© khara

Auch heute war in der Anime-Welt einiges lons! Damit ihr bei all den Meldungen nicht den Überblick verliert, haben wir die wichtigsten News des Tages geordnet und übersichtlich für euch zusammengefasst! Bühne frei!


»Evangelion 3.0+1.0«: Neuer Releasetermin [UPDATE: Teaser]

Wie auf der offiziellen Webseite und dem damit verbundenen Twitteraccount von »Evangelion 3.0+1.0« und Studio Khara am Freitag bekanntgegeben wurde, startet der aufgrund von COVID-19 mehrere Male verschobene Film bereits am 08. März 2021 in den japanischen Kinos.

In der Mitteilung merkten die Verantwortlichen an, nach reiflicher Überlegung zu dem Schluss gekommen zu sein, dass die durch die Kinos getroffenen Schutzmaßnahmen ausreichend wären, um gefahrlose Kinovorstellungen gewährleisten zu können.

Der Film mit dem Titel »Evangelion: 3.0+1.0: Thrice Upon A Time« sollte ursprünglich bereits am 27. Juni 2020 in die japanischen Kinos kommen, musste jedoch aufgrund der COVID-Pandemie auf unbestimmte Zeit verschoben werden.

UPDATE: Mittlerweile wurde außerdem ein neuer TV-Werbespot zum finalen »Evangelion«-Film veröffentlicht:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Darum geht’s in »Evangelion«

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

»Evangelion« dreht sich um eine Zukunft, in der die Welt in regelmäßigen Abständen von »Engel« genannten, außerirdischen Monstern attackiert wird. Der junge Shinji Ikari kehrt nach langer Abstinenz zu seinem Vater zurück, um im Namen der Organisation »Nerv« mit einem Evangelion, einer gigantischen humanoiden Kampfmaschine, gegen die Engel in die Schlacht zu ziehen …


Der Staff

Die 2007 gestartete »Rebuild of Evangelion«-Reihe ist ein Reboot des Kult-Animes aus dem Jahr 1995 und wird von Serienschöpfer Hideaki Anno bei Studio Khara geschrieben und inszeniert. Der vierte Teil soll die Geschichte abschließen.


Das »Evangelion«-Franchise

Die Ur-Serie wurde vom Studio Gainax (»Gurren Lagann«, »Wish Upon the Pleiades«) produziert und ist in Deutschland aktuell über Netflix verfügbar. Die Movies sind im Portfolio des Publishers LEONINE erschienen.


Quelle: Offizielle Website


»Room Camp«: Crunchyroll veröffentlicht Bonus-Episode

Nachdem die »Room Camp«-Bonus-Episode »Sauna, Mahl und Motordreirad« zuerst nur am 29. April 2020 auf dem offiziellen Anime-Channel der Entertainment-Firma Furyu veröffentlicht worden war, hat Crunchyroll nun seine Fühler danach ausgestreckt und sie zu sich auf die Plattform geholt.

So kommen Fans von »Laid-Back Camp« ab sofort in den Genuss der rund elf Minuten umfassenden Bonusfolge im japanischen Originalton mit deutschen Untertiteln.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Darum geht’s in »Room Camp«

»Room Camp« erzählt in kurzen Episoden kleine und große Nebengeschichten über den Outdoor-Klub aus »Laid-Back Camp« und ergänzt damit die Geschichte des Animes und seiner Mangavorlage, die seit 2015 vom Zeichner Afro veröffentlicht wird. Der Manga zählt in Japan derzeit 11 Bände und erscheint seit Sommer 2020 durch den Publisher Manga Cult auch in Deutschland.


Der Staff

Der Anime entstand unter der Regie von Masato Jinbo, der bereits das Opening zur Hauptserie inszenierte, beim Studio C-Station (»Dragonar Academy«, »Starmyu«) und ist in Deutschland beim Streaming-Service Crunchyroll verfügbar.
Die Story der neuen Folge wurde von Jin Tanaka, seines Zeichens Drehbuchautor der Hauptserie, erdacht.


»So I’m a Spider, So What?«: Songinterpreten der zweiten Hälfte bekannt

Wie der offiziellen Webseite zur Anime-Adaption der »So I’m a Spider, So What?«-Light-Novel-Reihe zu entnehmen ist, wird das Opening zur zweiten Serienhälfte von Anisong-Urgestein Konomi Suzuki gesungen und trägt den Titel »Bursty Greedy Spider«, während Synchronsprecherin Aoi Yuki mit dem zweiten Ending erneut ordentlich einheizt.


Darum geht’s in »So I’m a Spider, So What?«

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

In einem erbitterten Kampf um den Sieg gegen das Böse liefern sich der Held einer Fantasy-Welt und der Dämonenkönig den ultimativen Showdown. Doch ihr Duell, das mit Schwert und Zauberei gefochten wird, löst eine gigantische magische Explosion aus, die die Grenzen der Welten überschreitet – und geradewegs in einem japanischen Klassenzimmer landet!

Die Schüler dort werden von der Explosion sofort getötet, werden jedoch in der Fantasy-Welt wiedergeboren. Während manche von ihnen die Chance auf ein zweites Leben als mächtiger Hexenmeister oder reicher Adeliger bekommt, muss sich unsere Protagonistin aber leider ab sofort mit dem Körper einer 1-Meter-großen Spinne herumschlagen …


Der Staff

Im Animationsstudio Millepensee (»Cop Craft«, »Teekyuu«) kümmern sich Shin Itagaki und sein Assistent Shin’ichiro Ueda um die Regie. Der Autor der Light Novel, Okina Baba, wird gemeinsam mit Yuuichirou Momose über dem Drehbuch sitzen, während Kii Tanaka für das Charakterdesign und Masahiko Suzuki, Ryou Hirata und Hiromi Kimura für das Monsterdesign zuständig sind. Chief Animator ist Tomohiro Yoshida; Kazuo Yamaguchi übernimmt die CGI-Regie im Studio exsa (»Haikyuu!! S3«, »Mobile Suit Gundam: The Origin«). Als Musikkomponist wird schlussendlich noch Shuuji Katayama genannt. Das Ending »Gambare! Kumoko-san.« wird von Aoi Yuuki selbst gesungen.


Die »So I’m a Spider, So What?«-Light-Novel

Seit Mai 2015 wird die Geschichte von Autor Okina Baba auf der japanischen Autoren-Webseite »Shousetsuka ni Narou« ins Netz gestellt, bis Publisher Kadokawa sie entdeckt hat und zuletzt am 10. Juli 2020 den 13. Band der Light Novel mit Bildern von Illustratorin Tsukasa Kiryu veröffentlicht.

Asahiro Kakashi zeichnet seit Dezember 2015 die Manga-Adaption für Kadokawas »Young Ace Up«-Webseite. Hierzulande hat sich der Publisher Manga Cult die Rechte an der Manga-Lizenz gesichtert und veröffentlicht die Geschichte unter dem Namen »Ich bin eine Spinne, na und?«.


Wo ihr »So I’m a Spider, So What?« schauen könnt

In Deutschland wird die Serie jeden Freitag um 13:30 Uhr im Originalton mit deutschen Untertiteln von Crunchyroll gesimulcastet.


»The Saint’s Magic Power Is Omnipotent«: Starttermin bekannt

Am Freitag war der offiziellen Webseite zur Anime-Adaption von Yuka Tachibanas und Yasuyuki Syuris Light-Novel-Serie »The Saint’s Magic Power Is Omnipotent« zu entnehmen, dass die Fantasy-Serie am 06. April 2021 japanische TV-Premiere feiern wird.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Darum geht’s in »The Saint’s Magic Power Is Omnipotent«

Die 20-jährige Sei wird von ihrem Schreibtisch in eine andere Welt gerufen – jedoch mit einem kleinen Haken. Obwohl das Ritual, das sie dorthin beschworen hat, nur einen »Heiligen« rufen sollte, der sich der schwarzen Magie annehmen und die Welt von ihr befreien soll, taucht noch ein zweites Mädchen neben ihr auf – und wird direkt von allen bevorzugt. Nicht, dass Sei groß ein Problem damit hätte. Statt sich in Blutbäder und lebensgefährliche Kämpfe zu stürzen, eröffnet sie einfach kurzerhand ein Geschäft für Kosmetika und Tränke und kann sich schon bald kaum noch vor Kunden retten.


Der Staff

Shouta Ihata führt im Studio diomedéa Regie. Magakazu Ishikawa designt die Charaktere und Wataru Watari steuert die Skripte bei. Der Soundtrack stammt von Kenichi Kuroda.

Um das Opening mit dem Titel »Blessing« kümmert sich Aira Yuuki, während das Ending »Page for Tomorrow« von der Idol Unit NOW ON AIR performt wird, die zuletzt im Ending zu »Woodpecker Detective’s Office« zu hören waren.


Die »The Saint’s Magic Power Is Omnipotent«-Light-Novel

Yuka Tachibanas Light Novel, die den japanischen Titel »Seijo no Maryoku wa Bannou Desu« trägt, startete im Jahr 2016 auf der Shousetsuka-ni-Narou-Webseite, auf der auch schon Hits wie »KonoSuba« und »ReZero« ihren Erstrelease feierten. Im Februar 2017 nahm sich schließlich der Kadokawa-Verlag der Reihe an und hat seitdem sechs Bände veröffentlicht, zu denen Yasuyuki Syuri die Illustrationen beiträgt.

Auch ein Manga wird seit Juli 2017 verlegt. Dieser stammt von Zeichner Fujiazuki und erscheint im Flos-Comic-Magazin. Aktuell umfasst die Reihe ebenfalls sechs Bände.

In Deutschland ist keine der Adaptionen erhältlich.

Der amerikanische Verlag Seven Seas Entertainment veröffentlicht den ersten Band der Light Novel am 24. November 2020 als Taschenbuch und das erste Volume des Mangas am 08. Dezember 2020. Beides in englischer Sprache.


Wo ihr den Anime sehen könnt

Bisher ist der Anime noch nicht in Deutschland lizenziert. Ob sich das mit Release ändern wird, wird sich zeigen.


Quelle: Offizielle Website


»HigeHiro«: Neuer Trailer verrät Starttermin

Am Freitag wurde auf der offiziellen Webseite zur Anime-Adaption des Comedy-Animes »I Shaved. Then I Brought a High School Girl Home.« (»HigeHiro«) ein neuer Trailer veröffentlicht, in dem das Opening »Omoide Shiritori« der Idol Unit Dialogue+ zu hören ist.

Außerdem verrät das Video den 05. April 2021 als Starttermin.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Auch ein neues Visual gab’s dazu.

Im neuen Trailer zu HigeHiro gibt's einen Vorgeschmack auf das chaotische Leben des Hauptcharakters Yoshida.
©しめさば・KADOKAWA/『ひげひろ』製作委員会

Darum geht’s in »HigeHiro«

Die Story des Animes handelt vom 26-jährigen Yoshida – als Angestellter eines IT-Unternehmens führt er ein unspektakuläres Leben und versinkt in völliger Verzweiflung, als er nach fünf Jahren den Mut aufbringt, seiner Angebeteten die Liebe zu gestehen und schließlich einen Korb kassiert. Nachdem er in einer Bar versucht, den Frust zu ertränken, begegnet er auf dem Heimweg Sayu – einer Oberschülerin, die von zu Hause weggelaufen ist. Sie bietet Yoshida Sex im Austausch gegen einen warmen Schlafplatz an. Dieser rügt sie für das unsittliche Angebot, doch bietet ihr trotzdem Obdach. So rücken zwei einsame Herzen allmählich zusammen …


Der Staff

Für Regisseur Manabu Kamikita stellt die Serie das erste Anime-Projekt dar, während das Studio Project No. 9 (»Super HxEros«, »High School Prodegies Have It Easy Even In Another World«) die Animationen anfertigt. Für das Drehbuch ist dagegen Deko Akao (»Noragami«, »My Roommate is a Cat«) verantwortlich. Takayuki Noguchi (»Ro-Kyu-Bu!«, »Rail Romanesque«) kümmert sich schlussendlich um die Charakterdesigns.

Der Ending-Song »Plastic Smile« stammt von Synchronsprecherin Kaori Ishihara, die in der Serie auch Charakter Yuzu Mishima ihre Stimme leiht.


Die HigeHiro«-Light-Novel

Die zugrunde liegende Light Novel von Autor Shimesaba und Illustratorin Buta erscheint seit 2018 und erstreckt sich bis dato über vier Bände. Die zugehörige Manga-Adaption aus der Feder von Imaru Adachi bringt es derzeit auf drei Bände.

»HigeHiro« in Deutschland

Ob und wann es Anime oder Light Novel zu uns schaffen, ist aktuell noch nicht bekannt.


Quelle: Offizielle Website


»Gintama – The Final«: Neuer Trailer als Dragonball-Parodie

Schon seit 8. Januar 2021 läuft der vorerst letzte Film aus dem »Gintama«-Franchise mit Namen »Gintama – The Final« in den japanischen Kinos. Dennoch wurde heute auf dem offiziellen YouTube-Kanal von Publisher Warner Bros. Japan ein neuer Trailer veröffentlicht, der Akira Toriyamas »Dragonball«-Manga mitsamt seines charakteristischen Zeichenstils aufs Korn nimmt:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Neben dem Film wurde am 15. Januar 2021 bzw. am 20. Januar 2021 exklusiv beim japanischen Streaming-Dienst dTV auch ein zweiteiliges Special mit Namen »Gintama – The Semi-Final« ausgestrahlt, das die Vorgeschichte zum Film bildet.

»Gintama – The Semi-Final«: Neuer Trailer veröffentlicht

Worum geht’s in »Gintama«?

Die Alles-Agentur nimmt, wie der Name schon sagt, jeden noch so popeligen Auftrag an. Dass ihre Mitarbeiter dadurch in die eine oder andere ziemlich verfahrene oder von Merkwürdigkeit kaum zu übertreffende Situation geraten, steht dabei natürlich außer Frage.

So jagt das Dreiergespann beispielsweise einer riesigen Alien-Kakerlake hinterher oder sucht ganz in alter Detektiv-Conan-Manier den Verfasser eines Drohbriefs. Natürlich nicht, ohne dabei ordentlich Chaos anzurichten und auch gern mal die halbe Stadt in Schutt und Asche zu legen.

Und dann wäre da noch die mindestens genauso vertrottelte Polizeieinheit Shinsengumi, der die Alles-Agentur dank ihrer ständiger Eskalationen mehr als nur ein Dorn im Auge ist …

»Gintama – The Final«: Neuer Trailer

Wo gibt’s den Anime bei uns?

Der Anime entstand unter der Leitung verschiedener Regisseure beim Studio Sunrise (»Accel World«, »Gundam«-Franchise). Der letzte Anime-Ableger erschien in Form einer siebten Staffel im Jahr 2018.

In Deutschland ist der Anime bis Folge 49 bei KSM Anime erhältlich, außerdem zählt der Publisher die ersten beiden Movies und den ersten Live-Action-Film zu seinem Programm. Wer lieber auf Streaming zurückgreift, kann den Anime bei Amazon Prime Video*, Netflix und TV Now erleben. Auch Crunchyroll bietet die Serie an, allerdings erst ab Episode 266. Ob wir auch in den Genuss des Filmfinales kommen werden, steht derzeit noch nicht fest.


Wo gibt’s den Manga?

Seit 2006 adaptiert der Anime zu »Gintama« den gleichnamigen Manga vom Zeichner Hideaki Sorachi, der von 2003 bis 2019 mehr als nur erfolgreich veröffentlicht wurde. Die Vorlage ist mit 77 Bänden abgeschlossen und erscheint in Deutschland beim Publisher Tokyopop. Derzeit sind 40 Bände erhältlich.


»Blue Reflection Ray«: Neuer Teaser verrät Startdatum + Opening

Am Freitag gab der offizielle Twitteraccount zu »Blue Reflection Ray« bekannt, dass der Anime am 09. April 2021 seine japanische TV-Premiere feiern wird.

Begleitet wird die Ankündigung von einem Teaser, in dem das von EXiNA performte Opening zu hören ist.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Twitter Inhalt

Darum geht’s in »Blue Reflection Ray«

Ohne es zu wollen, wird der jungen Hinako nach einem einschüchternden ersten Tag zurück in der Schule eine wichtige Rolle zuteil: Sie schlüpft in eine Paralleldimension und wird dort von den Zwillingen Yuzu und Lime begrüßt, die ihr magische Kräfte verleihen und in einem ersten Kampf gegen ein bedrohliches Monster erklären, sie müsse die Welt nun vor den dunklen Mächten bewahren, die sich der Menschheit nähern. Im Gegenzug würde ihr jeder Wunsch erfüllt werden, den ihr Herz begehrt …


Der Staff

Um die Adaption wird sich das Studio J.C. Staff (»Food Wars«, »DanMachi«, »One Punch Man 2«) unter der Regie von Risako Yoshida (»The Irregular at Magic High School« S2, »Lostorage conflated WIXOSS«) kümmern. Mel Kishida war für das ursprüngliche Charakterdesign zuständig, Koichi Kikuta wird es für den Anime anpassen. Als Skriptschreiber fungiert der Autor Akiko Waba und die Musikkomposition übernimmt Daisuke Shinoda. Das Opening-Lied wird von EXiNA performt.

Auch die ersten beiden Synchronsprecherinnen wurden bereits bekanntgegeben. Manaka Iwami (Chiaki Hoshinomori in »Gamers!«, Ushiromae-chan in »Cells at Work!! S2«) übernimmt die Rolle von Hiori Hirahara und Haruka Chisuga (Haruhime in »DanMachi«, Rachel in »Angels of Death«) wird Ruka Hanari ihre Stimme leihen.


Das »Blue Reflection Ray«-Game

Die Videospielvorlage wurde in Europa und Nordamerika im September 2017 für die PlayStation 4 und den PC (via Steam) veröffentlicht. Der japanische Start war im März 2017 für die PlayStation 4 und die PlayStation Vita.


Quelle: Twitter


»Vivy -Fluorite Eye’s Song-«: Vierter Konzepttrailer veröffentlicht

Wie versprochen veröffentlichte der offizielle Twitteraccount von Studio WITs Original-Anime »Vivy -Fluorite Eye’s Song-« am Freitag einen vierten Konzepttrailer.

Anders als die vorherigen Posts gibt dieser nun nicht mehr das Datum für den nächsten Trailer an, sondern bezeichnet den 27. Februar 2021 als »Next Step«. Was genau wir uns darunter vorstellen dürfen, bleibt abzuwarten.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Twitter Inhalt

Darum geht’s in »Vivy -Fluorite Eye’s Song-«

Bisher wird die Story nur mit einer einzigen Tagline zusammengefasst: »Die Geschichte, wie ich, Vivy, mein AI-Selbst zerstören werde …«


Der Staff

»Vivy -Fluorite Eye’s Song-« entsteht in Zusammenarbeit mit »ReZero«-Autor Tappei Nagatsuki und Eiji Umehara, die für die Story und die Skripte verantwortlich zeichnen. Weitere Informationen zum Staff werden zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben.


Wo ihr »Vivy -Fluorite Eye’s Song-« schauen könnt

Der Start der Serie ist für April 2021 vorgesehen. Ob die Serie dann auch hierzulande erscheinen wird, bleibt abzuwarten.


Quelle: Twitter


»Dragon Goes House-Hunting«: Neuer Teaser veröffentlicht

Am Freitag wurde auf dem offiziellen Twitteraccount der Fantasy-Komödie »Dragon Goes House-Hunting« ein neuer Teaser zur im April 2021 startenden Serie veröffentlicht.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Darum geht’s in »Dragon Goes House-Hunting«

Der Anime dreht sich um einen Drachen, der den Ansprüchen seiner Familie nach vielen Strapazen und entbehrlichen Monaten nicht gerecht werden kann und deshalb mir nichts, dir nichts vor die Tür gesetzt wird. »Macht nichts« denkt sich das gigantische Schuppentier und bricht auf, um eine neue Bleibe zu finden – gar nicht mal so einfach, denn als legendäres Monster sind alle Bewohner seiner Welt hinter ihm her. Am Rande der Verzweiflung macht er jedoch bald eine ganz besondere Begegnung …


Der Staff

Für die Produktion des Animes zeichnet das Studio Signal.MD (»Birthday Wonderland«, »Recovery of an MMO Junkie«) verantwortlich, während Regisseur Haruki Kasugamori (»Dia Horizon (Kabu)«, »keroro«) sich um die Inszenierung kümmert.


Der »Dragon Goes House-Hunting«-Manga

Der Serie zugrunde liegt ein Manga von Autor Kawo Tanuki und Zeichnerin Shouko Aya, der in Japan inzwischen 6 Bände zählt. In Deutschland ist das Werk bisher noch nicht erschienen, jedoch auf Englisch mit derzeit drei Bänden beim Publisher Seven Seas erhältlich.


Quelle: Twitter


»Odd Taxi«: Starttermin bekannt + neues Visual

Wie Studio OLM am Freitag via Twitter bekanntgab, startet sein neuer Original-Anime »Odd Taxi« am 05. April 2021 im japanischen Fernsehen.

Anbei wurde ein neues Visual veröffentlicht, das die tierischen Fahrgäste näher vorstellt.

In Odd Taxi erwartet uns ein ganzer Haufen tierischer Fahrgäste.
©OLM

Darum geht’s in »Odd Taxi«

Die Geschichte folgt Kotogawa, einem exzentrischen, wortkargen 41 Jahre alten Taxifahrer, der weder Verwandte noch sonstige soziale Kontake hat. Doch mit seinen Kunden unterhält er sich. Zu ihnen gehören ein Student, der viral gehen will, eine Krankenschwester mit einem Geheimnis, ein erfolgloser Komiker und ein aufstrebendes Idol. Jene Konversationen führen ihn zu einem verschwundenen Mädchen.


Der Staff

Mangaka Kazuya Konomoto schreibt die Story. Für die Regie ist Baku Kinoshita verantwortlich. Die Characterdesigns stammen von Kinoshita und Hiromi Nakayama. Für die musikalische Untermalung sorgt PUNPEEVaVaOMSB.


Der »Odd Taxi«-Manga

Am 15. Januar 2021 startete eine Manga-Adaption von Takeichi Abaraya und Kazuya Konomoto bei Shogakukans digitalem Mangalabel Superior Dalpana. In Deutschland ist diese bisher nicht erhältlich.


Quelle: Twitter


»Remake our Life!«: Neues Visual veröffentlicht

Auf der offiziellen Webseite zu »Remake our Life!« wurden am Freitag ein neues Visual und weitere Informationen zum Staff veröffentlicht.

Der Start des Anime ist für 2021 geplant.

Ob sich die Protagonisten aus Remake our Life! doch noch durchschlagen können?
©KADOKAWA CORPORATION 2017, 木緒なち・KADOKAWA/ぼくたちのリメイク製作委員会

Darum geht’s in »Remake our Life!«

Mit 28 Jahren steht der japanische Programmierer und Spieleentwickler Kyouya Hashiba vor dem Ende. Seine Firma ist pleite, seinen Job ist er los, und eigentlich hält ihn nichts mehr in der großen Stadt. Verzweifelt entschließt er sich, seinen Heimatort aufzusuchen, wirft sich da müde aufs Bett und fängt an, über seine Karrierewahl zu grübeln. Hat er sich richtig entschieden? Warum sind alle anderen so viel erfolgreicher als er?

Als er sich wieder aufrappelt, kann er seinen Augen nicht trauen: Er ist zehn Jahre in die Vergangenheit zurückgereist und steht nun wieder am Anfang seines Studiums! Ist das die Chance, auf die er gewartet hat, um sein Leben wieder in den Griff zu bekommen?


Der Staff

Tomoki Kobayashi führt im Studio feel Regie. Das Drehbuch stammt vom Autor der Vorlage, Nachi Kio, während Kousuke Kawamura die Charaktere designt.


Die »Remake our Life!«-Light-Novel

Seit März 2017 wird die japanische Light-Novel-Reihe von Autor Kio und Illustrator Eretto für Kadokawa verfasst und zählt momentan acht Bände. Daneben existiert seit November 2018 auch eine Manga-Version von Hirameki Bonjin, die bisher vier Bände umfasst.

In Deutschland ist bisher keine der Versionen erhältlich.


Quelle: Offizielle Website


»Wotakoi«: Trailer zur zweiten OVA veröffentlicht

Auf dem offiziellen Youtube-Channel des japanischen Ichijinsha-Verlags wurde am Freitag ein Trailer zur zweiten »WOTAKOI: Keine Cheats für die Liebe«-OVA veröffentlicht, die dem zehnten Mangaband beiliegt.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Außerdem wurde ein Video veröffentlicht, das den Release der OVA feiert und ebenfalls einen Ausblick auf die Bonusfolge gibt.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Darum geht’s in »Wotakoi«

»Wotakoi« handelt von der hübschen Narumi Momose, die von ihren Exfreunden aufgrund ihrer nerdigen Hobbys immer wieder sitzengelassen wurde. Als sie einen Neuanfang in einer neuen Firma starten möchte, läuft sie ihrem ehemaligen Mitschüler Hirotaka Nifuji in die Arme. Dieser ist zwar nicht gerade der spannendste Zeitgenosse, den man sich vorstellen kann, jedoch genau wie Narumi ein hoffnungsloser Nerd. Nach und nach beginnen die beiden, sich jedoch näherzukommen und aus einer kleinen Gemeinsamkeit sprießen schon bald große Gefühle …


Der Staff

Der elfteilige Anime entstand unter der Leitung von Yoshimasa Hiraike (»Wagnaria!!«, »Amagami SS«) beim Studio A-1 Pictures (»Sword Art Online«, »Kaguya-sama: Love is War«) und feierte im April 2018 seine Erstausstrahlung. Die Produktion der OVA übernimmt hingegen das Studio Lapin Track, das bisher nur an Serien anderer Studios mitbeteiligt war. Die Serie deckt inhaltlich etwa die ersten vier Bände des Mangas ab und ist in Deutschland auf Japanisch mit deutschen Untertiteln bei Amazon Prime Video verfügbar.


Der »Wotakoi«-Manga

Der Manga erscheint seit 2014 im Magazin Comic Pool und wird immer weiter fortgesetzt. Hierzulande sind neun Bände beim Publisher Altraverse erschienen.



Das könnte dich auch interessieren!

  • Ich kann den Text niiiiiiiiicht
  • Was ist schon dabeeeeeei?
  • Versteht doch eh keiner, weil der Sänger so nuscheeeelt

*Die hier aufgeführten Angebote sind mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Ninotaku: Ohne Auswirkung auf den Preis erhalten wir vom Anbieter eine kleine Provision.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x