©2021 Rui Tsukiyo, Siokonbu/ KADOKAWA/ Redo of Healer Partners

Auch heute war in der Anime-Welt wieder einiges los! Damit ihr bei all den Meldungen nicht den Überblick verliert, haben wir die wichtigsten News des Tages geordnet und übersichtlich für euch zusammengefasst! Bühne frei!


Zwei neue Lizenzen bei AniMoon

Der deutsche Anime-Publisher AniMoon hat uns heute exklusiv verraten, sich zwei neue Lizenzen zu aktuellen Anime für ein Release auf Blu-ray und DVD gesichert zu haben. Ins Programm des Lizenznehmers kommt nun also die Kurzfilm-Reihe »Date A Bullet« sowie die düstere Fantasy-Serie »Redo of Healer«.


»Date A Bullet«

©2020 Yuichiro Higashide, Koushi Tachibana, NOCO/PUBLISHED BY KADOKAWA/Date A Bullet Partners

Das Spin-off des »Date a Live«-Franchises erzählt die Geschichte von einem jungen Mädchen namens Hibiki Higoromo – auch bekannt als »Empty« – die eines Tages in einer leeren, sterilen Parallelwelt aufwacht und bemerkt, dass ihr sämtliche Erinnerungen fehlen. Ziellos umherwandernd trifft sie auf Kurumi Tokisaki . Diese führt Empty in ein leeres Klassenzimmer, wo sie dann schnell feststellt, dass sie in eine Falle gelockt wurde: Kurumi versucht, das mysteriöse Mädchen zu töten, und eine ganze Truppe von Mädchen steht ihr dabei zur Verfügung. Wird Empty entkommen können?

Der Anime wird in Form einer zweiteiligen Kurzfilm-Reihe vom Studio Geek Toys (»Plunderer«, »RErideD«) produziert, für die Inszenierung ist zum ersten Mal im Franchise Regisseur Jun Nakagawa (»High School Fleet: The Movie«) verantwortlich. Die Filme erzählen zunächst die Vorgeschichte zu der zugrunde liegenden Light Novel. Teil eins mit dem Titel »Dead or Bullet« startete am 14. August 2020 in den japanischen Kinos.

Nachdem die ersten drei Staffeln des »Date a Live«-Franchises hierzulande bereits seit einiger Zeit zirkulieren, möchte AniMoon die beiden Movies für ein Disc-Release im Herbst 2021 vorbereiten. Daneben plant der Publisher aber auch ein Kino-Event für das Frühjahr 2021.


»Redo of Healer«

©2021 Rui Tsukiyo, Siokonbu/ KADOKAWA/ Redo of Healer Partners

Die Geschichte dreht sich um Kaere, einem Angehörigen der Heilmagier-Klasse. Dieser eilt der Ruf voraus, nicht selbstständig kämpfen zu können, sodass der junge Mann insbesondere von den weiblichen Party-Mitgliedern bei gemeinsamen Dungeon-Missionen schamlos ausgenutzt wird.
Als er feststellt, dass in ihm noch eine viel größere Macht schlummert als zunächst angenommen, reist er vier Jahre in der Zeit zurück, um seinen Peinigern die Hölle auf Erden zu bereiten …

Entstehen soll die Serie unter der Regie von Takuya Asaoka (Episodenregie bei »A Destructive God Sits Next to Me«, »Senran Kagura Shinovi Master«) beim Studio TNK (»High School DxD«, »Kandagawa Jet Girls«).

Der Anime feiert sein Debüt im Januar 2021 und wird auch hierzulande im Simulcast ausgestrahlt werden, allerdings ist die Plattform dafür bisher noch nicht bekannt. Publisher AniMoon möchte die düstere Fantasy-Serie Ende 2021 auf Blu-ray und DVD in die örtlichen Regale stellen.


»Magical Girl Site« offenbar von Kazé lizenziert

Wie einem Eintrag auf der Seite der FSK zu entnehmen ist, hat Kazé Anime den Magical-Girl-Horror-Schocker »Magical Girl Site« zur Prüfung vorgelegt, wodurch von einer deutschsprachigen Lizenz ausgegangen werden kann. Freigegeben sind die ersten vier Episoden der Serie laut der Prüfanstalt ab 16 Jahren.

Bis zu einer offiziellen Ankündigung seitens des Publishers ist diese Information jedoch lediglich als Gerücht zu behandeln und entsprechend mit Vorsicht zu genießen.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

Ayas Leben gleicht einer Hölle. Nicht nur wird sie in der Schule gemobbt, ihr Bruder schikaniert sie ebenfalls bis aufs Äußerste. Täglich denkt sie darüber nach, sich das Leben zu nehmen – bis sie über die Magical Girl Site stolpert, die ihr unbeschreibliche Kräfte verspricht. In der Hoffnung auf ein neues Leben willigt sie ein und ahnt nicht, welches blutige Schicksal sie als Magical Girl fristen muss. Denn anders als in all den Anime und Manga sind ihre Mitstreiterinnen einander nicht gerade wohlgesonnen …

»Magical Girl Site« von production dóA (»Is the Order a Rabbitt?«), »Touch«) wurde von April 2018 bis Juni 2018 im japanischen Fernsehen ausgestrahlt und hierzulande mit deutschen Untertiteln von Amazon veröffentlicht. Regie führte Tadahito Matsubayashi (»Tokyo Ghoul: Pinto«) und für die Skripte zeichneten Takayo Ikami (»Mawaru Penguindrum«) und Ayumi Sekine (»Fate/Grand Order: First Order«) verantwortlich.

Die Serie basiert auf dem gleichnamigen Manga aus der Feder von Kentarou Satou, der von Juli 2013 bis August 2019 in Japan veröffentlicht wurde und ein zwei Volumes umfassendes Spinoff mit dem Titel »Mahou Shoujo Site Sept« inspirierte. In Deutschland sind beide Reihen bei Tokyopop erschienen.


Quelle: FSK


»Demon Slayer« erhält Epilog-Kapitel

Wie Shueisha am Mittwoch bekanntgab, enthält der 23. und damit finale Band von Koyoharu Gotouges »Demon Slayer« 39 Extraseiten. Diese gliedern sich in einen 14 Seiten umfassenden Epilog und 25 Seiten Bonusmaterial.

Außerdem kündigte der Verlag an, dass die von Ryouji Hirano geschaffenen Spinoffs »Kimetsu no Yaiba: Tomioka Giyuu Gaiden« und »Kimetsu no Yaiba: Rengoku Gaiden« zu einem Einzelband mit dem Namen »Kimetsu no Yaiba: Gaiden« zusammengefasst werden. Japanischer Veröffentlichungsstart ist der 04. Dezember 2020 mit einer Auflage von einer Million Kopien. Das macht »Kimetsu no Yaiba: Gaiden« zum ersten Shounen-Jump-Spinoff mit einer so riesigen Erstauflage.

Am 04. Februar 2021 wird neben einem Artbook von Mangaka Gotouge ebenfalls ein zweites Fanbook veröffentlicht. Ob es eines der Werke auch zu uns schaffen wird, steht derzeit noch nicht fest.

© Koyoharu Gotouge / Shuueisha / Manga Cult

»Demon Slayer« handelt von Tanjiro Kamado, dessen Familie eines Tages von blutrünstigen Dämonen ermordet wird. Einzige Überlebende des Angriffs ist seine Schwester Nezuko, die sich jedoch selbst in eines der albtraumhaften Wesen verwandelt hat. Doch schon nach kurzer Zeit erkennt Tanjiro ein letztes Fünkchen Menschlichkeit in seiner geliebten Schwester und zieht los, um als Dämonenjäger denjenigen zur Rede zu stellen, der für den Angriff verantwortlich ist …

Der »Demon Slayer«-Manga erschien von Februar 2016 bis Mai 2018 in der »Weekly Shounen Jump« und erstreckt sich über insgesamt 23 Ausgaben. In Deutschland sicherte sich der Publisher Manga Cult die Lizenz an der Reihe und brachte bisher vier Bände in die hiesigen Händlerregale.

Internationale Bekanntheit erlangte die Geschichte durch die gleichnamige Anime-Adaption, für die das durch die »Fate«-Reihe bekannte Studio Ufotable verantwortlich zeichnete. Regie führte hier Haruo Sotozaki (»Tales of Zestiria the X«), der Anime ist hierzulande auf Japanisch mit deutschen Untertiteln beim Streaming-Service Wakanim verfügbar. Neben dem Discrelease von peppermint anime könnt ihr euch den zugehörigen deutschen Dub außerdem bei Animax Plus anschauen.


»Seven Deadly Sins S4«: Neuer Teaser zum Opening

Nachdem angekündigt wurde, dass sich Studio DEEN wieder im die vierte Staffel von »The Seven Deadly Sins« kümmern wird und diese Nachricht eher zwiegespalten aufgenommen wurde, können wir wieder mit einer positiven Meldung nachrücken: Wir können ins Opening reinhören!

Mit Staffel 4 von »The Seven Deadly Sins« werden wir schon ab 6. Januar 2021 die spannenden Abenteuer der britischen Heldentruppe wieder vor den Bildschirmen miterleben können. Heute wurde dafür zuvor noch ein Teaser ins Netz gestellt, der uns den künftigen Opening-Song vorstellt. Er heißt »Hikari Are« und wird von Akihito Okano performt.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

Auch das Ending ist bereits bekannt: Es trägt den Titel »time« und stammt von Hiroyuki Sawano aus seinem Musik-Projekt SawanoHiroyuki[nZk]:ReoNa.

»The Seven Deadly Sins: Dragon’s Judgment« wird erneut bei Studio DEEN (»KonoSuba«, »Junji-Ito Collection«) in Kooperation mit dem Studio Marvy Jack entstehen, die bereits an der dritten Staffel »Wrath of the Gods« beteiligt waren.

Ebenso ist der alte Staff wieder am Start: Susumu Nishizawa (»Hikaru no Go« Episoden 1-15, »Megumi no Daigo«) sitzt im Regiestuhl, Rintarou Ikeda (»Magical Sempai«, »Science Fell in Love, So I Tried to Prove it«) übernimmt das Drehbuch, Rie Nishino arbeitet am Charakterdesign und Hiroyuki Sawano, Kohta Yamamoto und Takafumi Wada komponieren die Hintergrundmusik. Auch die Synchronsprecher der alten Staffel kehren wieder ans Mikrofon zurück.

»The Seven Deadly Sins: Wrath of the Gods« stieß bei Fans der Serie auf gewaltige Kritik, nachdem die Produktionsqualität in der zweiten Hälfte des Animes mehrfach stark einbrach.

©Nakaba Suzuki,KODANSHA/The Seven Deadly Sins Project.

Die Geschichte von The Seven Deadly Sins spielt sich vor langer Zeit im britischen Königreich ab: eine übermächtige Gruppe von Kriegern, genannt »Seven Deadly Sins«, hat regelrechten Legendenstatus erreicht, gilt sie doch als besonders grausam und heimtückisch, aber auch als schon längst unter der Erde.

Doch düstere Wolken ziehen am britischen Himmel auf, denn die Heiligen Paladine des Königshofs planen einen Putsch, sodass die Prinzessin Elizabeth ihre letzte Hoffnung in die sieben hinterlistigen Kämpfer setzt, die sie nun erneut zu finden versucht. Sie stößt auf den Anführer der Truppe, die Dragon Sin Meliodas, und bricht gemeinsam mit ihm auf, um die alten Freunde wieder zu einen und das Königreich zu retten …

Nachdem die legendären Krieger die Tyrannei der Zehn Gebote beenden konnten, treffen Diane und King mit Gloxinia und Drole in der vierten Staffel, die »Dragon’s Judgement« getauft wurde, einen ganz besondere Abmachung: Sie würden nach einem Spezialtraining 3.000 Jahre in die Vergangeheit gesendet werden, kurz vor dem Ende des Heiligen Krieges! Dort müssen sie feststellen, dass eine noch viel gefährlichere Bedrohung als die Zehn Gebote auf sie warten …

»Seven Deadly Sins S4«: Teaser und Details zum Staff

Der Manga ist mit 41 Bänden abgeschlossen, in Deutschland sind bis dato 32 Bände erschienen. Autor Suzuki äußerte sich im vergangenen Februar, dass »nach und nach« mehrere Sidestorys zu diversen Nebencharakteren erscheinen sollen, kündigte im Februar jedoch die Fortsetzung »Mokushiroku no Yon-kishi« an.

Die ersten beiden Staffeln, sowie der Movie wurden vom »Sword Art Online«-Studio A-1 Pictures produziert. Die beiden Seasons und der Film sind hierzulande beim Publisher Peppermint Anime bereits vollständig auf Disc erschienen. Die ersten drei Staffeln stehen außerdem bei Netflix auf Abruf bereit.


»Quintessential Quintuplets ∬«: Charakter-Teaser für Miku

Bevor die zweite Staffel der süßen Fünflinge an den Start geht, werden uns die Schwestern in mehreren Charakter-Teasern noch mal vorgestellt – und mit Miku haben wir die Halbzeit erreicht!

Bevor die zweite Staffel von »Quintessential Quintuplets«, genannt »Quintessential Quintuplets ∬«, im Januar 2021 im japanischen TV an den Start geht, wird uns wöchentlich ein neuer Charakter-Teaser enthüllt. Mädchen Nummer 3 ist die etwas ruhigere, passivere, aber nicht minder süße Miku Nakano!

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

Die Geschichte der Serie dreht sich um den armen Schlucker Fuutarou, der eines Tages in der Schulcafeteria auf die reiche Itsuki Nakano trifft. Sein erster Eindruck »hochnäsige Zicke« wird ihm noch zum Verhängnis, denn ein zunächst großartig scheinendes Jobangebot entpuppt sich schnell als eine Stelle als Nachhilfelehrer der Nakanos! Trotz aller Widrigkeiten lässt sich Fuutarou nicht abwimmeln und lernt so nicht nur die Eigenheiten des Rotschopfs, sondern auch ihre vier verrückten Zwillingsschwestern kennen!

Staffel 2 beginnt mit einem neuen Problem: Fuutarou ist erkältet! Aber eine Pause als Nachhilfelehrer kann er sich nicht leisten, denn die fünf Geschwister stehen kurz davor, von der Schule zu fliegen. Doch die Schwierigkeiten hören nicht auf, nachdem eine hitzige Auseinandersetzung einen Keil zwischen die Schwestern treibt und Fuutarous Vergangenheit ihn langsam einzuholen scheint …

»Quintessential Quintuplets 2«: Produktion soll noch vor Ausstrahlung beendet werden

Im Gegensatz zur ersten Staffel entsteht »The Quintessential Quintuplets ∬« nicht beim Studio Tezuka Productions (»Dagashi Kashi 2«), sondern wird von einem neuen Team unter der Leitung von Regisseur Kaori (»Endro~«, »How to keep a mummy«) im Bibury Animation Studio (»Grisaia: Phantom Trigger«, »Azur Lane«) animiert.

Die Serie adaptiert den gleichnamigen Manga vom Künstler Negi Haruba, der in Japan vor Kurzem mit dem 14. Band zu Ende ging. Der Anime deckt bislang vier Bände der Vorlage ab. Spekulationen vermuten, dass die Serie in ihrer zweiten Staffel mit einem Original-Finale ebenfalls enden wird. Bestätigt ist dieses Gerücht jedoch bis dato noch nicht.

Hierzulande erscheint »The Quintessential Quintuplets« beim Publisher Egmont. Derzeit sind vier Bände erhältlich.

Eigentlich sollte die zweite Staffel der süßen Romance-Harem-Comedy »Quintessential Quintuplets« im Oktober 2020 starten. Durch COVID-19 kam es jedoch zu Produktionsverzögerungen, sodass der Beginn auf Januar 2021 verlegt werden musste.

Die erste Staffel des Animes steht euch bei der Streaming-Plattform Crunchyroll zur Verfügung. Ob auch die Fortsetzung dort erscheint, ist aktuell noch nicht bekannt.


»Tokyo 7th Sisters«: Trailer und Starttermin

Zwölf bunte Idols auf der großen Tanzbühne, das kann doch nur Spaß bedeuten! »Tokyo 7th Sisters« hat genau das für uns in petto und präsentiert uns heute einen finalen Starttermin und auch einen Trailer!

Auf der offiziellen Webseite des Idol-Franchises »Tokyo 7th Sisters« wurde heute ein erster Trailer zum kommenden Movie »Tokyo 7th Sisters – Bokura wa Aozora ni naru« gezeigt, der auf dem YouTube-Kanal von Toei zu finden ist.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

Die Premiere des Films war ursprünglich im Sommer 2020 in Form von limitierten Kinovorstellungen geplant, musste aufgrund der aktuellen COVID-19-Pandemie aber leider auf (zuerst) unbestimmte Zeit verschoben werden. Jetzt wurde bekannt, dass der Streifen ab 26. Februar 2021 auf der großen Leinwand in Japan zu sehen sein wird!

Über den Inhalt des Films wurden bisher noch keine Informationen preisgegeben, dafür gibt es zumindest ein kleines Visual zu sehen:

©Project_t7s_A

Der Film adaptiert das »Tokyo 7th Sisters« getaufte, 2014 veröffentlichte Handyspiel, in dem der Spieler die Rolle des Managers von Produktionsstudio 777 einnimmt und sich um die Karriere der dort unter Vertrag stehenden Sängerinnen kümmert, die Songs von »jungen Künstlern der Vocaloid-Generation« performen. Dabei ist der Anime-Film Teil eines Mixed-Media-Projektes, dem unter anderem Light Novels und Manga angehören.

»Tokyo 7th Sisters«: neuer Starttermin

Die Geschichte der Serie stammt von Shintarou Motegi, dem Chefregisseur des Spiels, während Takayuki Kitagawa (Episodenregie bei »Yuyushiki«, »Celestial Method«) die Inszenierung übernimmt. Für die Animationen zeichnet das Studio LandQ (»BEM«, »Sword Gai: The Animation«) verantwortlich. Ob der Anime auch hierzulande veröffentlicht wird, ist aktuell noch nicht bekannt.


»Remake our Life!«: Startzeitraum angekündigt

Schon seit Dezember des vorigen Jahres 2019 ist eine Anime-Adaption zur RomCom-Light-Novel »Remake our Life!« bekannt – jetzt wissen wir ungefähr, wann’s losgeht!

Mit dem Start der offiziellen Webseite zur Anime-Adaption von »Remake our Life!« wurde uns endlich ein Start für die romantische Komödie verraten: Im nächsten Jahr 2021 können wir Kyouya bei seiner Zeitreise in die Vergangenheit verfolgen!

©KADOKAWA CORPORATION 2017, 木緒なち・KADOKAWA/ぼくたちのリメイク製作委員会

Mit 28 Jahren steht der japanische Programmierer und Spieleentwickler Kyouya Hashiba vor dem Ende. Seine Firma ist pleite, seinen Job ist er los, und eigentlich hält ihn nichts mehr in der großen Stadt. Verzweifelt entschließt er sich, seinen Heimatort aufzusuchen, wirft sich da müde aufs Bett und fängt an, über seine Karrierewahl zu grübeln. Hat er sich richtig entschieden? Warum sind alle anderen so viel erfolgreicher als er?

Als er sich wieder aufrappelt, kann er seinen Augen nicht trauen: Er ist zehn Jahre in die Vergangenheit zurückgereist und steht nun wieder am Anfang seines Studiums! Ist das die Chance, auf die er gewartet hat, um sein Leben wieder in den Griff zu bekommen?

Seit März 2017 wird die japanische Light-Novel-Reihe von Autor Kio und Illustrator Eretto für Kadokawa verfasst und zählt momentan sieben Bände. Daneben existiert seit November 2018 auch eine Manga-Version von Hirameki Bonjin, die bisher vier Bände umfasst.

Zum Produktionsstudio, dem Staff oder einem genauen Starttermin ist derzeit noch nichts bekannt. Die Buchreihe sowie der Manga sind hierzulande ebenfalls noch nicht verfügbar.


»TAMA of the 3rd District«: Jetzt bei Crunchyroll

Und schon wieder stockt Crunchyroll sein Angebot mit spaßigen Serien auf – diesmal ist es die süße Haustiertruppe »TAMA of the 3rd District -Have You Seen My TAMA?«!

Der Streaming-Anbieter Crunchyroll kündigte heute an, die tierische Retro-Comedy-Serie »TAMA of the 3rd District -Have You Seen My TAMA?« ins Programm aufzunehmen. Die ersten beiden Folgen stehen bereits auf Abruf mit japanischem Originalton und deutschen Untertiteln zur Verfügung, alle weiteren Episoden erscheinen jeweils dienstags um 22:00 Uhr.

© Sony Creative Products Inc.

Das Leben ist aufregend für eine kleine Katze, ganz besonders in einer japanischen Nachbarschaft mit dutzenden anderen tierischen Nachbarn! Das ist der Alltag für die Katze Tama, die mit Spaß, Neugier und jeder Menge vierbeinigen Freunden die tollsten Abenteuer erlebt und dabei jedes Mal etwas darüber lernt, wie wichtig Freundschaft im Leben eigentlich ist.

Die Retro-Serie aus dem Jahr 1988 wurde von dem mittlerweile insolventen Studio Group TAC (»Space Battleship Yamato«, »Touch«) produziert und bildet den ersten Teil des Franchises, das mit »Uchitama?! Have you seen my Tama?« in der Winter Season 2020 sogar einen modernen Ableger bekam.


Quelle: Crunchyroll


Das könnte dich auch interessieren!

*Die hier aufgeführten Angebote sind mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Ninotaku: Ohne Auswirkung auf den Preis erhalten wir vom Anbieter eine kleine Provision.


Jetzt seid ihr gefragt!

Was erwartet ihr von den neuen Animoon-Lizenzen? Wie findet ihr das Opening zu Seven Deadly Sins?

Schreibt es uns in die Kommentare!

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
daMatt

Miku ist sowieo best girl bei TQEQ!

Auch wenn ich es nicht ansehen werde, bin ich mal auf die Umsetzung von “Redo the Healer”. Denn wenn sie das nicht heftigst zensieren im Anime und ganze Szenen einfach weglassen, dann wird es im Internet wohl ein gewaltigen Shitstorm geben, gegen den das Drama um Goblin Slayer (die im Anime lediglich implizierte Rape Szene) nur ein Furz im Wind war.

https://www.youtube.com/watch?v=tiXxtIDYsVo

Zuletzt bearbeitet 2 Monate zuvor von daMatt
1
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x