© 鈴木央・講談社/「七つの大罪 神々の逆鱗」製作委員会

Auch heute war in der Anime-Welt wieder einiges los! Damit ihr bei all den Meldungen nicht den Überblick verliert, haben wir die wichtigsten News des Tages geordnet und übersichtlich für euch zusammengefasst! Bühne frei!


»Seven Deadly Sins: Wrath of the Gods«: Netflix-Start verschoben

Wie uns der Streaming-Service Netflix auf Anfrage bestätigte, verzögert sich die Veröffentlichung der dritten Staffel des Shounen-Hits »The Seven Deadly Sins« auf unbestimmte Zeit. So findet sich die Fortsetzung mit dem Titel »Wrath of the Gods« auch nicht in der Programmvorschau für den Monat Juli. Wann die Season stattdessen bei Netflix an den Start geht, ist derzeit noch nicht bekannt.

Anders als seine Vorgänger entstand »The Seven Deadly Sins: Wrath of the Gods« nicht beim Studio A-1 Pictures, sondern adaptiert den gleichnamigen Manga unter der Regie von Susumu Nishizawa (Hikaru no Go, Megumi no Daigo) beim Studio DEEN (KonoSuba, Junji Ito Collection) weiter.

Die vorherigen Staffeln sind bei Netflix verfügbar und wurden vom Publisher Peppermint auf Blu-ray und DVD veröffentlicht.


»One-Punch Man«: Mobile-Game »Road to Hero 2.0« erscheint Ende Juni

Wie der Publisher Oasis Games über seine offizielle Facebook-Seite bekannt gab, erscheint das zweite Mobile Game zum »One-Punch Man«-Franchise mit dem Titel »Road to Hero 2.0« am 30. Juni 2020 kostenlos für iOS und Android. Zuvor durchlief das Spiel eine längere Beta-Phase.

Wie der Name schon sagt, ist das Spiel eine Fortsetzung des bereits 2019 veröffentlichten ersten Teils und lässt euch in typischer »Gatcha«-Manier die Helden aus dem »One-Punch Man«-Universum sammeln. In strategischen Matches könnt ihr mit euren Rettern schließlich gegen unterschiedliche Feinde antreten und Belohnungen verdienen.

Neben täglichen Aufgaben und Herausforderungen gibt es auch einen Storymodus, in dem ihr Saitamas Geschichte aus beiden Anime-Staffeln nacherleben könnt. Als spielbarer Charakter ist der glatzköpfige Superheld jedoch nicht enthalten – er sei schlichtweg viel zu stark dafür.

Das »One-Punch Man«-Franchise startete mit dem gleichnamigen Webmanga vom Künstler ONE, der seit 2012 von Yuusuke Murata als größer angelegte Story mit bisher 21 Bänden adaptiert wird. 2015 startete die Anime-Adaption vom Studio Madhouse (»No Game No Life«), 2019 folgte eine zweite Staffel von J.C. Staff (»Food Wars!«).

Die Story von »One-Punch Man« dreht sich um Saitama, der einst ein Leben als glorreicher Held anstrebte und bei seinem eisernen Training übermenschliche Kräfte bekam, doch seine Haarpracht verlor.
Doch seine neugewonnene Kraft ist Fluch und Segen zugleich, denn während Saitama nun jeden Gegner mit nur einem Schlag zur Strecke bringt, ist der Nervenkitzel des Heldendaseins völlig verglüht und hinterlässt den Mittzwanziger in einer waschechten Existenzkrise …

Beide Staffeln der Serie sind hierzulande bei Anime on Demand verfügbar, während Staffel 1 auch im Netflix-Portfolio enthalten ist. Der Publisher Kazé veröffentlichte den Anime außerdem auf Blu-ray und DVD. Das erste »Road to Hero«-Spiel steht euch weiterhin zum kostenlosen Download in den Appstores zur Verfügung.


»Yu Yu Hakusho«: Anime-Klassiker bei Netflix verfügbar

Der Streaming-Service Netflix zählt ab sofort den Fighting-Shounen-Klassiker »Yu Yu Hakusho« zu seinem Programm – die Serie aus dem Jahr 1995 steht euch mit allen 112 Folgen wahlweise auf Englisch oder auf Japanisch mit deutschen Untertiteln zur Verfügung.

Ob eine deutsche Synchronisation nachgereicht wird, ist derzeit nicht bekannt.

© Fuji Television Network / Pierrot / Yomiko Advertising Inc.

Die Geschichte dreht sich um den Rowdy Yusuke Urameshi, der im zarten Alter von 14 Jahren einen viel zu frühen Tod findet, indem er ein Kind vor einem heranrasenden Auto rettet. Im Jenseits ist man überrascht von der Selbstlosigkeit des ehemaligen Delinquenten und da seine Zeit eigentlich noch nicht abgelaufen ist, gewährt man Yusuke ein zweites Leben – unter der Voraussetzung, dass er als Geisterdetektiv die Welt des Paranormalen wieder ins Lot bringt …

Der Anime adaptiert den gleichnamigen Manga vom Zeichner Yoshihiro Togashi, weicht jedoch an vielen Stellen von seiner Vorlage ab. Für die Inszenierung der Serie zeichnet Regisseur Noriyuki Abe (»Bleach«, »Boruto: Naruto Next Generations«) verantwortlich, während das Studio Pierrot (»Naruto«, »Tokyo Ghoul«) die Serie animierte. Die Mangavorlage ist bis dato nie in Deutschland erschienen.


»Great Pretender«: Neuer Trailer zum Netflix-Anime

Der japanische Anime-Publisher Toho Animation veröffentlichte auf seinem offiziellen Youtube-Kanal einen neuen Trailer zum Krimi-Anime »Great Pretender«. Die Serie ist seit dem 02. Juni 2020 in Japan bei Netflix verfügbar und läuft am 08. Juli auch beim TV-Sender Fuji TV an. Ob und wann der Anime auch international veröffentlicht wird, ist aktuell noch nicht bekannt.

Die Geschichte von »Great Pretender« dreht sich um Makoto, der als erfolgreicher Betrüger ein actiongeladenes Leben in Saus und Braus führt.
Als er jedoch eines Tages versucht, gemeinsam mit Partner Kudo einen Franzosen zu bestehlen, wendet sich das Blatt und er selbst steht am Ende ohne Brieftasche da.
Bei dem vermeintlichen Ziel seiner Aktion handelt es sich um den international bekannten Kriminalbaron Laurent Thierry, der Makoto immer häufiger über den Weg läuft und den Kleinganoven in gigantische Schwierigkeiten katapultiert …

Die abgedrehte Story des Animes wird vom Autor Ryota Kosawa (»Air Bound«) verfasst, während Regisseur Hiro Kaburagi (»91 Days«, »Houzuki no Reitetsu«) die Inszenierung übernimmt.
Die Animationen hingegen entstehen im »Attack on Titan«- und »Vinland Saga«-Studio Wit.


»Fate/stay night«: Neuer Starttermin zu »Heaven’s Feel III«

Über ein Video auf dem offiziellen Twitter-Account zum »Fate/stay night«-Anime gaben die Produzenten bekannt, dass der dritte Teil der »Heaven’s Feel«-Trilogie mit dem Titel »Spring Song« am 15. August 2020 in den japanischen Kinos starten soll.

Ursprünglich war die Premiere im März 2020 angesetzt, wurde jedoch aufgrund der COVID-19-Epidemie und ihren Auswirkungen zunächst auf April, dann auf unbestimmte Zeit verschoben. Ob mit der japanischen Premiere nun auch das vom Publisher Peppermint Anime geplante Kino-Event stattfinden kann, ist bisher noch nicht bekannt.

Die »Heaven’s Feel«-Reihe greift den dritten und letzten Handlungsstrang der zugrunde liegenden Visual Novel auf und stellt Jugendfreundin Sakura in den Vordergrund. Shirou Emiya stellt sich erneut dem Krieg um den Heiligen Gral, in dem sieben Magier mithilfe beschworener Helden aus unterschiedlichen Epochen um das wunscherfüllende Artefakt kämpfen.

Die 2017 gestartete Filmreihe entsteht unter der Regie von Tomonori Sudou ( »The Garden of Sinners/recalled out summer«) wie immer beim Studio Ufotable (»Demon Slayer – Kimetsu no Yaiba«, »Tales of Zestiria the X«). Für das Drehbuch ist wie bei den vorherigen Teilen der Reihe Akira Hiyama verantwortlich, während Yuki Kajiura (»Sword Art Online«) erneut den Soundtrack komponiert.

Der erste Teil ist bereits seit geraumer Zeit in Deutschland auf Blu-ray und DVD erhältlich, die Fortsetzung ist Ende Februar in die Regale gekommen.


»Monster Girl Doctor«: Neuer Trailer zum Ecchi-Neustart

Der offizielle Twitter-Account zum kommenden Ecchi-Anime »Monster Girl Doctor« veröffentlichte einen neuen Trailer, der euch weitere Ausschnitte aus der lasziven Fantasy-Serie präsentiert:

Der Anime adaptiert die gleichnamige Light Novel vom Autor Yoshino Origuchi und Illustrator Z-Ton, die sich in Japan bis jetzt über sieben Bände erstreckt.
Die Serie startet am 12. Juli 2020 und wird unter der Regie von Yoshiaki Iwasaki (»Last Period: the journey to the end of the despair«) vom Studio Arvo Animation (»We Never Learn«) produziert. Für das Drehbuch ist Hideki Shirane (»Date a Live«) verantwortlich.

Die Geschichte spielt in der Stadt Lindworm, in der Monster und Menschen eine friedliche Koexistenz führen.
Der Arzt Dr. Glenn leitet gemeinsam mit der Lamia Saphentite eine Klinik für Monstermädchen, in der sich allerhand merkwürdige Ereignisse abspielen …

Ob und wann der Anime auch in Deutschland erscheint, ist derzeit noch nicht bekannt.


»Ich bin eine Spinne, na und?«: Starttermin steht fest

Über den offiziellen Twitter-Account gaben die Produzenten des Isekai-Animes »Ich bin eine Spinne, na und?« den endgültigen Starttermin der Serie bekannt: So soll die Geschichte um eine als Spinne wiedergeborene Oberschülerin im Januar 2021 ihre Premiere im japanischen Fernsehen feiern. Zuvor war ein Release innerhalb von 2020 veranschlagt gewesen, musste jedoch wegen der Auswirkungen der COVID-19-Epidemie verworfen werden.

Zusätzlich gaben die Macher bekannt, dass die Serie sich über zwei Seasons erstrecken soll und somit eine Episodenzahl von 24 Folgen oder mehr erhalten wird. Eine genaue Zahl wurde derzeit jedoch noch nicht genannt. Jedoch wurde ein neues Poster veröffentlicht:

© 馬場翁・輝竜司/KADOKAWA/蜘蛛ですが、なにか?製作委員会

»Ich bin eine Spinne, na und?« basiert auf der gleichnamigen Light Novel vom Autor Okina Baba und Illustrator Tsukasa Kiryuu. In Japan sind bislang zwölf Bände der Vorlage erschienen, hierzulande sind sieben Bände der Manga-Adaption beim Publisher Manga Cult erhältlich

Die Geschichte der Novel dreht sich um eine Welt, in der der Konflikt zwischen Licht und Schatten so große Ausmaße annimmt, dass ihr Aufeinandertreffen den Klassenraum einer anderen Welt explodieren lässt und sämtliche Schüler dahinrafft. Eine der Schülerinnen findet sich schon bald inmitten der Parallelwelt wieder – jedoch in der Haut eines schwachen Spinnenmonsters! Trotz dieser unangenehmen Umstände lässt sich »Kumoko« nicht unterkriegen und tut alles, um ihr Überleben zu sichern!

Der Anime wird in 3D-CGI animiert, welches Studio oder Kreativteam für die Umsetzung verantwortlich zeichnet, ist aktuell noch nicht bekannt. Die Hauptrolle übernimmt die renommierte Sprecherin Aoi Yuuki (u.A. Madoka in »Puella Magi Madoka Magica«, Evoli in »Pokémon: Let’s Go, Evoli!«).


Das könnte dich auch interessieren!

*Die hier aufgeführten Angebote sind mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Ninotaku: Ohne Auswirkung auf den Preis erhalten wir vom Anbieter eine kleine Provision.


Jetzt seid ihr gefragt!

Wer ist euer absoluter Lieblingscharakter bei »Seven Deadly Sins«? Und welches »One Punch Man«-Game hat euch bisher am besten gefallen?

Schreibt es uns in die Kommentare!

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei