© ONE, Yusuke Murata/SHUEISHA, Hero Association HQ

Auch heute und am vergangenen Wochenende war in der Anime-Welt wieder einiges los! Damit ihr bei all den Meldungen nicht den Überblick verliert, haben wir die wichtigsten News des Tages geordnet und übersichtlich für euch zusammengefasst! Bühne frei!


Netflix: weitere zwei Anime fliegen raus

Eine weitere Hiobsbotschaft für Anime-Fans auf Netflix: der VoD-Anbieter verabschiedet sich demnächst von zwei weitere Anime-Serien.

Bis zum 14. November 2020 haben wir noch Zeit, um »One Punch Man« und »Tokyo Ghoul √A« auf Netflix nachzuholen, denn ab dann werden die beiden Anime-Serien aus dem Katalog des Streaming-Services verschwinden – das hat uns ein Eintrag auf den Netflix-Produktseiten der beiden Anime verraten. Wer die Serien also noch nicht kennt, hat noch knapp einen Monat Zeit!


Die erste Staffel von »One Punch Man« wurde hierzulande vom Publisher Kazé Anime lizenziert und mit japanischem Originalton und deutschen Untertiteln veröffentlicht. Wer seine Anime lieber streamt, kann das wahlweise auch bei Anime on Demand machen.

Auch die zweite Staffel von »Tokyo Ghoul« mit Namen »Tokyo Ghoul √A« bekam eine Disc-Lizenz von Kazé Anime verpasst und wurde auf Blu-ray und DVD mit japanischer Sprachausgabe und deutschen Untertiteln releast. Auch hier ist Anime on Demand die Streaming-Alternative.

Netflix baut sein Anime-Programm schon seit einiger Zeit ab. Zuletzt waren es Serien wie Bakemonogatari und AnoHana, Tokyo Ghoul und InuYasha, oder Steins;Gate und Black Butler. Auch eine ganze Reihe Naruto-Filme blieb nicht verschont.


»Maid-sama«: Neuveröffentlichung in HD

Jetzt bloß nicht rot anlaufen! Kazé-senpai hat uns nämlich versprochen, die romantische Komödie »Maid-sama« im nächsten Jahr als Neuauflage zu veröffentlichen, und zwar erstmals auch in HD! Kyaa!

Der deutsche Anime-Publisher Kazé Anime enthüllte dieses Wochenende eine Neuveröffentlichung der 26-teiligen RomCom »Maid-sama« inkl. OVA auf Blu-ray und DVD mit japanischem Originalton und deutschen Untertiteln. Das Release wird in zwei Volumes erfolgen, die Blu-ray wird sämtliche Episoden außerdem in High Definition enthalten.

© 藤原ヒロ/白泉社・メイド様!プロジェクト

Zwar ist die Saika High schon seit einer Ewigkeit keine reine Jungen-Schule mehr, doch herrscht dort statt Zucht und Ordnung immer noch Terror und Chaos – ein Umstand, der Mädchen eher abschreckt, weshalb die Frauenquote in der Schülerschaft nach wie vor gering ausfällt.

Die selbstbewusste Misaki ist das Theater langsam leid und kämpft sich daher zäh wie eh und je an die Spitze des Schülerrats, um dem Unsinn allmählich ein Ende zu bereiten und ihren Mitschülern Vernunft einzubläuen. Von den Jungs gefürchtet und von den Mädels verehrt wahrt sie ihr unnahbares Äußeres, bis ihr Schulkamerad Takumi ihr bei ihrem Teilzeitjob im zuckersüßen Maid-Outfit über den Weg läuft.

Doch statt das wahre Gesicht der Schülerratsvorsitzenden vor dem Rest der Schule zu entblößen, behält er das Geheimnis brav für sich, was Misaki gehörig aus dem Konzept bringt

»Maid-sama« auf Crunchyroll

»Maid-sama« entstand im Studio J.C. Staff (»Food Wars«, »Toradora«) unter der Regie von Hiroaki Sakurai (»Kodocha«, »The Disastrous Life of Saiki K.«). Für die Characterdesigns zeichnet Yuki Imoto verantwortlich.

Vor dem physischen Re-Release war die Serie bereits von Kazé Anime in Form von vier DVD-Volumes* verfügbar. Anime on Demand bietet die Komödie ebenfalls via Streaming mit deutschem Dub an, kürzlich gesellte sich auch Crunchyroll dazu. Für die Bücherwürmer hält wiederum der Carlsen-Verlag den zugrunde liegenden Manga von Hiro Fujiwara mit allen 18 Bänden bereit.


»DanMachi«-Manga abgebrochen

Wie Publisher Kazé am Sonntag in seinem Newsletter ankündigte, wurde die Manga-Adaption der Fantasy-Light-Novel »Is It Wrong to Try to Pick Up Girls in a Dungeon?« in Japan offiziell abgebrochen und kann entsprechend auch hierzulande nicht weiter fortgesetzt werden. Über die Gründe hüllt man sich in Schweigen.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

»Dungeon ni Deai o Motomeru no wa Machigatte Iru Darouka«, oder Kurz: DanMachi, nimmt euch mit in eine Welt, in der Götter und Menschen in sogenannten »Familias« zusammenleben. Die Geschichte um den Abenteuer Bell Cranel und die erfolglose Göttin Hestia konnte dank einer liebevoll ausgearbeiteten Fantasy-Welt, einer interessanten Geschichte, süßen Mädchen und nicht zuletzt einer gehörigen Portion Selbstironie die Zuschauer schnell auf ihre Seite ziehen.

Der Manga zur gleichnamigen Light Novel entsprang der Feder von Autor Fujino Omori und Illustrator Kunieda und umfasst insgesamt zehn Bände, die allesamt hierzulande erhältlich sind. Während die Reihe von August 2013 bis September 2018 die japanischen Regale füllten, kamen wir hierzulande von September 2017 bis März 2019 in den Genuss von Bells gezeichneten Abenteuern.

Ganz leer gehen zumindest die japanischen Fans jedoch nicht aus, veröffentlicht das Young-Gangan-Magazin seit Dezember 2019 eine neue Manga-Adaption von Zeichner Taisei Yamachi, die mit dem Haruhime-Arc ihren Anfang fand. Ob sich Kazé auch die Rechte an dieser Auskopplung sichern wird, steht derzeit noch nicht fest.

»DanMachi« adaptiert die zugrunde liegende Light Novel von Autor Fujino Oomori und hat neben mehreren Manga-Adaptionen auch einen Anime hervorgebracht, der aktuell in die dritte Runde gestartet ist.

In Deutschland ist der zugehörige Film» Sword Oratoria« im Stream bei Amazon Prime Video verfügbar, die erste Staffel befindet sich derzeit nicht mehr im Programm. Das Spin-off sowie die ersten beiden Staffeln könnt ihr dagegen bei Anime on Demand schauen. Auch Staffel drei läuft dort jeden Freitag im Simulcast. Streamingdienst Crunchyroll hat sich ebenfalls die Rechte an der dritten Staffel gesichert und streamt diese für Premiummitglieder jeden Freitag um 18:30 Uhr.

Der Publisher Anime House veröffentlichte beide Staffeln sowie Sword Oratoria auch auf Blu-ray und DVD, der Movie soll in naher Zukunft folgen.


Quelle: Kazé


»RikeKoi«: Zweite Staffel angekündigt!

Jungs und Mädels der Wissenschaft, zieht eure Kittel an, denn in der neu angekündigten zweiten Staffel von »RikeKoi« wird es wieder romantisch im Uni-Labor!

Für die Adaption des Romance-Mangas »Rikei ga Koi ni Ochita no de Shoumei shitemita.« (int. »Science Fell in Love, So I Tried to Prove It«), oder kurz »RikeKoi«, die in der Winter-Season 2020 im japanischen TV lief, wurde am Wochenende eine zweite Staffel angekündigt. Bestätigt wurde uns das auf der News-Seite der offiziellen Homepage.

Weitere Infos zur künftigen Staffel stehen allerdings bisher noch aus.

©山本アリフレッド・COMICメテオ/アニメ「リケ恋」製作委員会

Wie wissenschaftlich ist die Liebe eigentlich? Um das herauszufinden, haben sich Shinya Yukimura und Ayame Himuro zusammengetan und testen ihre Theorien gemeinsam im Labor in ihrer Universität. Gut, dass die beiden in Wahrheit selbst ineinander verliebt sind – das macht die Theorienfindung umso einfacher! Werden sie es schaffen, ihre Gefühle füreinander letztendlich mit Fakten und Logik zu belegen, oder steht ihr Herzklopfen der Wissenschaft doch eher im Weg?

Der Anime und um die beiden Wissenschaftler Shinya und Ayame wurde von Toru Kitahara (»Hinako Note«, »Haganai NEXT«) bei Studio Zero-G (»Grand Blue«, »My Roommate is a Cat«) inszeniert. Für das Skript taten sich Rintarou Ikeda und Michiko Yokote zusammen, während Yuusuke Isouchi das Design der Charaktere übernahm.

Alifred Yamamoto ist für die Manga-Vorlage verantwortlich, die er seit 2016 auf der Webseite »Comic Meteor« veröffentlicht. Als Print Media sind dank des Verlags Holp Shuppan bisher acht Manga-Bände erschienen.

Wer nun auf den Geschmack gekommen ist, hat die Möglichkeit, die erste Staffel bei Crunchyroll mit japanischer Sprachausgabe und deutschen Untertitel anzusehen. Ob auch die zweite Staffel wieder bei dem Streaming-Anbieter landet, ist momentan noch ungewiss.


»Horimiya«: Neuer Teaser veröffentlicht

Eine spaßige Schulromanze erwartet uns im nächsten Jahr mit »Horimiya« – jetzt gibt es endlich einen zweiten Teaser zu betrachten!

Die offizielle Webseite der kommenden romantischen Komödie, die schon im Januar 2021 ihre japanische Fernsehpremiere feiern soll, stellte heute einen neuen Teaser ins Netz. Behandelt werden dieses Mal die beiden Charaktere Ishikawa und Yuki.

»Horimiya« erzählt die Geschichte der Oberschülerin Kyoko, die aufgrund ihrer Schönheit und Intelligenz von allen angehimmelt wird. Ihr schüchterner Klassenkamerad Izumi dagegen ist das genaue Gegenteil. Als der plötzlich gepierct und in Punkklamotten auf die ungestylte Kyoko trifft, ist das Chaos perfekt. Und nach und nach stellen sie fest, dass sie vielleicht doch gar nicht so verschieden sind.

Die Serie entsteht im Studio CloverWorks (»The Promised Neverland«, »Fairy Tail: Final Series«) unter der Regie von Masashi Ishihama (»From the New World«). Das Skript stammt von Takao Yoshioka (»High School DxD«, »Your Lie in April«) und Haruko Iizuka (»Little Busters!«, »The iDOLM@STER SideM«) kümmert sich um das Characterdesign. Masaru Yokoyama (»Fate/Apocrypha«, »Fruits Basket 2019«) komponiert die Musik.
Die Rolle der Kyoko Hori wird besetzt von Haruka Tomatsu (Zero Two in »DARLING in the FRANXX«, Morgiana in »Magi«) und Kouki Uchiyama (Tomura Shigaraki in »My Hero Academia«, Kei Tsukishima in »Haikyuu!!«) spielt Izumi Miyamura.

»Horimiya«: Erster Trailer!

Im September 2012 wurde die 4-Koma-Version der Reihe als vierteilige OVA umgesetzt. Die 24 Minuten umfassenden Episoden stammen aus den Studios Gonzo (»Last Exile«, »Kiddy Grade«) und Hoods Entertainment (»Seikon no Qwaser«, »Drifters«) und wurden von Regisseur Shingo Natsume (»ACCA: 13 Territory Inspection Dept.«, »Boogiepop and Others«) adaptiert.

Der Manga aus der Feder von Autor HERO und Zeichner Daisuke Hagiwara startete am 18. Oktober 2011 im japanischen »Monthly-G-Fantasy«-Magazin, nachdem er von Februar 2007 bis Dezember 2011 unter dem Titel »Hori-san to Miyamura-kun« als 4-Koma-Webmanga veröffentlicht wurde. Aktuell umfasst die japanische Fassung der Reihe 14 Bände und wird von Square Enix verlegt.

In Deutschland sind alle 14 bisher erschienenen Bände der neuen Fassung bei Egmont Manga erschienen.


»Date a Bullet«: Trailer zum zweiten Teil

Nachdem der erste Teil von »Date a Bullet« schon vor einiger Zeit in den japanischen Kinos angelaufen ist, sind Fans gespannt auf den zweiten Teil – ein neuer Trailer gibt uns jetzt erste Einblicke!

Schon seit 14. August 2020 wird der erste Teil des »Date a Live«-Spin-offs »Date a Bullet« in den japanischen Kinos ausgestrahlt, der zweite wird am 13. November 2020 folgen. Um die Fans bis dahin bei der Stange zu halten, wurde auf der offiziellen Webseite der Reihe heute ein neuer Trailer dazu veröffentlicht!

Der Trailer beinhaltet den Ending-Song »Precious« von RinamooN und krönt den 25-minütigen zweiten Teil namens »Nightmare or Queen«.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

»Date a Bullet« begleitet ein einsames Mädchen, das ohne jegliche Erinnerung in einer leeren und sterilen Welt auf Kurumi Tokisaki trifft und als Köder dieser an einem tödlichen Wettstreit teilnimmt …

Die Novel ist ein Spin-off der Harem-Action »Date a Live« und wird vom Autor Yuuichiro Higashide (»Fate/Apocrypha«) unter der Anleitung von Serienschöpfer Koushi Tachibana verfasst. Bislang sind in Japan sechs Bände der Sidestory erschienen.

»Date a Bullet«: Neuer Trailer zum »Date a Live«-Spin-off

Der Anime wird in Form einer zweiteiligen Kurzfilm-Reihe vom Studio Geek Toys (»Plunderer«, »RErideD«) produziert, für die Inszenierung ist zum ersten Mal im Franchise Regisseur Jun Nakagawa (»High School Fleet: The Movie«) verantwortlich. Die Filme erzählen zunächst die Vorgeschichte zu der zugrunde liegenden Light Novel.

Neben dem Movie ist außerdem eine vierte Staffel der »Date a Live«-Hauptserie angekündigt. Wann genau diese startet, ist jedoch ebenfalls noch ein wohlgehütetes Geheimnis.

Hierzulande sind die ersten drei Staffeln sowie der Film zur Serie beim Publisher AniMoon auf Blu-ray und DVD erschienen. Die Serie ist außerdem beim Streaming-Service Netflix verfügbar. Die dritte Staffel ist außerdem beim Anbieter Wakanim zu sehen.


»Dr. Ramune Mysterious Disease Specialist«: erster Teaser veröffentlicht

Mysteriöse Gebrechen und geheimnisvolle Krankheiten heilt der junge Arzt Dr. Ramune schon bald in seiner Anime-Adaption – jetzt wurde dazu ein Teaser veröffentlicht!

Schon seit geraumer Zeit ist ein Release der Serien-Adaption des Mangas »Dr. Ramune Mysterious Disease Specialist« von Ado Toro bekannt – im Januar 2021 soll sie im japanischen Fernsehen starten. Nach längerer Zeit ohne Neuigkeiten wurde nun endlich ein Teaser für einen kleinen Vorgeschmack veröffentlicht:

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

Solange die Menschen Herzen besitzen, müssen sie leiden. Jenes Leid zieht etwas Merkwürdiges in ihre Seelen und manifestiert sich in ihren anfälligen Körpern. Diese Krankheit wird als »Geheimnisvolle Krankheit« bezeichnet und selbst die besten Ärzte dieser Welt scheitern an ihrer Behandlung – sofern sie denn überhaupt von ihrer Existenz wissen. Einzig ein junger Arzt ist dieser Krankheit gewachsen. Sein Name lautet Ramune.

Der wirkt jedoch mal so gar nicht wie ein Mediziner. Er lebt in den Tag hinein, hat eine große Klappe und ist auch sonst die Sorgenfreiheit in Person. Zumindest bis er einem Opfer der Geheimnisvollen Krankheit gegenübersteht. Mithilfe seines Assistenten nimmt er sich der Herzen ihrer Opfer an und zieht in den Kampf gegen eine Krankheit, die schier übermächtig erscheint.

»Dr. Ramune Mysterious Disease Specialist« erhält Anime

»Dr. Ramune Mysterious Disease Specialist« entsteht im Studio Platinum Vision (»Devils’ Line«) unter der Regie von Hideaki Oba (»Denko Cho Tokkyu Hikarian – Lightning Attack Express«, »Hello Kitty Ringo no Mori no Fantasy«). Die Skripte stammen von Ayumu Hisao (»Devils’ Line«, »Kono Oto Tomare!: Sounds of Life«) und für das Characterdesign ist Youko Satou (»7SEEDS«, »Saiyuki Reload Blast«) verantwortlich.

Der gleichnamige Manga startete im November 2017 in Kodanshas Monthly-Shonen-Sirius-Magazin und nimmt die Publizierung nach seinem »finalen Kapitel« im August 2019 am Montag wieder auf. In Japan umfasst die Reihe derzeit 3 Bände. Ob sie einen deutschen Release erhalten wird, steht derzeit noch nicht fest.


»Wotakoi«: Neues Visual zur OVA

Auch Nerds können sich verlieben, das hat uns die romantische Komödie »Wotakoi« bewiesen – zur kommenden Bonus-Episode gibt es jetzt ein neues Visual!

Am 26. Februar 2021 soll die zehnte Ausgabe des Romance/Comedy-Mangas »Wotakoi: Keine Cheats für die Liebe« im japanischen Handel erscheinen – die limitierte Edition beinhaltet dabei eine exklusive Bonus-Episode für den Anime, der schon in der Spring Season 2018 lief. Inhaltlich behandelt die OVA die Beziehung zwischen Naoya und Kou. Wer jetzt schon gespannt ist, wird heute mit einem neuen Visual bedient:

©ふじた・一迅社/「ヲタ恋」製作委員会

»Wotakoi« handelt von der hübschen Narumi Momose, die von ihren Exfreunden aufgrund ihrer nerdigen Hobbys immer wieder sitzengelassen wurde. Als sie einen Neuanfang in einer neuen Firma starten möchte, läuft sie ihrem ehemaligen Mitschüler Hirotaka Nifuji in die Arme. Dieser ist zwar nicht gerade der spannendste Zeitgenosse, den man sich vorstellen kann, jedoch genau wie Narumi ein hoffnungsloser Nerd. Nach und nach beginnen die beiden, sich jedoch näherzukommen und aus einer kleinen Gemeinsamkeit sprießen schon bald große Gefühle …

»Wotakoi«: Neue OVA zur Nerd-Romanze angekündigt

Der elfteilige Anime entstand unter der Leitung von Yoshimasa Hiraike (»Wagnaria!!«, »Amagami SS«) beim Studio A-1 Pictures (»Sword Art Online«, »Kaguya-sama: Love is War«) und feierte im April 2018 seine Erstausstrahlung. Die Produktion der OVA übernimmt hingegen das Studio Lapin Track, das bisher nur an Serien anderer Studios mitbeteiligt war. Die Serie deckt inhaltlich etwa die ersten vier Bände des Mangas ab und ist in Deutschland auf Japanisch mit deutschen Untertiteln bei Amazon Prime Video verfügbar.

Der Manga erscheint seit 2014 im Magazin Comic Pool und wird immer weiter fortgesetzt. Hierzulande sind acht Bände beim Publisher Altraverse erschienen.


»WAVE!! Surfing Yappe!!«: Visual zum dritten Film

Surfbretter raus und rein in die Welle! Nach dem Start des zweiten Films der »WAVE!! Surfing Yappe!!«-Reihe gibt’s jetzt ein Visual zum dritten Teil!

Nachdem der zweite Teil der Surfing-Trilogie »WAVE!! Surfing Yappe!!« letzten Freitag (16. Oktober 2020) in den japanischen Kinos anlief, musste Franchise-Entwickler Love&Arts den Hype gleich noch weiter einheizen und veröffentlichte auf dem offiziellen Twitter-Account ein neues Visual für den kommenden Film, der am 30. Oktober 2020 im den Startlöchern steht!

©MAGES./アニメWAVE!!製作委員会

Shou Akitsuki ist neu an der Schule. Wirklich Interesse an ihm zeigt nur Masaki Hinaoka, der schon bald herausfindet, wofür sich Shou wirklich begeistert: Wellenreiten! Durch den Sport finden die beiden langsam zu einer wahren Freundschaft und lernen auch andere Surfbegeisterten kennen, doch auf ihrem Weg in die Erwachsenenwelt muss sich erst zeigen, wie stark die Verbundenheit zwischen den beiden Freunden wirklich ist …

»WAVE!! Surfing Yappe!!«: Opening veröffentlicht

Produziert wird die Filmreihe vom Animationsstudio Asahi Production (»Pan de Peace!«, »Medaka Box«) unter der Regie von Takaharu Ozaki. Tomoko Iwasa kümmert sich um das Charakterdesign und arbeitet außerdem mit Yuki Ikeda zusammen als Chief Animation Director. Für das Skript ist Kazuyuki Fudeyasu verantwortlich. Das Ending »Beat Blue Beat« stammt von den Synchronsprechern Tomoaki Maeno und Jin Ogasawara.

Teil 1 der Trilogie läuft seit dem 02. Oktober 2020 in den japanischen Kinos, Part 2 folgte zwei Wochen später mit einem Release am 16. Oktober 2020. Der dritte Film wird voraussichtlich am 30. Oktober 2020 starten.

Die Filmreihe stammt aus dem Multimedia-Projekt von Love&Art in Zusammenarbeit mit der Nippon Surfing Association, dem japanischen Surfsportverband. Das Franchise umfasst bereits mehrere Radioprogramme, CDs, einen Manga und ein kommendes Smartphone-Spiel. Eine Lizenz ist hierzulande bisher noch nicht geplant.


»Bungo Stray Dogs Wan«: Weitere Castmitglieder bekannt

Mit »Bungo Stray Dogs Wan« startet im Januar 2021 das Comedy-Spinoff zur beliebten Shounen-Serie »Bungo Stray Dogs«. Nachdem bereits bestätigt wurde, dass der Hauptcast um Dazai und Atsushi die bereits aus der Hauptserie bekannten Sprecher behält, folgte nun die Bestätigung für drei weitere.

So nimmt Hiroshi Kamiya (Yuzuru Otonashi in »Angel Beats!«, Izaya Orihara in »Durarara!«) erneut die Rolle des genialen, aber leicht vernebelten Detektivs Ranpo Edogawa ein.

© Asagiri Kafka/BONES

Hiroyuki Kagura (Daichi Shiratori in »Mob Psycho 100«) tritt erneut als strohköpfiger Strahlemann Kenji Miyazawa vors Mikrofon.

© Asagiri Kafka/BONES

Auch Yuu Shimamura (Annie Leonhart in »Attack on Titan«, Kaoru Mizusaki in »Aldnoah.Zero«) aka Akiko Yosanu stellt sich wieder an den Operationstisch und lehrt den Bewaffneten Detektiven das Fürchten.

© Asagiri Kafka/BONES

»Bungo Stray Dogs Wan« erzählt die Geschichte um die Bewaffneten Detektive mal anders. Neben allerhand Patzern bei der Tätersuche tritt nur allzu oft der alltägliche Wahnsinn an die Oberfläche – oder ein Dazai im Prinzessinnenkleidchen.

Das Spinoff entsteht wie die die Vorgängerstaffeln im Studio BONES, zu dem sich außerdem das Studio Nomad (»Rozen Maiden«, »Dropkick On My Devil!«) gesellt. Regie führt Satonobu Kikuchi (Episodenregie bei »Vinland Saga«, »Great Pretender«), Kazuyuki Fudeyasu (»Girls’ Last Tour«, »That Time I Got Reincarnated as a Slime«) zeichnet für die Skripte verantwortlich und das Characterdesign stammt von Hiromi Daimi (Episodenanimationsregie bei »Re:CREATORS«, »Dropkick on My Devil!«).

Die Sprecher der Originalserie nehmen auch hier wieder ihre Rollen ein.

Mangaka Kanaineko startete das Comedy-Spinoff im Dezember 2015 auf Kadokawas Young Ace Up!-Manga-Website. Der sechste Sammelband erschien in Japan im Dezember 2019. Ob der Manga auch hierzulande erscheinen wird, steht noch in den Sternen.

Der Original-Anime um die Bewaffneten Detektive und ihren Kampf gegen das Verbrechen basiert auf dem Manga »Bungo Stray Dogs« von Asagiri Kafka und Sango Harukawa und hat es bisher auf drei Anime-Staffeln und einen Film gebracht, die alle auf Crunchyroll zum Abruf bereit stehen oder bei KSM mit deutscher Vertonung auf Blu-ray und DVD erstanden werden können.

Wer lieber liest, kann auf den Manga zurückgreifen, von dem bereits 17 der 18 bisher in Japan erschienenen Bände auf Deutsch veröffentlicht wurden.


»Dr. STONE«-Mangaka zeichnet Kurzmanga

Die 47. Ausgabe von Kodanshas Weeky Young Jump verkündete am Samstag, dass »Dr. STONE«-Mangaka BOICHI einen neuen Kurzmanga starten wird, der sich über zwei Ausgaben erstreckt. Er trägt den Titel »Kare wa Soko ni Ita« und startet am 26. Oktober 2020 in besagtem Magazin.

»Kare wa Soko ni Ita« spielt in einer weit entfernten Zukunft und erzählt von einem Trucker, der ein schwerwiegendes Geheimnis mit sich herumträgt.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

»Dr. STONE« aus der Feder von Riichirou Inagaki und BOICHI startete im März 2017 in der Weekly Shounen Jump und bringt es derzeit auf 18 Bände. Hierzulande wurde die Serie von Carlsen Manga lizenziert und bisher acht Bände auf Deutsch veröffentlicht. Digital kann der Steinzeit-Manga außerdem in englischer Sprache bei MANGA Plus gelesen werden. Wer das Ganze lieber animiert sehen will, der kann sich die erste Staffel der Serie in deutscher und japanischer Synchronisation bei Crunchyroll anschauen, bevor sie im Frühjahr 2021 auch auf Blu-ray und DVD erscheint. Staffel zwei, die den Titelzusatz »Stone Wars« trägt, startet im Januar.

Neben »Dr. STONE« zeichnete BOICHI im letzten Jahr außerdem ein kurzes Spinoff mit dem Titel »Dr. Stone reboot: Byakuya« und veröffentlichte davor die Manga »Sun-Ken Rock«, »Trigun: Multiple Bullets« und »Origin«. Mit »One Piece: Ace Story« steuert er außerdem die Manga-Adaption zu Shou Hinatas »One Piece: Ace Story«-Novels bei.

Ob BOICHIS neuestes Werk auch hierzulande verfügbar sein wird, wird sich zu einem späteren Zeitpunkt zeigen.


»Tower of God«-Manhwa wird fortgesetzt

Über einen Monat lang mussten Fans des Manhwa »Tower of God« um die Fortsetzung ihrer heißgeliebten Geschichte bangen, nachdem sich Zeichner SIU aufgrund persönlicher Probleme vom Zeichentisch zurückzog. Nun meldet er sich aber endlich zurück und verspricht, sein Werk ab Mitte November 2020 fortzusetzen. Weitere Details folgen zu einem späteren Zeitpunkt.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

Die Geschichte von »Tower of God« dreht sich um Bam – einen Jungen, für den soziale Interaktion nie zu den wichtigen Dingen des Lebens gehörte. Die einzige Person, die ihm am Herzen liegt, ist Rachel – ein Mädchen, das nun das Geheimnis eines sagenumwobenen Turms lüften möchte.
Um weiterhin an Rachels Seite bleiben zu können, schließt sich Bam der markerschütternden Reise an und betritt das Gebilde, das zahlreiche Kuriositäten als ihr Zuhause bezeichnen …

Die seit Juli 2010 als Webtoon veröffentlichte Geschichte zählt derzeit 485 Kapitel und wurde vor ihrer Pause wöchentlich fortgesetzt. Die englische Version steht dabei rund 14 Stunden nach den koreanischen Kapiteln kostenlos zur Verfügung.

Außerdem hervorgebracht hat die Reihe einen Anime, der als Kooperation zwischen Crunchyroll und Webtoon entstand. Die Serie wurde unter der Regie von Takashi Sano (»Sengoku Basara: End of Judgement«, »Transformers: Energon«) im Studio Telecom Animation Film (»Orange«, »We Rent Tsukumogami«) produziert und erschien weltweit exklusiv bei Crunchyroll.


Quelle: SIUs Blog


Das könnte dich auch interessieren!

*Die hier aufgeführten Angebote sind mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Ninotaku: Ohne Auswirkung auf den Preis erhalten wir vom Anbieter eine kleine Provision.


Jetzt seid ihr gefragt!

Was glaubt ihr? Von welchem Anime muss sich Netflix als Nächstes verabschieden?

Schreibt es uns in die Kommentare!

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x