Die Fall Season 2019 steht in den Startlöchern – doch bevor die wohl epischste Season der letzten Jahre anbricht, möchten wir euch auf eine kleine Zeitreise entführen und werfen einen Blick auf die Anime, die vor genau 10 Jahren im japanischen TV gestartet sind!

Kaum haben sich die Anime der vergangenen Summer Season gemeinsam mit den letzten Sonnenstrahlen des Sommers verabschiedet, steht schon die neue Fall Season ins Haus und lässt dem gemeinen Anime-Connaisseur in Erwartung großer Titel wie My Hero Academia, Sword Art Online oder The Seven Deadly Sins das Wasser im Mund zusammenlaufen.

Die ersten Anime wie Azur Lane oder Cautious Hero haben bereits einen Frühstart hingelegt, doch bevor die neue Welle an Hit-Titeln so richtig über uns hereinbricht, möchten wir unsere Zeitmaschine anschmeißen und einen Blick auf die Anime werfen, die vor genau 10 Jahren das japanische Fernsehen unsicher gemacht haben. Denn ob Dämonen, Esper oder Magier, auch im Herbst 2009 war in der Anime-Welt so einiges los …

Fairy Tail

© 真島ヒロ・講談社/フェアリーテイル製作委員会・テレビ東京

Am vergangenen Sonntag fand mit Fairy Tail eine der beliebtesten Shounen-Geschichten der letzten Jahre nach 328 Episoden sein wohlverdientes Ende – fast 10 Jahre, nachdem Lucy und Natsu das erste Mal in animierter Form auf den japanischen TV-Bildschirmen zu sehen waren. Denn am 12. Oktober 2009 startete die erste Folge von Fairy Tail durch und erzählte die Geschichte von Stellarmagierin Lucy, die gemeinsam mit ihren Freunden aus der sagenumwobenen Magiergilde Fairy Tail mal mehr, mal weniger gefährliche Missionen im fantasievollen Land Fiore bewältigt.

Nach all der Zeit hat die Clique um Feuermagier Natsu, Eisbändiger Gray und die hübsche Lucy selbst dank einem spaßigen Mix aus Comedy und Action, für das Fighting-Shounen-Genre überdurchschnittlich aufwendiger Animation vom Studio A-1 Pictures und einem ikonischen Soundtrack eine beachtliche Fangemeinde versammelt. Und auch, wenn Fairy Tail sich nun endgültig verabschiedet hat, wird das Epos rund um die Gilde des Feenschwanzes wohl noch eine ganze Weile in den Reihen der Anime-Liebhaber wiederhallen …

A Certain Scientific Railgun

© 鎌池和馬/冬川基/アスキー・メディアワークス/PROJECT-RAILGUN S

Nachdem das Toaru-Franchise ein Jahr zuvor mit der ersten Adaption zur Erfolgs-Light Novel Toaru Majutsu no Index sein Anime-Debüt geleistet hat, legte Studio J.C. Staff ein Jahr später mit dem Spin-off A Certain Scientific Railgun nach. Als am 03. Oktober 2009 erstmals der treibende Beat des ikonischen Openings »only my railgun« aus den TV-Boxen hallte, konnte kaum jemand ahnen, dass die Geschichte um Misaka Mikoto, ihres Zeichens stärkster Electromaster der Bildungsstadt und Schülerin der Tokiwadai-Mädchenschule, seine Hauptgeschichte in Sachen Popularität noch einmal übertreffen könnte.

Doch der erfrischende Mix aus quirligen Alltagsgeschichten einer Bildungsstadtbewohnerin und temporeichen Urban Fantasy-Passagen machte Misaka, Kuroko und co im Handumdrehen zu waschechten Anime-Ikonen und sorgte für den endgültigen Durchbruch von Kazuma Kamachis Espergeschichte, die in den letzten 10 Jahren zu einem wohlgenährten Franchise herangewachsen ist, das noch lange kein Ende kennt: Denn im Januar 2020 soll mit »A Certain Scientific Railgun T« die siebte Staffel des Franchises und die dritte Season der Railgun-Reihe den Hype um die Railgun der Tokiwadai wieder aufleben lassen.

Falls ihr zum Jubiläum in das Toaru-Franchise einsteigen möchtet, klickt euch doch mal in unseren ausführlichen Ratgeber rein!

InuYasha: The Final Act

© YOMIURI TELECASTING CORPORATION

Nachdem sich der weltbekannte Hundedämon InuYasha in 167 ikonischen Episoden durch die Welt der Geister und Dämonen geschlagen hat, wurde es eine ganze Weile lang still um die Adaption von Rumiko Takahashis Erfolgsmanga. Gut neun Jahre nachdem Kagome erstmals in das mittelalterliche Japan versetzt wurde, lief am 04. Oktober 2009 mit InuYasha: The Final Act das große Finale um den entbehrlichen Kampf gegen den finsteren Kriegerdämon Naraku an. Wie immer verzauberte die charismatische Liebesgeschichte der etwas anderen Art Takahashi-sans Fans durch eine emotionale Erzählung, mitreißende Action und den Eigenheiten der lieb gewonnenen Figuren.

Obwohl InuYasha ein fester Bestandteil der legendären RTL II-Ära war, blieb den hiesigen Fans das große Finale der Geschichte lange Zeit verwehrt. Erst Anfang dieses Jahres entschloss sich Publisher Kazé nach anhaltenden Bitten, die Fans erneut auf die Spuren des weißhaarigen Dämonenkämpfers zu schicken und machte die Saga mit einer brandneuen deutschen Synchronfassung komplett.

Angeloid

© 2011 Suu Minazuki / Kadokawashoten/Solaoto Partners

Am 05. Oktober 2009 wirbelte die erste Episode eines der Einsteiger-Anime schlechthin das japanische Fernsehen ordentlich auf: Neben Elfen Lied und Death Note ist Angeloid, auch bekannt unter dem japanischen Titel Sora no Otoshimono, ein beliebter und oft mit einem verschmitzten Grinsen genannter erster Anime einer ganzen Generation von Fans. Kein Wunder, denn die bildschönen Engelsroboter der Synapse stoßen auch 10 Jahre nach ihrem ersten Anime-Auftritt dank üppiger Kurven auf massig Gegenliebe der Fans, die sich weiterhin am abgedrehten Humor der größtenteils selbstironischen Comedy-Serie ergötzen, die ein Ecchi-Klischee nach dem anderen aufs Korn nimmt.

Doch unter all dem Klamauk liegt eine eigentlich gar nicht so unschlaue Fantasy-Story über den Wert des eigenen Willens und die Bedeutung menschlicher Bande, die für einen Ecchi-Anime dieser Zeit ziemlich ungewöhnliche, dramatische Höhen erreicht. Trotz seines Bekanntheitsgrades dauerte es jedoch fast zehn Jahre, bis sich ein Publisher zu einem deutschen Release der Geschichte hinreißen ließ: So veröffentlicht Nipponart die erste Staffel von Angeloid derzeit samt deutscher Synchronisation auf Blu-ray und DVD.

Kämpfer

©TOSHIHIKO TSUKIJI・MEDIA FACTORY / Bowel Familiars Committee

Bleiben wir beim Thema Ecchi und legen das Augenmerk auf einen weiteren heißen Favoriten, der am 02. Oktober 2009 im japanischen Fernsehen durchstartete: Kämpfer! Der Anime mit dem prägnanten deutschen Titel und den Ode-an-die-Freude-schmetternden Plüschtieren dreht sich um den Durschnittstypen Natsuro, der zu einem Dasein als Kämpfer auserkoren wird und, wie der Name schon sagt, gegen andere Kämpfer … kämpfen muss. Da jene ominöse Kämpfer jedoch immer weiblich sein müssen, verwandelt sich Natsuro bei einem Stelldichein in ein Mädchen, was natürlich für allerhand lustig-laszive Situationen sorgt.

Obwohl sich die Geister an der etwas ziellos umherwabernden Geschichte des Anime scheiden, konnte Kämpfer bei seiner deutschen Veröffentlichung im Jahr 2012 einiges an Aufsehen erregen und ist den meisten deutschen Anime-Fans noch gut im Gedächtnis – nicht zuletzt dank des ikonischen Dubs, in dem beispielsweise Spongebob-Sprecher Santiago Ziesmer vertreten ist.

Nach all der Nostalgie möchtet ihr wissen, was euch in der aktuellen Fall Season erwartet?

*Die hier aufgeführten Angebote sind mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Ninotaku: Ohne Auswirkung auf den Preis erhalten wir vom Anbieter eine kleine Provision.

Jetzt seid ihr gefragt!

Welcher Anime aus der Fall Season 2009 ist euch besonders gut in Erinnerung geblieben? Gibt es Serien, bei denen es unglaublich klingt, dass sie schon 10 Jahre her sind?

Schreibt es uns in die Kommentare!

2
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
2 Kommentatoren
PhillipNick Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Nick
Gast
Nick

Kann es sein das Anime-On-Demand die Lizens für Kämpfer nicht mehr hat? Ich könnte schwören die Serie gab es da mal, kann sie aber nicht mehr finden. Wenn ja, werden sie sich die Lizens wieder holen oder soll die Serie auf irgendeiner anderen Plattform laufen?

Phillip
Gast
Phillip

Sora No Otoshimono war tatsächlich der erste Anime (abseits von One Piece, Naruto und co.) den ich “bewusst” als Anime wargenommen habe und geschaut hab, weshalb dieser immer einen Platz in meinem Herzen als auch Toplist innehalten wird. Die Story ist einfach grandios (obwohl ich heutzutage wohl die Ecchi Elemente als sehr albern empfinden würde. Mein pubertäres ich hat es sehr genossen :D).

Ich kann jedem den Manga empfehlen, der den Anime mochte, da die Story dort noch lange nicht zuende ist und sich zunehmend zuspitzt.