Dr. Stone Steinwelt
© 米スタジオ・Boichi/集英社・Dr.STONE製作委員会

Der Anime zu Dr. Stone ist eine wahre Goldmine – sowohl für interessante und motivierende als auch für tiefschürfende Zitate über das Leben und die Wissenschaft. Wir zeigen euch vier unserer persönlichen Lieblingszitate!

Eine prähistorische Kulisse, ein heißblütiger Wissenschaftler auf dem Weg in eine neue, fortschrittliche Zukunft und ein feuriger Widersacher, der ihm in seinem eigenen Streben nach Einklang mit der Natur die Stirn bietet. In Dr. Stone treffen grundverschiedene Ideologien aufeinander, die tiefe Einblicke in verschiedene Weltanschauungen gewähren.

Wir präsentieren euch 4 eindrucksvolle Zitate aus dem steinzeitlichen Anime-Hit und verraten euch, warum gerade diese Zeilen uns persönlich zum Nachdenken angeregt haben. Viel Spaß!

Dieser Artikel enthält Spoiler aus dem Anime bis zur sechsten Episode und basiert auf der persönlichen Interpretation des Autors. Es kann sein, dass vereinzelte Auslegungen nicht unbedingt die wahren Motive des Autors von Dr. Stone widerspiegeln.


Der Wettkampf zwischen Intelligenz und Muskelkraft

Dr. Stone Senku
© 米スタジオ・Boichi/集英社・Dr.STONE製作委員会

Wenn wissenschaftliche Waffen auf den Plan treten, bin ich nicht mehr der Stärkste.

Was ist es, was uns Menschen dazu befähigt hat, bis an die Spitze der Nahrungskette zu klettern? Wir haben keine Klauen, keine Reißzähne, kein Gift und keine Hörner. Wir können nicht fliegen, sind nicht besonders schnell, nicht besonders schwer und auch nicht besonders stark. Im Vergleich zu Löwen, Bären, Nashörnern, Wasserbüffeln und Elefanten sind wir nichts weiter als schwächliche, kleine Fliegengewichte.

Ja, selbst die uns extrem ähnlichen Menschenaffen könnten uns im Zweikampf mühelos in Grund und Boden stampfen, nachdem sie uns mit einer Hand den Arsch grün und blau geschlagen und uns mit der anderen gnadenlos eine vergammelte Bananenschale links und rechts um die Ohren gepfeffert haben, als wären wir eine lustige Piñata auf der Kindergeburtstagsfeier eines sadistischen, kleinen Schimpansen.

Eine Waffe, die stärker ist als pure Muskelkraft

Doch zum Glück haben wir etwas, das uns nicht nur vor einem solch jämmerlichen Schicksal bewahrt, sondern uns sogar einen gewaltigen Vorteil gegenüber allen anderen bekannten Arten verschafft. Unsere beispiellose Intelligenz und Ausdauer haben uns die Fähigkeit verliehen, unsere Umwelt zu verstehen, die uns gegebenen Möglichkeiten geschickt zu kombinieren und als erste bekannte Spezies des Planeten die natürliche Rangordnung völlig auf den Kopf zu stellen.

Durch den scharfen Verstand vieler Männer und Frauen ist es der Wissenschaft gelungen, das Gesetz des Stärkeren neu zu definieren und eine Welt zu erschaffen, in der nicht mehr schiere Muskelkraft und rohe Gewalt, sondern Strategie, Wissen und Hirnschmalz die stärkste Waffe der Natur darstellt. Denn Wissen ist Macht – und Wissenschaft ist Macht, die Wissen schafft.


Aus Magie werde Wissenschaft

Dr. Stone Steinwelt
© 米スタジオ・Boichi/集英社・Dr.STONE製作委員会

Was für eine wilde Fantasy-Idee das auch sein mag, dem müssen Regeln zugrunde liegen.

Mit diesen Worten spricht Senku in seinem inneren Monolog einen Gedanken an, der ein enorm wichtiges Grundprinzip der Wissenschaft repräsentiert. Ein Gedanke, der wahrscheinlich vielen von euch bereits vertraut ist, wurde dieser doch auch schon von vielen westlichen Filmen und Serien ins Rampenlicht gerückt.

Es geht darum, dass es die elementarste Funktion der Wissenschaft und damit auch die Vision eines jeden guten Wissenschaftlers ist,  Licht ins Dunkle zu bringen und das Unerklärliche zu erklären. Das zu erklären, was sich unzählige Kulturen vor uns, die noch nicht über die technischen Möglichkeiten der heutigen Zeit verfügten, nur durch Aberglaube und Magie verständlich machen konnten.

Jedes Mysterium auf der Welt hat eine rationale Erklärung

Heute wissen wir, dass Blitz und Donner nicht etwa durch den Zorn der Götter entstehen, sondern durch starke Höhenwinde, die winzig kleine Wassertropfen in Wolken hin- und her wirbeln und somit starke Reibung erzeugen. Wir wissen, dass psychische Krankheiten und Depressionen kein Zeichen für Energie- und Chakra-Defizite oder gar dämonische Besessenheit sind, sondern auf ein neurologisches Ungleichgewicht im menschlichen Hormonhaushalt hindeuten.

In alten Zeiten gab es jedoch weder rationale Erklärungen für diese Phänomene noch die Möglichkeit dazu, diese genauer zu untersuchen. Damals galt jede dieser Kuriositäten noch als Magie. Doch Magie ist nichts weiter als ein scheinbar unerklärliches Ereignis, das nur darauf wartet, erforscht und erklärt zu werden – genau wie die wundersame Versteinerungswelle, die die Welt von Dr. Stone erfasst hat und deren Geheimnis Senku mit der Macht der Wissenschaft zu lüften versucht.


Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen

Dr. Stone Senku als Kind
© 米スタジオ・Boichi/集英社・Dr.STONE製作委員会

Ich geh in den Weltraum. […] Nein, ich mach das sofort.

Früh übt sich, was ein Meister werden will. Das wusste der kleine Senku bereits, als er noch zur Grundschule ging. Denn genauso, wie dieses selbstbewusste Zitat nur so vor kindlicher Naivität strotzt, so spiegelt es paradoxerweise gleichzeitig auch eine für sein damaliges Alter sehr reife Sicht auf die Welt und das Leben wider.

Während andere Kinder in diesem Alter stolz erzählen, dass sie Feuerwehrmann, Polizist, Astronaut, Fußballspieler oder Rockstar werden wollen und dann anschließend diese Träume sofort wieder links liegen lassen und zu dem verstaubten Spielzeug in der Ecke ihres Kinderzimmers schleudern, setzt Senku hingegen alles daran, seinen Traum tatsächlich in die Tat umzusetzen.

Das Glück kommt eben doch nicht zu denen, die warten

Er wartet nicht einfach nur darauf, dass ihm sein Glück in den Schoß fällt und ihm eines Tages plötzlich der oberste Vorstand der NASA höchstpersönlich einen Job als Astronaut anbietet, weil er in der dritten Klasse im Kunstunterricht einen Vulkan aus Natron und Zitronensäure gebaut hat, sondern nutzt seine kindliche Neugierde und Begeisterung dazu, bereits in jungen Jahren eine Leidenschaft zu entwickeln, die zu ihm passt.

Damit zeigt der aufgeweckte Wildfang eindrucksvoll, dass es im Grunde nie zu früh ist, seine Stärken zu erproben, sich hohe Ziele zu setzen und mit aller Kraft daran zu arbeiten, diese zu erreichen. Denn nur so konnte Senku herausfinden, was ihm liegt und welche Richtung er für seine Zukunft einschlagen möchte, während andere selbst nach ihrem Schulabschluss immer noch noch nicht so recht wissen, was sie eigentlich mit ihrem Leben anfangen möchten.


Ehrgeiz, Disziplin und Wissen können Wunder vollbringen

Dr. Stone Senkus Vater
© 米スタジオ・Boichi/集英社・Dr.STONE製作委員会

Aber, Senkuu, solange du es ernst meinst, kannst du mittels Wissenschaft alles erreichen.

Doch nicht nur der kleine Senku, sondern auch sein Vater geht mit gutem Beispiel voran und tut genau das, was sein neugieriger Sohnemann gerade am ehesten braucht: Er nimmt sein neugewonnenes Interesse ernst, fördert seine Talente, stellt ihm alle nötigen Hilfsmittel zur Verfügung und ermutigt ihn ausdrücklich dazu, mit Herz und Seele seinem großen Traum zu folgen.

Dabei gibt er ihm – obwohl er selbst überhaupt kein Wissenschaftler ist – die wichtigste Lehre für eine strahlende Zukunft mit auf den Weg und sagt seinem Sprössling mit einem stolzen Lächeln im Gesicht, dass er mit Ehrgeiz, Disziplin und Wissenschaft absolut alles erreichen kann, was er sich in den Kopf setzt.

Mit Disziplin und Resilienz ist alles möglich

Genau das ist auch im echten Leben eine der wichtigsten Regeln für Erfolg. Natürlich gibt es einige Bereiche, in denen ein gewisses Grundtalent vorausgesetzt wird und ein kleiner Junge ohne musikalisches Feingefühl wird wahrscheinlich niemals der nächste Mozart werden, doch in den meisten Fällen entscheidet hauptsächlich unsere Motivation und unser Durchhaltevermögen darüber, ob wir bei etwas erfolgreich sind oder nicht.

Egal, ob wir uns unseren absoluten Traumjob angeln, gute Noten schreiben, die große Liebe finden oder einfach nur eine schlechte Angewohnheit wie zum Beispiel das Rauchen ablegen wollen, es kommt ganz darauf an, wie groß unsere Bereitschaft ist, mit voller Disziplin und Hingabe an uns zu arbeiten und Rückschlägen zu trotzen, statt uns ständig nur in Ausreden zu flüchten und die Flinte ins Korn zu werfen.


Diese Artikel könnten euch auch noch interessieren:


Jetzt seid ihr gefragt!

Welche Zitate aus dem Anime zu Dr. Stone haben euch persönlich am meisten bewegt, begeistert und zum Nachdenken gebracht? Schreibt es uns in die Kommentare!

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
1 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
1 Kommentatoren
Steywex Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Steywex
Gast
Steywex

Sehr schöner Artikel!
Dr Stone ist mein Lieblings Anime 2019 vor allem wegen solchen Zitaten.

Ich freue mich schon auf Teil 2 des Artikels 🙂