©Atsushi Ohkubo, KODANSHA/ “FIRE FORCE” Production Committe

Auch heute war in der Anime-Welt wieder einiges los! Damit ihr bei all den Meldungen nicht den Überblick verliert, haben wir die wichtigsten News des Tages geordnet und übersichtlich für euch zusammengefasst! Bühne frei!


»Fire Force«: Erster Trailer zu Staffel 2 veröffentlicht

Gut zwei Monate vor der Ausstrahlung veröffentlichte die offizielle Website zum Action-Anime »Fire Force« einen ersten Trailer für die kommende zweite Staffel.
Der Clip enthält sowohl brandneue Actionszenen, als auch erste Töne aus dem Song »SPARK-AGAIN« der Sängerin Aimer (»Fate/stay night – Heaven’s Feel«-Endings, »Vinland Saga«-Ending 1), der als neues Opening fungiert.
Die Fortsetzung adaptiert den zugrunde liegenden Manga ab dem elften Band und soll im Juli 2020 ihre Premiere im japanischen Fernsehen feiern.

Kurz nach Veröffentlichung lud der US-Publisher FUNimation den Trailer in einer auf Englisch untertitelten Version auf seinem Youtube-Kanal hoch:

Neben dem Clip wurde außerdem ein neues Poster veröffentlicht:

©Atsushi Ohkubo, KODANSHA/ “FIRE FORCE” Production Committe

Staffel 2 von »Fire Force« entsteht unter neuer Leitung von Regisseur Tatsumi Minakawa (Episodenregie bei Folge 12 der ersten Staffel) erneut beim Studio David Production (»Jojo’s Bizarre Adventure«, »Cells at Work«), nachdem Yuki Yase (»Hidamari Sketch x Honeycomb«) die erste Season inszenierte.

Als neuer Charakter der Season wird Kasugatani Inka eingeführt. Die Thrilseekerin liebt den Nervenkitzel mehr als alles andere und erscheint mysteriöserweise an Orten, an denen spontane Selbstentzündungen stattfinden …
Als Sprecherin steht für sie Miyuri Shimabukuro (Yuna in »Yunas Geisterhaus«, Carole in »Carole & Tuesday«) vor dem Mikrofon.

Die Geschichte dreht sich um eine Welt, in der unzählige Menschen auf rätselhafte Weise zu Flammendämonen werden.
Um den Biestern Einhalt zu gebieten, wird die »Fire Force« gegründet – eine Spezialeinheit der Feuerwehr, die mit übernatürlichen Fähigkeiten gegen die lodernden Wesen in den Kampf zieht.
Der Einzelgänger Shinra ist ein Neuanwärter bei der Fire Force und muss schon bald lernen, wie wichtig Teamgeist und Zusammenarbeit im Kampf gegen das Böse sind …

Inhaltlich basiert die Serie auf dem gleichnamigen Manga von »Soul Eater«-Schöpfer Atsushi Ookubo, dieser ist hierzulande beim Publisher Tokyopop erhältlich.
Bislang sind 17 der 23 Bände in Deutschland erschienen.

Nachdem die erste Staffel im Simulcast beim Streaming-Service Wakanim zu sehen war, plant der Publisher Peppermint »Fire Force« ab dem 22. Juni 2020 auf Blu-ray und DVD zu veröffentlichen.

Vorab sind die Folgen mit deutscher Synchronisation bei Animax verfügbar.


»Fairy Tail«: RPG zum zweiten Mal verschoben

Nachdem das angekündigte RPG zum Fighting-Shounen-Hit »Fairy Tail« schon einmal zur Verbesserung des Gameplays verschoben worden ist, kündigte Bandai Namco nun über die offizielle Website eine weitere Verzögerung aufgrund der aktuellen COVID-19-Epidemie an.
So soll das Game nun am 30. Juli 2020 in Europa und Japan für PlayStation 4, Nintendo Switch und PC erscheinen. Zuvor war der Release für den 25. Juni geplant gewesen.

In dem Newsartikel bedankte sich der Publisher bei den Fans für ihre Geduld und berichtete, dass sich das Spiel derzeit den »letzten Feinschliff« bekäme.
So »arbeite das Team hart unter nie da gewesenen Bedingungen daran, euch die ultimative magische JRPG-Erfahrung zu liefern«.

Das »Fairy Tail«-RPG lässt euch völlig frei mit den lieb gewonnenen Charakteren aus Manga und Anime die magische Welt von Fiore erkunden und adaptiert dabei den »Eclipse«-Arc, wie ein zuvor veröffentlichter Storytrailer verrät.

Ob noch weitere Handlungsstränge aus der Vorlage im Spiel umgesetzt werden, ist derzeit noch nicht bekannt.
Die künstlerische Umsetzung vom Entwickler GUST wird von Mangaka Hiro Mashima persönlich betreut.
Wer sich das Spiel bereits im Vorfeld sichert, darf sich auf exklusive Kostüme freuen.

Das Game basiert auf den gleichnamigen Manga, der von 2006 bis 2017 insgesamt 63 Bände hervorbrachte. Die Geschichte wurde unter der Regie von Shinji Ishihira (»Log Horizon«, »Super Lovers«) vom Studio A-1 Pictures (»Sword Art Online«, »ERASED«) in Form von 328 Episoden als Anime umgesetzt. In Deutschland erscheint die Serie beim Publisher Kazé auf Blu-ray und DVD und ist bei Anime on Demand im Stream verfügbar.


»Great Pretender«: Weiteres Video zum neuen Netflix-Anime

Ein auf dem offiziellen Youtube-Kanal des Anime-Publishers Toho Animation hochgeladenes Video zeigt euch brandneue Ausschnitte aus dem Action-Anime »Great Pretender«, der weltweit über Netflix erscheinen soll. Die Szenen werden von den Machern des Animes kommentiert, darunter Produzent George Wada (»Attack on Titan«), Drehbuchautor Ryota Kosawa (»Air Bound«), Regisseur Hiro Kaburagi (»91 Days«), Charakterdesigner und Chef-Animationsregisseur Hirotaka Katou (»The Empire of Corpses«) und Animationsproduzent Maiko Okada (»Kabaneri of the Iron Fortress«):

Die Serie soll in Japan am 02. Juni 2020 bei Netflix starten, wann es im Rest der Welt so weit sein wird, ist aktuell noch nicht bekannt.
Zeitgleich zur Veröffentlichung des Clips kündigte die offizielle Website eine Manga-Adaption zu »Great Pretender« an. Diese wird von Zeichner Daichi Marui zu Papier gebracht und startet am 10. Juni 2020 auf der Seite »Mag Comi« und dem Manga-Dienst des Messengers »LINE«.

©️WIT STUDIO/Great Pretenders

Die Geschichte von »Great Pretender« dreht sich um Makoto, der als erfolgreicher Betrüger ein actiongeladenes Leben in Saus und Braus führt.
Als er jedoch eines Tages versucht, gemeinsam mit Partner Kudo einen Franzosen zu bestehlen, wendet sich das Blatt und er selbst steht am Ende ohne Brieftasche da.
Bei dem vermeintlichen Ziel seiner Aktion handelt es sich um den international bekannten Kriminalbaron Laurent Thierry, der Makoto immer häufiger über den Weg läuft und den Kleinganoven in gigantische Schwierigkeiten katapultiert …

Die abgedrehte Story der Serie wird vom Autor Ryota Kosawa (»Air Bound«) verfasst, während Regisseur Hiro Kaburagi (»91 Days«, »Houzuki no Reitetsu«) die Inszenierung übernimmt.
Die Animationen hingegen entstehen im »Attack on Titan«- und »Vinland Saga«-Studio Wit.


»Haikyuu!!: To the Top«: Zweite Hälfte verschoben

Wie die offizielle Website zum »Haikyuu!!«-Franchise in einer Newsmeldung bekannt gab, verschiebt sich die ursprünglich für die kommende Summer Season angesetzte Premiere der zweiten Hälfte von »To the Top« aufgrund der aktuellen COVID-19-Epidemie.
Ein neues Datum steht aktuell noch nicht fest, werde jedoch schnellstmöglich bekannt gegeben.

So habe man die Entscheidung basierend auf Sicherheitsvorkehrungen zum Schutz einer weiteren Ausbreitung des neuartigen Erregers SARS-CoV-2 getroffen, ein genauer Grund wurde jedoch nicht genannt.
Während das Virus in China grassierte, litten zahlreiche Anime unter Produktionsschwierigkeiten aufgrund ausgefallener Aushilfsarbeiten chinesischer Studios.
Um Sprecher und Mitarbeiter zu schützen, stellten außerdem zahlreiche Synchronstudios vorübergehend ihren Betrieb ein, Animationsstudios wechselten teilweise ins Home Office.

»Haikyuu!! To the Top« adaptiert den gleichnamigen Manga von Mangaka Haruichi Furudate und setzt inhaltlich am 24. Band der Vorlage an. Der Manga erscheint in Deutschland mit bisher 17 Bänden beim Publisher Kazé.

Die Staffel wird genau wie ihre Vorgänger vom Studio Production I.G (»Psycho-Pass«, »Welcome to the Ballroom«) produziert, für die Regie ist diesmal erstmals Masako Sato (»Anima Yell!«) zuständig. In Deutschland ist die Season neben allen anderen Teilen der Serie beim Streaming-Anbieter Wakanim zu sehen. Der Publisher Peppermint veröffentlichte die ersten drei Staffeln auf Blu-ray und DVD.

»Haikyuu!!« dreht sich um den Hitzkopf Hinata, der davon träumt, eines Tages eine steile Karriere im Profivolleyball hinzulegen.
Doch als seine Mittelschulmannschaft von dem Team des »König des Feldes« genannten Kageyama vernichtend geschlagen wird, schwört Hinata Rache.
So trainiert er unerbittlich, um in der Mannschaft der Karasuno-Oberschule Erfolge zu feiern – nur um festzustellen, dass Kageyama dasselbe Ziel verfolgt!


»Higurashi«: Neuer Anime wegen Coronavirus verschoben

Wie die offizielle Website zur neuen Anime-Serie aus der »Higurashi no Naku Koro ni«-Reihe nun bekannt gab, verschiebt sich die Ausstrahlung des Animes von der kommenden Summer Season auf ein noch nicht festgelegtes Datum.
So habe die aktuelle Coronavirus-Epidemie einen großen Einfluss auf den Produktionsablauf gehabt, sodass die Folgen nicht rechtzeitig fertiggestellt werden können.

Ein neues Premieredatum soll über die Website, sowie den offiziellen Twitter-Account bekannt gegeben werden, sobald es feststeht.
Während das Virus in China grassierte, litten zahlreiche Anime unter Produktionsschwierigkeiten aufgrund ausgefallener Aushilfsarbeiten chinesischer Studios.
Um Sprecher und Mitarbeiter zu schützen, stellten außerdem zahlreiche Synchronstudios vorübergehend ihren Betrieb ein, Animationsstudios wechselten teilweise ins Home Office.

Für das Drehbuch der neuen Serie soll Naoki Hayashi (»Citrus«, »Black Fox«) verantwortlich sein, während Regisseur Keiichiro Kawaguchi (»Island«, »Frame Arms Girl«) die Inszenierung übernimmt.
Als Komponist konnte ein weiteres Mal Kenji Kawai (»Ghost in the Shell«, »Fate/stay night«) verpflichtet werden.
Der alte japanische Synchroncast ist ebenfalls erneut mit von der Partie, so kehren unter anderem Soichiro Hoshi als Keiichi, Mai Nakahara als Rena oder Yukari Tamura als Rika vors Mikrofon zurück.
Die Animation übernimmt das Studio Passione (»Rokka: Braves of the Six Flowers«, »Interspecies Reviewers«).

Die Story von »Higurashi no Naku Koro ni« dreht sich um den Schüler Keiichi Maebara, der gemeinsam mit seiner Familie in das beschauliche Bergdörfchen Hinamizawa zieht. Neben plätschernden Flüssen und saftigen Wäldern besitzt das Dorf jedoch auch eine blutige Tradition, denn am Abend des alljährlichen »Watanagashi«-Fests wird stets eine Person tot aufgefunden, während eine andere verschwindet.
Je näher der Festabend rückt, desto merkwürdiger verhalten sich Keiichis Klassenkameraden und schon bald ist der ahnungslose Junge einem finsteren Geheimnis auf der Spur …

©2020竜騎士07/ひぐらしのなく頃に製作委員会

Nachdem 2002 der erste Teil der zugrunde liegenden Visual Novel erschien, brachte das Franchise zwei animierte TV-Serien, zwei OVA-Reihen und ein Special hervor, daneben erschienen zwei Live Action-Movies. Der Anime wurde vollständig vom Studio DEEN (»KonoSuba«, »Junji-Ito Collection«) produziert.
In Deutschland erscheint »Higurashi« beim Publisher AniMoon auf Blu-ray und DVD, als Stream ist die erste Staffel, sowie die erste Hälfte der zweiten Staffel bei Anime on Demand erhältlich.


Das könnte dich auch interessieren!

*Die hier aufgeführten Angebote sind mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Ninotaku: Ohne Auswirkung auf den Preis erhalten wir vom Anbieter eine kleine Provision.


Jetzt seid ihr gefragt!

Was war euer Lieblingskampf aus »Fire Force«? Und welchen »Fairy Tail«-Charakter mögt ihr am meisten?

Schreibt es uns in die Kommentare!

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei