© 大森藤ノ・SBクリエイティブ/ダンまち2製作委員会

In der aktuellen Season kehrt die Adaption der Abenteuer-Light Novel DanMachi zurück ins japanische TV – falls ihr noch nicht wisst, ob ihr euch in die fantasievollen Geschichten rund um die Familias stürzen wollt, haben wir heute 5 Gründe für euch, den Anime anzufangen!

Seit 2015 ein nicht zu verachtender Hype um die Fantasy-Serie DanMachi und insbesondere die niedliche Göttin Hestia losgebrochen ist, findet sich der Epos von Abenteurern, Dungeons, Familias und knuffigen Girls immer wieder in den Anime-Toplisten dieser Welt wieder!

Obwohl oder gerade weil sich deutsche Fans noch einige Zeit bis zum hiesigen Start der zweiten Season gedulden müssen, ist nun der perfekte Moment gekommen, Bekanntschaft mit Abenteurer Bell zu machen und in die Geschichte von DanMachi einzusteigen – wir haben euch fünf Gründe aufgelistet, warum der Anime einen Platz auf eurer Watchlist verdient hat!

DanMachi ist … witzig!

© 大森藤ノ・SBクリエイティブ/ダンまち2製作委員会

DanMachi ist die Adaption einer Light Novel und trägt brav die überwiegenden Gepflogenheiten des noch recht jungen Otaku-Mediums weiter: So gehören neben einer zugänglichen Geschichte auch ein unterhaltsamer Mix aus epischer Action und abgedrehter Comedy dazu! Dabei nimmt sich DanMachi in seinen humorvollen Szenen gerne etwas selbstironisch aufs Korn und spielt mit seinem an Videospiele angelehnten RPG-Setting.

Doch auch wenn DanMachi sich nicht gerade selbst durch den Kakao zieht, bleibt die meiste Zeit über trotzdem alles locker: Egal ob Hestias brennend heiße Liebe zu Bell oder verrückte Situationen, wenn in der Schenke mal wieder einer über den Durst getrunken wurde – ein lockerer Grundton und etwas Humor gehört in DanMachi genau so sehr dazu wie die Looten bei einer Quest!

DanMachi ist … ein Anime für Gamer!

© 大森藤ノ・SBクリエイティブ/ダンまち2製作委員会

Quest ist auch das richtige Stichwort, denn die Serie rund um eine Welt, in der Götter und Menschen Seite an Seite leben und sich alles um einen gigantischen Dungeon ragt, in dem Abenteurer aller Couleur ihr Glück im leveln versuchen, erinnert stark an die Mechaniken der meisten populären MMORPGs.

Doch der Anime betet nicht nur stumpf Konzepte wie das Aufsteigen im Rang oder den Zusammenschluss in Partys nach und garniert das Ganze mit den passenden, etablierten Begriffen, sondern entwickelt die Strukturen sinnvoll weiter, webt sie in seine ganz eigene Welt ein und sorgt so dafür, dass dem einen oder anderen erfahrenen World of Warcraft-Zocker ziemlich sicher ein Tränchen über die Wange entkommt …

DanMachi ist … hochwertig und mitreißend!

© 大森藤ノ・SBクリエイティブ/ダンまち2製作委員会

Obwohl das Studio J.C. Staff sich in letzter Zeit nicht unbedingt mit Ruhm bekleckert hat und die Gunst der Fans zunächst wieder mühsam erarbeiten muss, weiß die Kreativschmiede die Fantasy-Welt von DanMachi in formschöne Bilder zu verpacken – doch nicht nur die farbenfrohe Gestaltung der Hintergründe und Charaktere sorgt dafür, dass man sich als Zuschauer fühlt, als würde man selbst unter Aiz’ harschem Kommando in der Morgenröte trainieren, sondern auch die Detailverliebtheit der Animationen:

So findet sich vor allem in Actionszenen haufenweise flüssiges Sakuga und duchdachte Cheoreografien, die dem Stelldichein zwischen Helden und Monstern erst so richtig zu seiner Spannung verhelfen und nicht nur die Ecchi-, sondern auch die Action-Szenen zu einem brandheißen Pflaster werden lassen!

DanMachi ist … niedlich!

© 大森藤ノ・SBクリエイティブ/ダンまち2製作委員会

Sein wir ehrlich: Neben der würzigen Abenteuerromantik und der brachialen Action sind es zu einem nicht unerheblichen Teil die vielen hübschen Mädchen, die den Reiz an DanMachi ausmachen. Die Damen, mit denen sich Bell im Laufe seiner Abenteuer anfreunden darf, reichen dabei von der quierlig-aufgedrehten Hestia über die schweigsame Schönheit Aiz, bis hin zur kindlich-verspielten Lilruca – für jeden Waifujäger hat DanMachi eine passende Herzensdame im Gepäck.

Dabei wachsen einem die Mädels dank entwaffnend niedlicher Charaktermomente und natürlich auch dem ein oder anderen glühenden Ecchi-Einblick schneller ans Herz, als einem lieb ist, und machen die Geschichte so noch mal um eine Stufe spannender …

DanMachi ist … einfach spaßig!

© 大森藤ノ・SBクリエイティブ/ダンまち2製作委員会

Fasst man alle diese Punkte zusammen, erreicht man wohl die Feststellung, dass DanMachi einfach ein spaßiges Entertainment-Paket ist! Dabei besitzt der Anime mit Verlaub nicht die komplexeste, tiefschürfendste und intelligente Story unter der Sonne und legt mehr Fokus auf Spaß als tiefes Worldbuilding. Auch könnte sich der ein oder andere an dem häufig sehr direkten Fanservice stören.

Doch wem das alles nichts ausmacht, der wird mit einer kreativen Reise durch eine Welt mit jeder Menge Herz, voller erinnerungswürdiger Momente und sympathischen Charakteren belohnt!

Lust auf noch mehr Anime-Empfehlungen?

*Die hier aufgeführten Angebote sind mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Ninotaku: Ohne Auswirkung auf den Preis erhalten wir vom Anbieter eine kleine Provision.

Jetzt seid ihr gefragt!

Was haltet ihr von DanMachi – Top oder Flop? Und was sind eure Gründe, warum man den Anime unbedingt schauen oder in jedem Fall meiden sollte?

Schreibt es uns in die Kommentare!

6
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
6 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
6 Kommentatoren
weebOliOnceBalmunghabsgleich Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Nico Nimmergut
Gast
Nico Nimmergut

Danmachi ist … episch

Ich erinnere an den Kampf gegen den Minotauren, die Lili-Story im Dungeon oder die Kämpfe in der aktuellen Staffel. Ausserdem ist die Musik 1A und gehört zu den Stimmungsvollsten und epischsten im Genre.

habsgleich
Gast
habsgleich

Ich mag auch sehr gern Danmachi, es macht einfach Spaß Bell & Hestia zuzuschauen.
Und die 2. Staffel ist auch mMn gut gelungen, bin schon auf den neuen arc gespannt!

Balmung
Gast
Balmung

Kann Jedem nur raten: schaut euch den Anime entweder komplett im Original mit Untertiteln an oder zumindest nach der 1. Staffel. Grund: Anime House hat die Synchro nach der 2. Staffel mit anderen Sprechern (weil sich selbst einige Sprecher der. 1. Staffel geweigert haben mit diesem Studio zusammen zu arbeiten) in einem billig Studio völlig versaut und der Publisher hält auch bei Staffel 2 weiter an dem Studio fest. Die erste Staffel ist in dem für sehr gute Synchros bekannte Kölnsynchron Studio entstanden.

Once
Gast
Once

Staffel 1 hatte dank Kölnsynchron eine wirklich tolle Synchro, die auch dem Witz der Serie gerecht wurde. Sword Oratoria war dann zwar kein Totalausfall, den Wechsel des Synchronstudios merkte man aber dennoch deutlich, nicht nur wegen den Umbesetzungen. Leider spielt Anime House weiter die beleidigte Leberwurst, anstatt sich für eine Lösung einzusetzen, die auch die Wünsche der Fans berücksichtigt. Schade.
So wird die deutsche Fassung der zweiten DanMachi Staffel wohl leider nicht an die erste herankommen, zumindest was die Synchronisation betrifft.
Und ja, noch hat man diese nicht gehört, aber Sword Oratori kann als Vergleich herangezogen werden.

Oli
Gast
Oli

Staffel 2 wird durch die neue Synchro nicht so toll werden 🙁

weeb
Gast
weeb

Das J.C. Staff mal wieder die Adaption nicht so wirklich hinbekommt wird logischerweise nicht erwähnt..