©REKI KAWAHARA/ASCII MEDIA WORKS/SAO Project

Wer steckt eigentlich hinter dem Light Novel-Welterfolg „Sword Art Online“ und woher kommt die Inspiration für die virtuellen Welten, die kürzlich in Form des Alicization-Arcs wieder zahlreiche Anime-Zuschauer begeisterten?

Wir sind dieser Frage für euch auf den Grund gegangen und stellen euch den Mann vor, mit dem alles seinen Anfang nahm – Reki Kawahara.


Vom Gamer zum Autor

Hinter dem Pseudonym Reki Kawahara versteckt sich nicht etwa ein schwarzhaariger Schwertmeister, sondern ein 44-jähriger Mann, der mittlerweile im Nerima-Bezirk der Millionenmetropole Tokyo zu Hause ist.

Das Licht der 3D-Welt erblickte der kleine Reki am 17. August 1974 in der Präfektur Gunma und war schon von Kindesbeinen an hin und weg vom Schreiben und dem Autorenberuf.

Doch ursprünglich galt seine Faszination noch dem Erstellen von Videospielszenarien, allerdings war dieser Plan schnell verworfen, als er erkannte, wie schwierig es war, in der Gaming-Branche Fuß zu fassen, sodass er sich stattdessen lieber auf die Tätigkeit als Romanautor konzentrierte.

Das Thema Spiele ließ den passionierten Gamer, der laut eigener Aussage bereits etliche Stunden in Diablo III und World of Warcraft versenkt hatte, aber weiterhin nicht los.

Diese Begeisterung ging so weit, dass seine Debüt-Story Sword Art Online, die er eigentlich für den Dengeki Game Shousetsu Taishou-Wettbewerb geschrieben hatte, die vorgegebene Seitenzahl überschritt. Also lud er sie stattdessen kurzerhand auf seiner Website hoch, wo er nach und nach immer mehr Geschichten rund um die Game-Abenteuer des Helden Kirito ergänzte.

Das Cover des ersten Light Novel-Bandes. |© Reki Kawahara, ASCII Media Works

2004 startete er mit »The Isolator« eine weitere Web-Geschichte. 2007 schließlich veröffentlichte Kawahara die Kurzgeschichte »Chousetsu Kasoku Burst Linker«, die er im selben Jahr noch als »Accel World« schlussendlich für den Wettbewerb einreichte – mit Erfolg!

Die Jury war sowohl von den futuristischen Konzepten als auch der mitreißenden Videogame-Action begeistert und prämierte Accel World kurzerhand mit dem großen Preis, der für Reki die Ausarbeitung als professionelle Light Novel bedeutete, die 2009 über den Publisher ASCII Media Works veröffentlicht wurde.

Die Verantwortlichen des Verlags bemerkten, dass auch die Geschichte um Kirito und Asuna ebenfalls Potenzial besitzt, weswegen neben Accel World auch Sword Art Online als Light Novel erschien und im selben Jahr wie sein geistiger Bruder die japanischen Buchhandlungen unsicher machte.

Die Anime-Adaption zu Sword Art Online brachte Reki Kawahara den Welterfolg. | ©REKI KAWAHARA/ASCII MEDIA WORKS/SAO Project

Der große Durchbruch kam jedoch erst 2012, als zum zehnjährigen Jubiläum von ASCII Media Works sowohl Accel World als auch Sword Art Online eine Anime-Adaption erhalten sollten. Am 08. Juli 2012 ging die erste SAO-Folge auf Sendung und konnte von Anfang an Millionen in ihren Bann ziehen, so wurde das Fantasy-Abenteuer schnell als eine der vielversprechendsten Serien der Season gefeiert.

In den folgenden Wochen und Monaten avanchierte sich die animierte Version der Aincrad- und Fairy Dance-Arcs im Nu zur Erfolgsstory und besetzt bis heute mit über 30.000 verkaufen Disc-Einheiten einen der oberen Plätze im Ranking der meistverkauften Anime aller Zeiten.

Mit der Ausstrahlung des SAO-Animes stieg auch das Interesse an Kawahara-sans anderen Werken und dem Autoren selbst, weswegen 2014 auch The Isolator als Printversion in Japan erschien, den Sprung in die Welt der Anime bis heute leider nicht geschafft hat.

Auch Accel World konnte sich in Anime-Form zum Erfolg avanchieren. | © 2015 川原 礫/KADOKAWA アスキー・メディアワークス刊/AWIB Project

Sowohl Sword Art Online als auch Accel World wurden hingegen stärker als Anime ausgebaut und während Letzteres nach seiner TV-Ausstrahlung noch einen Film nach sich zog, wurde SAO mit dem Ziel fortgesetzt, das gesamte Light Novel-Material als Anime umzusetzen.

So erschienen bis dato drei TV-Staffeln, ein Spin-Off, ein Film und mehrere Specials.


Wie kommen die Geschichten zustande?

Am Anfang steht dabei immer eine Idee. Der Epos von Sword Art Online startete beispielsweise mit dem Gedanken, wie es wohl wäre, in einem Videospiel gefangen zu sein und dort leben zu müssen.

Accel World gibt hingegen die Antwort auf die Frage, wie Videospiele sich wohl in Zukunft weiterentwickeln werden, wenn mobile Systeme die Rechenleistung von heutigen Konsolen erreichen und das Thema Gaming damit weit über den heimischen TV-Bildschirm hinausgeht.

SAO erfreut sich weiterhin ungebrochener Beliebtheit – genau wie die anderen Werke Reki Kawaharas. | ©REKI KAWAHARA/ASCII MEDIA WORKS/SAO Project

Warum sein Werk immer wieder das Thema Videospiele behandelt, begründet er neben seiner Passion damit, dass sowohl Gamer als auch Games sich immer noch mit vielen Vorurteilen konfrontiert sehen und er Geschichten schreiben will, die ebendiese in ein positives Licht rücken und die Technologie zum Helden der Geschichte machen.

Wäre er selbst als Gamer in SAO gefangen, würde er sich laut eigener Aussage in der Stadt der Anfänge verkriechen und als großer Fan von Komplettlösungen solange dort warten, bis andere Spieler den ungefährlichsten Weg durchs Spiel herausgefunden hätten.

Der vielgeäußerten Kritik an SAO sieht er mit einem Lächeln entgegen. »Ich weiß, dass die Technik des NerveGear einige Plotholes besitzt …«, räumt er in einem Interview mit dem Anime-Publisher Aniplex ein, »aber mir ist eben nichts Besseres eingefallen. Vielleicht wird ja irgendwo, irgendwann ein anderer Autor eine bessere Geschichte rund um ein MMO-Deathgame schreiben.«


Für den Fall, dass ihr noch mehr über Reki Kawahara erfahren wollt, hat unser eifrige Praktikant Nino Kerl ein hübsches Interview mit dem Schöpfer von SAO gedreht, das diesen Artikel noch um ein einige interessante Infos erweitert.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

Jetzt seid ihr gefragt!

Was haltet ihr von den Werken des SAO-Autors Reki Kawahara? Schreibt es uns in die Kommentare!

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
31 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
CapuzenNinja

Ich bin durch SAO auf ihn gestoßen und durfte seitdem SAO von meinen Freunden verteidigen. SAO war mein erster Anime den ich aktiv und in korrekter Folge durchschaute und seitdem gehört er zu meinen liebsten Animes.

Rodnik

Das ist bei mir eins zu eins genau so xD

NightMist

Wie heißt seine website mit den ganzen story’s denn?

Radon

Nach kurzer Rechersche (Weblinks von Wikipedia) habe ich folgende, japanische Seite gefunden: http://wordgear.x0.com/
http://wordgear.x0.com/novel/ (Reiter mit Webnovels, jp)

Da ich kein japansich kann, kann ich dir da auch nicht mehr zu sagen, außer das es anscheinend seine noch von Anfang an bestehende Webseite ist.

Balmung

Ich frage mich noch immer welches das 2. Special sein soll? Mir fällt nur Extra Edition ein, aber sonst?

Ansonsten guter Artikel.

Lennard

Auf Deutsch gibt es tatsächlich nur ein Special welches als Recap Episode zur ersten Staffel dient.
Auf Japanisch gibt es neben der Miniserie Sword Art Offline auch noch ein Recap aus der 2. Staffel, welches als Ep. 14.5 betrachtet wird weil sie zwische dem GGO und Mothers Rosario Ark Liegt.
Ebenso gibt es in der 3. Staffel eine Recap Episode 18.5 In der Kirito Alice die bisherige Geschichte aus seiner Sicht erzählt.

malte sczepan

das gibt es auf dvd

Balmung

Kenne ich alle und sind mit auf der BD drauf (allerdings als Extras), haben aber nichts mit Specials zu tun wie Extra Edition eines ist. Von daher frage ich mich noch immer welches dieses zweite ominöse Special sein soll?

Wobei nun steht statt dessen “mehrere Special” dort, was es nicht besser macht, ich kenne nur EIN Special und “ein” ist nicht “mehrere”. 😉

Jens Lange

Sword Art Online Alternative: Gun Gale Online 🙂

Erscheint diesen Monat auf DVD in Deutschland und gibt es auf Wakanim 😉
Lohnt sich.

VG Jens

Lightning

Ich verstehe nicht was alle immer so schlecht an SAO finden, ich finde es ist ein vielseitiger Anime der sich seinen erfolg definitiv verdient hat, dies gilt auch für Reki Kawahara den icb für alle seine Werke verähre une bewundere.

Florian Bergmann

Ich habe von Reki Kawahara-san: LN 1-4, Autogramme von der AnimagiC 2018 bekommen, SAO und Accel Word auf Disc.

Rodnik

Du Glücklicher ^_^ ich hätte auch gern ein Autogramm von ihm. Obwohl das hätte wohl jeder Fan gerne xD

Lennard

@Endo Iieber Autor, leider sind dir ein paar SAO werke Entgangen. So gibt es nicht 2 Sondern 3 Special Episoden, da die Recapepisode der 3. Staffel ja bereits vor einigen Wochen gesendet wurde.
Des weiteren gibt es die Miniserie Sword Art Offline, einer mehr oder minder guten Chibiserie die die Inhalte des Anime aufgreift, Hintergründe erklärt etc.
Und es gibt das letztes Jahr produzierte und Ende April bei Peppermint erscheinende Spin Off
Sword Art Alternative: Gun Gale Online, in dem Vollkommen neue Hauptcharaktere vollkommen neue Abenteuer Erleben.
Auch wenn letztere Serie zum SAO Universum gehört, stammt die Story von einem anderen Lightnovel Autor.
Ich hätte mich gefreut wenn diese Infos im Text gestanden hätten, da sie meiner Meinung nach trotz allem in Kawahara sans Vita gehören, und zur Info über das von ihm geschaffene Universum erst Recht.

Würde mich freuen, wenn dazu Stellung bezogen wird und eventuell der Text ergänzt wird.

Balmung

Ok, ich verstehe unter “Special” zwar was anderes, Extra Edition ist zum Beispiel eines weil es fürs Kino produziert und extra auf Disc veröffentlicht wurde und als eigenständiges Produkt gilt, während alles andere nur Disc Extras (SAOffline) oder als Extras auf Disc (Recaps) sind, aber eben keine Specials.

Und SAOffline ist jetzt auch nicht so klein, zu jeder SAO Episode von Staffel 1+2 gibt es eine Folge, sogar für Ordinal Scale gibt es eine. Mit bis zu ~12 Minuten sind diese auch nicht gerade kurz und enthalten teils auch zusätzliche Infos aus den LNs, die im Anime selbst nicht erwähnt werden. Für Peppermint war es zumindest wichtig genug, dass sie ab Staffel 2 auch diese synchronisiert haben, bei Staffel 1 waren es leider nur Untertitel. Da scheint wohl die Nachfrage der Fans dafür recht hoch gewesen zu sein.

Lennard

@Balmung woher nimmst du die Info dass die Extra Edition fürs Kino produziert wurde?
Die Episode wurde ebenso wie die anderen Außerhalb des Romantextes nach einem Script von Kawahara san produziert und am 31.12.2013 im japanischen tv (tokyo mx, nippin bs, niconico douga) augestrahlt. Da wurde absolut gar nichts fürs Kino produziert.
Auch wurden die anderen Recap Specicals ganz normal im TV ausgestrahlt, je mit eigener Handlung, mit dem Unterschied, dass sie vom Ende einer staffel in die Mitte gerückt wurden.

Julian

SAO=ohne wäre ich nie ein Otaku

Daniel

Ich ein riesiger Fan von Sao und Accel World 😍 habe bis jetzt alle Animes, Light Novels und Manga.
Bei Accel World finde ich es schade das man nicht wie bei Sao den ganzen Light Novel als Anime umsetzt

Balmung

Bei der Anzahl von LN Büchern wird das aber einiges. Vielleicht ja nachdem sie mit der 3. SAO Staffel durch sind. Wobei für Accel World war ja ein anderes Studio zuständig, von daher kann man SAO nur schwer als Grund vorschieben, wieso Accel World nicht weiter geht.

snowy163

SAO ist wirklich super, aber ich finds schade, dass das Ursprüngliche “in der Welt von Aincrad feststecken” Szenario im weiteren Verlauf verloren geht. Man hätte es noch um so viele Ebenen weitererzählen können. Auf so viele verschiedene Arten. Die letztendliche Umsetzung ist denk ich leider eine der kürzesten Varianten und es wird dann vom Virtuellen immer weiter in die persönliche Love Story abgedriftet. Es fehlt die Spannung immer mit dem Tod konfrontiert zu sein.

Ciela

Ich Liebe SAO!

Vivis_Dreams

Was ist an Sao so schlecht im Gegenteil es ist voll gut und ich liebe es die Folgen zu gucken und die Bücher zu lesen aber wann kommt die 3 Staffel auf Netflix ich hab bereits die 1 und 2 Staffel durchgesehen

Sebastian Käppel

Also erst Mal Staffel 3 ist die erst Hälfte des Alicization Arcs und Teil zwei kommt Oktober. Um diese Zeit rum wird auch Staffel 3 auf deutsch übersetzt, aber nach und nach auf DVD also auf Netflix wird Staffel 3 wohl erst nächstes Jahr kommen. (Schätze ich)

Balmung

Naja, und dann wird garantiert wieder Animax ankommen und das erst mal eine Weile in deutsch exklusiv halten. So wie es schon bei den ersten beiden Staffeln und jetzt gerade bei Alternative GGO der Fall ist. Und bevor die 3. Staffel nicht komplett bei uns auf Disc raus ist, befürchte ich wird das sowieso nichts mit Netflix werden. Also vielleicht frühstens irgendwann 2021.

Eventuell wird man an Alternative GGO sehen wie schnell es geht, denn ich denke auch den Ableger würde Netflix gerne haben.

Ikki Kurogane_

Ich finde seine Werke einfach nur klasse. Sowohl der Manga als auch der Anime. Der Anime ist großartig animiert mit einer tollen Storyline und einer wunderbaren Soundkulisse. Der Manga ist wirklich toll gezeichnet und auch einer tollen Storyline. Ich freue mich schon auf die Fortsetzung von Sword Art Online Alicization.

Balmung

Der Manga ist nicht von ihm, die werden von anderen Mangaka gezeichnet, denn er ist Ligh Novel Schreiber und kein Mangaka.

Und ich hoffe du sprichst nicht vom Aincrad Manga (also nicht Progressiv), weil dieser ist eine Umsetzung des Anime und absolut billig gezeichnet. Progressiv hingegen ist sehr gut gezeichnet.

Phoebe

Sao war neben Detektiv Conan einer meiner ersten Animes und ich vergöttere ihn sehr. Ebenso halte ich den Schöpfer von diesem Werk für ein Genie. Diesen Anime kann ich nur weiterempfehlen! Was würde ich nur tun um ihn mal zu treffen

Leom Wahl

Sie sind einfach nur geil Novel hab ich in allen 3 Sprachen Japanisch Englisch Deutsch

Balmung

Das mit dem Rechnen üben wir aber noch mal, August 74 geboren, 44 Jahre alt? Haben wir 2018? 😉

31
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x