© Shiro Usazaki / Tatsuya Matsuki / Shueisha

Auch heute und am vergangenen Wochenende war in der Anime-Welt wieder einiges los! Damit ihr bei all den Meldungen nicht den Überblick verliert, haben wir die wichtigsten News des Tages geordnet und übersichtlich für euch zusammengefasst! Bühne frei!


»act-age«: Zeichnerin spricht über Abbruch des Mangas

Die Mangaka Shiro Usazaki, bekannt als Zeichnerin des »Shounen Jump«-Shooting Stars »act-age«, postete kürzlich über ihren offiziellen Twitter-Account ein Statement zur Absetzung der Reihe. Der Manga wurde vor wenigen Wochen vorzeitig abgebrochen, nachdem Autor Tatsuya Matsuki aufgrund sexueller Belästigung zweier Minderjähriger verhaftet worden ist und sich der Tat als schuldig bekannte.

So spricht Usazaki den Opfern des Vorfalls in ihrem Text Mut zu, »sich trotz ihres Schocks und all der Angst geäußert« zu haben. Niemand würde sich »von sich heraus« von sexueller Belästigung erholen und so könnten selbst kleinste Gemeinsamkeiten zum Täter wie ein ähnlicher Kleidungsstil die Opfer triggern. Usazaki möchte nicht, dass diese Reaktion durch »act-age« hervorgerufen wird und hält den Abbruch des Mangas insofern für angemessen.

Auch wies die Zeichnerin ihre Fans darauf hin, die Opfer nicht für den Abbruch der Reihe verantwortlich zu machen, denn daran sei allein der Täter selbst schuld und es sei kein Fehler, sexuelle Belästigung anzuklagen. So wären Usazaki Menschen sympatisch, denen Manga wichtig sei, doch sollten Sie diese Liebe nicht für die falschen Zwecke nutzen. So hoffe Usazaki, dass sich gut um die Opfer gekümmert werde und sie ein ruhiges Leben führen könnten.

© Shiro Usazaki / Tatsuya Matsuki / Shueisha

»act-age« läuft seit 2018 in der »Shounen Jump« und dreht sich um Kei – eine begnadete Nachwuchsschauspielerin. Nachdem ihr Vater die Familie verlassen hat und ihre Mutter verstorben ist, müssen sie und ihre Schwester sich dem Leben allein entgegenstellen, sodass Kei nicht mehr viel Raum bleibt, um ihren Traum wahr werden zu lassen. Doch eines Tages begegnet sie dem Regisseur Sumiji Kuroyama, der das Potenzial in dem Mädchen erkennt und ihr zu der Karriere verhilft, von der sie immer geträumt hat …

Der Manga ist bislang noch nicht in Deutschland erschienen, jedoch auf Englisch beim Publisher Viz Media erhältlich. Dieser veröffentlichte bisher ausschließlich den ersten Band, weitere Bände sollen aufgrund des Vorfalls leider nicht folgen.


»Burn the Witch«: »Bleach«-Spin-off erscheint bei Crunchyroll

Der Streaming-Service Crunchyroll liefert Nachschub an der »Bleach«-Front und gab kürzlich mit dem Upload eines ersten untertitelten Trailers bekannt, sich die weltweite Lizenz am Spin-off-Movie »Burn the Witch« gesichert zu haben und diesen parallel zum japanischen Streaming-Debüt im Simulcast auf Japanisch mit deutschen Untertiteln zu veröffentlichen. Wann genau der Film international bei Crunchyroll verfügbar wird, ist derzeit noch nicht bekannt.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

Neben dem Trailer wurde außerdem ein neues Poster veröffentlicht:

© 久保帯人/集英社 ・「BURN THE WITCH」製作委員会

Der Film startet am 02. Oktober 2020 in den japanischen Kinos und soll auch auf diversen Streamingservices verfügbar sein, wobei er für diese Version in drei Teile aufgeteilt wird.

Die Geschichte von »Burn the Witch« dreht sich um die beiden Hexen Noel und Nini, die in einer Nebenabteilung der Seelengesellschaft arbeiten. Als solche müssen sie sich so manch markerschütternder Aufgabe stellen, um für Recht und Ordnung in der Welt zu sorgen …

Der Anime entsteht unter der Leitung von Tatsurou Kawano (Animationsregie bei »Gatchaman Crowds«, »Kabaneri of the Iron Fortress«) beim Studio Colorido (»Um ein Schnurrhaar«) und team Yamahitsuji (Aushilfsarbeiten bei »Pokémon: Twilight Wings«). Der Oneshot wurde im Juli 2018 in Japan veröffentlicht und ist bisher noch nicht in Deutschland erschienen, Selbiges gilt für die kürzlich gestartete Manga-Reihe.


»Magatsu Wahrheit -ZUERST-«: Neue Infos zum Starttermin

Über die offizielle Website des Fantasy-Animes »Magatsu Wahrheit -ZUERST-« gaben die Produzenten neue Informationen zum Starttermin der Serie bekannt: So wird die erste Episode im Oktober 2020 im japanischen Fernsehen ausgestrahlt, an welchem Tag die Veröffentlichung beginnt, ist noch nicht bekannt.

Neben der News wurde außerdem ein neues Poster veröffentlicht:

©禍つ製作委員会

Während die künstlerische Umsetzung des Animes von Naoto Hosoda (»Mirai Nikki«, »The Devil is a Part-Timer«) angeleitet wird, zeichnet das Studio Yokohama Animation Lab (»Miru Tights«, »Starlight Promises«) für die Animationen verantwortlich. Das Drehbuch wird vom Regisseur selbst in Zusammenarbeit mit Yuuichirou Momose (»Infinite Dendrogram«) verfasst, ob der Anime die von der »Final Fantasy XII«-Autorin Miwa Shouda verfasste Geschichte des Spiels adaptiert oder eine ganz eigene Story erzählt, ist noch nicht bekannt.

Das Spiel nimmt euch mit nach »Wahrheit«, wo die »Mobile Army Corps« gegen die »Lights« in den Kampf zieht. Die Geschichte dreht sich um den Gerechtigkeitskampf des Boten Inumael und des Soldaten Leica.
Der japanische Release erfolgte im April 2019, hierzulande ist das Game bis dato noch nicht erschienen. Ob es Spiel oder Anime in naher Zukunft nach Deutschland schaffen, ist derzeit noch nicht bekannt.


Crunchyroll stellt neuen Tarif und Funktion vor

Über eine Newsmeldung auf seiner Website stellte der Streaming-Anbieter Crunchyroll mit dem »Mega-Fan« einen neuen Abo-Tarif vor, der euch zum Preis von 9,99€ monatlich nicht nur Zugriff auf den gesamten Anime-Katalog und werbefreie Streams, sondern auch eine völlig neue Funktion gewährt:

Mit dem »Offline-Viewing« könnt ihr euch Anime-Episoden auf euer lokales Gerät downloaden und sie so ohne eine Internetverbindung anschauen. Gleichzeitig sind Mega-Fans dazu in der Lage, die Anime auf vier Geräten parallel zu streamen, dem regulären Premium-Abo für 6,99€ steht nur noch ein einziger Stream zur Verfügung.
Der Mega-Fan-Tarif ist auch im Voraus für ein Jahr buchbar, mit dieser Option schlägt das Abo mit 8,33€ zu Buche und kostet in der Summe 99,99€.

© Crunchyroll

Seit seiner Gründung im Jahr 2006 entwickelte sich Crunchyroll außerhalb Asiens zum führenden Streaming-Anbieter für japanische Popkultur. Aktuell zählt der Service über drei Millionen zahlende Kunden. Seit 2014 ist Crunchyroll auch in Deutschland vertreten und bietet mit mehr als 10.000 untertitelten Episoden hierzulande das größte Repertoire an Anime.


Das könnte dich auch interessieren!

*Die hier aufgeführten Angebote sind mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Ninotaku: Ohne Auswirkung auf den Preis erhalten wir vom Anbieter eine kleine Provision.


Jetzt seid ihr gefragt!

Was haltet ihr von dem Skandal um den »act-age«-Autor? Und welcher Aspekt von »Bleach« sollte in einem Spin-off weiter ausgebaut werden?

Schreibt es uns in die Kommentare!

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x