© 諫山創・講談社/「進撃の巨人」製作委員会

Kiloweise Staub wurden in den letzten Wochen innerhalb des seit Jahren verwaisten Mauernbezirks Shiganshina aufgewirbelt. Es war eine Schlacht voller Emotionen, Leid, Angst und Trauer, nun scheint der Sturm zunächst vorbeigezogen zu sein. Was sich nun innerhalb des Aufklärungstrupps abspielt, haben wir für euch analysiert. 

Nachdem Attack on Titan-Fans in den letzten Wochen permanent den Atem angehalten, gezittert und mitgefiebert haben, ist es nun an der Zeit, wieder kurz durchzuatmen: Die Schlacht zwischen dem Aufklärungstrupp und den Titanenwandlern scheint zunächst geschlagen, aber trotz dessen ist die Stimmung zwischen den brachliegenden Fachwerkhäusern in Erens Heimat weiterhin knüppeldick.

Beide Seiten haben herbe Verluste erlitten, im Gegenzug dazu deprimierend wenig erreicht und halten sich mit letzter Kraft auf den Beinen. Doch als würden die Nerven nicht schon blank genug liegen, steht in den Reihen der Menschheits-Verfechter nun eine folgenschwere Entscheidung an …

Die folgende Analyse enthält Spoiler zur aktuellen Episode des Attack on Titan-Animes! Weiterlesen auf eigene Gefahr!


Prickeln in der Luft

Nachdem durch Armins beherztes Opfer mit Berthold nun auch der letzte Titanenwandler geschlagen werden konnte, bleibt den geschundenen Seelen der Freiheitskämpfer nun endlich ein Moment des Durchatmens. Ein Moment des Durchatmens und Realisierens, was genau sich da in den vergangenen Stunden zwischen den hohen Mauern Shiganshinas ereignet hat und auch, welche Kosten es gefordert hat.

Nach der Schlacht um Shiganshina bleibt den Freiheitskämpfer nichts als Verzweiflung. | © 諫山創・講談社/「進撃の巨人」製作委員会

Denn egal ob innerhalb oder außerhalb der Mauer, ob durch Steinhagel oder Feuer, fast die Gesamtheit der Soldaten wurde erbarmungslos dahingerafft, ohne eigenen eindeutigen Sieg über die Titanenwandler erringen zu können. Als es durch Hanjis Zögern dazu kommt, dass der Tier-Titan den nur noch an den allerletzten Fäden des Lebens hängenden Reiner zurückerobern kann, ergeben sich selbst sonst unerschütterliche Psychen wie beispielsweise Jean dem Wahnsinn.

Regisseur Tetsuro Araki gelingt es perfekt, die Perspektivlosigkeit und Verzweiflung innerhalb des Trupps in Bilder zu fassen. Doch die träge Bildsprache, die genau so erschöpft wie die Kämpfer selbst zu sein scheint, ist nicht das einzige, das zur unschlagbaren Atmosphäre der Episode beiträgt: Auch die Leistung der japanischen Synchronsprecher soll an dieser Stelle lobend hervorgehoben werden, denn das verbitterte Zischen der Charaktere reißt einem ein Riss ins Herz und sorgt für einen zutiefst bitteren Geschmack auf der Zunge.

Die angespannte Stimmung innerhalb des Aufklärungstrupps wird dank der großartigen Inszenierung praktisch greifbar. | © 諫山創・講談社/「進撃の巨人」製作委員会

Wie soll es nun weitergehen? Die Titanenwandler sind nicht vollständig geschlagen und es ist nur eine Frage der Zeit, bis sie einen Weg finden, sich an der Menschheit zu rächen. War die Rückeroberung Shiganshinas letzten Endes doch umsonst? Die Reihen des Aufklärungstrupps sind bis aufs äußerste ausgedünnt, also steht eine Offensive völlig außer Frage. Doch wie soll es dann weitergehen? Ist die Menschheit vielleicht doch dem Untergang geweiht?

Die letzte Hoffnung liegt nun im Keller der Familie Jäger verborgen, der wie ein klaffender Mund in all der Zeit da lag und die Trauer seiner Eroberer zu höhnen scheint …


Emotionen vs Rationalität

Im Mittelpunkt der aktuellen Episode steht hingegen ein schwerwiegender Konflikt, der all der Verzweiflung die Krone aufsetzt: Es geht darum, ob nun Erwin oder Armin mithilfe des Titanen-Serums zum Leben erweckt und durch das Verspeisen Bertholds zum Titanenwandler gemacht werden soll.

Bei der Frage, ob Erwin oder Armin das Titanen-Serum bekommen soll, kommt es zu Streit innerhalb des Aufklärungstrupps. | © 諫山創・講談社/「進撃の巨人」製作委員会

Die Stimmung zwischen Eren und Mikasa sowie Levi und den anderen Führern des Aufklärungstrupps ist gereizt, da keine von beiden Parteien ihren besten Freund ohne Weiteres opfern will. Doch hat die Partei um den grimmigen Hauptgefreiten die Argumente auf ihrer Seite: Obwohl Armin ein ausgezeichneter Stratege ist, hat Erwin bedeutendes für die Menschheit geleistet und ist wahrscheinlich auch wichtiger für deren Überleben.

Dennoch können Eren und seine beste Freundin Levis Entscheidung nicht akzeptieren und kämpfen bis zur letzten Sekunde, nehmen sogar einen Widerstand gegen ihren eigenen Anführer in Kauf. Trotz der objektiven Argumente haben sie einfach viel zu schöne Zeiten mit Armin verbracht und der schüchternde Junge ist ihnen zu sehr ans Herz gewachsen, um ihn nun einfach dem Tod zu überlassen.

Eren ist bereit, alle Hebel in Bewegung zu setzen, damit Armins Lebenstraum erfüllt wird und er endlich den Ozean sehen kann. | © 諫山創・講談社/「進撃の巨人」製作委員会

Doch trotz aller vorgegebenen Rationalität scheint auch Levi nach all den Strapazen nicht mehr ganz Herr seiner Gefühle zu sein: Als er sich gegen Armins und für Erwins Rettung ausspricht, scheint er dies reflexartig zu tun, ohne genauer darüber nachzudenken. Auch im Streit mit Eren wirkt seine Argumentation eher unschlüssig und bruchstückhaft.

Als der Moment der Entscheidung schließlich gekommen ist, rationalisiert Levi die Sache schließlich. Er stellt fest, dass Erwin sich seiner Schuld zu Lebzeiten stets bewusst war und daher nur im Tod die Erlösung finden konnte. So führt er sich ebenfalls vor Augen, dass im Steinhagel des Tier-Titanen zu sterben seine Entscheidung war und er im Gegensatz zu Armin seinen Tod schon längst akzeptiert hat.

Ob der Hauptgefreite mit seiner Entscheidung, Armin zu retten, richtig gehandelt hat? | © 諫山創・講談社/「進撃の巨人」製作委員会

Letztendlich knickt Levi ein und entscheidet sich, seiner eigenen Gefühle zum Trotz, doch dazu, den blonden Soldaten zum Leben zu erwecken. Denn Levis rein emotional gebildete Meinung war nicht in Stein gemeißelt und wie es so häufig ist, hatte er nach anfänglicher Aufgebrachtheit einen deutlich vernunftgetriebeneren Blick auf die Angelegenheit und konnte somit auch die hoffentlich richtige Entscheidung treffen …


Fazit – das Schweigen nach dem Sturm

Die aktuelle Attack on Titan-Episode trägt uns über den größten Wendepunkt der Geschichte hinaus und es bricht ein neuer Abschnitt an. Doch die schrecklichen Ereignisse der letzten fünf Folgen haben ihre Spuren in der Welt und ihren Charakteren hinterlassen.

Egal was als nächstes passiert, die Situation in Attack on Titan bleibt weiterhin angespannt. | © 諫山創・講談社/「進撃の巨人」製作委員会

Doch trotz aller Strapazen der Vergangenheit, ist der Blick nun nach vorne gerichtet, genauer gesagt auf den Keller der Jägers, der das Geheimnis der Welt verbirgt und auf dessen Offenbarung wir nun seit 55 Folgen geduldig warten. Die nächte Episode wird in jedem Fall ein weiterer Paukenschlag im Kanon der Attack on Titan-Geschichte und so versäumt die toplistenerklimmende Staffel es weiterhin nicht, ihre Zuschauer mit spannenden Twists zu fesseln …


Jetzt seid ihr gefragt!

Was glaubt ihr, verbirgt sich immer Keller der Jägers?

Schreibt eure (Manga-Spoiler-freien) Vermutungen in die Kommentare!

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
9 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
habsgleich

Echt krass gute Folge, und auch sehr emotional. Fand es auch gut das Levi so gehandelt hat. Lasset den Chef endlich zur Ruhe kommen, er hat es sich verdient!

ElBarto

Die Antworten auf sehr viele Fragen wie: Wie war es überhaupt möglich das ein Mensch wieder ein Mensch sein kann obwohl er der allererste die Titan war und es keine anderen Titanenwandler gab mit speziellen Kräften oder was Zeke (?) mit Vater meint. Etwa Eren’s Vater oder jemand wie in FMA Brotherhood ? Und viele weitere Antworten die aber auch neue Fragen reinbringen aber gleichzeitig die Lösungen aber um die Lösungen zu bekommen muss man die entschlüsseln und sich alles zusammen reimen

Meteorc

Wirklich sehr sehr gute Folge. Nach 5 Folgen durchgehender Action tut auch mal eine kleine ruhigere Folge mit weniger Musik sehr gut 🙂
Und weil es noch nicht gut genug ist, kommen jetzt noch schöne 4 Story Folgen. Besser gehts wohl nicht xD
Ich bin vollkommen zufrieden mit Hajime Isayamas Manga und dem Anime Studio Wit wie sie das ganze immer in Szene setzen. Aber nach den 4 Folgen heißts dann wohl leider Sayonara Studio Wit 🙁
Hoffe wenn in Zukunft in paar Jahren ein anderes Studio AoT fortführen sollte, dass es nicht an der Animation mangeln wird 🙂

Hochmaand

Was passiert mit dem Studio leicht? Sry kenn mich bei den Studios nicht so aus.

Meteorc

Studio Wit hört nach dieser Staffel auf Attack on Titan zu produzieren. Diese Info ist bereits offiziell. Der Stress bei der Serie ist ihnen einfach zu viel geworden und falls irgendwann in Zukunft AoT weitergehen sollte, dann wird es nicht mehr Studio Wit machen.

Nick Nötzel

Leider ja

HanjiBuntaichou

Es wurde grade erst durch Regisseur Araki bestätigt das eine 4. Staffel definitiv kommt, daran hat glaub niemand gezweifelt. Das WIT offiziell nicht mehr AoT produziert wurde auch nicht zu 100% bestätigt, von WIT selbst kam diesbezüglich noch nichts konkretes.

Meteorc

Ja gut wenn es stimmt, dass es nicht zu 100% offiziell bestätigt ist, dass Wit mit dem Anime aufhört, dann fokussiere ich all meine Hoffnungen darauf dass der Stil im großen und Ganzen beibehalten wird. Solange es unter Production IG geschieht und der Stil sich nicht großartig ändert und vielleicht sogar besser wird dann hab ich erst mal nichts dagegen.
Danke euch beiden für den Hinweis zu meinem Irrtum hier! 🙂

9
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x