerischen Darstellungen weniger bedrohlich aus als ihr »Fate«-Pendant.


Amitābha Amidala – Heaven’s Hole (Kiara Sessyoin)

©TYPE-MOON / FGO PROJECT

Als Antagonistin des Ablegers »Fate/EXTRA – CCC« besitzt Kiara eines der bedrohlichsten und zugleich mächtigsten Noble Phantasms der »Fate«-Reihe: Mit »Amitābha Amidala« öffnet sie ein klaffendes schwarzes Loch in ihrem Bauch, das das »Verlangen der Welt« und die Gutmütigkeit der Menschen in ihr eigenes, pechschwarzes Universum zerrt. Dabei breitet sich das Heaven’s Hole unaufhaltsam aus, solange die menschliche Spezies Begierden besitzt, die ihr nicht zustehen.

Im Zuge ihrer Verwandlung zum Beast III wuchs die Stärke von Kiaras Angriff stark: Nun ist ihr Körper Brutstätte unendlich vieler Dämonensäulen – wer in diese Hölle aus Tentakeln hineingesogen wird, empfindet im Moment seiner vollkommenen Auslöschung ein überwältigendes Gefühl der Befriedigung.

Der mythologische Ursprung

Zwar sollte Kiara als Erbin einer großen Magierfamilie eine verheißungsvolle Zukunft bevorstehen, die Realität sah jedoch vor, sie bis zu ihrem 14. Lebensjahr ans Bett zu fesseln. Während sie in »Fate/Grand Order« von ihrer Krankheit geheilt werden konnte und anschließend als Therapeutin auf Chaldeas Bohrplattform Seraphinx anheuerte, gestaltet sich ihr Lebenslauf in »Fate/EXTRA CCC« deutlich weniger rosig:

Nachdem die Magie aus der Welt entschwunden war, drang Kiara als Spiriton Hackerin ins Cyberspace ein und formte dort einen grausamen Kult, dem sie nach ihrer eigenen, völlig verdrehten Auffassung Erlösung zu schenken versuchte.

Nachdem der Dämonengott Zepar in Seraphinx Schutz gesucht hatte, ergriff er von der dortigen Kiara Besitz und verwandelte ihr Selbst in ihre andere, blutrünstige Persönlichkeit. Diese überwältigte Zepar jedoch schnell und formte sich so zu einem neuen, überlegenen Wesen …


Cursed Cupid Cleanser (BB)

©TYPE-MOON / FGO PROJECT

Sakura-Face BB besitzt in »Fate/Grand Order« einen besonders abgedrehten Spezialangriff: Mit ihrer überwältigenden Macht überschreibt sie die Umgebung mit einer Reality Marble des absoluten Chaos, schlüpft in ein Krankenschwester-Kostüm und injiziert ihrem Gegner mit einer gigantischen Spritze die gebündelte Macht der Moon Cell!

Bei diesem Angriff handelt es sich um eine mit mehreren Kilogramm Zucker bestrichenen Variante von »Cursed Cutting Crater« – das Noble Phantasm, das BB in »Fate/Extra« zum Besten gibt. Dort zerstört sie die gesamte Welt bis auf ihre Mikropartikel und setzt sie anschließend wieder zusammen!

Der mythologische Ursprung

Nachdem das Mana der Welt erschöpft war und die Seelen der talentiertesten Magier in der Moon Cell gespeichert worden sind, existierte Sakura, die Erbin der Matou-Familie, als künstliche Intelligenz innerhalb der virtuellen Realität weiter. Dort entwickelte sie ungewöhnliche Liebesgefühle gegenüber Hakuno Kishinami, den Protagonisten des Spiels. Wissend, dass ihr diese Emotionen eigentlich nicht zustehen, versiegelte Sakura sie und kehrte zurück zum Leben eines gewöhnlichen NPCs.

Die Fragmente ihrer Emotionen lebten jedoch weiter und nahmen als BB Form an – diese hat sich zum Ziel gesetzt, Hakuno vor dem blutigen Finale des Mond-Gralskriegs zu bewahren und dafür jede Menge Power im Schlepptau!


Secace Morgan (Arturia Alter – Rider)

©TYPE-MOON / FGO PROJECT

Jedes Jahr gibt es in »Fate/Grand Order« ein Sommer-Event, bei dem beliebte weibliche Servants in hübsche Bikinis schlüpfen, um ein spektakuläres Abenteuer bei glühend warmen Temperaturen zu erleben! Auch Saber Alter ist in einer Bikini-Version vertreten und heizt ihren Gegnern mit einem der ausgefallensten Noble Phantasms der gesamten Reihe ein:

Beim »Secace Morgan« besteigt die dunkle Schwertkämpferin ein Motorrad und montiert mir nichts, dir nichts ein Sniper-Gewehr, das Feinde mit einem überwältigenden Magiestrahl dahinrafft! Dabei kombiniert sie ihr Noble Phantasm »Excalibur Morgan« mit Secace – einem weiteren Schwert aus der Artussage.

Der mythologische Ursprung

Bei Secace handelt es sich um ein Kurzschwert aus König Arthurs Besitz, das jedoch hauptsächlich von Sir Lancelot geführt wurde.

Saber Alter ist dagegen eine verdorbene Version von Arturia, Shirous Heldengeist aus »Fate/stay night«, die den Hass der gefallenen Königin in sich bündelt und im Heaven’s Feel-Storystrang vom mystischen Schatten zum Leben erweckt wird.


Das könnte dich auch interessieren!

*Die hier aufgeführten Angebote sind mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Ninotaku: Ohne Auswirkung auf den Preis erhalten wir vom Anbieter eine kleine Provision.


Jetzt seid ihr gefragt!

Was ist euer Lieblings-NP aus der »Fate«-Reihe? Und welchen Servant würdet ihr im Gralskrieg beschwören?

Schreibt es uns in die Kommentare!

3
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
3 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
3 Kommentatoren
Lelouche LamperougeDeadPixelZero Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Zero
Gast
Zero

Hmm an Liebling Noble Phantasm hab ich so Unlimited Blade Works (Archer Emiya) Jolysuse (Charlemagne zu deutsch Karl der Große) und wie ich es immer nenne The Golden Theater ( Nero Claudius Ceaser)

DeadPixel
Gast
DeadPixel

Ich hab mal schnell in mein FGO Roster geschaut. Denke meine Lieblings NPs sind: Laudatum Domus Illustris (Nero Caster), Qliphoth Rhizome (Abigail), Six Paths, Five Rings: Kurikara Divine Blade (Musashi) und aus gegebenen Anlass da ich es in letzter Zeit ziemlich häufig gesehen habe: Zekken, Mukyusandan (Okita Alter)

Honroable Mention: Gáe Bolg Alternative (Scáthach), da sie einer meiner ersten SSRs war und jedes mal ein befriedigendes Gefühl gibt einen Boss damit zu oneshoten.

Um die 2te Frage zu beantworten: Mordred best Waifu

Lelouche Lamperouge
Gast
Lelouche Lamperouge

Also ich mochte das NF von Rider aus Fate/Zero. War auch n cooler Charakter, kommt aber nicht mehr vor, oder?