© バードスタジオ/集英社・フジテレビ・東映アニメーション

Auch heute war in der Anime-Welt wieder einiges los! Damit ihr bei all den Meldungen nicht den Überblick verliert, haben wir die wichtigsten News des Tages geordnet und übersichtlich für euch zusammengefasst! Bühne frei!

Dragon Ball Super: Broly kommt zurück auf die deutschen Leinwände!

Wie der Publisher Kazé in einer Pressemitteilung verlauten ließ, soll der neueste Film aus dem Dragon Ball-Universum, Broly, nach seiner Deutschlandpremiere im Januar nun ein zweites Mal die Leindwände der Nation unsicher machen:

Am 30. Juli läuft der Movie erneut in teilnehmenden Kinos, diesmal mit einer deutschen Synchronfassung ausgestattet, in der unter anderem Star-Sprecher Tommy Morgenstern in seine Rolle als Son Goku zurückkehrt.

Eine Liste der Kinos und weitere Informationen findet ihr auf der offiziellen Website der Kazé Anime Nights.

Der Movie, der Son-Goku und Vegeta im Kampf gegen den verschollen geglaubten Saiyajin Broly vor eine knüppelharte Aufgabe stellt, stammt aus der Feder von Dragon Ball-Schöpfer Akira Toriyama und entstand unter der Regie von Tatsuya Nagamine (One Piece Film Z, Saint Saya Omega) beim Studio Toei Animation (One Piece, Dragon Ball Z).

Und das offenbar mit Erfolg – neben 100.000 Besuchern in den deutschen Kinos, konnte der Movie auch euch begeistern – so sehr, dass er sich auf eurer Rangliste der besten Filme in der vergangenen Winter Season den ersten Platz geschnappt hat!

Netflix nimmt zwei weitere Fantasy-Anime ins Programm

Wie ein Eintrag in der Datenbank des weltbekannten Streaming-Services Netflix verrät, nimmt der Anbieter demnächst zwei weitere Anime-Serien in seinen Katalog auf.

Dabei handelt es sich einerseits um das erschreckend düstere Höhlen-Abenteuer Made in Abyss, andererseits um den mitreißenden Action-Anime Grimoire of Zero.
Beide Serien wurden zuvor von Universum Anime auf DVD und Blu-ray veröffentlicht und sollen voraussichtlich am 01. Juni freigeschaltet werden.

Made in Abyss stellt einen der wohl größten Überraschungserfolge der letzten Jahre dar und behandelt die Geschichte der kleinen Riko, die sich auf ein gefährliches Abenteuer inmitten eines exotischen Höhlensystems begibt. Der Anime entstand unter der Regie von Masayuki Kojima (Black Bullet, Monster) beim Studio Kinema Citrus (The Rising of the Shield Hero, Shoujo Kageki Revue Starlight).

Wem der Anime nicht genügt, kann hierzulande durch den Publisher Altraverse in den zugrunde liegenden Manga reinlesen.

The Grimoire of Zero nimmt euch hingegen mit auf eine Reise durch die Welt der Magie und entstand unter der Regie von Tetsuo Hirakawa (Kawa no Hikari, YU-NO: A girl who chants love at the bound of this world) beim Studio WHITE FOX (Steins;Gate, Re:Zero – starting life in Another World-).

Neues Poster zu Black Clover veröffentlicht

Die 25. Ausgabe des legendären Weekly Shounen Jump-Magazins veröffentlichte heute ein brandneues Poster zum Fighting-Shounen-Erfolg Black Clover.
Das Bild gibt einen ersten Einblick in den kommenden Arc, der den Kampf zwischen den Menschen und den Elfen behandelt.

© 田畠裕基/集英社・ブラッククローバー製作委員会

Die Adaption des gleichnamigen Mangas zählt aktuell 83 Episoden und entsteht unter der Regie von Tatsuya Yoshihara (Yatterman Night, Long Riders) beim Studio Pierrot (Naruto, Tokyo Ghoul).
In Deutschland könnt ihr die Serie jeden Dienstag mit einer neuen Episode bei Crunchyroll verfolgen.

Zweite Hälfte von fairy gone für Oktober angesetzt

Zuvor war bereits angekündigt worden, dass der Anime insgesamt 24 Folgen zählen wird, nun gab der offizielle Twitter-Accoung zum dystopischen Fantasy-Abenteuer Fairy gone bekannt, dass die zweite Hälfte der Serie im Oktober ausgestrahlt wird.
Bedeutet, dass die Serie nach der aktuellen Season zunächst für ein Vierteljahr pausiert.

© 2019 Five fairy scholars / フェアリーゴーン製作委員会

Fairy gone basiert auf eine Original-Story vom Grimgar, Ashes and Illusions-Autoren Ao Joumonji und entsteht unter der Regie von Kenichi Suzuki (Jojo’s Bizarre Adventure, Cells at Work) beim Studio PA Works (Maquia – eine unsterbliche Liebesgeschichte, Sirius the Jaeger).

Falls ihr euch selbst einmal auf Feensuche begeben wollt, liefert euch der Streaming-Service Wakanim jeden Sonntag eine neue Episode im Simulcast auf Japanisch mit deutschen Subs. Falls ihr noch eine Entscheidungshilfe braucht, klickt euch in unseren ausführlichen Ersteindruck zur Serie rein!

Weitere Infos zu How Heavy Are the Dumbbells You Lift? bekannt

Die offizielle Website zum Fitness-Anime How Heavy Are the Dumbbells You Lift gab bekannt, dass die Serie am 03. Juli als Teil der Sommer Season ihre Erstausstrahlung feiert.

Gleichzeitig wurde bekannt gegeben, dass sich die Synchronsprecher Ai Fairouz (Feiert im Anime als Hibiki Sakura ihr Synchrondebüt) und Kaito Ishikawa (Tenya in My Hero Academia) gemeinsam um das Opening »Onegai Muscle« kümmern, während Ishikawa beim Ending »Macho A Name?« eine Solo-Performance hinlegt.

Die völlig abgedrehte Bodybuilder-Serie basiert auf den gleichnamigen Manga von Yabako Sandrovich und entsteht unter der Regie von Mitsue Yamazaki (Monthly Girls’ Nozaki-kun, Tada Never Falls in Love) beim Studio Doga Kobo (Plastic Memories, Wataten!).

Neues Video zum Game-Isekai Do You Love Your Mom and Her Two-Hit Multi-Target-Attacks? veröffentlicht

Der offizielle Twitter-Account zur Fantasy-Komödie Do You Love Your Mom and Her Two-Hit Multi-Target-Attacks veröffentlichte ein brandneues Video, das weitere Einblicke in den Charakter Masato gewährt.

Der Anime rund um einen Pro-Gamer und seine Reise durch eine Fantasy-Welt an der Seite seiner Mutter basiert auf die gleichnamige Light Novel von Dachima Inaka und entsteht unter der Regie von Yoshiaki Iwasaki (We Never Learn, Love Hina) beim Studio J.C. Staff (Food Wars!, One-Punch Man 2).

Horror-Anime Yami Shibai erhält eine siebte Staffel

Die offizielle Website zum Horror-Kurzanime Yami Shibai gab heute bekannt, dass die Serie um eine siebte Staffel erweitert wird, die im Juli 2019 als Teil der Sommer Season ihre Premiere feiern soll.

Yami Shibai erzählt in gut vier MiRnuten langen Episoden verschiedene japanische Horrorgeschichten und -mythen.
Dabei ist die Serie durchgehend im Stil eines traditionellen japanischen Papiertheaters (Kamishibai) gehalten.

Die vorangegangenen sechs Staffel entstanden seit 2013 allesamt beim Studio ILCA (Kowabon, The World Yamizukan) unter wechselnden Regisseuren.
Hierzulande steht die Serie vollständig auf Japanisch mit deutschen Subs beim Anbieter Crunchyroll zum Streamen bereit.

Jetzt seid ihr gefragt!

Welchen Anime-Film würdet ihr gerne mal in den deutschen Kinos sehen? Und was war bis jetzt euer coolstes Anime-Kino-Erlebnis?

Schreibt es uns in die Kommentare!

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
1 Kommentatoren
habsgleich Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
habsgleich
Gast
habsgleich

ohh Isekai^^ immer her damit …genau mein Genre