© VISUAL ARTS / Key / 「神様になった日」Project

Auch heute war in der Anime-Welt wieder einiges los! Damit ihr bei all den Meldungen nicht den Überblick verliert, haben wir die wichtigsten News des Tages geordnet und übersichtlich für euch zusammengefasst! Bühne frei!


»The Day I Became a God« erhält Simuldub

Wie Streamingdienst WAKANIM am Freitag mitteilte, erhält »The Day I Became a God« einen Simuldub, also eine deutsche Vertonung, die zeitnah zur japanischen Ausstrahlung erscheint. Los geht’s am 31. Oktober um 17:30 Uhr mit den ersten beiden Episoden exklusiv für VIP-Mitglieder. Danach erscheint jeden Samstag um 17:30 Uhr eine neue Folge in deutscher Synchronisation, sodass die deutschsprachige Veröffentlichung einer Episode zwei Wochen nach der OmU-Ausstrahlung folgt.

Informationen zu den Sprechern folgen zu einem späteren Zeitpunkt.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

»The Day I Became a God« erzählt die Geschichte des Oberschülers Youta, der in den letzten Sommerferien der Oberschulzeit eine außergewöhnliche Begegnung durchlebt: Die kleine Hina bezeichnet sich als »allwissenden Gott« und prophezeit, dass das Ende der Welt nur 30 Tage entfernt ist! Nachdem Youta ihre Vorhersage zunächst als bloßes Geschwätz abtut, stellt Hina ihre übernatürlichen Fähigkeiten schon bald unter Beweis …

Der Anime entsteht genau wie die Maeda-Serien »Angel Beats!« und »Charlotte« beim Studio P.A. Works (»Fairy Gone«, »Tari Tari«), die Regie übernimmt abermals »Fate/Apocrypha«-Regisseur Yoshiyuki Asai. Die Charakterdesigns stammen wie bei allen Werken des Autors vom Zeichner Na-Ga und werden von Manabu Nii (»Hina Logic – from Luck & Logic«) für die Benutzung in Animation umgearbeitet.

Autor Jun Maeda zeichnet sich außerdem für die Komposition sämtlicher Musik verantwortlich. So hat er auch den Song »Kimi to Iu Shinwa« geschrieben, der von Sängerin Yanagi Nagi (»OreGairu«-Openings, »Norn9«-Opening) zum Besten gegeben wird.

»The Day I Became a God«: Neuer Trailer veröffentlicht

Als Schöpfer von Visual Novel-Hits wie »Clannad« und »Little Busters« oder Anime wie »Angel Beats!« und »Charlotte« ist Jun Maeda für tränenreiche Slice of Life-Geschichten mit übernatürlichen Elementen bekannt. Neben seiner Aktivität als Autor war er bei seinem Stammstudio »Key« auch als Komponist in zahlreiche Projekte involviert.

Neben dem neuen Anime arbeitet Maeda außerdem aktuell an dem Smartphone-Game »Heaven Burns Red«, das von seinem ursprünglich angeschlagenen Erscheinungsdatum 2020 auf 2021 verschoben wurde. Zuvor war der Autor nach längerer Pause für das Grundszenario der Visual Novel »Summer Pockets« verantwortlich.

Für den deutschsprachigen Raum hat sich Wakanim eine Simulcast-Lizenz geliefert. Seit dem 10. Oktober gibt es die Serie mit japanischem Originalton und deutschen Untertiteln auf der Streaming-Plattform zu sehen, zwei Wochen zeitversetzt folgen die Episoden mit deutschem Simuldub.


»Gantz:E« erscheint bei Manga Cult

Wie der Manga-Cult-Verlag am Freitag bekanntgab, hat man sich die Rechte am aktuell noch laufenden »Gantz«-Spinoff »Gantz:E« gesichert und wird dieses ab September 2021 in die hiesigen Buchhandlungen bringen. Weitere Infos zum Release werden zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben.

© 2020 Jin Kagetsu, Shuueisha Inc.

»Gantz:E« entführt euch ins feudale Japan, in dem der Bauer Hanbe um die Hand der hübschen O-haru anhält, die jedoch bereits einem anderen schöne Augen macht. Als sich Hanbe O-harus Herzblatt namens Masakichi stellen möchte, muss er feststellen, dass dieser ein waschechter Schwertkämpfer samt herausragender Fähigkeiten ist …

»Gantz:E« aus der Feder von Autor Hiroya Oku und Illustrator Jin Kagetsu läuft seit Januar 2020 im Young-Jump-Magazin und umfasst derzeit einen Band. Die Serie bildet das Spinoff zu »Gantz«, das euch diesmal ins feudale Japan entführt. Die Ursprungsserie lief von Juli 2000 bis Juni 2013 in Japan und wird derzeit ebenfalls bei Manga Cult veröffentlicht.

Außerdem hervorgebracht hat die Reihe eine Anime-Adaption aus dem Studio GONZO (»Last Exile«, »Kiddy Grade«), die zwei Staffeln umfasst, und einen Live-Action-Film.


»Redo of Healer«: Erster Teaser + Visual

Seit Monaten hat man nichts mehr von der Anime-Adaption der düsteren Fantasy-Light-Novel »Redo of Healer« gehört, doch jetzt meldet sich das Produktionsteam zurück und liefert uns ein erstes Promo-Video und ein hübsches Visual!

Schon im Januar 2021 wird die Fantasy-Serie »Redo of Healer« im japanischen TV ihr Debüt feiern. Auf der offiziellen Webseite der kommenden Adaption wurde dazu heute neues Promo-Material veröffentlicht. Neben einem frischen Teaser, der uns ein paar der Charaktere vorstellt, gibt’s auch ein kleines Visual zu begutachten.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt
©2021 月夜 涙・しおこんぶ/KADOKAWA/回復術士のやり直し製作委員会

Der Anime basiert auf der gleichnamigen Light Novel von Autor Rui Tsukiyo, die in Japan aktuell sieben Bände zählt und immer noch fortgesetzt wird.

Die Geschichte dreht sich um Kaere, einem Angehörigen der Heilmagier-Klasse. Dieser eilt der Ruf voraus, nicht selbstständig kämpfen zu können, sodass der junge Mann insbesondere von den weiblichen Party-Mitgliedern bei gemeinsamen Dungeon-Missionen schamlos ausgenutzt wird.
Als er feststellt, dass in ihm noch eine viel größere Macht schlummert als zunächst angenommen, reist er vier Jahre in der Zeit zurück, um seinen Peinigern die Hölle auf Erden zu bereiten …

»Redo of Healer«: Fantasy-Anime kommt 2021

Entstehen soll die Serie unter der Regie von Takuya Asaoka (Episodenregie bei »A Destructive God Sits Next to Me«, »Senran Kagura Shinovi Master«) beim Studio TNK (»High School DxD«, »Kandagawa Jet Girls«).
Ob und wann »Redo of Healer« auch in Deutschland erscheint, ist derzeit noch nicht bekannt.


»Kemono Jihen«: Konkreter Starttermin bekannt

Ein ungefähres Startdatum zur kommenden Shounen-Jump-Adaption »Kemono Jihen« haben wir schon seit einiger Zeit, doch jetzt haben uns die Produzenten einen genauen Termin verraten!

Sowohl auf der offiziellen Webseite des kommenden Mystery-Animes als auch im Umschlag des 12. Sammelbands von Shou Aimotos »Kemono Jihen« wurde uns heute der konkrete Starttermin der Adaption bekanntgegeben. So können wir uns schon ab dem 10. Januar 2021 auf Inugamis nervenzerreißende Abenteuer mit dem Übernatürlichen freuen!

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

Die Geschichte von »Kemono Jihen« dreht sich um den Ermittler Inugami – als auf paranormale Ereignisse spezialisierter Detektiv hat er schon so manches Mysterium aufgeklärt, doch steht nun vor einer besonders harten Nuss: Und zwar tauchen in einem kleinen, von Bergen umgebenen Dörfchen immer wieder Tierkadaver auf, die bei Tagesanbruch spurlos verschwunden sind.

Während der Ermittlungen trifft er auf einen einheimischen Jungen, der statt zur Schule zu gehen lieber Feldarbeit verrichtet und von allen nur »Dorata-bou« genannt wird – derselbe Name wie ein Dämon, der in den Süpfen um das Dorf herum sein Unwesen treiben soll. Der Junge geht Inugami bei seinen Ermittlungen zur Hand, doch schon nach kurzer Zeit muss dieser nicht nur feststellen, dass sich die Mysterien in der malerischen Siedlung türmen, sondern auch, dass Dorata-bou aus einem guten Grund von den anderen Kindern gemieden wird …

»Kemono Jihen«: Erstes Teaservideo veröffentlicht

Der Anime entsteht unter der Leitung von Regisseur Masaya Fujimori (»Izetta: The Last Witch«, »Tribe Cool Crew«) beim Studio Aija-do (»How not to Summon a Demon Lord«, »Ascendance of a Bookworm«). Für das Drehbuch ist Noboru Kimura (»Skate-Leading Stars«, »Nyaruko: Crawling with Love!«) verantwortlich.

Der zugrunde liegende Manga vom Künstler Shou Aimoto zählt in Japan bisher 11 Bände, in Deutschland sind bis jetzt sechs Ausgaben beim Altraverse-Verlag erschienen.

Ob und wann auch der Anime hierzulande zu sehen sein wird, ist derzeit noch nicht bekannt.


Quelle: Anime News Network


»Date A Bullet«: Neuer Teaser zum zweiten Teil veröffentlicht

Am Freitag veröffentlichte das Studio GEEK TOYS auf der offiziellen Website der Anime-Adaption von »Date A Bullet« einen neuen fünfzehn Sekunden umfassenden Teaser zum zweiten Teil der Kurzfilmreihe, der den Titel »Nightmare or Queen« trägt. Japanischer Kinostart des 25 Minuten umfassenden Films ist der 13. November 2020. Im Video zu hören ist Luizas Song »Only wish«.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

»Date a Bullet« begleitet ein einsames Mädchen, das ohne jegliche Erinnerung in einer leeren und sterilen Welt auf Kurumi Tokisaki trifft und als Köder dieser an einem tödlichen Wettstreit teilnimmt …

»Date a Bullet«: Neuer Trailer zum »Date a Live«-Spin-off

Der Anime wird in Form einer zweiteiligen Kurzfilm-Reihe vom Studio Geek Toys (»Plunderer«, »RErideD«) produziert, für die Inszenierung ist zum ersten Mal im Franchise Regisseur Jun Nakagawa (»High School Fleet: The Movie«) verantwortlich. Die Filme erzählen zunächst die Vorgeschichte zu der zugrunde liegenden Light Novel. Teil eins mit dem Titel »Dead or Bullet« startete am 14. August 2020 in den japanischen Kinos.

Neben dem Movie ist außerdem eine vierte Staffel der »Date a Live«-Hauptserie angekündigt. Wann genau diese startet, ist jedoch ebenfalls noch ein wohlgehütetes Geheimnis.

Die Novel ist ein Spin-off der Harem-Action »Date a Live« und wird vom Autor Yuuichiro Higashide (»Fate/Apocrypha«) unter der Anleitung von Serienschöpfer Koushi Tachibana verfasst. Bislang sind in Japan sechs Bände der Sidestory erschienen.

Hierzulande sind die ersten drei Staffeln sowie der Film zur Serie beim Publisher AniMoon auf Blu-ray und DVD erschienen. Die Serie ist außerdem beim Streaming-Service Netflix verfügbar. Die dritte Staffel ist außerdem beim Anbieter Wakanim zu sehen.


»2.43«: Neues Visual veröffentlicht

Im Januar 2021 begeben sich die Jungs von »2.43 Seiin High School Boys Volleyball Club« aufs Spielfeld, um mit ihren Volleyballerkünsten von sich reden zu machen. Um auch Zuschauer für ihre Spiele zu gewinnen, veröffentlichte die offizielle Website zur Serie am Donnerstag ein neues Visual.

© 壁井ユカコ/集英社・アニメ「2.43」製作委員会

Als das Volleyballteam seiner Mittelschule in verheerende Schwierigkeiten geriet, war das für die Karriere von Kimichika ein harter Schlag. Nach seinem Umzug in die Präfektur Fukui begegnet er jedoch überraschend seinem Kindheitsfreund Yuni wieder, die sich im Team der neuen Schule gemeinsam einen Status als absolute Spitzenreiter erarbeiten. Als dann jedoch ein Streit ausbricht und sie getrennte Wege gehen, staunen sie nicht schlecht, als sie sich im Team der Oberschule erneut gegenüber stehen …

Die Serie ist eine Adaption der zugrunde liegenden Light Novel von Autor Yukako Kabei und wird vom Regisseur Yasuhiro Kimura (»Jojo’s Bizarre Adventure: Golden Wind«, »Three Leaves, Three Colors«) beim Studio David Production (»Cells at Work«, »Fire Force«) angeleitet. Für das Drehbuch ist Yousuke Kuroda (»My Hero Academia«, »Trigun«) verantwortlich, während Yougo Kanno (»Psycho-Pass«) den Soundtrack komponiert.

In den Hauptrollen treten folgende Synchronsprecher auf:

»2.43«: Starttermin von Volleyball-Anime steht fest!
  • Junya Enoki (TK in »Digimon tri«, Panacotta in »Jojo’s Bizarre Adventure: Golden Wind«) als Yuno Kuroba
  • Yuichiro Umehara (Gorou in »Darling in the Franxx«, Jail in »Plunderer«) als Misao Aoki
  • Kensho Ono (Tetsuya in »Kuroko no Basket«, Mikaela in »Seraph of the End«) als Kimichika Haijima
  • Shouta Aoi (Rui in »Tsukiuta. The Animation«, Licht in »Oushitsu Kyoushi Heine«) als Akito Kanno
  • Subaru Kimura (Kanba in »Mawaru Penguindrum«, Aced in »Kingdom Hearts x Back Cover«) als Yusuke Okuma
  • Kent Itou (Hirotaka in »Wotakoi«, Kouichi in »Kyojinzoku no Hanayome«) als Shinichiro Oda

Die zugrunde liegende Light Novel zählt in Japan aktuell fünf Bände und ist bis dato nicht in Deutschland erhältlich. Ob Anime oder Novel hierzulande erscheinen, ist derzeit nicht bekannt.


»World Trigger«: Neuer Trailer zu Staffel 2 veröffentlicht

Am Freitag veröffentlichte der offizielle Twitteraccount zum »World Trigger«-Anime ein neues PV für die am 09. Januar 2021 in Japan anlaufende zweite Staffel.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter Inhalt

»World Trigger« beginnt an einem verhängnisvollen Tag, an dem sich in der Stadt Mikado ein Tor zu einer anderen Dimension öffnet, aus dem abertausende furchterregende Monster strömen. Die Menschheit scheitert kläglich daran, den Kreaturen Einhalt zu gebieten, und steht kurz vor der Auslöschung, als schließlich mysteriöse Krieger auftauchen und den »Neighbors« genannten Angreifern Paroli bieten.

Vier Jahre später ist Mittelschüler Osamu Rekrut bei der Organisation »Border«, die sich dem Kampf gegen die Biester verschrieben hat. Als ein mysteriöser neuer Schüler in seine Klasse wechselt, überschlagen sich die Ereignisse und Osamu steht schon bald im Zentrum eines gewaltigen Überlebenskampfes …

»World Trigger«: Neues Visual zu Season 2 veröffentlicht

Die Fortsetzung des Animes wird unter der Regie von Morio Hatano (»Saint Seiya Omega«) vom Studio Toei Animation (»Dragon Ball«, »One Piece«) produziert und erneut vom »Ghost in the Shell«-Komponisten Kenji Kawai mit einem Soundtrack ausgestattet.

Nachdem bereits ab 2014 eine 73-teilige Anime-Adaption des Shounen-Mangas von Daisuke Ashihara ausgestrahlt wurde, soll Staffel 2 die Geschichte ab dem 15. Band der Vorlage weiterführen. Der Manga ist derzeit nicht in Deutschland erhältlich, erscheint jedoch auf Englisch bei VIZ Media:

Die erste Staffel der Serie ist auf Japanisch mit deutschen Untertiteln vollständig bei Crunchyroll verfügbar, ob sich der Dienst auch die Lizenz an der Fortsetzung sichert, lässt sich derzeit noch nicht abschätzen.


Das könnte dich auch interessieren!

*Die hier aufgeführten Angebote sind mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Ninotaku: Ohne Auswirkung auf den Preis erhalten wir vom Anbieter eine kleine Provision.


Jetzt seid ihr gefragt!

Welche Serien brauchen unbedingt ebenfalls einen Simuldub?

Schreibt es uns in die Kommentare!

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x